Forum: Politik
Guttenberg - Rücktritt zur rechten Zeit?

Karl-Theodor zu Guttenberg ist von seinem Amt als Verteidigungsministers zurücktgetreten. Wegen der Plagiate in seiner Doktorarbeit war der CSU-Mann auch in der Union erheblich unter Druck geraten. Ein Rücktritt, noch zur rechten Zeit?

Seite 380 von 462
leser1801 02.03.2011, 00:25
3790. Kompliment......

Frau Gertrud Höhler. Sie spricht im ZDF gerade Tacheles und spricht einmal aus, was Sache ist. Die nimme keine Blatt vor den Mund. Kompliment für diese gute Analyse und die ehrlichen Aussagen- zumal sie eine Unionskollegin ist. Die Frau schaltet aber wenigstens ihr Gehirn ein.

Beitrag melden
jimknopf107 02.03.2011, 00:26
3791. Der Kopf ist rund, damit die Gedanken öfter mal die Richtung wechseln

Zitat von worm80
Frage: Kann man ohne Vorsatz betrügen?
Kann man ohne Vorsatz Steine auf andere Menschen schmeissen, wie es einst ein Herr Fischer tat? Kann man ohne Vorsatz bis in die Haarspitzen korrupt sein und die gesamte politische Laufbahn auf einen Deal verwenden, der
einzig einer ausländischen Industriekonzern zugute kommt- um sich dann im dortigen Vorstand hochdotiert zur Ruhe setzen zu können- wie einst ein Herr Schröder?

Natürlich hat der Theo absichtlich die Randnotizen vergessen, aus welcher Arbeit er die Zitate übernommen hat. Und ich (als KTG Fan) finde es auch nicht in Ordnung- und ich hätte ihm auch den Titel dafür abgenommen- damit hätte es aber gut sein sollen. Oder wer verlangt ernsthaft von jedem Politiker, der wg. Geschwindigkeitsüberschreitung geblitzt wurde, seinen Führerschein wg. völlig verantwortungslosem Verhaltens im Straßenverkehr abzugeben, weil alles andere die Glaubwürdikeit der Partei in den Grundfesten erschüttert? Keiner- eben. Naja, vielleihct kommt das ja noch. Zur selben Zeit tritt ein Erdogan die selbsterwählte Elite Deutschlands, die so vehement angeblich die Demokratie (oder vielleicht doch nur ihre Eitelkeit) derart aggressiv verteidigt mit Füßen - und merkt es noch nicht mal, so sehr ist man mit dem bösen schwarzen Mann beschäftigt..

Beitrag melden
marco.m 02.03.2011, 00:28
3792. .

Zitat von marypastor
wird uns noch fehlen. Denn weit und breit ist kein Politiker zu sehen, der es mit ihm aufnehmen koennte.
Ja, vor allem beim Kopieren macht ihm keiner was vor.

Beitrag melden
oliver twist aka maga 02.03.2011, 00:28
3793.

Zitat von Ulrich Vissering
Das Problem nimmt seinen Ursprung nicht bei den Protagonisten der Opposition sondern beim Urheber des Plagiats.Warum beteiligen Sie sich eigentlich an einer Debatte wenn Ihnen selbst die (einfach auf Wikipedia unter Guttenberg nachzuvollziehenden) Fakten zu den Abläufen in der Sache nicht vertraut sind?
Erschreckend, Herr Vissering, sind die Inbrunst, die Häme und teilweise der Hass auf Herrn zu Guttenberg, der einen schweren Fehler begangen hat. Erschreckend ist auch, in welcher Form hier der Untergang des Abendlandes, zumindest aber die schwere Beschädigung des Wissenschaftssystems und des "Bildungsstandorts" Deutschlands beschworen wurde, wenn Guttenberg nicht zurücktritt. Erschreckend ist auch der abgefeimte Versuch, die Causa Guttenberg zu einer Causa Merkel zu machen, obwohl die Kanzlerin das getan hat, was man eigentlich von ihr erwarten sollte - sich vor einen Minister zu stellen. (Die Unklarheit und Unbestimmtheit war ihr ja häufig vorgeworfen worfen.)

Beitrag melden
Lionel Joseph 02.03.2011, 00:28
3794. .

Zitat von Bernasconi
1) Opelrettung
das sagt wikipedia:

http://de.wikipedia.org/wiki/Karl-Th...gie_.282009.29
"Guttenberg erklärte daraufhin Ende Mai 2009 im Gegensatz zu anderen Ministern und Angela Merkel, er favorisiere für Opel ein Insolvenzverfahren, beim Krisengipfel zu einer Rettung von Opel setzten sich jedoch Minister mit gegenteiliger Meinung durch. "

Beitrag melden
notty 02.03.2011, 00:29
3795. 68er Fundamentalisten

Zitat von oksey
Bei aller berechtigten Kritik am persönlichem und wissenschaftlichem Fehlverhalten von Herrn Guttenberg: die Reaktion von Politik und Presse in Form einer vernichtenden Kampagne war wieder einmal völlig überzogen und unangemessen.
Es ist schon erstaunlich....nein, eigentlich nicht, dass nie linke Politiker ins Visier geraten.
Da gaebe es sicherlich eine Menge aufzuarbeiten...aber Deutschland tickt links und sie meinen partout...."das ist gut so"...
Mit "Sie" meine ich das letzte Zucken der 68er-Garde, die sich in den Redaktionen eingeigelt hat....

Beitrag melden
lancie 02.03.2011, 00:29
3796.

Zitat von SIBO
Dieser Hype, deutlich übertrieben und stark nach "der Zweck heiligt alle Mittel" riechend, warum auch immer. Bin kein Guttenberg-Fan, weiß Gott nicht, aber die Art und Weise, wie man ihn durch die Medien trieb, da blieb sozusagen alles Menschliche auf der Strecke, möchte ich mal so sagen. Da wurde so getan als wären alle die, die da so das Wort gegen ihn ergriffen, alleinig im Besitz der einzigen und natürlich richtigen Wahrheit. Letztlich geht es darum: Er hat sich seinen Doktortitel erschlichen, vielleicht sogar gekauft, so weit das momentane Fazit in dieser unseligen Geschichte. Letztlich hat er abgekupfert. Frage dazu: Wer von uns Menschen, die sich so menschlich korrekt und im Besitz der alleinigen Wahrheit fühlen, hat noch nie so etwas getan? Ist nicht alles Wissen, das so im Laufe der Zeit zusammengetragen wurde, letztlich Wissen eines anderen, quasi schon einmal gedacht? Weitere Fragen in der Konsequenz: Wieso war das möglich? Wer müsste sich da noch an die Nase fassen? Gerne auch von Beginn an gedacht, fängt bei der Erziehung an. Wir lassen uns instrumentalisieren und merken es nicht einmal. Sind bereit in einer Art Hass und Wut zu reagieren, die wahrlich kein gutes Licht auf unsere Spezies wirft. Natürlich sind wir, die ihn hier kritisieren, dann die fehlerlosen, perfekten Menschen. Wir wären nie so wie er! Ist das wirklich so? Stellt Euch doch einmal diese Frage, schaut in den Spiegel, wirklich in den Spiegel, und beantwortet sie ehrlich vor Euch selbst. Man könnte nämlich wirklich meinen, dass er für dieses Vergehen, in den Augen so mancher hier die Todesstrafe verdient hätte. Kommt noch dazu, dass der normale Bürger natürlich ein Problem mit solchen Menschen hat, die bei uns eigentlich von Geburt an eine privilegierte Stellung haben. Das führt dann letztendlich dazu, dass man sich noch mehr dazu verleiten lässt in einer Art und Weise zu reagieren, die gar nichts aber auch gar nichts Menschliches mehr hat.
1. Nicht alles Wissen ist schon mal gedacht worden, es gibt ja auch den wissenschaftlichen Fortschritt. Sonst wären Sie überhaupt nicht in der Lage, in dieses Forum hier zu schreiben.

2. Der Sinn einer Doktorarbeit ist, neues Wissen zu generieren, das ist die wissenschaftliche Leistung dahinter.
Bereits vorhandenes Wissen darf dazu sehr wohl benutzt werden, man muss es nur entsprechend kennzeichnen, was Herr Guttenbeg leider nicht gemacht hat.

3. Als Doktorand kann man schon ziemlich wütend werden, wenn man ernsthaft versucht, neues Wissen zu generieren und sich viel Mühe gibt, Zitate als solche zu kennzeichnen.
Sie wären vielleicht auch wütend, wenn Sie ihren Einkauf ordnungsgemäß bezahlen und jemand der beim Stehlen erwischt wird einfach so davon kommt.

Beitrag melden
Ulrich Vissering 02.03.2011, 00:29
3797. Weiter so mit 'Schuld sind die Anderen'

"Wir müssen uns von niemandem erklären lassen, was Anstand und Ehre in unserer Gesellschaft sind" (Merkel).

Mit Erklärung allein wird das auch nicht mehr gelingen. Zahllose CDU/CSUler müssen sich vor allem wieder mit diesen Werten versöhnen. Merkel kann das im Moment nicht leisten, vielleicht kann es Lammert. Merkel hat die UNION mit ihrer Haltung zum Fall Guttenberg aus dem Bereich von Anstand und Ehre weit herausgeführt und wird in diesem Ton den Weg zurück auch mit noch so guten Erklärungen nicht finden. Der bürgerliche Kompass ist einfach zu beschädigt.

Beitrag melden
quis.quis 02.03.2011, 00:30
3798.

Zitat von leserx
Ja, ich bin ziemlich alt, sogar sehr alt. Ich gehe mit körperlicher Mühe aufs Web, um mich einzumischen. Ich finde nicht Hernn zu Guttenberg empörend, weil er hat jedes Mass, jeden Anstand - ich weiss nicht.....
Ein ungewöhnlicher Beitrag.
Ich hatte, nachdem der Kampf vorbei ist, unter dem Titel "Erledigt" ein Facit versucht - und vergessen zu schreiben: 'Es wird nicht nachgetreten'. Aber dieser Beitrag gibt doch noch mal Anlass, die causa 'zG' zu behandeln.
Bitte erklären Sie die 'pathologische Erscheinung'.
Ist es etwa so, dass da zwei zG nebeneinander leben? Und die beiden manchmal - ganz kurz - gemeinsam auftreten?
Das wäre ein Stoff für ein Kammerspiel, jetzt, wo nur noch der öffentliche Mensch zG übrig bleibt.

Beitrag melden
VPolitologeV 02.03.2011, 00:30
3799. Pardon!

Zitat von ArnoNuem
Wer im Meer baden geht, darf sich nicht darüber beschweren,.....
Das finde ich widerlich! Kennen Sie keinen Anstand?

Beitrag melden
Seite 380 von 462
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!