Forum: Politik
Hackerangriff: Trump erwägt, Russland-Sanktionen zurück zu nehmen
AP

Als Revanche für den mutmaßlichen russischen Hackerangriff im US-Wahlkampf hatte US-Präsident Obama Sanktionen gegen Russland verhängt. Die will Donald Trump vielleicht kassieren - unter einer Bedingung.

Seite 5 von 11
user123456789 14.01.2017, 12:16
40. Trump ist hochintelligent

Man muss den Mann bewundern, was vielleicht aus der deutschen Schubladensicht nicht so nachvollziehbar ist: China ist ein schönes Land, aber wer mal dort war (ich meine jetzt gewohnt hat), der weiß, wie dort gedacht wird. Die Partei hat immer Recht und Wahlen braucht man nicht. Taiwaner sind da anders im Denken, das ist eine andere Welt. China versucht mit aller Macht, eine 1-China-Politik aufrechtzuerhalten, wo doch selbst China schon gespalten ist (Tibet, die Araber dort, die vielen Völkergruppen generell, die teilweise nicht mal chinesisch schreiben können...). Nehmt den Chinesen den Wohlstand und die Nahrung und das Land word zerfallen. Das alles weiß Trump und er ist bereit Änderungen einzuleiten. Dafür verdient er Respekt.

Beitrag melden
c1250336 14.01.2017, 12:20
41. Ich möchte mal gern wissen

wieviel Geld die russischen Trolltanks kriegen, damit sie weltweit Zustimmung für sich erzeugen können. Die ersten Kommentare die sich hier zeigen, sind in der Regel überwiegend prorussisch. Ein Schelm wer Böses dabei denkt. Klingt nach Schwarzmalerei, aber wenn die EU zerfällt, dann war's das mit der westlichen Zivilisation. Was wäre dann die Zukunft? Autoritäre, konzernartige Diktaturen, gestützt von KIs, Netzwerken und Bots. Oder umgekehrt.

Beitrag melden
muellerthomas 14.01.2017, 12:20
42.

Zitat von odakim
Diese seit 2014 anhaltende Konfrontation hat allen geschadet: Sinnlose Aufrüstung, Provokationen b
Auch, rüstet Putin dann endlich ab und stoppt seine "beispiellose Aufrüstung", die 2011 begann?

Beitrag melden
Circular 14.01.2017, 12:21
43. Wenn dem so wäre

Zitat von ackergold
Man kann auch an den Weihnachtsmann glauben, das wäre sinnvoller. Der IS wird von Iran, Assad, Saudi-Arabien, Katar und anderen ölmächtigen Staaten gestützt und niemand wird sich mit denen anlegen, schon gar nicht Trump oder Putin. Trump und Putin sind faktisch die Garantiemächte des IS.
dann wäre die einzige Lösung, auf alle Öl-Lieferungen aus der Region zu verzichten und wieder Rad zu fahren.

Dass der Iran und die syrische Regierung den IS unterstützen, halte ich jedoch für ein Ammenmärchen.

Beitrag melden
axelmueller1976 14.01.2017, 12:22
44. Durch Fracking

Zitat von ackergold
Man kann auch an den Weihnachtsmann glauben, das wäre sinnvoller. Der IS wird von Iran, Assad, Saudi-Arabien, Katar und anderen ölmächtigen Staaten gestützt und niemand wird sich mit denen anlegen, schon gar nicht Trump oder Putin. Trump und Putin sind faktisch die Garantiemächte des IS.
Sind die Amis doch völlig unabhängig von den Ölstaaten und Putin ebenfalls .Beide Länder schwimmen doch im Öl.

Beitrag melden
kayato_kasaki 14.01.2017, 12:23
45.

Zitat von muellerthomas
600 Mrd, sind etwa 3% der US-Wirtschasftsleistung., Tendenz seit Jahren sinkend. Russland gibt ca. das Doppelte aus...
Entsprechend dem künstlich hochgejubelten GDP der USA von 16,9 Billionen, im Jahr 2016 und Militärausgaben von ca. 600 Milliarden, ergibt sich ein Prozentsatz von 3,55 %. Wohlgemerkt bezogen auf das seit Jahren frisierte BIP. Würde man nach den Kriterien von 30 Jahren rechnen, wären die Russen locker getoppt.

Beitrag melden
Beat Adler 14.01.2017, 12:24
46. Die USA plus Russland marschieren ueberall dort ein, wo der IS aktiv ist?

Zitat von franz.v.trotta
Gemeinsam könnten Russland und die USA den IS-Terror bekämpfen und möglicherweise beenden. Jedenfalls gibt es berechtigte Hoffnungen. Das gilt auch für die Lage in Syrien.
Die USA plus Russland marschieren ueberall dort ein, wo der IS aktiv ist? Ausser im Irak und Syrien noch im Sinai, im Gazastreifen, in Palestina, im Libanon, in Jordanien, in Tunesien, in Afghanistan, in Pakistan, und auch dort wo die Sypathisanten sind: In Nigeria, Somalia, Niger, Mauritanien, etc. etc.

Es gibt viel zu tun, Putin, obenohne hoch zu Ross und Trump im Golfwaegelchen reiten vorne weg;-)

Die Terrororganisation Islamischer Staat ist mit rein militaerischen Mitteln nicht besiegbar.
mfG Beat

Beitrag melden
oekolf 14.01.2017, 12:24
47. Krim, MH17, Ostukraine, Syrien ?

Warum wurde Trump im Wahlkampf nie intensiv auf diese Themen angesprochen ? Ohne klare Aussage und Meinung zu diesen Themen hätte Trump nie US-Präsident werden dürfen. Wäre doch Trump vor seiner Ernennung zum US-Präsidenten nur einmal dazu gezwungen worden sich zum Fall MH17 zu positionieren.

Beitrag melden
Circular 14.01.2017, 12:25
48. Wie wäre es denn jetzt mit Sanktionen gegen China

Zitat von olli0816
Was seine Gespräche mit Taiwan betrifft, sehe ich das auch positiv. China kann sich nicht die Welt machen, wie sie es von ihrem eigenen nationalistischen Standpunkt aus sieht. Warum sollte sich eine Großmacht den Mund verbieten lassen und mit einem eigenständigen Land nicht sprechen dürfen? Zum anderen sind die Inselpläne Chinas absolut inakzeptabel. China erpresst die Anrainerstaaten mit künstlichen Inseln und glaubt, daraus feste Ansprüche ableiten zu können. Trotzdem sollte man hier insgesamt auch schauen, wie man einen Weg mit China findet, der für alle Seiten vorteilhaft ist.
und alle Verbündeten Chinas? Dann könnte der Westen auch die Sanktionen gegen Russland beibehalten. Ob die taiwanesischen Elektronik-Fertiger wie Hon Hai mit einer solchen Politik einverstanden wären, ist fraglich. Aber möglicherweise kann man deren Produktion auch nach Deutschland verlegen. Dann muss hier nur der Mindestlohn weg und die Arbeiter müssen kaserniert werden.

Beitrag melden
themis_29 14.01.2017, 12:29
49. Russische Propaganda geht weiter

Seien wir nicht naiv und machen wir uns nichts vor. Der Diktator Putin und der Narzist Trump haben sich abgesprochen. Sobald Trump zum Präsidenten vereidigt ist, wird er als "sogennante Aktion des guten Willens" Edward Snowden an die USA ausliefern. Trump wiederum wird dafür die Sanktionen gegen Russland aufheben und Europa das gleiche zu tun. Ich bin ziemlich sicher dass Russland Trump in der Hand hat. Noch innerhalb der nächsten 4 Jahre wird Putin in die Baltischen Ländern einmarschieren. Putin versteht nur militärische Abspreckung. Nur durch den Willen für Freiheit und Demokratie zu kämpfen wird der Frieden bewahrt. Das zeigt die Geschichte. An Putin gibt es nichts zu bewundern, vor allem wenn man bedenkt wie er sein Land ausnimmt.

Beitrag melden
Seite 5 von 11
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!