Forum: Politik
Hans-Peter Friedrich: Plötzlich Minister

Nur wenigen Deutschen ist der bisherige CSU-Landesgruppenchef Hans-Peter Friedrich ein Begriff, nun soll er für ihre Sicherheit sorgen. Soviel ist klar: Der zurückhaltende CSU-Politiker wird das Amt des Innenministers anders interpretieren als mancher Hardliner unter seinen Vorgängern.

Seite 6 von 8
LondoMollari 02.03.2011, 23:01
50. Na ...

Zitat von harrold
Wurde etwa schon sein Doktortitel überprüft? Oder setzen wir das voraus, weil der Mann häßlicher ist als zu Guttenberg, kein Charisma hat, blass und grau ist und in der Masse untergeht?
.. jetzt lassen Sie den Mann erstmal zeigen was er kann und wie er ist.
Ich mag die CSU nicht, eine Partei die "The great Pretender" auch noch stützt und den CopyCount nicht missen will ist mir unsympatisch.

Aber warten Sie doch erst mal ab, vielleicht wird man ja mal angenehm überrascht. So wie es klingt ist er ja nicht der typische CSU'ler. Jeder hat seine Chance verdient. Und sein Aussehen kann man dem Mann nicht vorwerfen. Er ist schließlich nicht Bundes-Moddel-Miniter geworden. So einen hatten wir grade erst. Und man sah was dabei rauskam. Wichtig ist nur Kompetenz und Gesetzestreue.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
notty 02.03.2011, 23:48
51. "Samtpfote" ersetzt "Samtpfote"

Zitat von mundi
Er ist Volljurist mit Doktorrang. Für einen Innenminister durchaus qualifiziert.
Ich glaube, man hatte gerade festgestellt, dass ein Doktorrang keine Garantie fuer Erfolg sein muss....
Wenn ich mir den "Spiegel"- Kommentar zu diesem "unbeschriebenen Blatt" ansehe, dann ist das fuer die heuteige Zeit keine Garantie fuer mehr Sicherheit in Deutschland.>>>>
"Der verlässliche Friedrich aber wird wohl eher die Arbeit seines direkten Vorgängers Thomas de Maizière fortsetzen als sich an der Tradition seiner Partei zu orientieren. De Maizière war stets sparsam mit Terrorwarnungen, er wollte lieber Minister für inneren Frieden als für innere Sicherheit sein."
"Minister Samtpfote" hat gerade in Frankfurt einen Fall zu bearbeiten, der sich in Deutschland multiplizieren koennte.
In puncto Terrorabwehr ist Deutschland ein Entwicklungsland und leistet gerade mit der "Samtpfotenpolitik" gegenueber Extremisten Vorschub fuer weitere Taten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
loeweneule 03.03.2011, 00:33
52. nee

Zitat von harrold
Respekt. Er hat einen CDU-Ortsverband gegründet. Das soll ihm erstmal einer nachmachen. Oder wie viele der Foristen, die hier groß kritisieren, hat schonmal einen Ortsverband gegründet?
Ist das ironisch gemeint? Wenn ja, dann ist es nicht übel. Wenn nein, dann macht es auch nichts. Hauptsache, wir haben darüber geredet. Dochdoch, und nebenan beginnt gleich die Gruppe "Ich gründe einen Ortsverein". Schön mit Förmchen, Knetgummi und ganz viel Fingerfarben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Meteor03 03.03.2011, 01:18
53. Neujustierung der Skandal-Messlatte

Zitat von Moebius07
... und wirkt sofort unglaubwürdig. Sonst immer Nummer 1 Online bei den neusten Guttenberg-Veröffentlichungen finde ich auch nach zwei Stunden keinen Hinweis über dieses Thema:.......
Dem kann ich nur zustimmen: Die Skandal-Messlatte wurde in den vergangenen 14 Tagen massiv nach unten gelegt, nicht zuletzt durch die beinahe schon boulevardesk dürstenden SPIEGEL-Beiträge zum Thema Guttenberg. Der Informationsboykott zeigt jedem noch nicht ganz Politik- & Medienverdrossenem, wes Geistes Kind das ach so "unabhängige" Format SPIEGEL (geworden) ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Alder Pälzer 03.03.2011, 01:33
54. Dummdreiste Unterstellungen

Zitat von Moebius07
... und wirkt sofort unglaubwürdig. Sonst immer Nummer 1 Online bei den neusten Guttenberg-Veröffentlichungen finde ich auch nach zwei Stunden keinen Hinweis über dieses Thema: Selbst Süddeutsche, Welt & Tagesspiegel haben schon berichtet. Hoha, Hoha! Mal schauen ob die Redakteure genauso penetrant über Steinmeier berichten wie über den "Teufel" Guttenberg. Aber bestimmt nicht, denn Sozis haben bekannterweise einen gewissen Freiraum im "Spiegel" wenn es um deren Verfehlungen gehen sollte. Selbst in Potsdam ist man schon dabei...
Die Angst geht um.
Jetzt versuchen Sie hier, Steinmeier "Verfehlungen" anzuheften, die er, wie aus dem von Ihnen verlinkten Artikel hervorgeht, mit Sicherheit nicht begangen hat.

Steinmeier war von der brandenburgischen SPD um eine Rede bei einer Veranstaltung für Unternehmer gebeten worden und sagte zu.

Dass die Landes-SPD auf den Einladungen um Spenden gebeten hatte war Steinmeier zu dem Zeitpunkt nicht bekannt.

Es handelte sich aber klar und deutlich um Bitten um Unterstützung.
Nicht um Forderungen und Bedingung für eine Einladung, wie sie vom CDU-Mamnn Rüttgers gestellt worden waren.

Ein Riesenunterschied.

Vergleichbar mit Spd Ministranten, die auf dem Kirchplatz ein Körbchen hinhalten und um Spenden bitten und dem CDU Pfaffen, der vor der Kirchentüre steht und nur Leute reinlässt, die kräftig (mindestens 20000 €] gezahlt haben.

Ein Unterschied wie zwischen bitten und huren.

Die viel gepriesenen und andauernd zitierten Moral und Ehrlichkeit waren noch nie eine Stärke der Union und ihrer Fanatiker.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mr.r 03.03.2011, 01:58
55. Nachfolge

@ harrold & mundi

Also ich denke, der Doktor ist nicht wirklich von Bedeutung,
das haben wir ja nun hinter uns. Aber ich trau ihm auf jeden Fall mehr Professionalität zu. Aber selbstverständlich muss auch er sich bewähren. Er ist auf jeden Fall ernster zu nehmen, als sein Vorgänger.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
worldwatch 03.03.2011, 06:06
56. "Der zurückhaltende Politiker ...

.. wird das Amt des Innenministers anders interpretieren als mancher Hardliner unter seinen Vorgängern. .."

"Hardliner unter seinen Vorgaengern" ..??? Habe ich da irgendwas nicht mitbekommen? Wer, wann und weshalb war da im Amt "hardliner"?

Und, was zum Himmel ist ein "zurueckhaltender Politiker"?
Ein Politiker, der wo oder wie "zurueckhaltender" ist. Bei den sog. Diaeten, oder bei der Nettohoechstneuverschuldung der BRD, beim Ab-o. Aufbau von Sicherheit ...

Zumindest "ploetzlich Minister", im Sinne von 'wie vom Himmel gefallen', oder 'vom Blitz getroffen' macht bei dem Blubber-Artikel Sinn.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-1277755831106 03.03.2011, 07:09
57. es gibt noch Hoffnung

[QUOTE=VPolitologeV;7294480] Zitat von alcaselzar
Kleine Anekdote am Rande: ich bin ein halbes Jahr durch diese Republik gegangen, ohne zu wissen, wer die Opposition führt. Dann hörte ich einen "Beitrag" Gabriels (daran zu erkennen, daß es laut wurde und sich sein Mund bewegte) - und wünschte mich umgehend in den Status des Unwissens zurück.
ich denke, Sie haben Ihren Status nicht verloren. Suchen Sie sich Hilfe, damit Sie auch wieder Worte verstehen können. Wir haben ein gutes Gesundheitssystem.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
redundant 03.03.2011, 07:48
58. Unglaubliche Ignoranz ...

Zitat von werner3
ist doch hier und hier schon alles gesagt. Wozu dann noch dieser Thread? Ohne Glaubwürdigkeit geht es in der Politik eben leider nicht. Und erst recht nicht als Bundesminister, schon gar nicht als Innenminister. Wer soll dem trauen??? Dazu hier noch diese heutige interessante Diskussion
Zunächst einmal: Guter Post! Volle Zustimmung!

Und ... da wird einem Angst und Bange: Alle vergessen, dass Friedrich die dreiste Lügenorgie an prominenter Stelle voll unterstützt hat!

Unglaubliche Ignoranz, auch vom Spiegel, auch bei der Süddeutsche. Es wird gelobhudelt ohne Ende, als ob er ein unbeschriebenes Blatt wäre. Als wäre Gutti nicht gestern, sondern vor 20 Jahren passiert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sitiwati 03.03.2011, 08:00
59. Naila

Zitat von brndnbg
kommt er aus Naila im Frankenwald, der grünen Krone Bayerns! Sorry, bin selber von da und dann schwillt halt die Brust.
kenn ich gut, da hatten wir dei BW Betreungsfahrt 1964, da ging die Post ab, möglicherweise hab ich IHm damals seine Freundin ausgespannt , war ein toller Abend !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 8