Forum: Politik
Handelsvertretung: Russland protestiert gegen Durchsuchung in Washington
DPA

Die USA wollen eine russische Handelsvertretung in Washington durchsuchen. Aus Protest bestellt Moskau einen US-Diplomaten ein. Zuvor sorgte schwarzer Rauch über dem Konsulat in San Francisco für Aufregung.

Seite 1 von 5
pacificwanderer 02.09.2017, 18:14
1. Schwarzer Rauch ist doch eindeutig...

sie verbrennen ihre Geheimpapiere, welche sie nicht ueber die Strasse transportieren moechten....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ihawk 02.09.2017, 18:42
2. Hysterie um Nichts

Die US Regierung steuert in meinen Augen den gefährlichsten Kurs seit Jahrzehnten, als wolle sie direkt in den WWIII eintreten. Nur die Besonnenheit Putins bewahrt uns z.Zt. vor einer weltpolitischen Katastrophe.
Ein bisschen harmlosen Rauch über dem russischen Konsulat sollte uns da am Wenigsten aufregen.

Ich bin mal gespannt, welche US Einrichtungen in Russland in Kürze geschlossen werden müssen.

Als nächstes sind dann die Flugstrecken und Landerechte dran - irgendwie wird es Donald Trump doch schaffen, seinen Größenwahn zum Problem der gesamten Welt zu machen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
f_eu 02.09.2017, 18:51
3.

Zitat von pacificwanderer
sie verbrennen ihre Geheimpapiere, welche sie nicht ueber die Strasse transportieren moechten....
Immer diese Unterstellungen. Die hatten eine freie und geheime Wahl wie im Vatikan.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gandhiforever 02.09.2017, 19:05
4. Usus

Es ist Usus, dass vor dem Versiegeln einer diplomatischen Vertretung Dokumente, die nicht in die Haende des Gastlandes fallen sollen, vernichtet werden.

Es ist aber nicht Usus, dass das Gastland sich den Zutritt zu einer auslaendischen Handelsvertretung mit Gewalt verschaffen will.

Hier zeigt sich wieder einmal, dass der im Weisen Haus sitzende VerFuehrer sich einen Dreck um diplomatische Gepflogenheiten kuemmert. Hoffentlich gelingt es Kelly und Mattis, den Irren zu baendigen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Wolfgang Heubach 02.09.2017, 19:07
5. USA würden internationales Recht brechen

Kommt es zur Durchsuchung, brechen die Vereinigten Staaten internationales Recht. Die Unverletzlichkeit und Unantastbarkeit diplomatischer und konsularischer Vertretungen ist festgeschrieben und muss gewährleistet bleiben. Ich erinnere an den weltweiten Aufschrei (völlig zu Recht !), als Teheran vor vielen Jahren ähnliches mit der US-Botschaft veranstaltet hat. Jetzt würden sich die USA auf dieselbe Stufe stellen. Das kann nicht toleriert werden.

Nicht Präsident Trump, sondern eine "Kriegerkaste" in den USA will offensichtlich die totale Konfrontation mit Russland. Das kann weder im deutschen noch europäischen Interesse liegen. Weil die Folgen gerade auch für uns furchtbar wären.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kurtzac 02.09.2017, 19:15
6. Halbe Wahrheit

wiedermal verschweigt der Spiegel, dass es Obama war, der russische Diplomaten kurz vor Neujahr rausgeschmissen hat wie ein bockiger Junge. Wahrscheinlich um es Trump zu erschweren die Beziehungen mit Russland zu verbessern. Dazu kam dann die Anti-Russen Kampagne 'handy'. Wem das nutzt ist jedem klar, vor Allem dem militärisch-industriellen Komplex. So platt das auch klingt. Erst nach weiteren Sanktionen hat Russland dann die personelle Besetzung der diplomatischen Vertretungen paritätisch gestaltet - in jedem Land 455 Leute. Da mussten eben ca. 1000 gehen. Das reichte den USA aber nicht, sie haben Vertretungen in Russland geschlossen, und kontern jetzt, ätsch, dass, wenn schon Parität, dann auch in der Anzahl der Konsulate. Deshalb die Schließung in SF. Welches Kind regiert da eigentlich? Und es werden Dinge verbrannt - ja was wohl? Alle möglichen Papiere die sicher auch geheim eingestuft sind. Sollen die lieber in den Hausmüll oder gleich zur NSA?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Septic 02.09.2017, 19:19
7. Putin will weiterhin die UDSSR Gebiete zurück

Die Ukraine war der Anfang, Weißrussland ist das nächste Ziel und Putin verstößt gegen Atomwaffensperrverträge, baut neue Atomraketen und rüstet auch sonst deutlich auf. Wer Putin als besonnen sieht ist offenkundig blind. Wenn Länder freiwillig und in demokratischer Abstimmung Teil der EU werden und es auch keine Proteste dagegen vom Volk auf den Straßen gibt, dann ist das deren gutes Recht. Wenn Russland aber mit Militär einmarschiert und einfach deklariert, dass sie nun Gebiete "heim ins Reich" holen und der Widerstand sogar blutig niedergeschossen wird, dann ist das nicht ok. Wer also von "Expansionspolitik der Nato und EU" redet vergisst, dass diese ehemaligen Sovietländern FREIWILLIG und GERNE Teil der EU wurden, manche sogar Jahrelang sich darum beworben hatten und erstmal Aufnahmebedingungen erfüllen mussten. Das ist ein Unterschied wie zwischen sich ein Auto kaufen und ein Auto stehlen. Ja, es wechselt in beiden Fällen den Besitzer, der Sachverhalt ist aber gänzlich anders.
Putin verwendet nun Cyberkrieg und social media bots mit Fake news um die Amerikaner zu spalten und die EU Ländern gegenseitig aufzuhetzen. Der Grund ist einfach, es lähmt diese Länder und Staaten und Putin kann seine Annektionen fortführen und sieht sich keiner geschlossenen Front gegenüber. Dokumente in der Botschaft hätten sicher einiges dieser Aktionen bewiesen, darum werden sie nun hastig verbrannt (und Daten gelöscht, was man nicht so schön sieht).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Zaunsfeld 02.09.2017, 19:25
8.

Zitat von Wolfgang Heubach
Kommt es zur Durchsuchung, brechen die Vereinigten Staaten internationales Recht. Die Unverletzlichkeit und Unantastbarkeit diplomatischer und konsularischer Vertretungen ist festgeschrieben und muss gewährleistet bleiben. Ich erinnere an den weltweiten Aufschrei (völlig zu Recht !), als Teheran vor vielen Jahren ähnliches mit der US-Botschaft veranstaltet hat. Jetzt würden sich die USA auf dieselbe Stufe stellen. Das kann nicht toleriert werden.
Das Haus ist kein russisches Eigentum, sondern nur Sitz des Konsulats.
Die USA hat dieses russische Konsulat geschlossen und somit aufgelöst mit Frist, bis Samstag (also heute) alles zu räumen. Damit ist das ab heute keine russische konsularische Vertretung mehr, sondern das Haus geht wieder in die direkte Hoheit der USA über.
Natürlich können die Amerikaner damit machen, was sie wollen, wenn die Russen erst mal ausgezogen sind.

Ich denke, die Russen haben nur etwas Angst davor, dass die Amerikaner da drin irgendwelche Spionageausrüstung- und infrasturktur finden, die sie nicht finden sollen.
Solche Sachen mag es auch in amerikanischen Botschaften außerhalb der USA geben, aber wenn man bei den Russen sowas findet und die das selbst auch machen, können die das den Amerikanern wenigstens nicht mehr in heuchlerischer Weise vorwerfen.
Auch in deutschen Botschaften im Ausland wird es solcherlei Dinge mit Sicherheit geben.

Gehen Sie mal davon aus, dass mindestens ein Drittel des Botschaftspersonals jedes Landes in jedem anderen Land in Wirklichkeit für den jeweiligen Auslandsgeheimdienst arbeitet. Das ist bei den Russen nicht anders als bei den Amerikanern, Deutschen, Chinesen oder Franzosen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hauabb 02.09.2017, 20:02
9. Keine Papstwahl...

FAKE NEWS was Sie verbreiten.
Erst bei weissem Rauch. Schwarzer Rauch bedeutet, die Wahl muss wiederholt werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 5