Forum: Politik
"Habt ihr den Verstand verloren?": Putin liefert sich Schlagabtausch mit NBC-Moderato
AP

Wladimir Putin hat Vorwürfe zurückgewiesen, Russland habe Einfluss auf die US-Wahl genommen: Nicht auszuschließen sei ein Komplott amerikanischer Geheimdienste.

Seite 10 von 21
wynkendewild 05.06.2017, 12:14
90. Denkzettel?

Zitat von ernieb
... und zwar durch eine Politik, die einen Großteil der Bevölkerung sozial und wirtschaftlich abgehängt hat. Trump war ein Denkzettel, sowohl für die Demokraten als auch sie (etablierten) Republikaner. Vielleicht sollten die Demokraten dies einfach mal akzeptieren, und an einer Politik arbeiten, bei der nicht ein Großteil der Bevölkerung ausgebeutet wird, für das Wohlergehen weniger. Das wirkt auch glaubwürdiger, als jemand der die Schuld für sein Versagen immer bei anderen (den Russen) sucht!
ALso das mit dem Denkzettel versteh ich nicht ganz. Falls ich merken sollte, dass die von mir gewählte Partei nicht meinen Ansürüchen genügt such ich mir halt einen Ersatz für diese.

So wie Sie es formulieren, können die Parteien im Grunde machen was sie woillen, sollten sie den Leuten dann wieder Honig ums Maul schmieren ist autopmatisch alles wieder in Butter.

So funktioniert das aber nicht.

Trump wurde gewählt weil eine Mehrzahl der US-Amerikaner nicht mehr Babysitter für den Rest der Welt spielen wollte.Die anderen hatten ihre Chance und haben diese vertan.

Ich gebe demjenigen meine Stimme der meine Interessen am besten zu vertreten scheint. Das bezeichnet man als Demokratie aber ich wähle doch nicht jemand nur um einem anderen Berufspolitik dadurch eins vor den Latz zu knallen. Diesem ist es egal wie die Wahlen ausgehen, er bekommt schließlich so oder so seine Diäten.

MfG:
wynkendewild

Beitrag melden
reineralex 05.06.2017, 12:14
91. die USA mischen sich überall ein?

Da ist wohl einiges dran, und der Mord an Kennedy wurde bislang auch noch nicht aufgeklärt.

nur, mich würde etwas zu einer ZDF Doku von Johannes Hano interessieren, nämlich: Warum gingen in den letzten Jahrzehnten immer wieder Größen der russischen Mafia im Trump Tower aus und ein, und wohnten teilweise auch dort?

...und: so ganz lose sind die Kontakte der russischen Mafia in den Kreml wohl eher nicht. Oder?

Beitrag melden
BettyB. 05.06.2017, 12:15
92. Dumm gelaufen

Was Putins Leute machen, bleibt weiter irgendwie unklar, obwohl sie wohl nicht nur Däumchen drehen, dass die US-Amerikaner aber weltweit agieren, ist wohl nur jenen Menschen unklar, die meinen, die USA hätte keinen Irakkrieg geführt, Merkel nicht abgehört und wären in der Ukraine nur tätig, weil sie den Russen einen Liebesdienst erweisen wollten. Tja, und wer sich sicher ist, dass in den US-Geheimdiensten nur linke Sozialdemokraten sitzen, die eigentlich Sanders unterstützt haben, ach ja...

Beitrag melden
Talan068 05.06.2017, 12:22
93.

Zitat von leander.1991
Googlen sie mal "Vault 7" Was soll mit russischen Hackern schon groß sein, vielleicht sind sie ähnlich gut wie die im Westen, besser wohl kaum, denn der Westen sitzt ja auf dem Quellcode und baut im Regierungsauftrag mit Absicht Hintertüren ein. Man könnte ja mal ganz verwegen fordern sie sollten das ganz einfach bleiben lassen, da müssen wir die Russen um gar nichts bitten oder gar irgendwas fordern. Aber das geht bei uns ja nicht wegen Terrorabwehr usw. Entschuldigung, dafür das WIR uns für dumm verkaufen lassen dafür kann Putin, kann Russland gar nichts.
Es geht nicht darum das die CIA Hintertüren einbaut, das munkelt man schon lange vor Snowden, nur in der Tragweite, hielt es kaum einer für möglich. Und es geht auch nicht drum welche Hacker besser sind, sondern wem es nutzt. Und das die Amis sich selbst angreifen um es den Russen in die Schuhe zu schieben, ich glaube das nicht.
Und was kriminelle Machenschaften angeht, Daten fischen, DoS .. sind russische Hacker gut dabei.

Beitrag melden
j.e.r. 05.06.2017, 12:22
94. Afghanistan 1979-1989 - schon vergessen?

Zitat von grünbeck,harald
Man sollte sich doch einmal gründlich mit der Rolle der amerikanischen Geheimdienste beschäftigen. Menschenfeindlich und unsauber in allen Bereichen innenpolitisch und außenpolitisch. Dafür sind Geheimdienste geschaffen worden, ob Deutsch, Russisch oder Amerikanisch aber auch anderer Länder. Alle andere Denkweise ist naiv und gutgläubig. Wobei ich mehr Vertrauen zu den Russen habe. Die Amerikaner gehen über Leichen, wenn ihre Weltmacht gefährtet ist. Dafür ist Cuba und Chastro der beste Beweis, Vietnam, Afganistan,Irak, Indonesien usw. sollte man nicht vergessen, überall hat die USA mitgemischt. Wer hat denn den IS aufgebaut und gestärkt, man sollte dies doch einmal hinterfragen, aber da hört der freiheitliche Jornalismus, auch der der BRD auf.
Ein unabhängiges Land, mit halbwegs stabilem Gleichgewicht zwischen verschiedenen Bevölkerungsgruppen, keine Bedrohung nach aussen, kein Problem für Besucher aus allen Herren Länder. Bis zu ersten Interventionen zur Destabilisierung vor 1989 und dann dem Einmarsch der Sowiet-Armee, systematische Angriffe auf die Zivilbevölkerung, Millionen Vertriebene - mit als direkte Folge die Machtübernahme durch radikalste islamistische Gruppierungen die jetzt auch ausserhalb von Afghanistan aktiv sind. Nicht dass ich für die Handlungen der USA viel Sympathie hege - aber noch weniger für die Aussen- und Innenpolitik der Sowjetunion und deren Nostalgiker in Russland (und ausserhalb Russlands).

Beitrag melden
Geisterkarle 05.06.2017, 12:24
95. Das wichtigste...

... wird hier übersehen:
Da stellt sich Putin einem harten, intensiven Interview in einem der größten US-Fernsehsender!
Könnte sich irgendwer im entferntesten Vorstellen, dass sich Trump in ähnlichem Maße von RT interviewen lässt?!
Kann man natürlich auch als Propaganda abtun, dass Putin da betreibt. Aber diese Chuzpe muss man erstmal haben!

Beitrag melden
Palisander 05.06.2017, 12:25
96. Der verschmitzte russische Bär

Im Angesicht des aktuell amerikanischen Präsidenten erscheint mir Putin regelrecht charmant. Huch. Hab ich das gerade ernsthaft gesagt? Jedenfalls stellt es die aktuelle Situation in frage.

Beitrag melden
rgw_ch 05.06.2017, 12:26
97. Lesen?

Zitat von Tomas Maidan
Vielleicht sollte der Westen mal über einen Boykott der Fussball WM in Russland nachdenken. Mit Putin ist die Welt wieder in die Zeit des kalten Krieges zurückgekehrt. Diese Entwicklung hat ganz alleine er selbst voran getrieben, mit seinen Geheimdienstspielchen, Hacker-Angriffen, und Unterstützungen von rechtsradikalen Parteien. Auch Anfang der 80er Jahre gab es Olympia-Boykotte. Diesmal wäre es richtig, wenn wir Putins Fussball WM boykottieren. Soll Russland dort mit seinen "befreundeten" Ländern ein bisschen Kicken. Ukraine? Serbien? Endspiel: Russland - Moldawien. 20:0 (Russia-TV spircht von 30:0)
Vielleicht hätten Sie vor Verfassen des Kommentars den Artikel lesen sollen? Dann hätten Sie auch einen Bezug dazu herstellen können.

Beitrag melden
Ottokar 05.06.2017, 12:27
98. Schlagabtausch mit NBC-Moderatorin Kelly mit Putin

und ein toller Bericht darüber. Wann hat die NBC-Moderatorin Kelly einen Date mit Trump und der SPON berichtet ausführlich über die Fragen der Moderatorin und die Antworten von Trump.

Beitrag melden
romeov 05.06.2017, 12:27
99. @spon_1644724

...das schöne ist doch, dass wir in einem Land leben, in dem man seine Meinung sagen darf und nicht alles, was der Westen in der Welt anstellt goutieren muss.

Beitrag melden
Seite 10 von 21
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!