Forum: Politik
Guttenberg - Rücktritt zur rechten Zeit?

Karl-Theodor zu Guttenberg ist von seinem Amt als Verteidigungsministers zurücktgetreten. Wegen der Plagiate in seiner Doktorarbeit war der CSU-Mann auch in der Union erheblich unter Druck geraten. Ein Rücktritt, noch zur rechten Zeit?

Seite 372 von 462
Van Ray 01.03.2011, 23:47
3710. Nicht zu froh freuen!

"Wir müssen uns von niemandem erklären lassen, was Anstand und Ehre in unserer Gesellschaft sind, nicht von Trittin, nicht von Herrn Gysi und schon gar nicht von Sigmar Gabriel." Bravo, Frau Merkel!

Wenn ich mir ansehe wie in der SPD ein Parteivorsitzender den Nächsten jagt, um am Ende beim größten Windbeutel Siggi-Pop anzukommen, kann ich nur mit dem Kopf schütteln.

Frau Merkel stellt sich selbst nach Guttenbergs Rücktritt vor ihn, obwohl er ihr alle Gelegenheit geboten hat auf Abstand zu gehen. Vielen Dank, Frau Merkel, für dieses aufrichtige, rückgratvolle Verhalten in dieser dunklen Stunde.

An alle Guttenbergjäger: Ihr Aufatmen, einen der wenigen talentierten Politiker weggebissen zu haben, kommt zu früh. Er wird zurückkommen und auf einer ungeahnten Popularitätswelle bis ins Kanzleramt reiten.

Beitrag melden
todeskriegerin 01.03.2011, 23:47
3711.

Zitat von mikkuukuusanen
Seine Rede in der er seinen Rücktritt verkündet war erbärmlich. Keine Eingeständinis SEINER Schuld. Kein Zugeben des absichtlichen Betrugs. Die gefallenen Soldaten zur Ablenkung instrumentalisiert (deren Angehörigen es ganz recht ist dass, darüber nicht allzu viel in den Medien steht wie ich aus eigener Erfahrung im Freundeskreis weiss). Den Medien die Schuld gegeben, dass er zurücktreten musste. Dieser Mann ist einfach nur daneben.
mal nee frage hat er den dr titel sich in der zeit geholt als er minister war oder wann jetzt sag nicht du hättest nirgendwo mal abgeschrieben oder mal nen Fehler gemacht die hetzjagd auf ihn sollte mal aufhören er wird dafür noch zurechenschafft gezogen werden. Ausserdem hat deutschland wirklich andere Probleme als nur gutenbergs

Beitrag melden
poetdale 01.03.2011, 23:47
3712.

Zitat von harrold
1. Als normaler Arbeitnehmer hätte sich vielleicht niemand für die Dr.-Arbeit interessiert und Guttenberg wäre nie aufgeflogen. Das hätten Sie wohl gerne. Die Zukunft wird zeigen, ob Sie Recht haben. Auch an dem Kommentar von Nelles sieht man wie auch an Ihrem, wie die Kritiker sich schon einzusuggerieren versuchen, was sie insgeheim fürchten wie die Pest: Dass sich zu Guttenberg mit diesem Rücktritt selbst langfristig den Kopf aus der Schlinge gezogen haben könnte, oder mit den Haaren aus dem Sumpf gezogen haben könnte, der nur die Basis darstellt für eine nun kaum mehr verhinderbare politische Karriere. Beispiele dafür hat die Opposition selbst, etwa Sigmar Gabriel. Einmal gescheiterte ruhen mehr in sich selbst und sind dadurch stärker. Eben.
Sie haben meinen Beitrag leider einfach nicht verstanden. Herr Guttenberg kann gerne in die Politik zurückkehren. Die Ansprüche welche aus dem Wechselspiel zwischen ihm und den Medien erwachsen sind, wird er niemals erfüllen können, weil sie niemand erfüllen kann. So bleibt uns eben das bekannte Personal. Ein dummdreister Gabriel und eine eiskalte Kanzlerin.

Beitrag melden
madame_no 01.03.2011, 23:48
3713. Judaslohn? KTzG ist also der Messias?

Zitat von vauzet77
..., wer diesen ominösen Jura-Dr. aus Bremen dazu veranlaßt hat, nach 4 Jahren eine "routinemäßge Überprüfung" der Doktorarbeit eines von der Oposition wohl meistgefürchteten Politikers vorzunehmen. Es soll mir keiner Erzählen, das wäre ein Zufall oder liege im Aufgabenbereich dieses Herrn. Aber soll er an seinem Judas-Lohn glücklich werden. Vielleicht gibt es hierzu einmal eine Antwort.
Mein lieber Scholli, dass die Verehrung so weit geht, überrascht sogar mich.
Sie setzen KTzG also in seiner Gewichtigkeit und Bedeutung mit Jesus gleich. Und den Professor, der den mittlerweile allerseits anerkannten Plagiatsfall, der bereits zur offiziellen Aberkennung des Doktortitels führte, inhaltlich also völlig zu Recht aufgedeckt hat, ist ihrer Meinung nach in der Rolle des Judas? Ein ehemaliger Jünger, der seinen "Herrn" verraten hat, für Geld.

Und jetzt? Wenn ER jetzt von den geprellten Originalautoren verklagt wird und wegen copyright-Verletzung zu Geldstrafen verurteilt wird? Empfinden Sie das dann als Kreuzigungs-Analogie?

Sie werfen den Akademikern, die sich nur gegen die von KTzG losgetretene Herabwürdigung akademischer Leistung wehren, "Hetzjagd" vor. Also unangemessen übertriebene auf Vernichtung zielende Argumentation. Wie finden Sie in diesem Lichte den Titel Judas für den armen "Überbringer" der für Sie schlechten Nachricht von KTzGs Betrug?


Bei allem Verständnis für die Enttäuschung der KTzG-Fans, bitte lassen Sie doch die Kirche im Dorf. Und die Sturmgewehre im Schrank (damit meine ich nicht Sie, sondern den recht bedrohlichen Ton manch anderer Foristen hier).

Beitrag melden
liborum 01.03.2011, 23:49
3714. Sie

Zitat von Demokratiefan
Auch wenn unbestritten ist, dass Guttenberg Fehler gemacht hat, selbst wenn der Rücktritt angemessen ist, Was bleibt: zum wiederholten (Köhler et al) Male: ein Auseinanderklaffen von öffentlicher Meinung und Berichterstattung, ein absolutes Ignorieren der Öffentlichkeit, die moralische Lufthoheit der Medien und selbstzufriedene Politiker, bei denen einem schlecht wird. Es bleiben Lichtgestalten wie Gabriel und Beck, moralische Instanzen wie Trittin und charismatische Politiker wie Schavan. Die Jugend wird auf jeden Fall die Achtung vor der öffentlichen Meinung in einer Demokratie zu schätzen wissen... So kriegt man ein gutes System auch klein.

widersprechen Ihrem Namen hier im Forum.

Steht ein Adliger oder ein Politiker über dem Recht. Darf der Alles - auch betrügen?
Heißt es nicht mehr "Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich"?
Oder heißt es jetzt für Otto Ar... und Lieschen Müller gilt das Gesetz - und die "Eliten" stehen darüber?

Beitrag melden
das_schwampel 01.03.2011, 23:50
3715. ach...

ach, das ist doch alles so toll...

guttenberg ist weg, die cdu beschädigt. bald sind wahlen und dann machts halt wieder die spd.

das tolle: es wird sich nichts ändern. siehe nur den jetztigen gazprom vertreter schröder, den bmw,rwe und siemens berater fischer und co.

wann hört dieses land eigentlich mal auf, in wellen zu denken? in parteien? und vor allem in personen? wann werden hier endlich mal programme geschätzt? und politische ziele, nicht politische karrieren.

das land, vor allem die politik, verkommt zu einem einzigen dschungelcamp. der einzige unterschied ist, dass die teilnehmer des camps sich nicht so asozial ausdrücken.

es ist hier alles so zum kotzen.

Beitrag melden
mj2010 01.03.2011, 23:51
3716. Stimmung im Land

Dass immer noch gefühlte 50 % der Bevölkerung an Guttenberg festhalten, hat meiner Ansicht nach 3 Gründe:

1. Diese Menschen haben sich kein eigenes Bild vom Ausmaß des Betrugs gemacht, sondern glauben immer noch, es handle sich bloß um ein paar vergessene Fußnoten...

und/oder

2. Sie haben keine Vorstellung davon, wie ein Studium und eine Promotion ablaufen, welche Regeln dabei gelten und wieviel Arbeit sich andere Doktoranden machen...

und/oder

3. Die Medienkampagne der letzten Monate, die Guttenberg zur Lichtgestalt erhob, zeigt ihre Wirkung. Manche können halt nicht zwischen Sympathie und Fakten unterscheiden.


Die ganze Affäre hat gezeigt, wie fatal mediale Meinungsmache enden kann - nämlich in der Verblendung des uninformierten Teils der Bevölkerung.

Beitrag melden
nannna 01.03.2011, 23:51
3717.

Zitat von leserx
Ja, ich bin ziemlich alt, sogar sehr alt. Ich gehe mit körperlicher Mühe aufs Web, um mich einzumischen. ´ ... Wenn man auf die Sprache dieses jungen Menschen achtet, genau, präzise, sieht man, konnte man lange sehen - dass es sich nicht um einen Schuft handelt, der weiss, was er tut, genau darum handelt es sich nicht. Aber er war und ist umgeben von Figuren, die seine Charakterstruktur schamlos ausgenutzt haben und nach wie vor ausnutzen. Vielleicht liege ich ja ganz falsch.
Mit einigen Ihrer Ansichten gehe ich völlig konform (z.B. was Frau Merkel betrifft). Allerdings denke ich, ist Herr Guttenberg sehr wohl für seine Entscheidungen bzw. seine Lügen und Betrügereien selbst verantwortlich. Ich sehe ihn nicht als einen kleinen unschuldigen und unwissenden Jungen, der an die Hand genommen werden muss/will, oder der es nicht gemerkt hat, wie nützlich er für die Kanzlerin war. Nein, er hat ihre Bedürfnisse bedient, indem er genau das Bild, welches viele Bürger offensichtlich so begeistert hat, bewusst gefestigt. Er ist Spitzenpolitiker geworden, um im Machtgeschehen mitzumischen, und dafür hat er alle Mittel genutzt, die ihm dafür dienlich sein konnten. Seine Ambitionen, evtl. einmal Kanzler zu werden, sind ihm sicher nicht von Frau Merkel eingeflüstert worden.
Aber vielleicht liege ich ja auch ganz falsch!?

Beitrag melden
SIBO 01.03.2011, 23:51
3718. So ist das wohl!

Zitat von niggydiggy
Mag sein, dass Guttenberg nicht so gut ist wie angenommen. Mag sein, dass er bei der Arbeit geschummelt hat. ... Heuchlerische Hetzkampagne. Andere Politiker haben weitaus mehr ausgefressen und haben auf ihrem Posten geklebt (Kohl Spendenaffäre wo sein Wort über das Gesetz gestellt worden ist). Achja, die Uni, wo Guttenberg geprüft wurde, hat natürlich keine Fehler gemacht. Und dann sollten alle Ihren Job niederlegen, die mal abgeschrieben oder etwas kopiert oder zitiert haben.
Dieser Hype, deutlich übertrieben und stark nach "der Zweck heiligt alle Mittel" riechend, warum auch immer.
Bin kein Guttenberg-Fan, weiß Gott nicht, aber die Art und Weise, wie man ihn durch die Medien trieb, da blieb sozusagen alles Menschliche auf der Strecke, möchte ich mal so sagen.
Da wurde so getan als wären alle die, die da so das Wort gegen ihn ergriffen, alleinig im Besitz der einzigen und natürlich richtigen Wahrheit.

Letztlich geht es darum:

Er hat sich seinen Doktortitel erschlichen, vielleicht sogar gekauft, so weit das momentane Fazit in dieser unseligen Geschichte.
Letztlich hat er abgekupfert.

Frage dazu:

Wer von uns Menschen, die sich so menschlich korrekt und im Besitz der alleinigen Wahrheit fühlen, hat noch nie so etwas getan?
Ist nicht alles Wissen, das so im Laufe der Zeit zusammengetragen wurde, letztlich Wissen eines anderen, quasi schon einmal gedacht?
Weitere Fragen in der Konsequenz: Wieso war das möglich? Wer müsste sich da noch an die Nase fassen? Gerne auch von Beginn an gedacht, fängt bei der Erziehung an.

Wir lassen uns instrumentalisieren und merken es nicht einmal. Sind bereit in einer Art Hass und Wut zu reagieren, die wahrlich kein gutes Licht auf unsere Spezies wirft.
Natürlich sind wir, die ihn hier kritisieren, dann die fehlerlosen, perfekten Menschen. Wir wären nie so wie er!
Ist das wirklich so?
Stellt Euch doch einmal diese Frage, schaut in den Spiegel, wirklich in den Spiegel, und beantwortet sie ehrlich vor Euch selbst.
Man könnte nämlich wirklich meinen, dass er für dieses Vergehen, in den Augen so mancher hier die Todesstrafe verdient hätte.
Kommt noch dazu, dass der normale Bürger natürlich ein Problem mit solchen Menschen hat, die bei uns eigentlich von Geburt an eine privilegierte Stellung haben.
Das führt dann letztendlich dazu, dass man sich noch mehr dazu verleiten lässt
in einer Art und Weise zu reagieren, die gar nichts aber auch gar nichts Menschliches mehr hat.

Beitrag melden
rphibiskus 01.03.2011, 23:51
3719. Der Blender ist endlich weg

Viel zu lange hat dieser Blender die Republik mit seinen nach Durchsetzungsvermögen aussehenden Aktivitäten in Atem gehalten. Da hat er erst den Angriff auf den Tanklaster in Afganistan gebilligt und wenige Tage später entlässt er 2 der Topleute, einen General und einen Staatssekretär, weil sich der gute Karl schlecht informiert fühlte; Das ist billiger Aktionismus! Den Kommandeur der Gorch Fock entlässt er ebenfalls ganz schnell; auch hier zeigt der Gute, dass er schnell entscheiden kann. Im Ministerium ist der Gute nicht als Aktenfresser bekannt, er entscheidet mal lieber aus dem Bauch heraus als sich mit den Fakten und den üblichen Wegen zu beschäftigen, wie im Krisenfall vorzugehen ist.
Die Bundeswehrreform mit Abschaffung der Wehrpflicht hat er ganz doll angestoßen, aber überhaupt nicht die Tragweite dieser Reform bedacht. Aber mit seinem Presseorgan BILD eine Anzeigenkampagne gestartet, um neue Freiwillige zu gewinnen? Gab es für diese Zusammenarbeit mit der Blöd eigentlich eine öffentlich Ausschreibung? Wer hat diesen KTG überhaupt kontrolliert?
Und dann tritt dieser Schaumschläger heute vor die Mikrophone und behauptet, sein Haus wohlbestellt zurückzulassen. Dieser Typ erzählt einen Unsinn und hat sich mit noch weiteren Dingen dermaßen diskreditiert, dass es eigentlich der Plagiatsaffäre gar nicht bedurft hätte, diesen Herrn aus dem Amt zu jagen.
Aber das Volk liebt Helden wie Bunte Bild Ken und seine Angetraute Bunte Bild RTL2 Barbie.
Nein, Karl TG hätte längst vorher abtreten müssen, nur wollten das weder die Truppe aus Bayern, noch die Kanzlerin, die glaubte, die Plagiator-Affäre aussitzen zu können.
Endlich ist er weg, der Blender!

Beitrag melden
Seite 372 von 462
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!