Forum: Politik
Harsche Kritik aus EU-Parlament: Cohn-Bendit nennt Troika "neoliberalen Taliban"

Heftige Kritik aus dem EU-Parlament: Statt Griechenland "kaputt zu sparen", brauche das Land endlich Vorschläge zur Ankurbelung der Wirtschaft. Athen werde von der Troika "erpresst", monierten die Sozialdemokraten. Die Grünen bezeichneten die internationalen Geldgeber als "neoliberalen Taliban".

Seite 4 von 8
Vorzeichen 15.02.2012, 20:11
30.

Zitat von sysop
Heftige Kritik aus dem EU-Parlament: Statt Griechenland "kaputt zu sparen", brauche das Land endlich Vorschläge zur Ankurbelung der Wirtschaft. Athen werde von der Troika "erpresst", monierten die Sozialdemokraten. Die Grünen bezeichneten die internationalen Geldgeber als "neoliberalen Taliban".
Lieber DCB,

ich mag Sie, ernsthaft. Sie analysieren politische Ereignisse meist zutreffend und Sie finden klare Worte.

Sie haben nur ein Problem: Sie sollten nicht gemeinsame Sache machen mit Ihren politischen Gegnern, meint: Reden Sie bitte keinen weiteren Unsinn daher.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
A&O 15.02.2012, 20:23
31. hört, hört die Fachleute erwachen

Zitat von sysop
Athen werde von der Troika "erpresst", monierten die Sozialdemokraten. Die Grünen bezeichneten die internationalen Geldgeber als "neoliberalen Taliban".
Ja unsere Wirtschaftsspezialsten...von den Spezial-Demokraten kennen wir das ja schon länger...und nun sind also auch die Grünen dabei beim Sport "wer gibt am schnellsten Geld aus, das ihm nicht gehört". Ein Cohn-Bendit steht im Geiste den Taliban deutlich näher, als die die Gelddisziplin anmahnen - auch wenn sie unangenehm wie Schäuble und Merkel sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
RogerRabit1962 15.02.2012, 20:35
32.

Zitat von hdwinkel
Diese Forderung mag nicht sozialistisch sein, wird aber ähnliche Effekte zur Folge haben: Aus rein politischem Interesse gutes für die Klientel zu vollbringen werden Wohltaten verteilt weil sie ja so sozial sind. Es werden Arbeitsplätze mit dem frischen Geld geschaffen, und was für welche. Ein Beispiel aus der DDR: Es gab in den Kreisen Dienststellen des DTSB (Sportbund) mit z.T 20 und mehr Beschäftigten. Nicht etwa Hallenwarte oder so, wirklich Arbeitsplätze mit absolut Null Nutzen für irgendjemanden. Auf der anderen Seite wurde alles immer nur maroder. Mag sein, daß beides miteinander zusammenhing?
Danke, ich wollte es selbst schon kommentieren.

Aber die Forderung ist absolut sozialistisch verpackter Unfug.

Der Unterschied zwischen Sozialismus und Kapitalismus ist die Resourcenallokation.
Im Kapitalismus geschieht diese über das Kapital.

Deswegen muss eine Zentralbank politisch unabhängig rein wirtschaftlichen Interessen und Geldwertstabilität verpflichtet sein.
Ansonsten können Sie die Planwirtschaft einführen.

Ein interresantes Mischsystem ist momentan in China zu beobachten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
RogerRabit1962 15.02.2012, 20:38
33.

Zitat von scientist-on-hartz4
Das kann ich dir sagen, woher das Geld kommen soll: In der Schweiz bunkern sage und schreibe 280 Milliarden euro, die die oberen 5% der griechischen Topverdiener und Konzerne großenteils an der Steuer vorbei, dem Staat entzogen haben. Desweiteren muß ich in Berlin mitansehen, wie griechische Investoren in bester private equity Manier einen Wohnblock und eine Wohnbaugesellschaft nach der anderen aufkaufen. Zu Lasten der Mieter zumeist, denn Rendite wollen die ja auch, nicht nur ihre Kröten vor dem Fiskus retten. Fazit: die "Pleite" Griechenlands dürfte die größte Lüge der letzen hundert Jahre nach Ulbrichts Dementi und dem "Überfall" auf den Sender Gleiwitz sein.
Das ist das, was die Beführworter von Transfer-Märchenwelten immer vergessen, dass das Transfergeld zum Ausverkauf unseres Landes verwendet wird.
Es bleibt nämlich nicht in Griechenland.

Die gesamten Aufwertungsgewinne, welche dem Deutschen Volk in den letzen 10 Jahren zustanden, sind europäisch und transatlantisch verfrühstückt worden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rabenkrähe 15.02.2012, 20:39
34. nene

Zitat von sysop
Heftige Kritik aus dem EU-Parlament: Statt Griechenland "kaputt zu sparen", brauche das Land endlich Vorschläge zur Ankurbelung der Wirtschaft. Athen werde von der Troika "erpresst", monierten die Sozialdemokraten. Die Grünen bezeichneten die internationalen Geldgeber als "neoliberalen Taliban".
.......

Was für hohle Schlagwörter!
Dabei hat er ja recht, ein gescheitertes System versucht sich zu retten, indem es die Fehler, die zum Scheitern führten, massiv als "Rettung" einsetzt. Benzin ins Feuer zu kippen hat irgendwie noch nie weitergeführt.
rabenkrähe

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Steinwald 15.02.2012, 21:02
35. Ach

Zitat von sysop
Heftige Kritik aus dem EU-Parlament: Statt Griechenland "kaputt zu sparen", brauche das Land endlich Vorschläge zur Ankurbelung der Wirtschaft. Athen werde von der Troika "erpresst", monierten die Sozialdemokraten. Die Grünen bezeichneten die internationalen Geldgeber als "neoliberalen Taliban".
Ach der...nimmt den jemand ernst, den Kasper?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wasistdalos 15.02.2012, 21:11
36. Vergleich

Zitat von wolle0601
Wie bitte? Ich dachte, die Leute, die das zu verantworten haben, sind demokratisch gewählt worden? Da haben wohl eine Menge Wähler ihr Hirn beim jahrzehntelang beim Geldverklunkern-zuschauen vergessen einzuschalten? Hoppla...na ja, kann ja mal passieren.
Das wäre so, als wenn man mir vorwerfen würde, welchen BP wir hätten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
c++ 15.02.2012, 21:15
37. .

Zitat von manschu
Die 1000 Euro hab ich mal so gaaaanz grob geschätzt. Was ich meine: einfach mal den Durchschnitt der aktuellen Renten berechnen und eine Einheitsrente unterhalb von diesem Durchschnitt beschließen. Und zwar in einer Höhe, wo man gut mit leben kann.
Ich stimme Ihnen zu, dass die Krise und die sich ergebenden Probleme durch eine Rückverteilung von oben nach unten abgefedert werden muss. Nicht nur in Griechenland.
Aber wie viel dabei machbar ist, weiß ich nicht. Im Nachbarland Bulgarien betragen die Durchschnittsrenten 100 Euro. Kann man davon gut leben?

Zitat von manschu
Was soll denn das für ein Normalmaß sein?
Was der wirtschaftlichen Leistungskraft, dem volkswirtschaftlichen Output entspricht

Zitat von manschu
Die Lohnstückkosten sind zu hoch. Die müssen runter. Aber die Wirtschaft muss wachsen. Und zwar gewaltig.
Ist das jetzt etwas anderes als das Merkel-Konzept?

Zitat von manschu
Es soll wohl ähnlich laufen wie bei der Wiedervereinigung. Selbst aus der völlig maroden DDR konnte viel Tafelsilber erbeutet werden. Nur dass es im Fall Griechenland nicht so ein Interesse gibt, es wieder aufzupäppeln.
Die DDR hatte auch kein Tafelsilber. Es wurde viel Staatsgeld hineingesteckt, damit es attraktiv wurde, außerdem kam es zu Massenentlassungen.
Natürlich kann man die griechische Bahn sanieren. Aber die Folgen für die Arbeitnehmer werden katastrophal sein. Welcher Investor will sich das antun? Es gibt sehr viel attraktivere Investments als griechische Staatsbetriebe. Warten wir mal ab, was die Privatisierung bringen wird. Ich bin eher skeptisch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
prophet46 15.02.2012, 21:18
38.

Zitat von sysop
Heftige Kritik aus dem EU-Parlament: Statt Griechenland "kaputt zu sparen", brauche das Land endlich Vorschläge zur Ankurbelung der Wirtschaft. Athen werde von der Troika "erpresst", monierten die Sozialdemokraten. Die Grünen bezeichneten die internationalen Geldgeber als "neoliberalen Taliban".
Ein Schwätzer, wie nicht anders zu erwarten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
c++ 15.02.2012, 21:29
39.

Zitat von wibo2
Bisky sagt hier im Europa Parlament etwas, was Sinn macht:
Was Herr Bisky nicht bemerkt hat, genauso läuft es doch. Die EZB druckt Geld und verleiht es zu Minizinsen an Staaten, indem Schrottanleihen aufgekauft werden. Ohne Manipulation durch die EZB wären die Zinsen für Staatsanleihen von P, I oder S deutlich höher. Die EZB übernimmt das Risiko. Was die EZB macht, hat rein gar nichts mehr mit seriöser Zentralbankpolitik zu tun, die EZB ist bereits zum Finanzierer maroder Staaten degeneriert.
Schauen Sie sich an, was Bisky gelernt hat, was er veröffentlicht hat: Ökonomie und EZB sind ihm absolut fremd.
Wann lernen unsere Politiker mal, sich nur zu äußern, wenn sie die Zusammenhänge auch verstehen. Ein Politiker muss nicht zu jedem Thema eine Antwort geben.

Zitat von wibo2
Jeder Haushalt in Deutschland zahlt durchschnittlich 20.000 € pro Jahr für Zinsen.
wow, und wovon leben die Leute dann? Schließlich werden Zinsen vom Nettogehalt gezahlt. Und das ist ja nur der Durchschnitt!

Zitat von wibo2
Die Forderung, dass die Geldforderung für staatliche Ausgaben zinsfrei erfolgen soll, ist mitnichten sozialistisch und eine unverzichtbare Maßnahme zur Lösung der staatlichen wie auch privaten Euro-Schuldenkrise!
Und woher stammt das Geld? Alles aus der Druckmaschine? Wenn auch Privatschulden so finanziert werden sollen, wäre es ratsam, das Gelddruckmonopol der Zentralbank aufzuheben, damit jeder, der einen Tintenstrahldrucker zu Hause hat, sich sein Geld selbst zinsfrei ausdrucken kann. Eine pdf-Datei mit den Geldscheinen kann man ins Internet stellen. Dann wäre niemand mehr verschuldet. So einfach wäre das, wenn man nur guten Willen zeigen würde

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 8