Forum: Politik
Grundsatzurteil: Deutschland darf Qaida-Mitglieder ausweisen

Das Oberverwaltungsgericht Rheinland-Pfalz hat entschieden: Verurteilte Qaida-Mitglieder können aus Deutschland abgeschoben werden dürfen. Ein Syrer hatte gegen seine Ausweisung geklagt. Wegen des Bürgerkriegs in seinem Heimatland darf der Mann aber trotz des Urteils bleiben.

Seite 2 von 2
alex12 26.06.2012, 11:41
10.

Zitat von vorneerhintenich
Da ackert Mann wegen ein paar 100 € extra Tag & Nacht, bekommt wegen der Parkstrafmandate, die man nicht zahlen kann, es reicht ja hinten und vorne nicht mit dem Geld, auch noch Erzwingungshaft angedroht. Um sorgenfrei Leben zu können muss man hierzulande wohl erst ein Terrorist werden. Behinderte Kinder haben die nicht, wofür ich mich jeden Tag krumm mache. Die bekommen auch noch alles in den Allerwertesten geschoben, planen hier noch in aller Ruhe ihre Anschläge etc. und laufen, dank dem Gericht, auch noch frei herum. Hier stimmt was nicht mit Recht und Ordnung in diesem Land. Mal sehen wann ich als deutscher Straftäter "ausgewiesen" werde, z. B. nach Ostdeutschland wo es keine Arbeit gibt und wir von Hartz4 leben müssen.
Also bei Ihnen bin ich mir auch nicht sicher, was reden sie hier von ausweisen nach Ostdeutschland wo man von H4 leben muss? Wenn Sie von H4 leben müssen dann hat das meiner Ansicht nach deutlich andere Gründe!! 22 Jahre nach der Wiedervereinigung solche sprüche, armes Deutschland!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dr.noway 26.06.2012, 12:11
11. Genau...

Zitat von sysop
Das Oberverwaltungsgericht Rheinland-Pfalz hat entschieden: Verurteilte Qaida-Mitglieder können aus Deutschland abgeschoben werden dürfen. Ein Syrer hatte gegen seine Ausweisung geklagt. Wegen des Bürgerkriegs in seinem Heimatland darf der Mann aber trotz des Urteils bleiben.


Ja genau....gebt diesem "lebensbejahenden" Menschen auch noch die Zeit, sich eine Strategie zu überlegen, wie er und ein pfiffiger Anwalt die Abschiebung doch noch abwenden können......schließlich ist ja kein absehbares Ende des Syrien Konfliktes in Sicht.
Vielleicht wird der Arme furchtbar krank und reiseunfähig.
Vielleicht findet der gute aber auch noch die Zeit uns vor seiner Abreise ins Paradies mit einem Anschlag zu beglücken.
Da gibt es in Deutschland soviel Möglichkeiten so ein Abschiebeverfahren in die Länge zu ziehen, das es unfaßbar ist!

Mann,mann....ich könnte kotzen.
Ein Dschihadist lebt in ständiger Todessehnsucht und kann es kaum erwarten vor seinen Schöpfer zu treten.

Den Wunsch sollte man ihm erfüllen und dem armen ein One way Ticket nach Syrien kaufen.....nichts spricht dagegen.....ist sozusagen die Ideallösung für ihn und vorallem für uns!

Falls er doch lieber leben möchte, kann er ja Asyl beantragen......in einem arabischen Bruderstaat seiner Wahl.....gibt ja genügende!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ppoet 26.06.2012, 13:04
12. Genau so!

Zitat von dr.noway
Ja genau....gebt diesem "lebensbejahenden" Menschen auch noch die Zeit, sich eine Strategie zu überlegen, wie er und ein pfiffiger Anwalt die Abschiebung doch noch abwenden können......schließlich ist ja kein absehbares Ende des Syrien Konfliktes in Sicht. Vielleicht wird der Arme furchtbar krank und reiseunfähig. Vielleicht findet der gute aber auch noch die Zeit uns vor seiner Abreise ins Paradies mit einem Anschlag zu beglücken. Da gibt es in Deutschland soviel Möglichkeiten so ein Abschiebeverfahren in die Länge zu ziehen, das es unfaßbar ist! Mann,mann....ich könnte kotzen. Ein Dschihadist lebt in ständiger Todessehnsucht und kann es kaum erwarten vor seinen Schöpfer zu treten. Den Wunsch sollte man ihm erfüllen und dem armen ein One way Ticket nach Syrien kaufen.....nichts spricht dagegen.....ist sozusagen die Ideallösung für ihn und vorallem für uns! Falls er doch lieber leben möchte, kann er ja Asyl beantragen......in einem arabischen Bruderstaat seiner Wahl.....gibt ja genügende!
Nur dass man in einem arabischen Bruderstaat kein Asyl beantragen kann. Maximale Dauer zBsp.: im Libanon 6 Monate. So wie zur aktueller Lage der Flüchtlinge aus Syrien. Danach sind sie in der Illegalität. Wir haben es doch. Da gibt es so Einiges was man besser für sich behält u nicht an die Öffentlichkeit läßt. Das Schlimme ist das die Dschihadisten andere anwerben u weiter ihre Rolle spielen können.

Hoffentlich kommt es uns nicht mal teuer zu stehen, dass in Deutschland immer dieses " Gutmenschdenken " angewendet wird.

Es macht wütend weil wir ohnmächtig der Realität gegenüber stehen müssen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
irgendwer_bln 26.06.2012, 14:18
13. Stimmt, danke

Zitat von Tjoffke
Lt. Artikel wurde er Anfang 2005 festgenommen und zwei Jahre später zu 7 Jahren Freiheitsentzug verurteilt. Falls er von seiner Festnahme an bis zur Verurteilung in Haft war, wären die sieben Jahre Anfang 2012 abgelaufen, selbst bei voller Verbüßung der Haftdauer.
Sie haben Recht, danke für die Aufklärung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 2