Forum: Politik
Gute Vorsätze für 2018: Lasst meine Gedanken rein werden und meine Handlungen auch
DPA

Keine Witze mehr über Katrin Göring-Eckardt, weniger Neid auf Kollegen - und nix wie rein ins Gender-Seminar. Zehn gute Vorsätze für 2018!

Seite 12 von 13
780 29.12.2017, 13:54
110.

Zitat von m.m.s.
Die wahren Pläne für 2018 sind wie folgt: -- 1.) Der links-grünen Ideologiewelt den Rücken kehren, und objektiv die politische Welt zu beurteilen. -- 2.) Die Menschen nach ihren Taten zu beurteilen ist sicherlich richtig. -- 3.) Besuch eines wissenschaftlichen Seminares zum "Gender-Paradoxon", das auf den Ergebnissen von Feldstudien im wahren Leben basiert. Die unwissenschaftliche Gender-Ideologie wird abgebaut. -- 4.) Männer .....
Was heißt in Ihrem Beitrag objektiv?

Im übrigen hat mir Ihre verschmähte links-grüne und freiheitliche Ideologiewelt besser gefallen.
Ein objektives Nachrichtenblatt kann es nicht geben, Journalismus kann höchstens anstreben objektiv zu sein, Fakten zu bringen, es ist dennoch subjektiv, da ja schon die Auswahl der Inhalte z. B. wertet.

Beitrag melden
spon-475-cbm0 29.12.2017, 14:04
111. Nein!

Lieber Jan Fleischhauer,
das Print-Abo habe ich schon gekündigt, weil ich Ihre glatt-gespülten "ich bin ein Hipster"-Kollegen und die ach so feministischen Kolleginnen (oder hätte ich die jetzt an die 1. Stelle setzen sollen) nicht mehr ertragen konnte. Nun auch noch Sie. Aber bis Neujahr sind ja noch ein paar Tage, vielleicht überlegen Sie es sich noch einmal. Auch wenn man nur noch einen Freund/Anhänger/Leser hat, lohnt es sich so zu bleiben, wie man ist.

Beitrag melden
m.m.s. 29.12.2017, 14:05
112. Die gesellschaftlichen Ideale Freiheit - Gleichheit - Brüderlichkeit

Zitat von xxbigj
Nur ganz kurz: Sie sind/waren Wähler von der Linkspartei und den Grünen? Und jetzt sind sie aufgewacht und haben bemerkt, dass die Welt einer Angela Merkel oder Frauke Petry ihnen realistischer vorkommt? Wirklich? Und das nennen Sie objektiv?^^Mir kommt es eher so vor, dass wenn es wirklich der Fall sein sollte und nicht nur billige Meinungsmache ist, sie ihre Werte über Bord werfen und sich in ihr Schicksal ergeben? Also eher traurig...
Selbstverständlich ist die gesamte ideologische politische Traumwelt damit gemeint - mein Beitrag war nur speziell auf die links-grüne Ideologiewelt des Spiegels gemünzt. Es gibt selbstverständlich noch eine Reihe anderer Ideologien. --- Aber genau das was Sie da machen, aus ideologischen Gründen irgendwelche Dinge zu sagen, genau das muss in 2018 aufhören! Sie kennen mich gar nicht, machen aber bereits beurteilende Aussagen, und schon könnte die Ideologie alle weiteren objektiven Gedankengänge blockiert haben, da die Beurteilung nicht auf objektiven Fakten basieren könnte. --- Meiner Ansicht nach müssen die Ideale der Freiheit - Gleichheit - Brüderlichkeit in den richtigen, zugehörigen sozialen Sphären verwirklicht werden. Heute wird das leider alles durchgemischt und führt damit lediglich zu sozialem Sprengstoff durch Ideologisierung die sich eben keiner mehr gefallen lässt. Das verbleibende Zeitfenster ist lediglich schmal. Der Feminismus will zum Beispiel das Ideal der Gleichheit in die Sphäre der Brüderlichkeit implantieren, mit Zwangsgesetzen, was natürlich nicht funktionieren kann oder eben zu heftigsten sozialen Konflikten führt. Die Grünen wollen das Ideal der Freiheit in das Gebiet der Gleichheit zwangs-verfügen, was eben bereits zu einem Riss durch die Gesellschaft zurecht geführt hat, und der eben mit anderen ähnlichen Ursachen die Neuparteien beschert hat. Oder, die Wirtschaftsverbände wollen die Brüderlichkeit durch in die Ökonomie eingeführte Freiheits-Zwangsgesetze aufheben, was zwar wenigen größere Freiheit gibt, aber der Masse die Brüderlichkeit der Lebensgrundlage nimmt, eine klassischer sozialer Sprengstoff. --- Um das umzusetzen müsste eine größere staatliche und gesellschaftliche Anpassung erfolgen. Diese wird auf jedem Fall kommen, nur stellt sich die Frage, ob dies friedlich erfolgen wird?

Beitrag melden
pck2 29.12.2017, 14:13
113. Carry that weight

Zitat von ladida1970
Punkt #6 ist simpel: Konservative Querdenker bekommen in DE keine Preise -die sind alle den linken Ja-Sagern und "Staatsfunkern" vorbehalten. Insofern ist die höchste Auszeichnung für Herrn Fleischhauer eben genau die, dass er keinen Preis seitens des Establishments bekommt..
Und Xavier Naidoo wurde aus der Eurovision ausgeladen. Schwere Zeiten für Flacherdler, Paranoiker und Verschwörungstheoretiker.

Beitrag melden
andreas.f 29.12.2017, 14:28
114. Subtext

Herr Fleischhauer, Sie sind ein belebendes Element beim Spiegel. Sie liegen nicht häufiger daneben als Ihre Kollegen. Dieser Kommentar ist allerdings ein einziger Schrei nach Verständnis, Anerkennung und Liebe.

Beitrag melden
busytraveller 29.12.2017, 14:57
115. Schön, aber...

Schön, aber machen Sie es bitte wie die Meisten und vergessen Sie die Vorsätze am 1.1.2018 ganz schnell wieder! Sonst verlieren Sie Alles und Augstein triumphiert. Das darf nicht passieren!

Beitrag melden
Bedaius 29.12.2017, 15:47
116. Zu Vorsatz Nummer 6

Sehr geehrter Herr Fleischhauer,
was sind schon Preise? Abgesehen vom Preisgeld. Schall und Rauch.
Wer kennt sie schon, die Träger? Abgesehen von einer Handvoll Nobel- und Pulitzerpreisträger.
Sie, werter Herr Fleischhauer, sind der Kolumnist der Herzen. Abgesehen derer die ihres unterm linksgrünen Busen tragen. Oder Feministinnen sind.
Wenn es nach einer Großzahl der treuen SPON-Leser ginge, bekämen Sie beide. Den Nobel und den Pulitzer. Und den Deutschen Buchpreis. Und den Georg-Büchner. Und den Karl-Friedrich -Börne-Preis. Und jede Menge Kohle!
In diesem Sinne! Die besten Wünsche für 2018! Und bleiben Sie uns erhalten.

Beitrag melden
Strichnid 29.12.2017, 15:47
117.

Das ist wohl in Deutschland derjenige "Journalist", der am häufigsten Nabelschau betreibt. Leider ist es ein sehr unansehnlicher Nabel.

Beitrag melden
Aberlour A ' Bunadh 29.12.2017, 16:45
118. Konservative Querdenker bekommen in DE keine Preise?

Zitat von ladida1970
Punkt #6 ist simpel: Konservative Querdenker bekommen in DE keine Preise -die sind alle den linken Ja-Sagern und "Staatsfunkern" vorbehalten. Insofern ist die höchste Auszeichnung für Herrn Fleischhauer eben genau die, dass er keinen Preis seitens des Establishments bekommt..
Konservative Querdenker können in Deutschland auch keine Preise bekommen, weil es keine konservativen Querdenker in Deutschland gibt. Konservativ und Querdenken schließt sich aus. Das ist eine Antinomie. Konservativ ist Mainstream in Deutschland und die staatstragenden Parteien waren seit Gründung der Bundesrepublik immer konservative Parteien. Sozusagen Establishment in Reinkultur. Fleischhauer vertritt ja diese konservative und spießbürgerliche Laubenpieper--Fraktion der SPON-Leserschaft ausgezeichnet. Seine Fanbase schmeißt sich deswegen auch regelmäßig vor ihm in den Staub. Nur querdenkenden Qualitätsjournalismus bekommt man so nicht hin. Das weiß auch der Jan. Deswegen die Flucht ins Sarkastisch-Humorvolle. Aber Konservativismus und Humor schießen sich auch aus. Ein Teufelskreis.

Beitrag melden
kalif1978 29.12.2017, 16:47
119. Zu Punkt 3

Ich könnte mir nur einen Grund vorstellen, das man den Punkt 3 angeht. Mir wurde als Kind neben Hinterfrage alles, glaube nichts einfach so, Demokratie ist nicht zum ausruhen, sie muß täglich verteidigt werden beigerbracht: Kenne deinen Feind und seine Sprache. Wenn sie wegen der information über diesen Müll Namens Gender solch einen Kurs besuchen wollen dann kann ich das nur befürworten.
Sollten sie aber soetwas mitmachen, um es dann zu Leben, ist ihnen nicht mehr zu helfen.
Gender mainstream und political corectness sind schon jetzt gescheitert, denn ein A... ist ein A... und sollte so benannt werden und Eltern haben zu erziehen und nicht der Staat.

Beitrag melden
Seite 12 von 13
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!