Forum: Politik
"Grundsätze unseres Landes": US-Außenminister Pompeo gründet Menschenrechtskommission
Jacquelyn Martin/REUTERS

Mike Pompeo sieht den Diskurs über Menschenrechte in Gefahr, instrumentalisiert zu werden. Nun gibt es dazu ein neues Gremium. Dabei ist sein Chef Donald Trump immer wieder an der Seite von Diktatoren zu sehen.

Seite 3 von 5
hanfried.maier 08.07.2019, 22:08
20. Dümmer gehts nümmer: " ... an der Seite von Diktatoren."

Hätte es je eine Entspannungspolitik gegeben, wenn ...?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bloub 08.07.2019, 22:13
21.

Zitat von georgeabroad
mal die Mitglieder des UN Human Rights council anschauen before man so typisch wieder auf Trump herumreitet.
Und weiter? Der Treppenwitz ist hier, das ausgerechnet die USA, die mit ihrer Aussenpolitik seit den 2. Weltkrieg zig Millionen von Menschen getötet und verletzt haben und damit deren Menschenrechte aus reinen wirtschaftlichen und geopolitischen Gründen auf gröbste verletzt haben, sich zum Gralshüter der Menschenrechte aufschwingen. Der Postillon könnte diese Satire nicht besser rüberbringen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frankfurtbeat 08.07.2019, 22:16
22. ist ...

ist wohl längst überfällig da die USA die Menschenrechte mit anderen Augen sehen. Dabei denke ich an die videoclips von Assange, an Guantama, an die unschuldigen Toten in afghanistan, dem Irak. Libyen, Syrien oder der Ukraine(passive Aktivitäten) ... die Bande kann man nicht mehr ernst nehmen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
eichenbohle 08.07.2019, 22:20
23. Der Postillion? USA? Da war doch was:

Zitat von bloub
Und weiter? Der Treppenwitz ist hier, das ausgerechnet die USA, die mit ihrer Aussenpolitik seit den 2. Weltkrieg zig Millionen von Menschen getötet und verletzt haben und damit deren Menschenrechte aus reinen wirtschaftlichen und geopolitischen Gründen auf gröbste verletzt haben, sich zum Gralshüter der Menschenrechte aufschwingen. Der Postillon könnte diese Satire nicht besser rüberbringen.
"In 170 Ländern stationierte US-Soldaten feiern Unabhängigkeit von fremder Großmacht"
https://www.der-postillon.com/2019/07/independence-day.html

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hörbört 08.07.2019, 22:25
24. Wenn aus Projektion (psych.) eine Strategie (polit.) wird

Lange habe ich mich darüber gewundert, warum diese Typen konsequent das anerkannt "Schlechte" bei ihren Widersachern verorteten, obschon sie das doch selbst repräsentieren. Eine Erklärung lieferte mir bislang die Psychologie mit der Beschreibung der "Projektion".

Mittlerweile hat sich meine Auffassung geändert: Das machen die mit Absicht, mit kühler Berechnung. Das ist kein psychologisches Problem, sondern eine dreckige Taktik. Pompeo treibt sie hier auf die Spitze, denn jedes seiner Worte in diesem Menschenrechtskontext fällt - bei objektiver Betrachtung - zu 100% auf ihn und seine Spießgesellen zurück. Aber das wischen die mit unfassbarer Dreistigkeit vom Tisch und behaupten das Gegenteil.

Das sind gefährliche Irre, die man keinesfalls unterschätzen darf (was bedeutet, das Auslachen allein nicht hilft).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kuac 08.07.2019, 22:35
25.

Wenn ich mir das Photo anschaue, dann kommt mir der Gedanke, dass Pompeo es gut findet, wenn MbS Regimekritiker abschlachtet. Gehört das auch zu seinem Verständnis vom Menschenrecht ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
TomTheViking 08.07.2019, 22:59
26. Auf dem Foto sitzt der Herr Pompeo ja neben einem eingefleischten

Verfechter von Menschenrechten.

Danach geht die Reise nach Katar und Kuweit weiter und endet in den Vereinigten Arabischen Emiraten.

Dann wird er sich mit Muhammad bin Raschid Al Maktum treffen der gerade seine Menschenrechte arg beschnitten sieht. Ist ihm doch mit Prinzessin Haya von Jordanien gerade die Frau entflohen und hat in Deutschland und Großbritannien Asyl beantragt. Zwei Töchter die abhauen wollten sind zurück geschafft worden. Die eine inn Großbritannien gekidnapped und zurück und diesmal nicht in den vergoldeten Kerker.

Tortur, Folter Gefangenschaft sind seine verbrieften Menschenrechte und die stehen ihm auch gegenüber seiner Frau zu. Da wird er den Herrn Pompeo schon mal viel über islamische Maénschenrechte aufklären können.

Man SPON huldigen wir jetzt schon jeden amerikanischen Schwerstverbrecher? Schon das Geseier um Mc Cain war unerträglich. Der Mann hatte vor auf einem Bombereinsatz einen Staudamm in Vietnam zu bombardieren, nichts weniger.

Ich vermisse in unseren Medien den Aufschrei und den Kampf um unsere westlich liberale Lebensweise!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
eichenbohle 08.07.2019, 23:02
27. Das Internet ist voll ...

... mit Dokumentationen (ARD, ZDF, ZDFInfo, ARTE, BBC,...) allein über die Verbrechen der USA nach dem 2. WK mit Millionen Toten, seelischen und körperlichen Krüppeln - bei ihren "Feinden" und ihren Zehntausenden US-Bürgern, die man verfeuert hat.
Es sind mehrer Stunden hin, weil die Darstellungen der Kriege sehr detailliert sind. Also nix für NATO-Propagandisten - leider.

Korea - der vergessene Krieg Teil 1 von 3
https://www.youtube.com/watch?v=IDMuL83iD8Q

Der Vietnam Krieg - 01 - Der kalte Krieg (6 Teile)
https://www.youtube.com/watch?v=RsgPLEr9CkA&list=PLg-rKdrKbDtmcQvkzWzz5xmEOHL_f5gcD

Allein wenn man "Vietnamkrieg" in YouTube sucht, wird man praktisch mit Material für ein Wochenende eingedeckt.

Oder dem Irakkrieg.
Es begann mit einer Lüge - Zehn Jahre nach dem Irak-Krieg (Doku)
https://www.youtube.com/watch?v=RsgPLEr9CkA&list=PLg-rKdrKbDtmcQvkzWzz5xmEOHL_f5gcD

Wer dann noch nicht genug hat, kann auch mal nach "CIA Verbrechen" in YT suchen.

Bei allen Themen, reicht es schon die Dokus zu nutzen, die von den ÖR Sendern ausgestrahlt wurden, um zu den Themen keine VTs zu vermuten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Filsbachlerche 08.07.2019, 23:04
28. Darf man vorhersagen

daß der Tenor lauten wird: Die Menschenrechte sind für jeden Staat verpflichtend, außer für die USA?
That makes America great again!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hansriedl 08.07.2019, 23:14
29. Menschenrechte

Sie wurden am 10. Dezember 1948 von der Generalversammlung der Vereinten Nationen im Palais de Chaillot in Paris verkündet.
Seit der Staatsgründung der USA vor 239 Jahren verging kein Jahrzehnt ohne eine kriegerische Auseinandersetzung mit einem anderen Land. Insgesamt 222 Jahre bzw. 93 Prozent des gesamten Zeitraums befanden sich die Vereinigten Staaten im Krieg. Krieg für Menschenrechte od. ÖL?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 5