Forum: Politik
Guttenberg zur Plagiatsaffäre: "Jetzt ist auch mal gut"
REUTERS

Sechs Jahre ist die Plagiatsaffäre um Karl-Theodor zu Guttenberg her. Jetzt hat sich der ehemalige Verteidigungsminister im CSU-Wahlkampf dazu geäußert - und war sogar zu Witzen aufgelegt.

Seite 24 von 39
domino31 31.08.2017, 10:59
230. Gebt es doch zu!

Mit einem akademischen Titel werden Sie in den Kreisen,die maßgeblich sind, erst einmal wahrgenommen. Das beginnt schon beim Arztbesuch. Da werden Sie schon in der Rezeption gefragt, wenn auf ihrer Gesundheitskarte das entsprechende Kürzel steht: Sind Sie Mediziner? Der Titel öffnet ganz einfach Türen und das wusste natürlich K.T.. Allerdings kostet das Verfassen einer solchen Arbeit viel Zeit und Mühe, und diese Zeit hatte der umtriebige K.T. offensichtlich nicht. Da die Angelegenheit nun schief gegangen ist, hat er bei vielen ernstzunehmenden Wissenschaftlern Vertrauen eingebüßt. Zu einer Karriere in der Politik muss man aber wenigstens nach außen Vertrauen ausstrahlen. Ist dieses erst einmal verspielt, sollte man sich nicht mehr nach vorn drängeln, sondern sich andere Tätigkeitsfelder aussuchen.

Beitrag melden
Keycard 31.08.2017, 11:01
231. Ok...

Zitat von Stefan Sx
Eine zweite Chance kann jeder gerne haben, der seinen ersten Fehler aufgearbeitet hat. Guttenberg hat das mit einer Ausdauer und Intensität verweigert, die eines politischen Vertreters von 80 Millionen nicht würdig ist. Er hat gezeigt, dass er der Verantwortung nicht gewachsen ist, dass ihm Selbstgerechtigkeit und Selbstgefälligkeit wichtiger sind als die Verantwortung. Schauen Sie sich doch bitte mal seine letzten Auftritte auf youtube an. Sie sehen einen eitlen Bengel, der aggressiv schmollt, weil er beim Schummeln erwischt worden ist. Sie sehen nicht: einen Staatsmann, der einen Fehler gemacht hat, diesen einsieht und dafür geradesteht. Ich sehe nicht: den Umstand, der mich davon überzeugen könnte, dass er sich entwickelt hat. Das ist ein erwachsener Mann, der in die Politik will. Da ist es nicht angebracht, auf Entwicklung dieser Art warten zu müssen.
...fairer Punkt, ich schaue mir die Videos an und bewerte neu. Vielleicht muss ich Ihnen dann folgen. Ich bleibe allerdings, wie auch immer das ausgeht, bei meiner Abscheu gegenueber den vor Missgunst und Unerbittlichkeit triefenden Beitraegen vieler Foristen. Diese Lust an der Zerstoerung einer Person, heute wie damals, diese Geiferei, Schaebigkeit und diese, ja, Selbstgerechtigkeit. Da tun sich, wie gesagt, mindestens ebenso grosse charakterliche Abgruende auf...

Beitrag melden
rainer_daeschler 31.08.2017, 11:05
232. Verzweiflungstat

Wie verzweifelt muss die CSU sein, dass sie ausgerechnet Karl Theodor zu Guttenberg wieder ausgraben muss.

Beitrag melden
Lord Menial 31.08.2017, 11:10
233. Privat-Audienz

Zitat von erwin9
Frau Schawan hat immerhin soviel Anstand gänzlich privat zu bleiben, ......
Frau A. Schavan ist Botschafterin der Bunzreplik Deutschland im Vatikan!
Siehe:
http://www.heiliger-stuhl.diplo.de/

Das kann man kaum als "gänzlich privat" bezeichnen.
Oder?

Beitrag melden
Duggi 31.08.2017, 11:11
234.

In seinen Kreisen ist man seit alters her gewohnt, zu entscheiden, wann es denn gut sei. ;-) Sehen wir es ihm also nach und lassen ihn einfach, je nach eigenem politischen Weltbild, rechts oder links liegen. :-)
PS: Spahn, Guttenberg, ... Soll das der "C"-Nachwuchs werden? LOL

Beitrag melden
Fantastic 31.08.2017, 11:12
235. Gutenberg zurück?

Zitat von jj2005
Der Versuch, einen Menschen zum Kanzler "aufzubauen", dessen einzige Qualifikation im Wörtchen "zu" im Nachnamen besteht, war von vornherein ungeheuer dämlich. Deswegen sollte auch die CSU einsehen, dass es "jetzt mal gut ist". Wir sind im 21. Jahrhundert.
Ohne die Unterstützung von Seehofer wird Gutenberg nicht zurückkehren. Was hat Seehofer geraucht, daß er diese Möglichkeit
überhaupt ohne Not in Betracht zieht? Er ist doch sonst immer nahe an der Meinung der Bürger.
Gutenberg ist als Politiker "verbrannt" und das ist nicht mehr zu reparieren.

Beitrag melden
Blindman68 31.08.2017, 11:13
236. scheinbar,

ist, den handelnden Personen in der CSU, die Tragweite der zurückliegenden Plagiatsaffäre nicht ganz bewusst? Glaubwürdigkeit ist bei denen, die gerne mal, speziell vor Wahlen, was vom Pferd erzählen, nicht das höchste Gut. Ist ja damals Niemand zu schaden gekommen, außer dem verhindeten Doktor. Auszeit, und gut ist? Gute Miene machen, einfach abhaken, die Show kann weiter gehen? Man kann das gern probieren, aber das wird nicht funktionieren. Karl T. Guttenberg ist der Jan Ullrich der Politik. Verbrannt, auf Lebenszeit. Gut so...

Beitrag melden
mayer_tom 31.08.2017, 11:13
237. Warum ist jetzt mal gut??

Einfach hinstellen und sagen dass jetzt endlich mal gut sei, ist sehr naiv und nicht zu dulden!!!
Fälscher, Gauner, Lügner und andere kriminelle Personen haben in der Politik nix verloren bzw. müssen dort entfernt werden - diese Leute "spielen" mit unseren Steuern und arbeiten "zum Wohle des deutschen Volkes" - da braucht man zuverlässige Leute!

ALSO: Warum sollte jetzt alles wieder Gut-(tenberg) sein??

Bis die Tage
TOM

Beitrag melden
studibaas 31.08.2017, 11:14
238. Ich erklär ihnen den Unterschied:

Zitat von flintstone888
mit dem die verehrten Foristen hier gegen Baron Guttenberg stänkern, dürfte Martin Schulz gar nicht erst angetreten sein. Ein Alkoholiker, der damit dann jetzt auf Wahlkampfreden kokettiert, Fehler gemacht zu haben, aber dazugelernt hat. Dem glaubt man - ach so, ist ja in der SPD - muss ja ein guter Mensch sein....
Alkoholiker: Unzufrieden mit dem Leben und den Umständen hat er sich selbst mit einer Droge Namens Alkohol vergiftet. Hat sich selbst aus dem Sumpf rausgezogen und will nun regieren.
Verstehen sie mich nicht falsch: Ich mag Schulz nicht, aber ein Ex-Alkoholiker ist für mich glaubwürdiger als ein dreister Ex-Betrüger, der für seinen Betrug auch noch Mitarbeiter des Staates (!) eingespannt hat. Das zeigt grenzenlosen Egoismus und Dreistigkeit.

Beitrag melden
Andraax 31.08.2017, 11:14
239. Unterschied zwischen Guttenberg und Trump

Zitat von Keycard
Bei aller Liebe, aber so vulgaer, unmoralisch und offensichtlich ueberfordert wie Trump wirkt Guttenberg dann doch nicht.
Ihre Aufzählung charakterisiert Guttenberg ganz gut. Das einzige was Guttenberg Trump voraus hat, ist dass er noch nicht dement ist und daher auch drei oder mehr zusammenhängende Sätze rausbringt.

Beitrag melden
Seite 24 von 39
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!