Forum: Politik
Hackerangriff: Trump erwägt, Russland-Sanktionen zurück zu nehmen
AP

Als Revanche für den mutmaßlichen russischen Hackerangriff im US-Wahlkampf hatte US-Präsident Obama Sanktionen gegen Russland verhängt. Die will Donald Trump vielleicht kassieren - unter einer Bedingung.

Seite 1 von 11
franz.v.trotta 14.01.2017, 10:56
1. Berechtigte Hoffnungen

Gemeinsam könnten Russland und die USA den IS-Terror bekämpfen und möglicherweise beenden. Jedenfalls gibt es berechtigte Hoffnungen. Das gilt auch für die Lage in Syrien.

Beitrag melden
five-oceans-buccaneer 14.01.2017, 11:10
2. Ob das nicht alles

Wischiwaschi ist wird sich erst noch zeigen... Zuerst soll einmal Trump seinen Posten offiziell antreten und dann sehen wir weiter... Es dürfte auf alle Fälle von spannend bis lachhaft werden bei dem Niveau, bei dem wir weltweit in der Politik angelangt sind...

Beitrag melden
ackergold 14.01.2017, 11:12
3.

Trump glaubt ernsthaft, dass Russland den USA bei irgendetwas hilft? Meine Güte, das ist ja an Naivität kaum noch zu toppen. Putin ist der klare Sieger der US-Präsidentenwahl. Damit muss man sich abfinden.

Beitrag melden
syracusa 14.01.2017, 11:13
4.

Zitat von franz.v.trotta
Gemeinsam könnten Russland und die USA den IS-Terror bekämpfen und möglicherweise beenden.
Gemeinsam könnten Russland und die USA auch die Ukraine besetzen, zerschlagen und unter sich aufteilen. Am besten schließen Trump und Putin dafür einen Nichtangriffspakt, und unterschreiben daran geknüpfte geheime Zusatzvereinbarungen über die Aufteilung Polens, des Baltikums und Finnlands. Mit solch einem Vertrag ist Russland doch schon mal sehr gut gefahren.

Beitrag melden
scottbreed 14.01.2017, 11:13
5. find ich gut

dein die ständige angifterei bringt niemanden auf Dauer was... Ich würde alles versuchen um ne friedliche Lösung zu finden... Denn letztendlich will keiner Stress und Ärger.. Jeder will in Prinzip in ruhe Leben, handeln und Geld verdienen und sich weiter entwickeln.. Und darin liegt die Lösung..

Beitrag melden
ackergold 14.01.2017, 11:14
6.

Zitat von franz.v.trotta
Gemeinsam könnten Russland und die USA den IS-Terror bekämpfen und möglicherweise beenden. Jedenfalls gibt es berechtigte Hoffnungen. Das gilt auch für die Lage in Syrien.
Man kann auch an den Weihnachtsmann glauben, das wäre sinnvoller. Der IS wird von Iran, Assad, Saudi-Arabien, Katar und anderen ölmächtigen Staaten gestützt und niemand wird sich mit denen anlegen, schon gar nicht Trump oder Putin.

Trump und Putin sind faktisch die Garantiemächte des IS.

Beitrag melden
caty24 14.01.2017, 11:14
7. Herr Trump und Herr Putin müssen zusammenarbeiten

Es gibt Anzeichen dafür,dass es längst eine weltweite Hackermafia gibt.
Es sind reine Kriminelle,die für Geld arbeiten.
Deswegen ist es wichtig,dass sich beide Mächte zusammentun,
sonst fliegen uns die IT- Infrastrukturen bald um die Ohren.

Beitrag melden
mrs_smith 14.01.2017, 11:15
8. Herr Trump,

machen Sie das, beenden Sie diesen Humbug im Zeitalter von 2017! Ich hoffe natürlich das Deutschland nicht an USAmerika gekoppelt ist diesbezüglich. Stelle man sich vor, Frau Merkel nimmt die Sanktionen gegen Russland ebenfalls zurück?! Ne ne das geht aber gar nicht. Hätten wir hier ja keinen Feind in Form der Russen mehr. Friede, Freude, Eierkuchen, ne ne geht aber gar nicht. Man stelle sich vor statt Waffen zu produzieren Nützliches herstellen, weil die Welt endlich Frieden braucht. Die Menschen endlich Auskommen und Bildung brauchen. Dazu fehlt halt den deutschen Handpuppen der Mut, selbstständig zu Gunsten des Volk zu entscheiden.

Mrs Smith

Beitrag melden
olli0816 14.01.2017, 11:15
9. Interessante Optionen

Ich finde die Offenheit und den zumindest vordergründigen Deeskalationskurs ggü. Russland interessant. Vielleicht kommen wir in absehbarer Zeit aus der Sanktionspolitik heraus, die ich persönlich für alle Seiten schädlich finde. Aufgrund schädlicher Aktionen jeweils für die Gegenseite wird die Stimmung immer schlechter und dadurch die Optionen immer absurder. Ich fand den Kurs Obamas und auch der EU gegen Russland immer schlecht.

Was seine Gespräche mit Taiwan betrifft, sehe ich das auch positiv. China kann sich nicht die Welt machen, wie sie es von ihrem eigenen nationalistischen Standpunkt aus sieht. Warum sollte sich eine Großmacht den Mund verbieten lassen und mit einem eigenständigen Land nicht sprechen dürfen? Zum anderen sind die Inselpläne Chinas absolut inakzeptabel. China erpresst die Anrainerstaaten mit künstlichen Inseln und glaubt, daraus feste Ansprüche ableiten zu können. Trotzdem sollte man hier insgesamt auch schauen, wie man einen Weg mit China findet, der für alle Seiten vorteilhaft ist.

Ich bin weit weg davon, ein Trump-Fan zu sein. Ich habe nichts erwartet und sehe, dass er neue aussenpolitische Wege gehen möchte, die vom rationellen Standpunkt aus positiv sind. Nicht das schrille Anklagen anderer Länder stehen im Vordergrund. Natürlich ist Russland oder China nicht perfekt. Aber das ist die EU oder die USA auch nicht. Es kommt einfach darauf an, wie man besser miteinander umgehen kann und sich weiter entwickelt. Und da scheint sich Herr Trump zu bemühen. Mal schauen, wie es sich entwickelt.

Beitrag melden
Seite 1 von 11
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!