Forum: Politik
Hat die Piratenpartei eine Zukunft?

Locker übersprang die Piratenpartei in Berlin die Fünf-Prozent-Hürde und zog ins Stadtparlament ein. Für viele Wähler und Politiker überraschend, genießen die Piraten dennoch vor allem bei jüngeren Wählern Vertrauen und wecken Erwartungen. Werden die Piraten wirklich frischen Wind in die Politik bringen? Hat die Partei eine Zukunft - auch bundesweit?

Seite 1 von 276
chirin 24.09.2011, 15:05
1. Hat die Piratenpartei eine Zukunft ?

Zitat von sysop
Locker übersprang die Piratenpartei in Berlin die Fünf-Prozent-Hürde und zog ins Stadtparlament ein. Für viele Wähler und Politiker überraschend, genießen die Piraten dennoch vor allem bei jüngeren Wählern Vertrauen und wecken Erwartungen. Werden die Piraten wirklich frischen Wind in die Politik bringen? Hat die Partei eine Zukunft - auch bundesweit?
Partei würde ich diese Leute nicht nennen , wie die Grünen, die SPD und die CDU, sind das doch alles eher Vereine - ohne politische Aussagen, ohne nennenwerte Kenntnisse, nur am Geldverdienen interessiert. Wenn die Bürger so dof sind, sind auch die Parteimitglieder nicht klüger.
Die Deutschen sind auf dem Weg nach unten. Jammerlappen, die immer weiter jammern und oberflächliche und verdummte Schleimer. Außer mit der Nazikeule oder der Stasikeule drohen - beides uralt Relikte - können Grüne und SPD nichts positives vermitteln. Wie bewundernswert sowohl Österreich als auch Italien mit ihren ehemaligen Diktatoren umgeht, aber solange wir ncoh Geld haben, werden wir ausgnommen. Auf dieses Land und mit diesen Parteien kann man nicht
stolz sein. Nun haben wir seit dem Abtreten des Kaisers in nur 92 Jahren, erheblich mehr und heftigere Kriege gehabt ,Länderverschiebungen und überall mischen wir uns schon wieder ein.Nach 3 Inflationen ,die 4. steht vor der Tür - nach den katastrophalen Jahren von 1918 -1945 (die Weimarer Republik war doch nicht im Ernst eine Republik) hatten wir-im Westen - eine gute Zeit bis 1969 - bis wieder die Sozialisten (Brandt) an die Macht kamen und alles in 30 Jahren zunichte machten. Schulden machen, Bildung in Unbildung verwandeln, Arbeitsplätze , die ordentlich bezahlt wurden , wurden durch Schröder vernichtet, stattdessen eine Hunger- und Assirepublik mit Riesenschulden.
Nun soll es der Euro richten, aber das wird wieder ein Fiasko. Jeder hat eben die Politiker, die er verdient und da haben natürlich die Piraten große Chancen - hoffentlich kommt nicht wieder einer , der Wunder verspricht.

Beitrag melden
matthias schwalbe 24.09.2011, 15:28
2.

Zitat von chirin
hatten wir-im Westen - eine gute Zeit bis 1969 - bis wieder die Sozialisten (Brandt) an die Macht kamen und alles in 30 Jahren zunichte machten. Schulden machen, Bildung in Unbildung verwandeln, Arbeitsplätze , die ordentlich bezahlt wurden , wurden durch Schröder vernichtet, stattdessen eine Hunger- und Assirepublik mit Riesenschulden.
Liebe Frau chirin,
Ihre Kaiserbrille in allen Ehren. Nur leider blenden Sie bei Ihrem Blendschutz eines völlig aus, und zwar, dass von den "...30 Jahren..." -auch ein paar viele Jährchen der Herr Dr. Kohl mitmischte!

Und jener Kohl ist z.B. kein Sozialist.
Hat aber seinen deutschen Bruder im Geiste, den Dachdecker Honny Honecker mit allen staatsmännischen Ehren hier empfangen!

Beitrag melden
Der demographische Viktor 24.09.2011, 19:34
3. Die Piraten überführen insbesondere die Nichtwähler als unpolitische Dauernörgler

Zitat von sysop
Locker übersprang die Piratenpartei in Berlin die Fünf-Prozent-Hürde und zog ins Stadtparlament ein. Für viele Wähler und Politiker überraschend, genießen die Piraten dennoch vor allem bei jüngeren Wählern Vertrauen und wecken Erwartungen. Werden die Piraten wirklich frischen Wind in die Politik bringen? Hat die Partei eine Zukunft - auch bundesweit?
Diese Frage muss sich wohl jede Partei ständig stellen am ehesten aber würde ich diese Frage zur FDP erwarten. Es gibt übrigens bei keiner Wahl für keine Partei eine Garantie für die 5%-Hürde.

Die Piraten bereichern die Parteienlandschaft allein schon mit dem Fingerzeig auf die im politischen Alltag und Leben aller etablierten Parteien im Laufe der Zeit und mit zunehmender Professionalität liegen gelassenen einmal für wichtig eingestuften Themen.

Beitrag melden
Der demographische Viktor 24.09.2011, 23:04
4. Grundsätzlich halte ich die Piraten aber für eine Partei von Nassauern

Die Piraten halten sich für die Native Digitals, die digitale Generation. Sie sind die Generation, die in das digitale Zeitalter hinein geboren wurde. Sie sind der Teil der Gesellschaft, der mit Computer, Internet, Mobiltelefonen und mp3-Technologie aufgewachsen ist. Sie ist die Generation ab Geburtsjahrgang 1980.

Ist das ihre eigene Leistung?

Die Piraten nutznießen den Erfindergeist der sogenannten Digital Immigrants, der Antonymen, der Generation, die angeblich nicht in der Lage ist, bei Fernsehen oder Musik hören zu lernen, also die vor den 80ern Geborenen. Immerhin waren die Digital Immigrants in der Lage zu all diesen unglaublichen Erfindungen, die die digitale Revolution ausmachen.

Die Revolutionäre sind die genialen Erfinder Bill Gates, Paul Allen, Steve Jobs, Steve Wozniak, Ronald Wayne, Gordon E. Moore, Robert Noyce, Robert Russell, Robert „Bob“ Yannes, David A. Ziembicki, Bjarne Stroustrup, Ken Thompson, Dennis Ritchie, Linus Torvalds,... der Generation der Digital Immigrants, meiner Generation und nicht bei den Piraten zu finden.

Die anderen Themen dieser Partei sind ebenfalls ein zusammengeklautes Sammelsurium liegen gelassener und vernachlässigter Themen der etablierten Parteien.

Aber wer weiß schon, ob es dabei bleibt. Mit der sozialdemokratischen Bewegung des anfangenden und der grünen Bewegung des endenden 20. Jahrhunderts kann diese "Bewegung" allerdings nicht mithalten, die waren existentiell. Die Bewegung der Piraten dagegen ist vielmehr eine von abgehobenen Yuppies.

Beitrag melden
achim-bonn 25.09.2011, 07:47
5.

Zitat von sysop
Locker übersprang die Piratenpartei in Berlin die Fünf-Prozent-Hürde und zog ins Stadtparlament ein. Für viele Wähler und Politiker überraschend, genießen die Piraten dennoch vor allem bei jüngeren Wählern Vertrauen und wecken Erwartungen. Werden die Piraten wirklich frischen Wind in die Politik bringen? Hat die Partei eine Zukunft - auch bundesweit?

Deutschland hat die Parteien, die es verdient. Warum sollte da nicht noch eine dazukommen, die uns noch mehr ruiniert?

Beitrag melden
Houdremont 25.09.2011, 09:35
6. Schwäche

Zitat von sysop
Locker übersprang die Piratenpartei in Berlin die Fünf-Prozent-Hürde und zog ins Stadtparlament ein. Für viele Wähler und Politiker überraschend, genießen die Piraten dennoch vor allem bei jüngeren Wählern Vertrauen und wecken Erwartungen. Werden die Piraten wirklich frischen Wind in die Politik bringen? Hat die Partei eine Zukunft - auch bundesweit?
Der Erfolg der Piratenpartei ist vorallem ein Zeichen der generellen Schwäche der etablierten Parteien.
Nun ist halt mal die FDP dran.

Woher kommen den die Wähler der Piratenpartei?
Aus dem Lager der Nichtwähler und der ehemaligen FDP-Anhängerschaft vielleicht?

Beitrag melden
ewspapst 25.09.2011, 10:08
7.

Zitat von achim-bonn
Deutschland hat die Parteien, die es verdient. Warum sollte da nicht noch eine dazukommen, die uns noch mehr ruiniert?
Sie haben zweifellos recht. Wir hatten das doch schon mal als "Wunderwaffe".
Können Sie sich noch an die Schillpartei in Hamburg erinnern?
Die lebte auch von "Leerverkäufen" und von virtuellen Geldern, die sie dann aber real abzockte.
Wir haben wahrlich solche und FDP ähnliche Gruppierungen verdient, weil uns Bild und Welt in den vergangenen Jahrzenten so geformt haben.

Beitrag melden
bammy 25.09.2011, 10:45
8.

Zitat von sysop
Locker übersprang die Piratenpartei in Berlin die Fünf-Prozent-Hürde und zog ins Stadtparlament ein. Für viele Wähler und Politiker überraschend, genießen die Piraten dennoch vor allem bei jüngeren Wählern Vertrauen und wecken Erwartungen. Werden die Piraten wirklich frischen Wind in die Politik bringen? Hat die Partei eine Zukunft - auch bundesweit?
Der Einzug der Piratenpartei ist einfach mal ein NAchweis, das unsere Demokratie in der Richtung noch funktioniert. Mehr als eine Protestpartei kann ich in dieser Partei für mich allerdings kaum erkennen. Da einige Forderungen für mich utopisch erscheinen. Aber wichtig ist, das die etablierten Politiker vielleicht mal aufwachen und mal versuchen zu analysieren, wie dieser Wahlerfolg zustande kommt und vielleicht entsprechend reagieren.

Beitrag melden
berther 25.09.2011, 10:59
9. Hat die Piratenpartei eine Zukunft

Als Protestverein sicherlich.
Als politische Partei nicht.

Beitrag melden
Seite 1 von 276
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!