Forum: Politik
Günter Verheugen zum Fall Skripal: Ehemaliger EU-Kommissar nimmt Russland in Schutz
DPA

Günter Verheugen hat die Sanktionen mehrerer europäischer Staaten gegen Russland im Fall Skripal kritisiert. Strafmaßnahmen sollten nicht auf Vermutungen sondern auf Fakten basieren, sagte der frühere EU-Kommissar.

Seite 1 von 22
bs2509 27.03.2018, 08:53
1. Günter Verheugen

bringt es auf den Punkt . . . der letztendliche Beweis fehlt, dass Putin und Russland direkt mit dem Anschlag in Verbindung gebracht werden können.
Auch hier gilt die Unschuldsvermutung. Aber wer sich durch die Presse der "Transatlantik-Brücke" benebeln lässt, ist selber Schuld.
Und zu meinen, das Böse sitze nur in Moskau oder Ankara, der irrt.
Auch in Washington beginnt die "Achse des Bösen!" Nur darüber wird hierzulande gern wenig berichtet.

Beitrag melden
Havel Pavel 27.03.2018, 08:55
2. Ein Politiker alter Schule, heutzutage total out!

Mittlerweile gibt es doch alternative Fakten und diese kann man sich zum Glück stets passend zum gewünschten Ziel stets passend zurechtlegen. Hinzu kommt, dass man sie nur oft genug wiederholen muss bis auch der Letzte daran fest glaubt und Zweifler in den Bereich der Verschwörungstheoretiker gesteckt werden. So geht moderne Politik! Und das willfährige Volk spielt voll mit! Erinnert mich irgendwie an dunklere Zeiten in denen es mal ähnlich abgelaufen ist. Am Ende wollte natürlich keiner was davon gewusst haben und stets auf der Seite der "Guten" gestanden haben!

Beitrag melden
Frittenbude 27.03.2018, 09:00
3. Blind

"nur Vermutungen" gäbe es also bezüglich der Verwicklung Russlands lt. Verheugen?
Dann muss er ja in das laufende Ermittlungsverfahren involviert sein.
Hoppla, Ist er aber gar nicht? Nach Kubicki der nächste alte Mann, der sich um Kopf und Kragen reden möchte?

Beitrag melden
pons243 27.03.2018, 09:00
4. Ein Mann mit Verstand

ist Günter Verheugen, der wenigstens nicht sofort ohne nachzudenken, die gleiche Keule schwingt wie sonst so viele andere Politiker, welche nur aufgrund Vermutungen und jegliche Beweise nur einen einzigen Schuldigen sehen wollen oder vielleicht auch sollen müssen?
Solche Politiker verdienen den Respekt und Hochachtung, welche sich nicht einfach dem Mainstream-Journalismus anschließen!

Beitrag melden
In Kognito 27.03.2018, 09:02
5. M&M Absurdistan (Merkel & May)

Dass NULL Fakten vorliegen, zeigt das Ausscheren eines großen Teils der EU-Länder, außer den "Transatlantikern".
Und die Formulierungen Mays werden immer nebulöser. In verschiedenen Printmedien wurde sie zitiert mit: Chemieangriff mit xx möglichen (über hundert) Vergifteten, in anderen mit "xx potentiell Vergifteten" usw.
Was denn nun - vergiftet oder nicht?!
Wenn das so eine tödliche Massenvernichtungswaffe ist, warum denn "nur" 3 und die "noch nicht mal" tot?
Amateure am Werk? Oder nicht das, was propagiert wird.

Beitrag melden
ronald1952 27.03.2018, 09:02
6. Wo Er Recht hat

hat der gute nun mal Recht! Diese ganze Panikmache kommt von den USA und England die aber nur Ihre eigenen Ziele verfolgen. Für mich z.b. das Zerwürfnis zwischen den Russen und der EU voran zu trreiben, den Russland hat nicht nur Ausreichende Recourcen sondern ist auch ein sehr Großer Markt desssen Zugang wir uns schon ziehmlich Verbaut haben mit dem wirklich Dummen Vorgehen unserer Politiker/innen. Würde man Behaupten die Amerikaner hätten reihenweise Zivilisten im Irak Umgebracht, welche Welle der Entrüstung darüber wohl kommen würde. Aber bei den Behauptungen über Russland, wo bitte sind die Beweise?Vorverurteilung auf breiter Basis, mehr ist das nicht und ein rießiges Eigentor Politisch wie Wirtschaftlich.
schönen Tag noch,

Beitrag melden
rabkauhala 27.03.2018, 09:04
7. Die ewig gestrigen

melden sich zu Wort, die immer noch nicht verstanden haben, das Russland einen bereits einen soften hybriden Krieg führt. Wie gut, das diese Realitätsverweigerer nicht mehr in der Verantwortung stehen. Rot-Grün hat mit ihrer gescheiterten, schröderschen Appeasementpolitik den russischen Bären doch gefüttert. Mit Russland ist eine Aufklärung nicht möglich, da sie, wie fast immer verhindern, die wichtigen Zeugen zu vernehmen, diese sterben plötzlich oder werden Abgeordnete und geniessen Immunität (Litwinenko, MH 17, Krim, Ostukraine, Georgien uswusf.). Warum auch, könnte man ja sonst Rusllands Rolle beweisen.

Beitrag melden
andraschek 27.03.2018, 09:09
8. Sehe ich auch so.

Die Faktenlage ist nicht gerade übersichtlich und auch reichlich konstruiert was die Verabreichung des Giftes anbelangt. In wie weit die russische Seite zur Zusammenarbeit bei der Aufklärung bereit ist kann ich nicht beurteilen, die Briten behaupten das Russland nicht den Fragenkatalog beantwortet und Rusland behauptet keine bzw. nicht genug Informationen zu bekommen und antworten zu können. Alles in allem sehr undurchsichtig und bis jetzt steht es 50:50 für mich wer hier recht hat.

Beitrag melden
Pecker 27.03.2018, 09:09
9. Kinderspiel

Günter Verheugen hat Recht. Man soll nicht handeln und reden wie Schlafwandler.

Beitrag melden
Seite 1 von 22
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!