Forum: Politik
Gysi-Interview zur Ukraine: "Der Westen hat auch alles falsch gemacht"
Marco Urban

In der Ukraine-Krise gilt die Linke als Partei der Putin-Versteher. Fraktionschef Gregor Gysi erklärt im Interview, warum er den Kurs des Kreml nachvollziehen kann. Der Kanzlerin wirft er vor, sich einseitig in den ukrainischen Wahlkampf einzumischen.

Seite 18 von 34
Rebellierender 09.05.2014, 13:48
170. Demaskiert

Zitat von freiheitsbürger
In Treue fest stehen die deutschen Kommunisten zu ihrem großen Bruder Sowjet union, äh Russland. Wer wundert sich eigentlich darüber? Die angeblich so pazifistische Partei, die ständig gegen Rüstung und Militarisierung wettert, singt nun ein Loblied auf den russischen Imperalismus und der militärischen Annexion der Krim. Die Linke zeigt hier ganz offen, dass sie sich keinen Millimeter von der SED entfernt hat.
An ihrem Beispiel zeig sich anschaulich, dass manche Menschen im Kampf um ihre politisch korrekte Indoktrination und zur Pflege entsprechender Feindbilder auch über Leichen gehen. Sie verbiegen hier den Inhalt des Interviews, aus dem eindeutig das Bemühen um die Beendigung des Blutvergießens in der Ukraine hervorgeht, bis ins Unkenntliche. Das, was Sie behaupten, ist eine glatte Lüge und lässt sich beim besten Willen nicht aus Gysis Worten herauslösen.
So sehen die wahren Feinde von Freiheit und Demokratie aus. Sie sollten sich schämen - wegen Ihres diffamierenden Beitrages und der Wahl Ihres Nicknamens.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
loddarcontinua 09.05.2014, 13:48
171. Ach so...

Zitat von h.hass
.... Wie würde Gysi wohl reagieren, wenn Obama und die USA irgendwo genauso agieren würde, wie es Putin in der Ukraine tut? Da gäbe es mit Sicherheit keine Entschuldigungen und Relativierungen - und zwar zu Recht nicht, weil diese Art von Kanonenbootpolitik im 21. Jarhundert nix mehr zu suchen hat.
haben Deutschland, die EU und die NATO gegen die USA(England/Frankreich) Sanktionen ergriffen als sie 2011 in Libyen den UNO-Auftrag völkerrechtswidrig mit einen herbeigebombten Regimechange umsetzten? Irak?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
yackermann97 09.05.2014, 13:49
172. danke herr gysi

obwohl ich normalerweise nie der Linkspartei zustimmen würde hat er hier absolut recht!!!
danke, dass sie die einseitige Medienlandschaft durchbrechen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ka117 09.05.2014, 13:54
173. Der Forist hat es richtig verstanden.

Zitat von Hape1
Sie haben seinen Beitrag wohl nicht verstanden. Er sagte sinngemäß, dass man nicht jedes Land in die NATO aufnehmen müsse und verwies auf Georgien. Das Land will in die NATO und Deutschland weigert sich. Weil, falls sie es nicht wissen sollten, nicht die Länder die wollen entscheiden, sondern die Länder die bereits drinnen sind. Unklarheit beseitigt?
Wie es aussieht, haben Sie die Aussage von Gysi nicht verstanden. Er redet von der vergangenen Osterweiterung: "die deutschen Regierungen haben alles mitgemacht[/b] an der falschen Politik des Westens.Erst die Nato-Osterweiterung, dann die Stationierung von Raketen in den neuen Mitgliedsländern."

Es stimmt, dass nicht die beitrittswilligen Länder darüber entscheiden, ob sie in die NATO aufgenommen werden sondern die NATO.
Anderseits würde sich die NATO als freiwilliger Bündnis souveräner Staaten, die diktatorische Methoden ablehnen jeglicher Legitimation entziehen, wenn sie die neuen souveränen Beitrittskandidaten in Osteuropa nur deswegen ablehnen würde, weil ein Despot in Moskau diese Länder nur als Tauschware betrachtet und als "Puffer- bzw Einfluszone" wweiter "verwenden" möchte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Toll-s-toy 09.05.2014, 13:57
174. Herr Gysi: Mindestens von IHNEN hätte man es erwarten können.

Zitat von sysop
In der Ukraine-Krise gilt die Linke als Partei der Putin-Versteher. Fraktionschef Gregor Gysi erklärt im Interview, warum er den Kurs des Kreml nachvollziehen kann. Der Kanzlerin wirft er vor, sich einseitig in den ukrainischen Wahlkampf einzumischen.
Und SIE, geehrter Herr Gysi, hätten sehr wohl, GESTERN Abend, beim Maybrit Illner-Talk, ein paar Wörter über das brennende Gewerkschaftshaus in Odessa und die Menschen, die dort qualvoll sterben müssten, sagen können.
Diese Opfer -egal welcher politischen Gesinnung- haben es verdient, nicht in Vergessenheit zu geraten.
Mindestens von IHNEN hätte man es erwarten können.

Die Talk-Runde war eher peinlich -mit Ausnahme vom Herrn Egon Bahr- wegen der deutlichen pro-westlichen Gäste. Aber die Krönung kam am Ende, mit der jungen Frau aus der Ukraine und ihrem exaltierten einseitigen Blick der politischen Lage ihres Landes.
Und Frau Illner glänzte gestern -wie so oft- vor allem durch ihren grandiosen Selbstzufriedenheit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Attila2009 09.05.2014, 13:57
175.

Zitat von btc76
und Russland ist ebenfalls ein unabhängiges Land und kann als regionale Großmacht eben auch reagieren oder ? Und Putin muss man nicht unterstützen, aber wir leben nun mal nicht in einer Biene Maja Welt, wo eier dem anderen Vorschreiben kann , was er zu tun und zu lassen hat.
So ist es. Wenn die Amerikaner überall im Ausland gemeinsame Manöver machen und überall Soldaten stationiert haben ist das in Ordnung aber wenn die Russen in ihren eigenen Land (!) an der Grenze Truppen stehen haben ist das pfui.

Gysi hat doch recht aber in einem Punkt widerspreche ich ihn. Putin muss überhaupt nicht mit denm USA verhandeln, das geht die Amerkianer schlichtwegs nichts an was 20 000 km entfernt von ihren Land geschieht wohl aber die Russen was vor ihrer Haustür passiert..
Die Amerikaner haben doch auch nicht mit Putin verhandelt als sie einfach in Kuweit und Irak einmarschiert sind.
Die Amerikaner sind nicht Weltpolizisten oder Weltbürgermeister , sie sind nur auf Rohstoffe scharf.
Zum Schimpfwort "Putinversteher". Manchmal muss man seinem kontrahenten auch verstehen um einen Konflikt zu lösen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
RobinSeyin 09.05.2014, 14:06
176.

Zitat von jrcom
Gysi hat sich wieder gut geschlagen, bei soviel massivem Gegenwind. Es lohnt sich, ehrlich bei den eigenen Auffassungen zu bleiben und Argumente gegen Stimmungsmache zu stellen. Die Linke bleibt die wichtigste Stimme in der deutschen Opposition. Ein bisschen Aufwind in Europa würde ich ihr gönnen.
Ist letztlich einfach. Man bleibt bei der Wahrheit. Selbst wenn dann Gegenwind kommt - der natürlich trotzdem unangenehm ist aus vielerlei Gründen - weiß man: Man vertritt die Wahrheit. Das ist die Möglichkeit, um sowas durchzuhalten. Die Wahrheit zerbricht nämlich nie, selbst wenn 100% Lügen verbreiten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
f-rust 09.05.2014, 14:10
177. Irrtum in der Einleitung zum Interview

"Die Linke steht in der deutschen Debatte über die Ukraine-Krise isoliert da."
Herr Nelles, Herr Reinbold: Sie irren. Ich bin mir sicher, dass mehr als die Hälfte der deutschen BÜRGER/INNEN in DIESER sache mit der Linken einig sind!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wiebitte??? 09.05.2014, 14:12
178. Allein

Die Fragestellungen...
Dann noch
Putin-Versteher
Pro-russisch
Annexion
Usw.

Immer wieder diese vollkommen subjektiven begriffswahlen.
Propaganda der Neuzeit

Und wiedermal eine Intellektuelle Persönlichkeit als Narr dargestellt.
Von "Elite-Medien"...

Und es sind ganz klar um ganz Asien Raketen platziert. Der Spiegel sollte mal lieber mal über Us-amerikanische Stützpunkte. Wie viele es gibt und wo sie sind. Asien ist umzingelt. Die Amerikaner sind Sprühschiss auf der Weltkarte.

Wer jemandem ein Pistole an den Kopf hält, von dem er weiß er könne sich wehren. Sollte lieber ein Schritt zurücktreten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
teletube 09.05.2014, 14:12
179. Naja-

bei einem ehemaligen Mitarbeiter der Staatssicherheit in der ehemaligen SBZ muß die Indoktrination schon gewaltig gewesen sein.
Sieht man ja jetzt - bei Herrn G. und weiteren Genossen bei den Linken...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 18 von 34