Forum: Politik
Halbzeit der CDU-Regionalkonferenzen: Alles muss raus
RONALD WITTEK/ EPA-EFE/ REX/ SHUTTERSTOCK

Vier der acht CDU-Regionalkonferenzen mit den Kandidaten auf den Vorsitz sind vorüber. Die Partei lebt auf, auch unbequeme Themen werden angesprochen. Und die Bewerber zeigen Schwächen. Die Zwischenbilanz.

Seite 6 von 9
felix.milla 24.11.2018, 22:35
50.

Zitat von pharisaer
Diese Kanzlerin hat die Landesverteidigung der BW begraben und handelt oft gegen die Interessen des Volkes!
Auch wenn Ihresgleichen es nur schwer wahrhaben wollen: Sie sind nicht das Volk.

Ob jemand gegen die Interessen des Volkes handelt, entscheidet das "Volk" souverän selbst, und zwar bei Wahlen. 2017 haben ein Drittel die CDU mit der Kanzler-Kandidatin Merkel gewählt. Rechnet man die Stimmen der SPD und der Grünen hinzu, kommen Sie zu dem Ergebnis, dass die überwiegende Mehrheit des Volkes mitnichten meinte, dass Merkel 2015 gegen dessen Interessen gehandelt hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frank.huebner 24.11.2018, 22:35
51. Andere Wahrnehmung

Ich bin kein CDU-Wähler, spreche aber mit meinen CDU- und SPD-Bekannten über die Kanditane. Die überwiegende Mehrheit ist für Merz, weil AKK eine grundlegende Fortführung der Merkel-Politik bedeutet und Spahn von keinem (!) als fähig angesehen wird. Nicht einer würde Spahn wählen, einige AKK, die Mehrheit aber Merz. Die Medien bringen aber da Bild, dass AKK bereits einen Vorsprung hat. Komisch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
felix.milla 24.11.2018, 22:39
52.

Zitat von cum infamia
..wes Geistes Kind Sie sind. Kaum erlaubt sich mal ein Forist ein kritische Wort über Merkel, wird gleich die ganz gro0e Keule "... Hasser, Braune, Lügner " hervorgeholt. Hallo, von sachlicher Kritik ist leider seit 13 Jahren NICHTS mehr übriggeblieben. SIe sind nicht nur hier, sondern in vielen Beiträgen, die komischerweise en masse veröffentlicht werden, der Beweis.....
Einspruch? Wer sich anmaßt, von dem "Volk" als eine Entität zu sprechen, entmündigt das Volk nicht nur (das ja bei Wahlen in seiner Vielheit für sich selber sprechen kann), sondern zieht mit Recht auf den Verdacht auf sich, dem völkischen Denken anheim gefallen zu sein.

Soviel zu "Geistes Kind"....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
felix.milla 24.11.2018, 22:42
53.

Zitat von nwz86
Natürlich handelt sie auch gegen Ihre Interessen, solange sie in Deutschland leben und Steuern zahlen. Auch Ihr Steuergeld wird z.B. zur Alimentierung der Zuwanderer herangezogen und fehlt dann woanders. Ihre Interessen sind genauso berührt, das ist keine Frage des Standpunkts sondern des Standortes.
Das entscheiden aber nicht Sie für mich, oder? Denn es gib Mitmenschen, die völlig in Ordnung finden, wenn ein geringer Teil der Streuergelder auch für Flüchtlingen ausgegeben werden.

Kaum zu glauben, aber wahr!
Was machen Sie nur mit diesen unzuverlässigen "Volksgenossen"?
Ausbürgern?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
felix.milla 24.11.2018, 22:50
54.

Zitat von telarien
Merkel war schlecht. Auch für Sie. Auch wenn sie es nicht merken.
Diese Arroganz kannte man früher nur bei den KBW-Linken. Das hieß dann "objektive Interessen". Diese wurden in der Kaderschmiede definiert und wer nicht danach handelte, war eben zu blöd, bzw. im "Blendungszusammenhang" verfangen, um diese erkennen.

Dass völkische Rechte genau in diesem Muster unterwegs sind, ist vermutlich mehr als nur eine Ironie.

Ein Glück leben wir in einer Demokratie, die auf den mündigen Menschen setzt, der selber über seine Interessen entscheiden mag.

Ansonsten könnte man ja auch Wahlen außer Kraft setzen. Dann entscheiden Gauland und Adolphina Weidel, welches "Ihre" Interessen sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mirage122 24.11.2018, 22:58
55. @alter Schwede 1965

"Keine Ahnung" und "widerlich undemokratisch"? So kanzelt man seine Mitmenschen ab, weil sie die eigene Meinung nicht teilen. Das ist nun aber ganz besonders tolerant und weltoffen - von Fairness und Demokratie ganz zu schweigen. Und wenn man keine Ahnung hat, soll man schweigen? Das sind Thesen, die von totaler Engstirnigkeit zeugen. Das möchte ich nicht, darum bin ich lieber "links"!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
solynieve 24.11.2018, 23:10
56. 17. Interessen vs. Meinung [Zitat von Sportzigaretteanzeigen...] Natür

Wieso gehen Sie eigentlich wie selbstverständlich davon aus, dass es gegen unsere Interesse ist, Flüchtlingen in der Not zu helfen. Ich bin aber auch nicht damit einverstanden damit, dass auf Grund europäischer Politik, Menschen in vielen afrikanischen Ländern die Grundlagen entzogen werden, ein vernünftiges Leben zu führen. Das stört Sie wahrscheinlich noch nicht mal oder Sie wissen es nicht oder wollen es nicht wissen. Stattdessen leiden Sie unter Futterneid, und der Angst, dass mit den Flüchtlingen der Untergang des Abendlandes eingeläutet wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
claus7447 24.11.2018, 23:22
57.

Zitat von alkman
Wann endlich kommt Merz auf sein Steuerkonzept zu sprechen? Das könnte ihm gegen AKK noch helfen. Oder ist der Bierdeckel inzwischen begraben?
Er fing an. Hat mittlerweile A0 Format und die Rückseite ist auch schon voll, die Hose auch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ro-bayer 24.11.2018, 23:32
58. Das Positive daran -

sehen wir mal unter www.wahlrecht.de - Sonntagsfrage - nach: die vorherigen "Volksparteien" - sie "konsolidieren" sich rgendwie - zumindest geht es nicht mehr usammengenommen - unter 40 %.

Im Moment ist wohl die Partei der Grünen- nach Umfragen- die stärkste Partei in Deutschland. Das war sie - umfragetechnisch - schonmal - damals im Gefolge von "Stuttgart 21". Stimmt nicht ganz, sicher, aber ich würde die CSU einfach mal, nach all dem Geschehen 2018 unter Seehofer - aus der CDU herausrechnen.

Und die AFD - mit einer Schweizer milliardärgestützen Frau Weidel - die dürfte ihren peak even (höchster Zustimmungswert bzw. den Wendepunkt) nun erreicht haben. Danke für Ihr Berichterstattung dazu, lieber Spiegel.

Die doch irgendwie demokratietragenden Parteien (also alle außerhalb der AfD) fallen nach wahlrecht.de - Umfragen - zumindest eigentlich nie mehr unter 80 % an Zustimmung. Sollten sie auch nicht - siehe "Weimarer Republik".

Und die SPD? Dazu muß ich sagen oder - jetzt Sie fragen: Wieviele lebende Parteivorsitzende hat die CDU?
Mir fallen dazu genau 2 ein - Merkel und Schäuble. Und die -wirklich- staats-dienende Kanzlerin Angela Merkel hat sogar noch eine kompetente Nachfolgerin aufgebaut.

Wieviele lebende Parteivorsitzende hat die SPD? Nahles, Schulz, Gabriel, Beck, Platzeck, Müntefering, Schröder, Lafontaine, Scharping, Engholm, - habe ich eine(n) vergessen? Und - wie wird mit diesen, den meisten - jetzt innerhalb der ältesten demokratischen Partei Deutschlands umgegangen? Werden sie genutzt oder abgeschoben?

Muß man sich wirklich über den Niedergang, diesen mitleidserregenden Zustand der (weiterhin wichtigen) SPD wundern? Der Partei von Willi Brandt und Helmut Schmidt.

Macht Euch endlich auf Genossen - weg endlich mit Hartz 4 - erneuert Euch in der Opposition - oder es ist dann Schluß mit Euch, der SPD. Frau AKK, so gut wie sie auch regieren würde - sie würde Euch doch immer mehr marginalisieren. Für Demokratie ist starke Opposition einfach unentbehrlich.

Und Mr. "Mörz" und Mr. "Spoahn" (gedachte Aussprache in den USA) - der eine sicher ein Ichling, der andere sicher jetzt zu jung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ro-bayer 24.11.2018, 23:54
59. Schlußendlich will ich

den deutschstämmigen US-Autor Henry Charles Bukowski empfehlen, der in seinem ersten Roman "Der Mann mit der Ledertasche" die Formulierung "Es war wie alter Kaffeesatz, neu aufgebrüht." prägte.

Diesen Satz lege ich der heutigen SPD gerne ans Herz. Wenn ich auf deren heutige, schwache Führungsmannschaft, und die ungenutzten
und verfemten neun anderen - lebenden - ehemaligen Parteivorsitzenden hin blicke.

Ihr wart doch auch mal meine Partei! Erich und Willy und Helmut seien heute meine Zeugen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 9