Forum: Politik
Hamburg im Weltstadtwahn: Hanseaten, bleibt besser im Garten
DPA

Wenn der Hamburger es mal so richtig krachen lassen will, zieht er sich eine rote Hose an und trinkt einen Hugo mehr als ihm gut tut. Alles sehr gediegen. Doch jetzt will Hamburg unbedingt Weltstadt sein. Das kann nur schiefgehen.

Seite 11 von 20
doc_becker 20.07.2017, 19:30
100. Schön!

Zitat von haehnen
Hi, ich habe 5 Jahre in Hamburg gelebt. Hamburg ist wahrlich keine Weltstadt. In Hamburg werden keine Trends geboren und bestehende Trends brauchen 1-2 Jahre bis sie in Hamburg ankommen. Es gibt keine besonderen Restaurants oder regelmaessige Restaurant-Neueroeffnungen. (Wie lange ich damals auf ein Ramen-Restaurant gewartet habe...) Sicherlich gibt es ein paar Ecken die ganz nett sind. Allerdings, und das ist was viele Hamburger nicht wissen, dass es in "Weltstaedten" 10x soviele nette Ecken gibt. Hier in London gibt es soviele nette Ecken, da ist man am Ende schon uebersaettigt. In Hamburg war es auch immer anstrengend Besuch von ausserhalb zu unterhalten. Interessante Sehenswuerdigkeiten in Hamburg? Industrie im Hafen? Moenckebergstrasse? Das ist der kleine aber feine Unterschied. In Paris, London oder Berlin kann man 2-3 Tage mit Sightseeing verbringen. In Hamburg laeuft man einmal von den Landungsbruecken und zur Reeperbahn und das wars. Interessant ist auch die Tatsache, dass in Hamburg die Buergersteige Abends hochgeklappt werden. Damals in einem Pariser Randbezirk war die Strasse an einem Dienstag um 23:00 Uhr noch der reinste Laufsteg. In Hamburg hat man so einen komischen Blick auf die Dinge, der sich eben in der Aussage "Hamburg ist die schoenste Stadt der Welt" und an der Erwartungshaltung vom HSV zeigt. Unrealistisch. Der Realitaet entfliehend. Hamburg ist wirklich nicht schoen. Da muss man nur mal Fuhlsbuettel, Schnelsen oder Harburg fahren.
Klasse, dass Sie London entdeckt haben. London ist nur schön und hat irre viele Nudelrestaurants. Mein Tipp: bleiben Sie da. Hat für uns in Hamburg auch den Vorteil, dass uns Ihr Genörgel erspart bleibt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
go2dive 20.07.2017, 19:31
101.

Hamburg ist sicher keine Weltstadt, ebensowenig wie San Francisco, das gerade mal halb soviele Einwohner hat. Gut, SF kennt man in der ganzen Welt, was man von Hamburg nicht behaupten kann, somit ist SF dann vielleicht doch Weltstadt. Guangzhou hat ca. 12 Mio. Einwohner und kaum ein Mensch kennt es. Größe hat also nicht zwingend etwas mit dem Begriff Weltstadt zu tun. Aber jetzt mal ernsthaft Herr Fleischauer, wie viele Hamburger kennen Sie denn, die behaupten, dass Hamburg Weltstadt ist oder die gerne hätten, dass es Weltstadt wird? Ja, auf Reisen quer durch die Welt wäre es schon nett, wenn man nicht ständig erklären müsste wo Hamburg denn in Deutschland liegt, aber dann wäre München Weltstadt, weil mehr Leute diese Stadt kennen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bestrosi 20.07.2017, 19:38
102. stimmt schon

Naja, eine Großstadt in Hamburg schon, allerdings eine Weltstadt definitiv nicht. Die Beschreibung ist launig und überspitzt, trifft es aber dennoch ganz gut. Als Hamburger sehe ich auch keinen Bedarf an Weltgröße, Hamburg hat seine Vorzüge als Second City, und gut is.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bkachler 20.07.2017, 19:39
103. Weltniveau

Zitat von Stefnix
Heißt das, Berlin sei eine Weltstadt? Ernsthaft? Der gleiche Artikel ließe sich über Berlin im Vergleich zu einer "wirklichen" Stadt (Tokio, Mexiko City, New York) schreiben. Und in weitaus größeren Städten kann es durchaus sauber und gesittet zugehen (Seoul, Singapur,...).
Leider besteht der Hang zu glauben, dass nur weil Berlin die groesste deutsche Stadt ist, es auch eine Weltstadt sein müsse. Das ist natürlich von aussen her gesehen nicht unbedingt der Fall, je nachdem mit was man sich vergleicht. Mit wachsendem Abstand nimmt die Bedeutung exponentiell ab und in richtigen Staedten wie Shanghai, New York oder Hong Kong wird Berlin allenfalls nur noch peripher wahrgenommen. Hamburg noch viel weniger. Es macht ja auch gar nichts. Es ist eben nur die Art unfreiwilliger Komik die einen bisschen an die Provinzialitaet vergangener DDR Zeiten erinnert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zeisig 20.07.2017, 19:42
104. So isses.

Es ist genau so, wie Herr Fleischhauer es zum Ausdruck bringt: Lebensqualität findet man in Hamburg, nicht in Berlin, aus besagten Gründen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bitte_weitergehen 20.07.2017, 19:57
105. Ich lebe in...

...Stuttgart, bin gebürtiger Berliner und häufiger in Hamburg. Bin ich jetzt Teilzeit-Provinzler oder Teilzeit-Weltstädter? Und was geschieht jetzt mit mir, wenn ich sage, dass ich in Stuttgart noch nie die Kehrwoche gemacht habe, aber schon mal die Scheibe einer Bude einschlug (meiner eigenen), um reinzukommen? Bin ich dann wenigstens radikal, also halbwegs weltmännisch?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cerberus99 20.07.2017, 20:17
106. Mitte Juli 2017 in Hamburg

Das ist die Lage:
Aufgrund einer Veranstaltung werden mehrere Straßen von 13:45 bis 22:30 Uhr komplett gesperrt. Betroffen davon ist die gesamte Strecke: Heiligengeistfeld > Glacischaussee > Millerntorplatz > Helgoländer Allee > Landungsbrücken > St. Pauli-Hafenstraße > St. Pauli Fischmarkt > Pepermölenbek > Reeperbahn > Spielbuden-platz > Millerntorplatz > Heiligengeistfeld. (...)
Innenstadt: Samstag Vollsperrung von ca. 12:30 bis 18:00 Uhr Sonntag Vollsperrung von ca. 14:00 bis 18:00 Uhr
Davon betroffen sind: Mönckebergstraße bis Bergstraße, Bergstraße, Jungfernstieg, Gänsemarkt, Neuer Jungfernstieg, Lombardsbrücke, Wallringtunnel (komplett), Deichtorplatz, Dovenfleet, Zippelhaus, Bei den Mühren, Kajen (beiseitig), Bei den St. Pauli Landungsbrü-cken (beiseitig), St. Pauli Hafenstraße, St. Pauli Fischmarkt bis Höhe Große Elbstraße (...), Alsterufer, Alsterterrasse, Neue Rabenstraße, Fontenay (südliche Fahrspur), Neuer Jungfernstieg (wasserseitig), Jungfernstieg, Neuer Wall, Poststraße (...) Sonntag: Vollsperrung von ca. 06:00 bis 14:00 Uhr - Wallringtunnel (komplett), Deichtor-platz, Dovenfleet, Zippelhaus, Bei den Mühren, Kajen (beidseitig), Vorsetzen (beidseitig), Johannisbollwerk (beiseitig), bei den St. Pau-li Landungsbrücken (beidseitig), St. Pauli Hafenstraße, St. Pauli Fischmarkt, Breite Straße, Palmaille (...) Alsterufer, Alsterterrasse, Neue Rabenstraße, Fontenay (südliche Fahrspur), Harvestehufer weg (stadtauswärts), Krugkoppelbrücke (in Fahrrichtung Osten), Fernsicht (in Fahrtrichtung Osten), Bellevue, Neuer Jungfernstieg (wasserseitig), Jungfernstieg, Große Bleichen, Poststraße.“

Hilfe - was ist da los? Wird Hamburg zur abgesperrten Geister-stadt? Überall Barrieren und Polizisten! Hubschrauber krei-sen. Chaotische Zustände! Wie komme ich denn jetzt in die Stadt? Wie riskant ist das? Wo kann ich parken? Wer hat das nur zu verantworten? Und wo ist der Erste Bürgermeister?

Ein Blick auf den Kalender: Es ist der 15. Juli 2017. Also nicht G10, G20 oder G30, sondern „Schlagermove“, die größ-te Schlagerparty der Welt. Und zeitgleich findet der „World Triathlon“ statt - auch dies die größte Veranstaltung ihrer Art auf der ganzen Welt. Weit mehr als 1 Million Besucher sind in der Stadt unterwegs.

Glückliches Hamburg! Wer G20 schafft, schafft auch sowas - mit links! Ich bleibe trotzdem liber zuhause in HH-Langenhorn...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bananenschale 20.07.2017, 20:18
107. Zustimmung!

"Wahrscheinlich bin ich einfach ein elender Spießer." Dem ist nicht zu widersprechen. D.h. doch: "elendig" sind Sie nicht. Sie müssen sich nicht hinter einer Wahrscheinlichkeit verschanzen, denn das Andere ist erwiesen.

Schade finde ich, daß keine Spendenaktion für die Geschädigten in Hamburg gibt. Das würde ein Zeichen setzen. In Bezug auf G20 gibt es sogar etwas Positives zu berichten:

Kommentar von KenFM:
https://www.youtube.com/watch?v=baLtl_S7G_w

Perfomance "1000 Gestalten":
https://www.youtube.com/watch?v=ZV99jp897Cw

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spmc-12355639674612 20.07.2017, 20:21
108. Hafenstädte

Hafenstädte bekommen von der Welt im Allgemeinen mehr mit als andere Städte. Insofern ist es ziemlich vermessen, Hamburg nicht als Weltstadt zu bezeichnen. In Hamburg hat man Englisch schon gesprochen, als es noch lange nicht als erste Fremdsprache in der Schule gelernt wurde. In Hamburg ist auch vieles viel größer als z. B. in München (nicht nur das Zentrum ...). Dass jetzt Herr Fleischhauer und einige hier im Forum meinen, verbal wieder einmal auf Berlin einschlagen zu müssen, obwohl es um Hamburg geht oder gehen sollte, ist auch sehr bezeichnend. Immerhin ist Berlin so groß wie Rom (dem man den Welstadtstatus sicher nicht absprechen kann) und immerhin eine Hauptstadt und wer sich in den Wohnbezirken von London mit den nicht ganz so großen Reihenhäusern umgeschaut hat, findet diese Stadt auch nicht besonders anziehend - jedenfalls nicht zum darin Wohnen.
Aber immerhin habe ich verstanden, wie Herr Fleischhauer über Balalaikaspieler und Obdachlose denkt. Allerdings scheint er auch nicht zum Hamburger Geldadel zu gehören, sonst würde er über Hamburg sicher anders denken oder schweigen. Letzteres wäre mir lieber.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bananenschale 20.07.2017, 20:25
109. G20 oder Teilnehmer von G20

Zitat von magnuskn
Also, sowohl in meinem Bekanntenkreis als auch bei allen meinen Arbeitskollegen wollte niemand den G20 Gipfel in Hamburg. Hätte man uns die Wahl gelassen, wie das bei der Olympia-Bewerbung der Fall war, dann hätten die Bürger von Hamburg die Austragung des Gipfels in unserer Stadt verhindert. Anscheinend ist es nur die High Society, mit welcher Herr Fleischhauer wohl auch nur verkehrt, die Weltstadt-Ambitionen für Hamburg hegt. Bettler und Musikanten in der U-/S-Bahn haben wir allerdings leider auch wie in Berlin.
Hätten die Hamnburger gegen G20 überhaupt ausgesprochen oder gegen G20 wg. den Teilnehmern und den deretwegen zu erwartenden Protesten?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 11 von 20