Forum: Politik
Hartz-IV-Reform: Von der Leyen lenkt im Streit mit Ländern ein

Arbeitsministerin von der Leyen geht im Streit um das Hartz-IV-Bildungspaket auf die Länder zu. Sie beharrt nicht mehr darauf, dass Nachhilfe für bedürftige Kinder auch außerhalb der Schule angeboten werden soll. Die Kultusministerkonferenz hatte vor "Nebenstrukturen zum Schulbetrieb" gewarnt.

Seite 1 von 3
arioffz 15.10.2010, 19:44
1. Wie wäre

Zitat von sysop
Arbeitsministerin von der Leyen geht im Streit um das Hartz-IV-Bildungspaket auf die Länder zu. Sie beharrt nicht mehr darauf, dass Nachhilfe für bedürftige Kinder auch außerhalb der Schule angeboten werden soll. Die Kultusministerkonferenz hatte vor "Nebenstrukturen zum Schulbetrieb" gewarnt.
es denn, wenn einfach genügend Lehrer die auch Ahnung von dem was Sie machen haben zur Verfügung stehen, dann entstünde dieses Problem doch gar nicht, oder irre ich? Schweden, gut? eines ist sicher unseres ist mittlerweile, Sche..e!

Beitrag melden
autocrator 15.10.2010, 21:09
2. i.m.h.o.: Nebenstrukturen

"Nebenstrukturen zum Schulbetrieb" sollen verhindert werden.
Wow.
Also zur logik des gesagten:
Die schule, die es nicht schafft, in ihrem regulären unterricht einen schüler soweit zu unterstützen und zu fördern, dass dieser dem unterricht folgen kann und akzeptable leistungen erbringt, soll ausschließlich dafür zuständig sein, diejenige nachhilfe, die nötig ist, um diesen mißstand zu beheben, selbst zu leisten.
Aha.

Simpel ausgedrückt:
Diejenigen, die's verbockt haben, also lehrer, schulämter, kultusministerien etc., also die Böcke, sollen zu Gärtnern gemacht werden, die kleinen pflänzchen "förderwürdige schüler" aufzupäppeln.

Dass die kultusminister sinch nicht die blöße geben wollen, öffentlich einzugestehen, dass sie ihre läden = die schulen nicht im griff haben, ist zwar nicht OK aber verständlich i.S.v. menschlich nachvollziehbar.

Dass frau minister vdL, die damit ressortmäßig nichts am hut hat, das aber auch noch mitmacht, das ist charakterlose schwäche um des lieben frieden willens, ausgetragen auf dem rücken der schwächsten, der zu fördernden schüler.

Alle beteiligten:
Ab in die ecke, schämen!

Beitrag melden
Matthias 111 15.10.2010, 21:27
3. Es soll ausreichend Essen hineingerechnet werden.

>>Soll Tabak hineingerechnet werden? Soll Alkohol hineingerechnet werden, Glücksspiel, Flugreisen?"<<
Was für ein Zynismus.

Vdl ist doch Ärztin, die sollte wissen wie wichtig gute Ernährung für die Gehirnentwicklung von Kindern und Heranwachsenden ist.

Das Forschungsinstitut für Kinderernährung (FKE) in Dortmund hat errechnet, dass 2 bis 6-jährige für eine gesunde Ernährung im Durchschnitt 2,77 €, 7 bis 14-jährige 4,61 € und 15 bis 18-jährige 6,06 € pro Tag brauchen. Zugrundegelegt ist der Mittelwert der
Preise von Discountern und Supermärkten. Bioprodukte sind nicht drin.
Die Hartz IV-Parteien gestehen Schulkindern nur die Hälfte der Summe zu, die für eine gesunde Ernährung notwendig ist. 7 bis 14- jährige bräuchten etwa 70 €, 15 bis 18-jährige 90 € monatlich mehr.

Und sich dann "wundern" das die Kids Nachhilfe brauchen, die dann aber natürlich auch nichts nützt.

Beitrag melden
raybo 15.10.2010, 21:45
4. sowieso zu knapp

Zitat von Matthias 111
>>Soll Tabak hineingerechnet werden? Soll Alkohol hineingerechnet werden, Glücksspiel, Flugreisen?"<< Was für ein Zynismus.
Und ausserdem: Geld ist Geld, da steht ja nicht "für Alkohol zu verwenden" drauf. Wenn ich mit den 128 € für Lebensmittel nicht auskomme und somit an den 30 Euro für Kleidung spare, dann bin ich doch froh wenn 18 Euro "für Alkohol und Zigaretten" eingerechnet werden würden, um mehr zum Leben zu haben.
Das Ganze ist ein Warenkorb, der, so oder so, zu knapp bemessen ist, da ist jeder Posten, der "herausgerechnet" wird, existenzbedrohend.

Beitrag melden
Demokrator2007 16.10.2010, 05:02
5. Zahlenspiele

Zitat von Matthias 111
>>Soll Tabak hineingerechnet werden? Soll Alkohol hineingerechnet werden, Glücksspiel, Flugreisen?"<< Was für ein Zynismus. Vdl ist doch Ärztin, die sollte wissen wie wichtig gute Ernährung für die Gehirnentwicklung von Kindern und Heranwachsenden ist. Das Forschungsinstitut für Kinderernährung (FKE) in Dortmund hat errechnet, dass 2 bis 6-jährige für eine gesunde Ernährung im Durchschnitt 2,77 €, 7 bis 14-jährige 4,61 € und 15 bis 18-jährige 6,06 € pro Tag brauchen. Zugrundegelegt ist der Mittelwert der Preise von Discountern und Supermärkten. Bioprodukte sind nicht drin. Die Hartz IV-Parteien gestehen Schulkindern nur die Hälfte der Summe zu, die für eine gesunde Ernährung notwendig ist. 7 bis 14- jährige bräuchten etwa 70 €, 15 bis 18-jährige 90 € monatlich mehr. Und sich dann "wundern" das die Kids Nachhilfe brauchen, die dann aber natürlich auch nichts nützt.
Es sollte vor allem nicht weiter beschissen werden. Nur 25% Erwerbstätige und gerade einmal 45% der Erwerbsfähige überhaupt einer überwiegend Erwerbsunfähigen und/oder berenteten Bezugsgruppe zuzurechnen nenne ich Bilanzmanipulation. Laut Statistischem Jahrbuch 2010 gab es im Berechnnungszeitraum etwa 38 Mio. Arbeitnehmmer, ca. 3,3 Mio. Arbeitslose und einen Krankenstand von etwa 9%. Trotzdem wurde aus dieser Mindergruppe und Armutsrentnern die Statistik für den Regelsatzbezug erstellt, alles andere hätte vermutlich wesentlich höhere Regelsätze bedeutet.
Sie haben inzw. viel von den Wahlfälscherkollegen ihrer Kader gelernt, werte Frau vdL, auch wenn man solche Methoden lieber den angeblichen Stasi-Linken zuschreiben möchte.
Gottseidank spricht das statistische Bundesamt eine ehrlichere Sprache und nicht alle Hartzer spielen mit ihrer Playstation und genießen ihren spätrömischer Wohlstand:

http://www.destatis.de/jetspeed/port...psml__nnn=true

Ciao
DerDemokrator

Beitrag melden
autocrator 16.10.2010, 09:20
6. Link

Zitat von Matthias 111
>>Soll Tabak hineingerechnet werden? Soll Alkohol hineingerechnet werden, Glücksspiel, Flugreisen?"<< Was für ein Zynismus. Vdl ist doch Ärztin, die sollte wissen wie wichtig gute Ernährung für die Gehirnentwicklung von Kindern und Heranwachsenden ist. Das Forschungsinstitut für Kinderernährung (FKE) in Dortmund hat errechnet, dass 2 bis 6-jährige für eine gesunde Ernährung im Durchschnitt 2,77 €, 7 bis 14-jährige 4,61 € und 15 bis 18-jährige 6,06 € pro Tag brauchen. Zugrundegelegt ist der Mittelwert der Preise von Discountern und Supermärkten. Bioprodukte sind nicht drin. Die Hartz IV-Parteien gestehen Schulkindern nur die Hälfte der Summe zu, die für eine gesunde Ernährung notwendig ist. 7 bis 14- jährige bräuchten etwa 70 €, 15 bis 18-jährige 90 € monatlich mehr. Und sich dann "wundern" das die Kids Nachhilfe brauchen, die dann aber natürlich auch nichts nützt.

Lieber Forist,

haben Sie einen Link zu dieser Kalkulation des FKE?

Ich denke, diese Studie wird entscheidend wichtig werden für jede Klage vor Gericht, bei der es künftig um die Frage gehen wird, was ist dem menschenwürdigen soziokulturell eingebetteten Existenzminimum zuzurechnen und was nicht.

Dies wird für Selbsthilfegruppen, Anwälte, aber auch Richter sehr wichtig sein - wenn es schon einer offenkundig menschenverachtenden Ministerin nicht ist.

Beitrag melden
JoschSche 16.10.2010, 10:21
7. ...

In einer Indiviualgesellschaft Menschen für jeden mm² ihrer Lebensführung auf Euro und Cent vorzurechnen, was sie zu brauchen haben, KANN nicht Inhalt eines soziokulturellen Existenzminimums sein.

Der Sinn von Pauschalisierung wird ebenfalls restlos auf den Kopf gestellt, wenn in allem obskur ermittelte Minimalbeträge angesetzt werden - denn Pauschalisierung ist ja eine Folge der Unmöglichkeit exakter Bedarfserfassung und muss deren Unwägbarkeit durch eine Mittelwertbildung ersetzen, die nicht vom Sparwahn sondern von Vernunft geprägt ist...

Menschen sind verschiedenen, haben verschiedene Lebenssituationen und es gibt regionale Unterschiede usw. Einer braucht mehr zum Essen, andere sind krank oder haben Allergien, der nächste hat ungünstige Kleidergrößen, andere eben einfach mal Pech, weil etwas Teures kaputt geht etc.

Viele müssen einen Teil ihres Regelbetrages für Miete abzwacken, da es keinen oder nicht genügend Wohnraum für die gezahlten KdU gibt - und obendrein Umzugskosten in einem derart lächerlichen Umfang erstattet werden, dass man praktisch von Nichterstattung sprechen muss.

Und damit nicht genug. Was bitte hat es mit soziokulturellem Existenzminimum zu tun, wenn der Berufstätige bei zusammenlebenden Paaren für seinen Partner aufkommen muss, bis er selbst fast an den Hartz-Rand gedrückt ist? Hieran zerbrechen selbst Partnerschaften, die unter normalen Umständen durchaus stabil und tragfähig wären.

Folge: Leute in Arbeit werden einen möglichst weiten Bogen um jene machen, die weniger glücklich dran sind. All das ist nicht sozio-kulturell, sondern klar das Gegenteil davon... Zusammen mit fortschreitender "Bezahlbildung" kann das nur zu einem Desaster führen: gesellschaftliche Ghetto-Bildung - mit all ihren Folgen...

Und "zufälligerweise?" arbeiten all die zahlreichen anderen Zwangsvorschriften in diesem unerträglichen Gesetzesunrat in die gleiche Richtung: Zerstörung von Beruf, Lebensleistung, Lebensumgebung und Selbstbewusstsein der Menschen, die nichts weiter verbrochen haben, als grade mal keine ordentlich bezahlte Arbeit zu finden.

Durch und durch widerlich... und ich schäme mich dafür, was dieses Land aus seinen Möglichkeiten gemacht hat. Die ersten Folgen des bereits angerichteten gesellschaftlichen Flurschadens werden bereits sichtbar - Und es wird noch VIEL schlimmer kommen, wenn sich arme arbeitende Menschen weiter gegen arme nicht arbeitende aufhetzen lassen und dabei übersehen, wo die Feinde einer vernünftigen menschenwürdigen Gesellschaft wirklich hocken.

Beitrag melden
rudipapa29 16.10.2010, 10:45
8. Soll Alkohol hineingerechnet werden, Glücksspiel, Flugreisen?"

Wohnen (ohne Mietkosten)
also Strom, Warmwasseraufbereitung & Wohnungsinstandhaltung
(Renovierung) ca. 08 % 27,76 €!!!!!!

Verkehr (Öffentliche Verkehrsmittel und Fahrrad, sowie Zubehör) ca. 04 % 13,88 €!!!!

Die nächste deutliche Strompreiserhöhung ist bereits beschlossen.
In Hamburg erhöht der Verkehrsverbund die Preise um 3,2 %.

Mehr Hohn und Menschenverachtung geht nicht.

Unfreundliche Grüße, Frau VdL

Beitrag melden
qvoice 16.10.2010, 11:12
9. Genug Geld

Zitat von Matthias 111
>>Soll Tabak hineingerechnet werden? Soll Alkohol hineingerechnet werden, Glücksspiel, Flugreisen?"<< Was für ein Zynismus. Vdl ist doch Ärztin, die sollte wissen wie wichtig gute Ernährung für die Gehirnentwicklung von Kindern und Heranwachsenden ist. Das Forschungsinstitut für Kinderernährung (FKE) in Dortmund hat errechnet, dass 2 bis 6-jährige für eine gesunde Ernährung im Durchschnitt 2,77 €, 7 bis 14-jährige 4,61 € und 15 bis 18-jährige 6,06 € pro Tag brauchen. Zugrundegelegt ist der Mittelwert der Preise von Discountern und Supermärkten. Bioprodukte sind nicht drin. Die Hartz IV-Parteien gestehen Schulkindern nur die Hälfte der Summe zu, die für eine gesunde Ernährung notwendig ist. 7 bis 14- jährige bräuchten etwa 70 €, 15 bis 18-jährige 90 € monatlich mehr. Und sich dann "wundern" das die Kids Nachhilfe brauchen, die dann aber natürlich auch nichts nützt.
Die Ursache für die Nachhilfebedürftigkeit von Hartz 4 Kindern ist nicht auf Geldmangel zurückzuführen.
Hartz 4 Kinder haben im Durchscnitt mehr Uebergewicht, essen mehr Fastfood (teuer) und verbringen mehr Zeit vor Fernseher und Computer und bewegen sich weniger.
Die Defizite sind nicht materieller Art sondern sind auf einen höheres Mass an Verwahrlosung zurückzuführen.

Beitrag melden
Seite 1 von 3
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!