Forum: Politik
Hacker-Angriff auf den Bundestag: Das entblößte Parlament
DPA

Wie dramatisch ist der Spähangriff auf den Bundestag? Die Abgeordneten fühlen sich allein gelassen, die Arbeit im Parlament leidet. Noch heute soll eine Entscheidung über das weitere Vorgehen fallen.

Seite 6 von 24
Freidenker10 11.06.2015, 15:44
50.

Da werden sich die Cyberangreifer durch Unmengen von Pornos durcharbeiten müssen bevor verwertbares dabei rauskommt...;-) Viel Spass!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dasdondel 11.06.2015, 15:45
51. Spione ?

the_eagle : Zitat von
solange man russische Spione in Form von Abgeordneten der Linken innerhalb des gesicherten Netzes sitzen hat
vielleicht sind es auch Amerikanische Spione in Form von Abgeordneten der Rechten...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
demokroete 11.06.2015, 15:45
52. Warum jetzt dieses Theater ?

Jedem ist seit Edward Snowden bekannt, dass jeder in diesem Land komplett durch den NSA überwacht wird. Darüber hinaus ist bekannt, dass der eigene Auslandsnachrichtendienst BND ausländischen Mächten bei der Wirtschaftsspionage und auch gegen EU-Politiker zu Diensten steht. Darüber hat sich kaum einer aufgeregt, den meisten ist es egal und viele finden es sogar gut und richtig. Keiner hat sich je dazu geäußert, dass die Volksvertreter dadurch evtl. erpressbar würden.

Was soll jetzt dieses Gejammer, weil eine unbekannte Spionagesoftware im BT-Netzwerk festgestellt wurde ? Was haben die denn schon zu verbergen ? Wenn sie auftragsgemäß die Interessen ihrer Wähler in Deutschland vertreten und keine verbotenen Seiten in Rechner aufrufen, darf doch jeder wissen, was sie dort tun ! Oder haben die was zu verbergen ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
KingTut 11.06.2015, 15:46
53. Schadenfreude

Liebe Forengemeinschaft, die Schadenfreude Einiger bringt uns aber auch nicht weiter. Hier geht es darum, dass ein ausländischer Geheimdienst es schafft, das Computersystem unserer Volksvertreter seit mehreren Tagen in Geiselhaft zu nehmen und ein blasser Herr im Kreml wird sich darüber aus Schadenfreude die Hände reiben.
Das ist nur eine von vielen weiteren Baustellen, um die sich die von mir geschätzte Kanzlerin mit Vorrang kümmern sollte, anstatt ihre wertvolle Zeit beim x-ten-Griechenlandgipfel zu vergeuden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
felisconcolor 11.06.2015, 15:47
54. Es ist

Zitat von Denkerchen
...vor Schadenfreude über den unsäglichen Schwachsinn, der hier reininterpretiert wird. Ein Angriff, der erkannt wird, ist beherrschbar. Die Angriffe, die man nicht erkennt sind problematisch. Hardware-Autausch könnte (sehr theoretisch) in geringem Umfang nötig werden - aber 20.000 Rechner auszutauschen?! Nur weil man die Leser für doof hält, muss man doch nicht irgendeinen horrenden Unfug schreiben.....
viel Schlimmer. Man hält nicht den Leser für doof. Das sind Anweisungen die vom BSI aus ergehen. Ich erlebe es täglich hautnah was die "BSI-Empfehlungen" anrichten. Das geht bis zur Arbeitsunfähigkeit mancher Mitarbeiter weil sich die IT Abteilung sklavisch an die Empfehlungen hält. Was von diesen Empfehlungen zu halten ist sieht man sehr schön an dem Desaster im Bundestag.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
volker 1974 11.06.2015, 15:47
55. Das kommt davon

.......wenn man bei der IT sparen will und keine bernünftigen Itler einsetzen will. Wahrscheinlich sitzen da noch die Greencard Inder.
Liebe Abgeordnete, IT gibt es auch nicht zum Nulltarif.
Allerdings befürchte ich, dass Mutti Merkel versuchen wird ein neues Internet zu installieren. :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Gaussen 11.06.2015, 15:50
56. Ziel des Hackers

Zitat von Kopf-Tisch
Das ganze Unvermögen in einem Satz: "Weiterhin fließen Daten aus dem Bundestagsnetz ab". (...)
Ziel des Hackers scheint die Entlarvung des bundestagsinternen Kinderpornoringes zu sein. Und wie die Bestellungen der Bundestagsabgeordneten bei Drogendealer online laufen.

Und natürlich wird auch bei der passenden Analyse-Software sofort sichtbar, wie Bestechungszuwendungen der Lobbyisten in den letzten 5 Jahren liefen. 5 Jahre ist die gesetzlich vorgeschrieben Aufbewahrungszeit. Wenn der Hacker die gesamten Datenbestände des email-Verkehrs runtergeladen hat, kann der Hacker sich auch das z.Zt. beste Datenanalyseprogramm "Statistica" herunterladen, dass die Leistungsfähigkeit von XKeyscore weit übertrifft.

Es war mir sowieso ein Rätsel, warum die NSA ein Analyseprogramm entwickeln lässt, da es diese Handwerkszeuge als Standardsoftwares schon längst gibt. Als Googler sind die eben nicht geeignet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nibal 11.06.2015, 15:51
57. Rechnung in die USA schicken

Oder muss der Steuerzahler die jetzt etwa auch noch zahlen? Gibt es eigentlich irgendeine - ich meine wirklich irgendeine! Form von roter Linie die unsere "Freunde" aus Übersee noch überschreiten könnten, oder glaubt Frau "Sitzfleisch" Merkel einfach nicht an rote Linien?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bernd.Brincken 11.06.2015, 15:51
58. Netz oder nicht

Es ist schon etwas schräg, sich über einen Angriff auf das Netz des Bundestags zu beschweren, wenn man mit der Außenwelt vorher und nachher weiter über das große weite Internet kommuniziert, das bekanntlich breiträumig gescannt und mitgeschnitten wird.

Wiederum, wer das Internet nicht braucht - und es sind ja durchaus für Abgeordnete sinnvolle Arbeitsprozesse ohne Netzanbindung vorstellbar - war immer schon gut beraten, seine Dokumente allein auf seinem Rechner zu halten, wo sie u.a. durch Verschlüsselung gegen physischen Diebstahl gesichert sind.

Oder wie Putin arbeiten - nur mündliche Gespräche, gelegentlich handschriftliche Notizen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pennywise 11.06.2015, 15:52
59. Garnicht lachhaft!

Zitat von weitWeg
Installiert von wem? Das ist lachhaft.
Man geht in den Media Markt.
Kauft da ein paar PCs und ne Fritzbox.
Die Fritzbox ist doch ein Router. Und sogar eine Firewall!
Jawohl! Das ist sie! Stand doch so in der Computerbild!
Und eine Fritzbox einrichten, das kann doch sogar ein MdB. Notfalls fragt er die Enkelin.
Für die ist das nicht alles "Neuland".

Wenns nicht so traurig wäre könnte man sich totlachen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 24