Forum: Politik
Hat Außenminister Westerwelle sein Amt für private Interessen missbraucht?

Die Diskussion um Guido Westerwelles Handhabung seiner Reisen und der Auswahl seiner Reise-Delegation hält an und beschäftigt inzwischen auch die Koalition. Hat der Außenminister sein Amt für private Interessen missbraucht?

Seite 84 von 266
dsoul 14.03.2010, 15:43
830. Vergessen Sie nicht

Zitat von rolando
Die heutige Rede von Westerwelle war wieder mal ein "Heileit" von genialer Rethorik. Da hat er seine Gegner cool in die Pfanne gehauen, frei ohne vom Blatt abzulesen. Tja, der Mann ist gut, und wird immer besser, viel Feind viel Ehr. Wenn wir nur mal von Mutti so eine Rede hören könnten, wir wären ja so was von dankbar. Aber im ernst, Westerwelle hat doch absolut recht: Unsere Zukunft liegt nicht im verzagten, rückblickendem Sozialismus, sondern im optimistischem Vorwärts ! In Deutschland gibt es so viele junge, geniale Kräfte, Ideen, Hoffnungen und Wissen. Schauen wir vorwärts, sagen wir ja zum Individualismus, zur Kreativität, zum Liberalismus ! Dann ist Deutschland an der Spitze. Und wie
Vergessen Sie nicht, das ganze arbeitsscheue Gesindel und Schwachleister aller Art vorher in einer konzertierten Säuberungsaktion von den Strassen zu fegen.

Beitrag melden
boam2001 14.03.2010, 15:44
831. FDP = ( Mövenpickpartei + Vetternwirtschaft ) ²

Vetternwirtschaft ist demokratiegefährdend und nicht die Kritik daran !

Im Mai sind in NRW Landtagswahlen. Die Wahl der FDP kommt für mich definitiv nicht in Frage !

Beitrag melden
pierrotlalune 14.03.2010, 15:44
832. ablenkungsmanöver

Zitat von Prophet
Westerwelle ist der Treiber. Aber das Problem ist die Ideologie die hinter seinen Aktivitäten und seiner Dialektik steckt. Westerwelle ist nur Bote einer Einstellung: "Bedient Euch so gut Ihr könnt. Moral und Ehre spielen keine Rolle. Soziales Denken ist Schwäche." Allerdings gelingt es Westerwelle in einmaliger Weise, diese Ideologie zu verkörpern, wie kaum einm anderen in dieser Republik.
Richtig gesehen, und problem ist, dass sich alles auf ihn einschießt, was ihn völlig kalt lässt, (mit uns hat der eh nichts zu tun), aber dadurch die Ziele die er mit seinen Kumpanen durchsetzen will, leichter erreichen kann.
Denn so lenkt er ab auf seine Person, die ist sichtbar durch Fernsehenk, Zeitung, Foren etc. Das andere ist nicht sichtbar, wird aber später fühlbar sein. Furchtbar sein.

Beitrag melden
montaxx 14.03.2010, 15:46
833. bestimmter teil...

Zitat von Prophet
Westerwelle ist nur Bote einer Einstellung: "Bedient Euch so gut Ihr könnt. Moral und Ehre spielen keine Rolle. Soziales Denken ist Schwäche." Allerdings gelingt es Westerwelle in einmaliger Weise, diese Ideologie zu verkörpern, wie kaum einm anderen in dieser Republik.
ich bin da völlig ihrer meinung.es gibt da in deutschland sicher bestimmte gruppierungen,die für doktor westerwelles geschwätz - auch nach seiner skandalreise nach lateinanmerika oder jetzt erst recht- anfällig sind.das sind in meinen augen jungdynamische egoisten,die nach dem bwl-studium gerne bei mckinsey das grosse rad als consulter mit aktenköfferchen und laptop drehen wollen - man verzeihe mir,wenn ich das hier etwas polemisch zugespitzt habe....
für diese spezies von wählern ist alles,was irgendwie an soziales denken,an mitgefühl für benachteiligte erinnert,nur ausdruck von schwäche.deshalb bin ich auch gar nicht so sicher,dass doktor westerwelle bei den nrw-wahlen wirklich sein waterloo erleben wird....

Beitrag melden
Fleckensalz 14.03.2010, 15:48
834. Weiter so Guido !

Jawohl...ich meine das tatsächlich !
Soll doch unser Vizekanzler weiterhin so vehement seinen Kreuzzug gegen böse Linke, dekadente H4-Empfänger und für sein spezielles Klientel, inclusive seiner "Familie" führen.
Je mehr sich dieser Herr Minister mitsamt seiner Partei so unglaublich schnell und unaufhaltsam "profiliert" umso schneller wird die FDP wieder dorthin geschickt, wo sie hingehört...in die politische Bedeutungslosigkeit.
Die "Normalo-FDP-Wähler" haben erkannt wem und welcher Partei sie ihre Stimme GELIEHEN haben...und das sind mindestens 50% der FDP-Wähler.
Deutschland benötigt keine Amigo-Bananenrepublikaner, die versuchen Politik gegen die Ärmsten der Gesellschaft zu machen und Geringverdiener gegen H4-Empfänger aufzuhetzen.
Herr Westerwelle macht übelste Klassenpolitik
Ich kann mich nicht daran erinnern,dass es in Deutschland einen Politiker gegeben hat, der so schnell so viel Unruhe erzeugt hat...
Und die Frau Bundeskanzlerin hält sich mal wieder zurück...bis nach der NRW-Wahl ?
Ach ja..Ich bin KEIN böser Linker.

Beitrag melden
Bernd_Br. 14.03.2010, 15:50
835. Pure Verleumdung

Zitat von leopoldy
Die FAZ schreibt it´s lonley out in space und beschreibt den Guido als Rocket man. So ähnlich, denke ich mir, muß er sich fühlen. Ansonsten könnte es nicht sein, das Delegationsplätze wie nach Gutsherrenart vergeben werden.
Schlechter tendenziöser Artikel. So viele Fehldeutungen gepaart mit sozialistischer Borniertheit habe ich lange nicht mehr gelesen. Von fairem Journalismus keine Spur.

Beitrag melden
genugistgenug 14.03.2010, 15:50
836. Aufruf Westerwell hau ab

Zitat von pierrotlalune
...dass das Volk sich immer noch, nach sovielen Jahren von solchen Blender und Versprecher einnehmen lassen und dazu verhilft auch noch an die Macht zu kommen. Gibt es die Möglichkeit diese Macht auch wieder zu nehmen? Ich denke ja. Bürger wehrt euch, unterschreibt Petitionen gegen die Ungerechtigkeiten die immer stärker werden. Auf die Strasse gehen, mit Menschen reden. Am allerschönsten wäre bürgerliches Ungehorsam. Demokratie sollte vom Volk ausgehen. Also machen wir sie.
nehmen kann man diese Macht nur durch Wahlen (noch über 3 Jahre, die antike französische Methode oder Rücktritt. Leider saugen diese Typen das Land aus, wie richtige Parasiten.

Rücktrittsaufruf an Westerwelle hier:
http://www.petitiononline.com/hj1964/petition.html
und einer der sich wehrt hier, inkl. Anzeige gegen Westerwelle
http://www.kassensturz-jetzt.de/
und hier der Brief an ihn in dem er über mehrfache Stellensabotage der ARGE und Bundesagentur GEGEN Arbeit informiert wurde - natürlich nicht geantwortet
http://www.kassensturz-jetzt.de/auf_tag07.htm

Stellensabotage auch auf youtube http://www.youtube.com/watch?v=oDQUkwmJpZQ

Es gärt überall!!!!! Mal sehen wann es brennt.

Beitrag melden
favela lynch 14.03.2010, 15:50
837. Unheilbare narzistische Wunde

Zitat von RichardT
".... Wenn sein Gedanke der Leistungsgerechtigkeit als "rechts" beschrieben werde, stehe die Debatte "zu weit links", sagte er." Es wird nicht die Leistungsgerechtigkeit als "rechts" beschrieben. Als "rechts" wird sein elitäres Gehabe, sein Polarisieren, sein Eindreschen auf Schwache beschrieben. Seine Art, sich nur auf seine Rethorik zu stützen. Alles Eigenschaften eines Faschisten. Er IST ein Rechtspopulist, und wenn er anfängt, alles als "zu weit links" zu bezeichnen, was seiner korrupten Sozialabbau"politik" widerspricht, erzählt er mehr über sich, als über seine politischen Gegner.
Mir geht es auch so. In diesem Duktus höre und sehe ich in der Eskalation der Schmerzen mehr und mehr einen anderen. Lesen Sie mal bei Fest oder Kershaw nach.

Beitrag melden
drmkrueger 14.03.2010, 15:51
838.

Zitat von Kretin
Wenn ich mir den Artikel "Der Egonaut" im linken Kampfblatt FAZ so durchlese, ergreift mich allmählich Mitleid mit unserem zukünftigen Ex-Außenamtsinhaber. Eigentlich kann er wohl gar nichts dafür: er ist einfach so.
Gut. Kann er bestimmt nicht. Aber brauchen wir so etwas / können wir uns SO etwas leisten?

Oder wäre der Müllhaufen der Geschichte nicht die bessere Ablage. Immerhin geht das auf unsere Kosten...

Beitrag melden
RichardT 14.03.2010, 15:51
839. Kampf dem Sozialfaschismus

Die FDP ist eine dogmatische Partei.
Wären die Denkmuster nicht so sehr auf ein Links-/Rechtsspektrumj geeicht hätte schon viel mehr Leute begriffen, dass es sich bei ihr um eine extremistische Partei handelt.

Aber solange die Lehre die des Marktes ist ... in diesem Fall sind Diffamierungen sozial Schwacher, Vetternwirtschaft, gebrochene Wahlversprechen (oder kommt die massive Steuersenkung noch ?), ein unsägliches arrogantes Gehabe zu den Vorwürfen mangels Erklärungen offenbar der richtige Tonfall um die "Freiheit" zu predigen.

WW zeigt nun im Grunde nur, dass Möllemanns antisemitische Propaganda wohl doch nicht so ganz ein Versehen war.
Zuviele Menschen stellen sich unter dieser Partei noch jene aus den 70er-Jahren vor - diese Zeiten sind schon lange vorbei.
Sie ist populistisch und ohne jede Substanz, und wer diesen Rechtsanwaltssöhnchentypen tatsächlich ökonomische Kompetenz zutraut soll am Ende aber auch dann nicht den anderen die Ohren volljammern.
Es ist bitter, dass 65 Jahre nach 1945 wieder Rattenfänger an die Regierung gekommen sind.

Beitrag melden
Seite 84 von 266
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!