Forum: Politik
Hat Außenminister Westerwelle sein Amt für private Interessen missbraucht?

Die Diskussion um Guido Westerwelles Handhabung seiner Reisen und der Auswahl seiner Reise-Delegation hält an und beschäftigt inzwischen auch die Koalition. Hat der Außenminister sein Amt für private Interessen missbraucht?

Seite 93 von 266
garfield 14.03.2010, 17:01
920. Immer noch kein Titel

Zitat von redtokiller
Es ist schon Lustig wie Linke immer wieder glauben , sie wären nun Oben auf, weil ihnen irgendwelche gekaufte Umfragen
Mann, wie hilflos müssen Sie sein! Wer hat die ganzen Umfragen Ihrer Meinung nach denn bezahlt?

Beitrag melden
Heimatloserlinker 14.03.2010, 17:02
921.

Zitat von hanmin
All die Bessermenschen aus den Reihen der verbeamteten 68er Lehrer und ihre Freunde sollten zumindest tief im Inneren wissen, dass ihre Umverteilungsexzesse nur deshalb möglich sind, weil es immer noch eklige kommerzielle Leistungsträger und kapitalistische Unternehmer aus der so widerlichen deutschen Wirtschaft gibt, deren Arbeitsleistung die Linkspopulisten an ihr bildungsfernes Wahlvieh verteilen können.
Und ich dachte, die kommerziellen Leistungsträger und "kapitalistischen Unternehmer" hätten mit Unterstützung der FDP all ihre Ersparnisse (und das "Ererbte") an der Steuer vorbei nach Zürich in Sicherheit gebracht!

Und das "bildungsferne" Wahlvieh liest doch in der Regel nur die BILD (Westerwelles "Kampfblatt") - und fällt auf aufgrund der Bildungsferne diesen Möchtegern-Darsteller herein!

Beitrag melden
HaPeGe 14.03.2010, 17:02
922. Besten Dank Herr Hoppenstedt,

Zitat von Wilhelm Hoppenstedt
Außenminister Dr. Westerwelle macht nicht den Eindruck, hat nicht die Absicht und vertritt auch nicht den Anspruch als Regierungsmitglied ALLE Deutschen zu vertreten. Damit hat er nicht begriffen, was sein Mandat ist. Statt dessen scheint er alles das nachholen zu wollen, was ihm und seinen Anhängern nach eigenem Fühlen von den Sozialisten in CDU/CSU, SPD und bei den Grünen ungerechterweise vorenthalten wurde. Genau aus diesen Gründen ist er für sein Amt nicht geeignet. Er möge bitte nach Bonn zurückkehren und den Rest seines Lebens mit der Pflege von Verschwörungstheorien verbringen.
und um das alles noch ein wenig anzureichern, zitiere ich zum x-ten Male Heiner Geißler (CDU): Guido Westerwelle und die F.D.P. sind inkompetent ! Das erweist sich jeden Tag aufs neue und jeden Tag stärker. Guido Westerwelle fehlt jegliche (!!!) Eignung für das Auswärtige Amt: Er ist ein absoluter Egomane, er besitz nicht das geringste Fingerspitzengefühl, er hat keine ausreichende Bildung (Sprachen !). Als Vorbild empfehle ich F. W. Steinmeier; ein Mann mit entsprechenden Sprachkenntnissen, dem Vermögen sich in entsprechenden Situationen zurückzunehmen. Diplomatischem Geschick und Fingerspitzengefühl. Die Ehefrau blieb im Hintergrund (es gibt kaum ein Bild von ihr !); das sind Eigenschaften, die wir Bürger von einem Repräsentanten erwarten können und müssen. Darum: Wir müssen hier im SPON weiter unsere Kritik anbringen an den Aussagen und am Handeln des Guido Westerwelle, das gefährdet in keinster Weise unsere Demokratie ! Im Gegenteil ! Wir müssen alle die, die uns das streitig machen wollen, schleunigst abwählen !

Beitrag melden
wstm 14.03.2010, 17:03
923. Westerwelle war doch noch nie ministrabel

Neben manch anderem ist die Ernennung dieses peinlichen Pockennarbengesichts nicht nur zum Minister, sondern leider gar zum Außenminister und Vizekanzler - horribile dictu - eine der größten Fehlleistungen der wohl schlechtesten aller Nachkriegsregierungen.

Ich hätte nie für möglich gehalten, dass dieser ohne jede Einschränkung nicht ministrable Pennäler ("Auf jedem Schiff, das dampft und segelt, gibt es einen, der die Sache regelt. Und das bin ich.") einmal in diesen viel zu großen Schuhen öffentlich herumstolpern darf.

Und die sattsam bekannte Tatsache, dass der Gutste grundsätzlich nur schneidende Keifereien von sich zu geben pflegt, mit 'Schneid' zu verwechseln, ist einfach nur noch putzig und seiner ebenso republikweit bekannten genetisch verankerten Selbstüberschätzung geschuldet.

Dieser Mann beschädigt das Außenamt sowie das Ansehen unseres Landes täglich, da braucht es gar keine wahlkampfmotivierte Opposition.

Ansonsten zur Ausgangsfrage: De jure nicht - de facto schon, dieser Formel kann ich mich anschließen.

Beitrag melden
redtokiller 14.03.2010, 17:03
924.

Zitat von disatec
Klar, Tante Merkel ist berechnend, das stellt sich immer wieder raus, was man ihr allerdings auf den ersten Blick damals nicht angesehen hat. Sie ist ein Machtmensch, der seine Chancen kalkuliert und solange nichts sagt, bis es genügend andere gibt, die die Richtung der Diskussion vorgeben und sich lautstark darin verrennen und damit auch beim Fehlschlagen der Operation die Verantwortung übernehmen müssen. Sie äussert sich nur dann zu einer Sache, wenn so genügend Wasserträger die Schultern für eine evtl. auftretende Last und Verantwortlichkeit bereitstellen. . . Was heisst das? Merkel geht kein Risiko ein, so wie Westerwave. Wenn Westerwave aufgrund seines vorlauten, schnellen und schneidigen Mundwerkes längst verschlissen ist (anstatt anständig seine Arbeit als Diplomat zu machen, wofür er gedacht war und bezahlt wird) , sitzt Merkel immer noch sicher an den Schalthebeln der Macht. . . Sie hält damit geschickt ALLE Optionen offen, wie Schwarz-Grün, selbst wieder eine Grosse Koalition mit der SPD. Das ist m.E. bessere Diplomatie, als es der dem Bubenalter immer noch nicht entwachsene kleine Guido jemals wird praktizieren können! Der kleine Bubi Guido WW sollte stattdessen wieder sein gelbes Playmobil (Guidomobil) hervorholen, er könnte weiterhin auf Professionalität verzichten, das passte zu ihm, da könnte er sich dann OHNE SCHADEN FÜR DEUTSCHLAND AUSTOBEN! Ich habe jetzt die Schnauze voll von diesem blau-gelben Schmierentheater dieser undemokratischen Geldverteilungspartei. Für mich ist Westerwave politisch tot. Die Union sollte sich nach einem anderen Koalitionspartner umsehen.
Es ist ein Irrtum zu Glauben das ein Außenminister im Inland Diplomat sein soll in der Innenpolitischen Debatte. Das war nie so und wird auch nie so sein. Ich erinnere an Joschka Fischer der ja mit zu den Hartz 4 Verbrechern gehörte und dies auch überall Offensiv verteidigt hat.

Es ist schon Aberwitzig wenn Rot-Grüne Kriegshetzer zusammen mit den verlogenen Post-Stalinistischen SED-Nachfolgern nun mittel korrupter Medien die Macht in NRW anstreben und behaupten Westerwelle würde Deutschland schaden.

Beitrag melden
Kurt G 14.03.2010, 17:03
925. Dieses Land...

....das gegenwärtig genug Probleme hat, muss sich jetzt also erst mal mit den Allüren, mangelndem Demokratieverständnis, Vetterwirtschaft, und.... und.... und... eines Herren GW beschäftigen. Als hätten wir keine ernsthafteren Themen als die Absonderlichkeiten eine Königs Westerwelle und seines Hofstaats.

Die Politikerkaste als solche ist schon schlimm, doch GW ist ihr einer ihren unerträglichsten Charaktere.

Kurt G

Beitrag melden
discipulus 14.03.2010, 17:03
926.

Zitat von MatzeH
... Die Leistungsträger, zu denen in meinen Augen auch Menschen wie Krankenschwestern oder Facharbeiter gehören, haben Sie damit sicherlich nicht gemeint. ...
Sie verwechseln Leistungserbringer mit Leistungsträgern. Leistungsträger arbeiten nicht. Sie lassen arbeiten.

Beitrag melden
disatec 14.03.2010, 17:03
927.

Zitat von wowiku
Quatsch ist Ihr Beitrag, und zwar großer. Wer auf Steuerzahlers Kosten ins Ausland fahren darf hat nicht seinen privaten Klüngel mitzunehmen, sondern diejenigen, die für das Volk, dem Steuerzahler was bewirken können. WW sollte wohl Manns genug sein "mit wildfremden Mneschen" auszu kommen. Und wenn nicht ist er kein Repräsentant sondern ein Schwächling, der nur Ja-Sager um sich duldet.

SEHR GUTER KOMMENTAR. Das unterschreibe ich gerne auch!

Beitrag melden
ich schon wieder 14.03.2010, 17:05
928. Tja junger Mann..

Zitat von anin
Das sind Qualifikationen für die "Bütt" oder die "Anstalt" (Kabarett)! Aber ich denke auch, das WW die große Enttäuschung ausbaden muss, die die Bürger mit dieser Regierung erleben. Große Hoffnung hatten viele, dass eindeutige Mehrheiten in Bundestag und Bundesrat dieses Land zukunftsfähig machen. Was sehen sie: Eine zerstrittene Regierung ohne Plan. Kakophonie ohne Ende. Gesundheitswesen, Demografie, Bildung usw.: nirgendwo wird eine klare Linie sichtbar, die Zuversicht oder gar Zukunftsoptimismus verbreiten könnte. Wenn dann noch der Außenminister den Bürgern glauben machen will, dass die Probleme in den Sozialkassen und am Arbeitsmarkt durch einen einfachen Tritt in den Hi... gewisser Gesellschaftsschichten zu lösen sind, dann Prost Mahlzeit. Diese Parole kennen sie seit Jahren von den Stammtischen zur Genüge. Von Politikern erwarteten sie mehr!
... was erwarten Sie ? Denken Sie tatsächlich, dass Politiker welcher Coleur auch immer Ihres und des Volkes Wohl im Sinn haben ? Weit gefehlt mein Guter Mann. "Mutti"... also die Bundeskanzlerdarstellerin hat ja schon zu Beginn der Legislaturperiode verlauten lassen, dass vor der NRW-Wahl nix passiert und das hält sie auch, so wie ich sie bisher erleben durfte voll durch. Sie hat von "durchregieren" geschwätzt aber kommen tut, wie üblich in der Politik nichts. Selbst ihren faschistoid angehauchten Außenminister verzeiht sie offenbar jedes noch so dähmliche Palaver. Vom obersten Cheffe... dem Bundespräsidenten, der die Macht hätte, aber nicht weiß wie man das schreibt ganz zu schweigen.

Sicher sind die Themen die Sie ansprechen wichtig... aber erst mal muß ja wohl die Macht geklärt werden, bevor sich die OberLeistungsträger unserer Nation auf so ein niedriges Niveau herabbegeben tatsächlich im Sinne des Volkes zu regieren und Entscheidungen zu treffen.

[Sarkasmius ende]... zum Kotzen das man das jedesmal sagen muß!

Beitrag melden
AlexanderBerlin 14.03.2010, 17:05
929.

Zitat von discipulus
Der Auftritt des Ausßenministers war zielfühhrend, hilfreich und am Gemeinwohl orientiert.
Süß, es wird immer besser.

Beitrag melden
Seite 93 von 266
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!