Forum: Politik
Hassfigur der Linken: Alle gegen Jauch
DPA

Jauch-Bashing gehört in den gehobenen Kreisen zum guten Ton. Keine Sendung, ohne dass sich im Netz nicht Häme und Spott ergießt. Jauchs Vergehen? Die freundliche Normalität, mit der er Merkel-Deutschland verkörpert.

Seite 4 von 35
naklar? 19.05.2015, 16:07
30. Jauchs Talk muß man sich gar nicht ganz anschauen.

Da reichen 5-Minuten. Ich frage mich immer persönlich: Was passt da nicht?
Richtig: Das auserwählte (häufig Stammgast)- Publikum und das Jauch eigentlich ein Multimillionär ist. Dann hätte ich lieber einen unabhängigen Moderator (und der oder die muß nicht mal aus dem Stall der ÖR-Sender kommen), da viel zu viel Einfluß der Parteien beim ÖR vorherrscht.
Die Art von Jauch soll wohl an den biederen Deutschen (aus vergangener Zeit) erinnern. Fehlt nur noch der Hofknicks mit Handkuss von den Partei- und Wirtschaftsbonzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
arminpillhofer 19.05.2015, 16:07
31. Jauch ist kein Linker

Der Grund warum ihn viele Linke nicht mögen ist, dass sonst normalerweise im Fernsehen und im deutschen Feuilleton hauptsächlich linke Journalisten in den Redaktionen sitzen. Und da ist da doch glatt einmal einer nicht links und schon fällt das auf und ist ein Problem. Jauch ist ein hochintelligenter Mann, der auch gute Fragen stellt. Außerdem bringt er nicht ständig seine eigene Meinung ins Spiel, was ja bei sich im Besitz der Wahrheit wähnenden Linken eher nicht vorkommt. Es geht ihm bei seinen Fragen um kühle Neutralität und nicht um linke Belehrungen. Und das ist auch gut so. Herr Fleischauer hat wieder mal absolut recht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pixelquäler 19.05.2015, 16:09
32. Freundliche Normalität oder leider nur Inkompetenz?

Der nette liebe Rateonkel soll bei seinen Leisten bleiben. Das kann er. Ansonsten ist er ein von den GEZ-Medien als Quotenbringer gekauftes Zugpferd komplett überfordert. Zu dieser Erkenntnis muss man weiss Gott kein Linker sein!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
klemeyer 19.05.2015, 16:10
33. Herr Fleischhauer...

...vielen, vielen Dank für den Artikel, dem kaum etwas hinzuzufügen ist.
Die Tatsache, dass ihre Kolumne und Beiträge wie dieser überhaupt bei Spiegel online erscheinen, macht diese sonst so durch und durch linkstendenziöse (online-) Zeitschrift etwas glaubhafter und für mich sehr viel lesenswerter. Keep it up!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cap023 19.05.2015, 16:11
34. Aufregungsangebot

Der ÖRR fällt seit einiger Zeit dadurch auf, keine inhaltlichen Angebote mehr zu machen, brisante Themen konsequent einzuschläfern (seit Kohl-Ära) stattdessen penetrant mit dem zwangseingetriebenen Geld eine bestimmte Klientel zu bedienen (Vorstufe zur Erkaltung) Volksmusik, Lanz, usw. und eben Jauch, als Aufregungsangebot an all jene, die sich selbst noch ein bisschen mehr Bildung verschafft haben, als die staatlichen Institutionen auf der Galeere Deutschland noch für vertretbar halten. Also bitte Herr Fleischhauer: beschreiben Sie doch mal die Qualitäten dieser Sendung und deren Daseinsberechtigung: dass an den Bildschirmen auch die von Ihnen beschriebenen Kreise sitzen ist ja nichts neues und bemerkenswertes, das ist eher wohlfeil und unseriös- mithin eine induktive Herleitung die nicht greift. Oder versuchen Sie mit dieser Kolumne nur dem Herrn Jauch nachzueifern und sich bei Mutti beliebt zu machen. SPON sollte am BND-Thema bleiben und die vierte Gewalt in dieser Pseudorepublik wahrnehmen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Freidenker10 19.05.2015, 16:12
35.

Jauch steht einfach für gar nichts! Bei Lanz weiss man wenigstens das er ein Spießer ist, aber bei Jauch... Seine Moderation ist für einen Talk mit seinem Anspruch (?) ein Witz!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Incredibleois 19.05.2015, 16:12
36. Jauchbashing

Ich erinnere mich noch gut an Jauchs Griechenland-Talk. Da muss man nichtmal inhaltlich rangehen, wer den griechischen(!) Finanzminister als "italienischen Bruce Willis" betitelt, über dessen journalistische Kompetenz muss man kein Wort mehr verlieren. Von Berufsethos ganz zu schweigen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tigranes 19.05.2015, 16:13
37. inkompetent

Nennen wir einfach mal Ross und Reiter: Die Gremlins aus der ARD wollten auf-Teufel-komm-raus einen prominenten Namen für den Sonntagabend.
Bekommen haben sie den Quiz Onkel Jauch, einen in jeder Hinsicht inkompetenten möchtegern Politologen und Zeitkenner, der unvorbereitet und notorisch friedfertig selbst an kontroverse Themen herangeht und deren Fragen so harmlos und nichtssagend sind.
Schuster bleib bei deinen Leisten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bonngoldbaer 19.05.2015, 16:13
38.

"Mir erscheint das ein bisschen zwanghaft."
Mir auch. Aber vielleicht finden Sie es ja ebenso zwanghaft, dass ich, sobald Herr Jauch in der ARD erscheint aufs ZDF umschalte. Die Krimis, die dort laufen, sind in der Regel interessanter als Tatort und Jauchs Gäste zusammen (vor allem wenn sich ein (Pseudolinker wie Gysi darunter befindet).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Darwins Affe 19.05.2015, 16:13
39. Information versus Unterhaltung

Was erwartet man von solchen Runden im Fernsehen? Im Prinzip geht’s um Unterhaltung, weniger um Information. Schöner wär’s natürlich, wenn die Teilnehmer - wie im italienischen Parlament - handgreiflich würden (würde auch die Einschaltquote erhöhen). Um wirklich Information zu erhalten, dürfte der Moderator maximal 2 Teilnehmer einladen (es gibt doch genug Sendungen mit Interviews). Nebenbei: Keiner ist doch gezwungen, die Sendung anzuschauen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 35