Forum: Politik
Guttenberg - Rücktritt zur rechten Zeit?

Karl-Theodor zu Guttenberg ist von seinem Amt als Verteidigungsministers zurücktgetreten. Wegen der Plagiate in seiner Doktorarbeit war der CSU-Mann auch in der Union erheblich unter Druck geraten. Ein Rücktritt, noch zur rechten Zeit?

Seite 407 von 462
Malle2000 02.03.2011, 08:27
4060. Erschreckend

Als politisch neutraler Leser fällt mir vor allem auf, wie wenig hier auf beiden Seiten argumentiert wird. Viel mehr scheint es vornehmlich um emotionale Gründe zu gehen.

Da werden Verfehlungen als Minister mit den Plagiatsvorwürfen verwurstet gemäß dem Motto "Wer in der Doktorarbeit betrügt, kann auch kein guter Mensch/Minister sein".
So ein Mensch paßt sicherlich nicht in unser Bild des politischen Gutmenschen und Saubermannes.
Politisch unbedarft, wendet sich der Schlammschlachter mit Wonne dem zu, was er kann. Mit dem Moralknüppel immer feste druf! Das ganze garniert mit ein paar politische Parolen, die man mal eben schnell als eigene Meinung ausgibt und fertig ist das mißgünstige Denunziantentum.
Diesen Eindruck muss man hier gewinnen.

Beitrag melden
biobanane 02.03.2011, 08:28
4061. .

Zitat von bammy
Doch gelten für Minister, wie Steinmeier und Fischer. Nur das hier die Medien nicht so ein Faß aufgemacht haben. Aber bei Westerwelle und Guttenberg schon.
In welcher Welt leben Sie? Ich kann mich noch gut an die Kampage gegen Fischer aus der kosnervativen Presse erinnern. Oder gegen Trtin, wo ein altes Foto in der Bild ihn mit einen Stock auf der Demon zeigen sollte. Dem war aber nicht so. Hier zum anschauen.

http://einestages.spiegel.de/static/...r=1&a=2344&c=1

Hetzkampagnen sind eine Spezialität der Bildzeitung, genau eben wie das Hochjubeln von Herrn G.

Beitrag melden
Dunedin 02.03.2011, 08:28
4062. |

Zitat von kristianekkm
hier gibt es nicht nur einen verlierer, unerträglich ist die selbstgefälligkeit und häme der opposition und der medien .wo blieb der aufklärerische anspruch

Zitat von Eliza
Ihre Schmähungen bez. Häme, Selbstgefälligkeit der Berichterstatter setzen stillschweigend voraus, dass die Vorwürfe gegen Guttenberg nicht zutreffen.
Was reden sie sich für absurde und unzutreffende Vorwürfe zurecht ? Selbsterständlich gibt es keinen Automatismus zwischen der Kritik an der Berichterstattern und eine "stillschweigende Voraussetzung" das die Vorwürfe nicht zutreffen würden. Auch die gehören zu der Sorte Mensch, die sich ihre Welt einfach schönreden, Herr Guttenberg konnte kann davon auch ein Lied singen.


Zitat von Eliza
1. Geistiger Diebstahl 2. Betrug 3. Lüge vor dem Parlament (der Versammlung der Repräsentanten des ganzen Volks, dh Verhöhnung des ganzen Volks), als er mit seinen Verfehlungen (1,2) konfrontiert wird, dahingehend, seine massiven, über sieben Jahre eingefädelten Betrügereien in der Dissertation
Alles richtig was sie da schreiben, aber die Liste der Verfehlungen ist lang, Straß, Kohl, Steinewerfer Fischer, Ötzdegier oder jüngst gelesen , der grüne "Promovent" und Hochstapler Omid Nouripour
http://www.mediendenk.de/index.php?AID=0000009023


Zitat von Eliza
Zu den Scharakterschwächen treten noch die Arroganz und der Hochmut hinzu, ...
Warum sagen Sie nicht einfach das sie ihn unsymphatisch empfinden, und von den Charakterschwächen wollen wir erst gar nicht anfangen zu reden. Das trifft meist dann zu, wenn
gar einer extra betonung bedarf

Beitrag melden
yk007 02.03.2011, 08:29
4063. Politik wieder mal glücklich mit 'durchschnitt'

Afghanistan, Libyen (wo Deutschland jahrelang ein Waffen und Gas Handelspartner ist), Euro, Finanzkrise (wo NIEMAND zurückgetreten ist), und wir sind alle mit einem Dr. Titel Thema beschäftigt (vor allem das Medien).

Politik auf das Minimum reduziert und alle sind jetzt wieder glücklich.

Beitrag melden
Florian Geyer 02.03.2011, 08:29
4064. Jagdszenen in Deutschland

Zu Guttenbergs Rücktritt war „alternativlos“, trotzdem riecht das Ganze nach einer Kampagne. Natürlich war der Rücktritt überfällig, nicht nur wegen der Plagiatsaffäre, ich hoffe nicht, die Vorermittlungen der Staatsanwaltschaft Hof münden in ein Strafverfahren wegen Betrug.
Dann würde es schwer werden für zu Guttenberg in das politische Leben zurückzukehren.
Ich kritisiere allerdings scharf die Begleitumstände dieser „Hinrichtung“
Die Rücktrittsforderungen der Wissenschaft und der Oppositionsparteien
waren pure Heuchelei. Ich vermute ein gezieltes inszeniertes Komplott einer linken „Camarilla“ um den an der Bremer Uni lehrenden linken Juristen Prof. Dr. Fischer-Lescano. Dies ist ja auch Gründer des linken „Institutes solidarische Moderne“. Hier wären journalistische Recherchen geboten.

Laut „Wiki“ waren an der Gründung des Institutes am 31. Januar 2010 über 150 Personen beteiligt, unter ihnen Hermann Scheer, Andrea Ypsilanti, Sven Giegold, Katja Kipping, Wolfgang Neskovic und andere Politiker. Ebenso beteiligte sich eine Reihe Wissenschaftler, Gewerkschafter, Vertreter der außerparlamentarischen Bewegung und Nichtregierungsorganisationen sowie weiter Personen des öffentlichen Lebens.

Vielleicht gelingt es ja seriösen Medien, die nicht vom linken Mehltau benetzt sind, einen der größten Skandale der Nachkriegszeit aufzuarbeiten und die Verbindungen zu den Kommunisten und Sozialdemokraten um Ypsilanti und Kipping sowie Neskovic aufzudecken.

Ein Glaubwürdigkeitsproblem belastet natürlich auch die Wissenschaft der Jurisprudenz hinsichtlich der Promotionen während der Nazizeit und des DDR-Unrechtsregimes. Das Problem wurde nur negiert, weil man einfach Juristen brauchte nach 1945 und nach 1990 die den Staat verwalten bzw. wiederaufbauten.

In dieser Affäre wurde von Seiten der Opposition geheuchelt, dass sich die Balken biegen. Herr Ströbele ist ein vorbestrafter Bundestagsabgeordneter.
Herr Fischer wäre nie Außenminister geworden, wenn seine Straftaten rechtzeitig entdeckt worden wären und selbst nach dem Bekannt werden hätte er seinen Hut nehmen müssen, dieser zum Kapitalismus mutierte „Revolutionär“. Und Herr Gysi? Dieser Herr sollte sich schämen, er hat so viele Menschen psychisch und physisch ruiniert, man denke nur an Robert Havemann.

Nur in dieser linken Mehltau Republik regt sich niemand darüber auf.

Nein zu Guttenberg hat Fehler gemacht, er hat offenbar einen charakterlichen Defekt, siehe auch die Formulierung seines Rücktritts, aber er ist zurückgetreten und gibt auch sein Bundestagsmandat auf.
Er soll jetzt in die Exerzitien gehen und Buße tun, die Fastenzeit kommt für ihn wie gerufen.

Jetzt aber nachkarren ist unchristlich, da hatte Michel Friedmann bei Sandra Maischberger recht.

Der linke Mehltau im Kultur- und Wissenschaftsbetrieb, insbesondere der Kreis um Prof. Dr. Fischer-Lescano kann die Champagnerflaschen köpfen:
Geschafft!

Beitrag melden
Der Bruddler 02.03.2011, 08:29
4065.

Zitat von khe1965
genau um das geht es nicht! Das wissen Sie auch jedoch versuchen die Gutti Anhänger einen solchen Machtkampf herbeizureden, wie sonst könnten sie es vor ihrem Gewissen vertreten ein solches Fehlverhalten, zu verteidigen. Ich bitte Sie inständig, ehrlich zu bleiben. Nicht der Spiegel, nicht die Wissenschaft und auch nicht die Opposition hat etwas falsch gemacht.
Das ist eine schiefe Sicht der Weltlage.

Natürlich hat KTzG Mist gebaut und sein Rücktritt war aus meiner Sicht nötig.

Das heißt aber nicht, dass die anderen alle eine weiße Weste haben. Wir zerbröseln hier langsam unsere Demokratie indem wir Politik nicht mehr wegen ihres Inhalts anbieten und auswählen.

Beitrag melden
redundant 02.03.2011, 08:29
4066. Eine Promotion ist kein 'persönliches Ding'

Zitat von Mitten in Bayern
Das sehen Sie zu positiv. Unabhängig vom Fall Guttenberg selbst bleibt festzuhalten: Künftig wird es......
Sie wird veröffentlicht.
Sie ist für die Öffentlichkeit gedacht.
Und es wird die Öffentlichkeit durch diese "Promotionsarbeit" betrogen.
Jeder Käufer, der dieses Machwerk für 88,00 Euro (!) erworben hat, wurde absichtlich (!) betrogen. Er wollte eine wissenschaftliche Dissertation und bekam "Blödsinn" (Originalzitat Gutti).

Und deshalb können Sie sich jetzt wieder beruhigen.
Dann schreiben Sie auch nicht so einen Unfug.

Beitrag melden
Barral 02.03.2011, 08:31
4067. .

Zitat von Eliza
Zugunsten der noch immer zahlreichen Guttenberg-Anhänger darf man doch annehmen, dass sie auch durch die vermeintlichen charakterlichen Stärken des Ministers, Frische, Offenheit und Ehrlichkeit ("Das ist ein Krieg in Afghanistan") beeindruckt waren, die er auszustrahlen schien. Umso härter dürfte es für solche Menschen sein, eine gedankliche Kehrtwendung vollziehen und seinem jugendlichen Charme zum Trotz erwägen zu müssen, dass er in Wirklichkeit ein Betrüger und Blender war (mit Blick auf seine schon wieder unklare Abschiedsrede mit hauptsächlicher Belastung seiner sog. "Verfolger" noch immer ist). Sie WOLLEN sich nicht ausgerechnet in Bezug auf das Merkmal Ehrlichkeit dermaßen in Guttenberg getäuscht haben. Es ist beinahe tragisch. Ein Effekt, den man auch bei manch einem Heiratsschwindel beobachtet. Die betrogene "Braut" hat dem Schwindler auch noch dann Riesengeschenke gemacht, als sie den Betrug schon längst hätte erkennen können. Sie wollte ihr einmal geschenktes Vertrauen nicht zurücknehmen, sie wollte, dass richtig bliebe, was so schön gewesen wäre, wenn es gestimmt hätte. Sie überwarf sich sogar mit allen ihren Freunden, die ihr die Augen öffnen wollten. Auch diese noch immer c 70% der Deutschen, die Guttenberg ergeben nachfolgen, sind Betrogene, sie sind in der Rolle einer solchen beschwindelten Braut. Das ist nicht ehrenrührig und auch nicht notwendig ein Zeichen von Dummheit. Der erste von Guttenberg Beschwindelte scheint der renommierte Professor Häberle gewesen zu sein. Im Zweifel gebührt Sympathie dem Betrogenen, nicht dem Betrüger. Es ist im Fall Guttenberg bitter für die Betrogenen, sich einzugestehen, dass Maske und Mensch gerade in dem entscheidenden Punkt so weit auseinanderfallen. Deshalb auch ihre Wut auf die Menschen, die die trostlosen Tatsachen beim Namen nennen (die schmähen sie dann als Intriganten, Nichtswürdige, von der Opposition Manipulierte usw). Aber sie werden sich wohl allmählich ihren Irrtum eingestehen müssen.
Schön gesagt. Hübscher Vergleich. Danke!

Beitrag melden
Halodri73 02.03.2011, 08:32
4068.

Zitat von brillie61
Jedes Kind lernt, ganz am Anfang, an der Schule: Abschreiben verboten, sonst: eine 6. Bei Referaten und Ausarbeitungen müssen ......
Haben Sie jemals auch nur eine Seminararbeit an einer Hochschule verfasst? Oder mal eine Doktorarbeit gelesen?
Eine Doktorarbeit ist zu 98% eine Sammlung dessen, was andere auf selbem Gebiet geschrieben haben (gerne mit Erläuterungen/Kommentaren dazu) und zu 2% eigene Schlussfolgerungen.
Deshalb besteht das untere Viertel jeder Seite auch aus Fußnoten.
Der von einer Schar schmieriger Berufspolitiker à la Gabriel und Roth angeführte, "hängt ihn höher" geifernde Lynchmob widert mich an.

Ich wiederhole an dieser Stelle:

Die Opposition hat im Schulterschluss mit einigen Massenmedien der Demokratie mehr geschadet als zu Guttenberg mit seiner Doktorarbeit. Es gab gestern nur einen Gewinner in Deutschland: Die Politik(er)verdrossenheit.
Ansonsten nur Verlierer in allen Lagern.

Und was jetzt die Opposition veranstaltet nennt man im Fußball Nachtreten. Leider gibt es keinen Schiri der die rote Karte zeigen kann - außer dem Wähler vielleicht. Vielleicht kann sich der Souverän dies alles ja bis zur nächsten Wahl merken...

Beitrag melden
brigittep 02.03.2011, 08:32
4069. Bruddler

Zitat von Der Bruddler
Natürlich müssen Sie das aushalten, Sie haben sie ja laut eigener Aussage zur Kanzlerin gemacht. Damit sind Sie auch verantwortlich für ihr handeln, welches durch Ihre Wahlentscheidung mitermöglicht wurde.
Na hoffentlich schreiben nicht viele solch einen Blödsinn wie Sie.

Beitrag melden
Seite 407 von 462
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!