Forum: Politik
Halbzeit der CDU-Regionalkonferenzen: Alles muss raus
RONALD WITTEK/ EPA-EFE/ REX/ SHUTTERSTOCK

Vier der acht CDU-Regionalkonferenzen mit den Kandidaten auf den Vorsitz sind vorüber. Die Partei lebt auf, auch unbequeme Themen werden angesprochen. Und die Bewerber zeigen Schwächen. Die Zwischenbilanz.

Seite 1 von 9
pharisaer 24.11.2018, 18:28
1.

Frau Merkel liess keine kritische Diskussion mehr zu!! Wenn jemand zu kritisch war in in der Fraktion, wurde dieser nicht mehr aufgestellt und in eine Ecke gestellt. Herr Laschet kann dies ganz gut. Ein Merkel Ja Sager. Die Regierungsfraktionen haben erst mit der Afd im Bundestag angefangen, über den Migrationspakt geredet? Warum erst jetzt? Ich hoffe das mit Herrn Merz, Frau Merkel das Kanzleramt früher abgibt. Diese Kanzlerin hat die Landesverteidigung der BW begraben und handelt oft gegen die Interessen des Volkes!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dasfred 24.11.2018, 18:44
2. Ich sage mal so Asyl

Nicht, dass irgendjemand da was ändern will, aber das Trigger Wort kommt bei der CDU besonders gut an und lenkt von anderen Themen ab. Wir hatten früher Anfang Dezember häufiger richtig fiese Wetterlagen. So mit Orkan, Regen und Sturmflut. Wünsche ich mir zwar nicht unbedingt, aber es wäre das einzige, was wirklich frischen Wind in diese Partei bringt und den Muff rausspült. Wen die Partei nun zum Vorsitzenden wählt, ist nur wichtig für die Wahlkampfstrategie der Konkurrenz. Für die untere Mittelklasse gibt es keine positive Auswirkung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sportzigarette 24.11.2018, 18:48
3.

Zitat von pharisaer
Frau Merkel liess keine kritische Diskussion mehr zu!! Wenn jemand zu kritisch war in in der Fraktion, wurde dieser nicht mehr aufgestellt und in eine Ecke gestellt. Herr Laschet kann dies ganz gut. Ein Merkel Ja Sager. Die Regierungsfraktionen haben erst mit der Afd im Bundestag angefangen, über den Migrationspakt geredet? Warum erst jetzt? Ich hoffe das mit Herrn Merz, Frau Merkel das Kanzleramt früher abgibt. Diese Kanzlerin hat die Landesverteidigung der BW begraben und handelt oft gegen die Interessen des Volkes!
Nein und nochmal Nein! Sie handelt nicht gegen die Interessen des Volkes, weil Volk unterschiedlich ist. Sie handelt vielleicht gegen Ihre Interessen und einiger Anderer, aber eben nicht gegen meine Interessen und ich bin auch Volk! Begreifen Sie und alle Anderen Merkelhasser das mal, dass es zu keinem Thema eine einheitliche Volksmeinung gibt. Sonst bräuchten wir ja auch keine unterschiedliche Parteien. Und warum sollte man über den Migrationspakt im BT reden? Es sind keine hoheitlichen Rechte betroffen, da er rechtlich nicht bindend ist. Die AfD wurde dann auch ihrer Lügen überführt, denn nichts von dem was die Braunen behaupten, trifft zu. Also wählen Sie schön weiter AfD, es wird Ihnen nichts nützen und das ist gut so:-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
haarer.15 24.11.2018, 18:53
4. Nur über Neuwahlen

Zitat von pharisaer
Frau Merkel liess keine kritische Diskussion mehr zu!! Wenn jemand zu kritisch war in in der Fraktion, wurde dieser nicht mehr aufgestellt und in eine Ecke gestellt. Herr Laschet kann dies ganz gut. Ein Merkel Ja Sager. Die Regierungsfraktionen haben erst mit der Afd im Bundestag angefangen, über den Migrationspakt geredet? Warum erst jetzt? Ich hoffe das mit Herrn Merz, Frau Merkel das Kanzleramt früher abgibt. Diese Kanzlerin hat die Landesverteidigung der BW begraben und handelt oft gegen die Interessen des Volkes!
Die Kanzlerschaft einfach abgeben, geht so nicht. Es gäbe dann Neuwahlen. Und da werden mit Herrn Merz an der Spitze die Karten auf jeden Fall ganz neu gemischt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alkman 24.11.2018, 18:55
5. Bierdeckel

Wann endlich kommt Merz auf sein Steuerkonzept zu sprechen? Das könnte ihm gegen AKK noch helfen. Oder ist der Bierdeckel inzwischen begraben?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Patrik74 24.11.2018, 19:22
6. Demokratieinszenierung

Es ist völlig egal, wer bei diesem Schauspiel die Nase vorn hat.

Entscheidend ist, wie die Delegierten abstimmen, und die werden "gut beraten" - von "den Märkten". Also gewinnt Merz, denn dafür haben diese ihn in die Bütt geschickt. Kann dieser Hype um dieses Provinztheater bitte zurückgefahren werden?

Wenn CDU-Mitglieder mit ihrem Feierabend nichts anderes anzufangen wissen, bitte. Dann sollen diese Artikel eben in deren Käseblättern erscheinen, die sich über überteuerte Annoncen finanzieren - und wer bezahlt diese? Genau, wieder "die Wirtschaft".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Shismar 24.11.2018, 19:22
7. Ähh?

Vielleicht lesen Sie nochmal nach, worum es sich beim Migrationspakt handelt und warum ihre Aussage keinen Sinn ergibt. Die Präsenz der AFD im Bundestag hat bisher nur dazu geführt, dass die Debatten unsachlicher und hitziger geführt werden. Nicht, dass das einen Einfluss auf die Gesetzgebung hätte. Wie auch die AFD feststellen musste, wird die in den Ausschüssen gemacht.

Als nicht-CDU-Miglied oder Wähler betrachte ich die Kandidatur aus eine gewissen Entfernung. Unterschiede sind kaum zu erkennen. Frau KK traue ich es noch am ehesten zu eine sachorientierte Politik zu verfolgen. Aber noch ist Frau Merkel Kanzlerin. Vermutlich bis zur nächsten und regulären stattfindenden Bundestagswahl.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rosinenzuechterin 24.11.2018, 19:25
8. Wir werden Merkel irgendwann schmerzlich vermissen

Zitat von pharisaer
Frau Merkel liess keine kritische Diskussion mehr zu!! Wenn jemand zu kritisch war in in der Fraktion, wurde dieser nicht mehr aufgestellt und in eine Ecke gestellt. Herr Laschet kann dies ganz gut. Ein Merkel Ja Sager. Die Regierungsfraktionen haben erst mit der Afd im Bundestag angefangen, über den Migrationspakt geredet? Warum erst jetzt? Ich hoffe das mit Herrn Merz, Frau Merkel das Kanzleramt früher abgibt. Diese Kanzlerin hat die Landesverteidigung der BW begraben und handelt oft gegen die Interessen des Volkes!
Genau! Deswegen kann sich Frau Merkel ja auch erst seit 13 Jahren im Amt halten. Sie sollten sich nicht für des Volkes Stimme halten! Leute wie Sie werden zwar froh sein, wenn Frau Merkel weg ist und die CDU wieder näher an die NSAfD rücken könnte, aber wenn Herr Merz sein erstes Wahlergebnis einfährt, wird man sich in der CDU Frau Merkel zurückwünschen. Die Bundeswehr hatte übrigens schon länger nur noch auf dem Papier etwas mit Landesverteidigung zu tun. Wenn Herr Struck (übrigens SPD!) nicht den argumentativen Spagat hingelegt hätte, Deutschlands Freiheit würde auch am Hindukusch verteidigt, hätte die Bundeswehr mit Landesverteidigung aktuell gar nichts mehr zu tun. Frau Merkel hat sich in vielen Punkten, so auch in diesem, lediglich einer nicht mehr aufzuhaltenden Entwicklung bzw. längst Realität gewordenen Tatsachen gestellt und die Position der CDU aktualisiert, damit die CDU nicht das wird, was Herr Merz nun mit ihr vorhat: Sie zum politischen Arm der katholischen Kirche zu machen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sportzigarette 24.11.2018, 19:53
9.

Zitat von Patrik74
Es ist völlig egal, wer bei diesem Schauspiel die Nase vorn hat. Entscheidend ist, wie die Delegierten abstimmen, und die werden "gut beraten" - von "den Märkten". Also gewinnt Merz, denn dafür haben diese ihn in die Bütt geschickt. Kann dieser Hype um dieses Provinztheater bitte zurückgefahren werden? Wenn CDU-Mitglieder mit ihrem Feierabend nichts anderes anzufangen wissen, bitte. Dann sollen diese Artikel eben in deren Käseblättern erscheinen, die sich über überteuerte Annoncen finanzieren - und wer bezahlt diese? Genau, wieder "die Wirtschaft".
Wieder so ein Schwachsinn! Wer sind "die Märkte"? Sie haben keine Ahnung von der Finanzwelt, denn wir alle sind Markt, weil wir Markteilnehmer sind. Auch die "großen Anleger" sind nur groß, weil sie von vielen "kleinen Anlegern" das Geld verwalten, welches diese in Sparbriefen, Indexfonds oder Aktien anlegen. Da die meisten Deutschen so etwas haben, sind also auch alle Marktteilnehmer. Und sorry, glauben Sie wirklich, dass die Parteimitglieder oder Funktionäre etwas anderm als ihrem Gewissen folgen? Sorry, aber dann kennen Sie wohl niemanden, der sich politisch engagiert. Treten Sie doch mal in eine Partei ein und engagieren sich dort, sie glauben gar nicht, wie demokratisch es in Parteien zugeht! (nein, bin nicht in der CDU, in der SPD, aber die käme bei Ihnen sicher auch nicht besser weg, weil sie alle für ferngesteuert halten?!)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 9