Forum: Politik
Guttenberg vs. Westerwelle: Scharmützel an der Heimatfront

Dieser Zwist vergiftet das Klima in der Koalition: Guido Westerwelle und Karl-Theodor zu Guttenberg liegen im Dauerclinch wegen des Datums für den Afghanistan-Abzug. Auf jede scheinbare Einigung folgen neue Spitzen. Wer setzt sich durch, der Kabinettsstar oder der angeschlagene FDP-Chef?

Seite 1 von 3
Bre-Men 13.01.2011, 07:01
1. Abstimmung

Zitat von sysop
Dieser Zwist vergiftet das Klima in der Koalition: Guido Westerwelle und Karl-Theodor zu Guttenberg liegen im Dauerclinch wegen des Datums für den Afghanistan-Abzug. Auf jede scheinbare Einigung folgen neue Spitzen. Wer setzt sich durch, der Kabinettsstar oder der angeschlagene FDP-Chef?
Und das ist die Grundlage, auf der SPD und Grüne für die weitere Stationierung deutscher Soldaten stimmen werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Originalaufnahme 13.01.2011, 07:09
2.

Zitat von sysop
Dieser Zwist vergiftet das Klima in der Koalition: Guido Westerwelle und Karl-Theodor zu Guttenberg liegen im Dauerclinch wegen des Datums für den Afghanistan-Abzug. Auf jede scheinbare Einigung folgen neue Spitzen. Wer setzt sich durch, der Kabinettsstar oder der angeschlagene FDP-Chef?
Es waere besser, wenn sich die Mehrheit der Bevoelkerung durchsetzen wuerde. Und nicht ein gescheiterter FDP-Chef, den sie angeschlagen nennen, oder eine eitle Schleim- bzw. Gelspur, die Sie Star nennen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
olleolaf 13.01.2011, 08:08
3. .

Zitat von sysop
Dieser Zwist vergiftet das Klima in der Koalition: Guido Westerwelle und Karl-Theodor zu Guttenberg liegen im Dauerclinch wegen des Datums für den Afghanistan-Abzug. Auf jede scheinbare Einigung folgen neue Spitzen. Wer setzt sich durch, der Kabinettsstar oder der angeschlagene FDP-Chef?
Unser aller Schnuckelputz möchte sich gg. alten Adel durchsetzen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
JensDD 13.01.2011, 08:15
4. ...

Zitat von sysop
Dieser Zwist vergiftet das Klima in der Koalition: Guido Westerwelle und Karl-Theodor zu Guttenberg liegen im Dauerclinch wegen des Datums für den Afghanistan-Abzug. Auf jede scheinbare Einigung folgen neue Spitzen. Wer setzt sich durch, der Kabinettsstar oder der angeschlagene FDP-Chef?
Haben die keinen Chef der ihnen mal die Richtung vorgibt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rafkam 13.01.2011, 08:17
5. Ganz ohne Guido-Bashing

Man kann Herrn Gutenberg nur recht geben. Es ist nicht richtig, leere Versprechungen zu verbreiten. Es ist nicht vertretbar, ein Land in einer instabilen Situation verlassen. Deswegen ist der Beisatz, sofern es die Lage zulässt, unerlässlich.
Ich denke das macht Guttenberg in den Umfragen so beliebt. Die Menschen glauben ihm.
Der "mehr-netto-vom-brutto-mann" hingegen hat sein Vertrauen verspielt. Anstatt dass er versucht, dieses durch realitätsnahe Bekundungen wieder aufzubauen, kommt wieder nur populistisches Geblubber.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Baikal 13.01.2011, 08:22
6. Bürgerfrust und Staatsversagen: Die Pannen-Republik

Zitat von sysop
Dieser Zwist vergiftet das Klima in der Koalition: Guido Westerwelle und Karl-Theodor zu Guttenberg liegen im Dauerclinch wegen des Datums für den Afghanistan-Abzug. Auf jede scheinbare Einigung folgen neue Spitzen. Wer setzt sich durch, der Kabinettsstar oder der angeschlagene FDP-Chef?
Wenn ein geistiger Windbeutel wie Guttenberg als Star des Kabinetts gehandelt wird, ist doch unmittelbar einsichtig, warum ein andere Artikel eben so heißt:
Bürgerfrust und Staatsversagen: Die Pannen-Republik

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mietnomade 13.01.2011, 08:28
7. egal

was die Lachplatten jedweder couleur von sich geben. Die Bundeswehr wird erst aus Afghanistan abziehen, wenn Washington das ok gibt. Alles andere ist Wahlkampf, Show, heiße Luft erzeugen oder das Volk belügen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
last 13.01.2011, 08:37
8. Instinkt

Guttenberg erkennt die extrem problematische Persönlichkeitsstruktur von Guido Westerwelle und folgt --- Koalitionsfrieden hin oder her --- seinem persönlchen Instinkt. Es ist doch kaum zum Aushalten, wie GW seine Therapiebedürftigkeit immer wieder öffentlich zur Schau stellt. Dass so ein Verhalten in diesem Amt überhaupt erlaubt ist, wundert ja nicht nur die politischen Mitspieler, sondern hat sich bei immer mehr Menschen im In- und Ausland als ungutes Gefühl etabliert. Hoffentlich ist diese elende FDP Theatervorstellung mit ihrem expressivem Überfluss bald zuende!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schwarzer Schmetterling 13.01.2011, 08:41
9. Die Frage

Zitat von sysop
Dieser Zwist vergiftet das Klima in der Koalition: Guido Westerwelle und Karl-Theodor zu Guttenberg liegen im Dauerclinch wegen des Datums für den Afghanistan-Abzug. Auf jede scheinbare Einigung folgen neue Spitzen. Wer setzt sich durch, der Kabinettsstar oder der angeschlagene FDP-Chef?
ist doch schon geklärt - selbstverständlich der Herr Kriegsminister. Er wird am 30.12. 5 Mann abziehen, damit den Sozen Genüge getan wurde. Und munter seinen Krieg im Auftrag seiner transatlantischen Auftraggeber weiterführen - auf Kosten des Steuerzahlers und gegen den Willen der Mehrheit des Volkes und was wohl am schwersten wiegt - gegen den Willen des GG.

http://www.heise.de/tp/r4/artikel/31/31729/1.html
Im Angesicht des aktuellen Wortspiels über einen Krieg durch Kandesbunzlerin und Herrn von hier nach da und hinweg ist der Einsatz verfassungswidrig. Wer bitte zieht nach Karlsruhe?

Den Soldaten vor Ort wird derweil größtmögliche Unterstützung gewährt, seine Söldner muss man ja pflegen.

Insbesondere die Sozis als Verursacher sollten sich die Frage stellen - ob man diesen Krieg weiter unterstützt, wenn nicht dürften sie wohl bald die 5% Hürde knacken, nach unten natürlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3