Forum: Politik
Günstigere Zugfahrten: Scheuer will Mehrwertsteuer auf Bahn-Tickets deutlich verringe
AP

Verkehrsminister Andreas Scheuer hat sich für geringere Steuern auf bestimmte Bahntickets ausgesprochen. Für Reisende könnte die Ersparnis deutlich ausfallen.

Seite 8 von 12
im_ernst_56 17.04.2019, 09:33
70.

Herr Scheuer hat mal eine gute Idee. Den Tag streiche ich mir im Kalender rot an.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
karlsiegfried 17.04.2019, 09:34
71. Augenwischerei

Düsseldorf - Berlin kostet Normalticket rund 100 Euro. 12 % weniger macht rund 10 Euro. Reicht gerade für zwei Tassen Kafffee im Zug. Deswegen fährt doch keiner Bundesbahn. Ausserdem, die Mindereinahmen werden dann bei den Sparpreisen und durch eine Preisröhung wieder reingeholt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
liberaleroekonom 17.04.2019, 09:35
72. Auch für den Finanzminister ist dies eine interessante Rechnung

Zitat von JoachimZ.
Sehr gut; ganz im Sinne der Bahn: Besteuerung runter, Gewinn rauf, ergo höhere Boni für die Vorstände!
Bei höherem Gewinn steigen vermutlich nicht nur die Boni sondern auch die Dividende für die Aktionäre. Und diese streicht derzeit (noch) zu 100 Prozent, so zumindest mein Kenntnisstand, der Finanzminister ein.
Herr Scholz wird vermutlich gerade mit spitzem Bleistift die Differenz ausrechnen zwischen den zu erwartenden Mindereinnahmen aus der abgesenkten Mehrwertsteuer und den zu erwartenden Mehreinnahmen durch höhere Dividendenzahlungen.
Ich denke, sein Rechenergebnis werden wir bald erfahren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ohjeee 17.04.2019, 09:37
73. 1

Zitat von Der Jürgen aus M
Kostet als Probe 19.90 Euro und reduziert den Preis um 25%. Aber meckern ist halt einfacher als informieren.
Wow. Dann kostet der Spaß keine 960 EUR, sondern 720 EUR + 3x20 EUR Bahncard, macht 780 EUR! Immer noch viel zu teuer. Für das Geld kann man über 2.000km Pkw fahren, ist flexibel, verpasst keine Anschlüsse und kann am Ankunftsort flexibel weiter, bzw. fährt eben Haustüre->Haustüre.
Wir sollten jetzt eigentlich zur Taufe der Nichte in 6 Wochen. Mit den Öffentlichen 7,5h (Hbf Wohnort -> Kaff wo die Verwandtschaft wohnt) und ein Ticket kostet mindestens 69 Euro, mit 5x Umsteigen, geschicktere Verbindungen mit nur 3-4x Umsteigen und "bessere" Uhrzeiten kosten 129-149 Euro pro Person. Das mit 2 Kleinkindern und "Zusatzgepäck" (dank der Taufe) zum regulären Gepäck, mit dem Risiko, bei den zig Umstiegen Anschlüsse zu verpassen und mit quengelnden Kleinkindern 1h am Bahnhof, ggf irgendwo in der Provinz totschlagen zu müssen.
Na raten Sie mal, wie wir dort hin reisen?
Fernverkehr ist toll. Wenn man Monate vorher buchen kann und Großstadt -> Großstadt fährt. Der Rest ist ne Zumutung.
Aber daran ändert auch -12% Mwst nichts.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
exHotelmanager 17.04.2019, 09:38
74. Regionalverkehr

Noch ein Hinweis - es kann nur eine Senkung im Vernverkehr geben, denn im Nah- und Regionalverkehr bzw. Verkehrsverbund gelten bereits 7%. Ach, nicht gewusst? Aber immer schön mitmeckern...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pragmatiker 307 17.04.2019, 09:38
75.

Das wäre dann tatsächlich der erste wirklich sinnvolle Vorschlag aus dem Verkehrsministerium, der längst überfällig ist. Aber das glaube ich erst, wenn es Wirklichkeit wird, nicht früher.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Koda 17.04.2019, 09:39
76. Tempolimits retten Leben....

"Statt zu Verboten, Tempolimits oder dem Verteuern von Mobilität zu greifen, müssten Bahnverbindungen noch attraktiver gemacht werden, sagte Scheuer."

Laut SPON starben NACH Einführung eines Tempolimit nur die Hälfte der Menschen auf Schwedens Autobahnen wie vorher.
Selbst in Deutschland mit den "Sichersten Autobahnen der Welt" starben 2017 bei über 400 Toten ca. 1891 Menschen durch zu hohe Geschwindigkeiten.
Nehmen wir all die vielen Verletzten - und deren Verdienstausfälle - und die Staus dazu, sollte ein veritabler Schaden an der Wirtschaft unseres Landes durch Tempolimit zu vermeiden sein.
Denn über Wirtschaft kriegt man ja die CSUler

Beitrag melden Antworten / Zitieren
santoku03 17.04.2019, 09:41
77.

Unwahrscheinlich, dass die Bahn die Mehrwertsteuersenkung an die Kunden weitergibt. Vor allem wäre das bei ständig wechselnden und fahrzeitabhängigen Preisen ohnehin nicht überprüfbar.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
demokrat2 17.04.2019, 09:43
78. CSU-Verkehrsminister Scheuer aufgewacht?

Es ist Wahljahr und da kommen die "Zuckerli" aus den Taschen des Ministers. Bislang war ja die Bilanz des Herrn Scheuer eher negativ. Deshalb wird er seinen negativen Ruf als "Freund" der Autoindustrie nicht loswerden. Das hat uns alle zuviel gekostet und muss erst einmal zurückfließen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tuedelich 17.04.2019, 09:45
79.

Gehen wir doch einfach einmal davon aus, dass selbst wenn "die Bahn" davon redet, den Mehrwertsteuersatz auf Fernstrecken zu senken, die Preise trotzdem gleich bleiben. So ginge der Schuss dann nach hinten los, weil Vorsteuerabzugsberechtigte statt 19 nur noch 7 % Vorsteuer geltend machen könnten. Konsequenz?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 8 von 12