Forum: Politik
Hat Karl-Theodor zu Guttenberg Kanzler-Qualitäten?

Der derzeitige Verteidigungsminister ist die Lichtgestalt der Regierung: sicheres Auftreten in den Medien, wenig Fehler, Glaubwürdigkeit beim Wähler und veritable Starqualitäten zeichnen Karl-Theodor zu Guttenberg aus. Viele sehen in ihm den nächsten Kanzler. Hat der Minister tatsächlich das Zeug dazu?

Seite 203 von 241
h.brentano 15.12.2010, 10:16
2020.

Herr zu Guttenberg ist ein guter Soldatenminister. Jetzt war er schon 7 Mal im Feuer in Afghanistan gestanden und hat nun sogar den Mut seine Frau mitzunehmen.

Die Soldaten merken es wenn ihr Minister an ihrer Seite ist und sie ihm ihre Sorgen berichten können.

Beitrag melden
maikalex 15.12.2010, 10:18
2021. Theater

Jeder kann seine Meinung zu den beiden Guttenbergs haben, ob positiv oder negativ ist vollkommen gleichgültig, wir haben schließlich Demokratie. Ob man diese Meinung aber gehässig äußert, oder mit Geseiche über Ken und Barbie, das ist natürlich eine andere Frage und sagt etwas darüber aus, ob man den Schreiber ernst nehmen kann oder nicht.

Ich bin in einem Alter, dass ich der Vater der beiden Guttenbergs sein könnte. Über die Jahre habe ich, genauso wie alle Mitbürger, unendlich viele Politiker erlebt, die Schleimer, die Ohrenbläser, die Maulhelden, die ohne Rückgrat, die Wendehälse usw. Dies alles sind die beiden Guttenbergs NICHT! Das ist eine wohltuende Erfahrung nach so vielen Enttäuschungen.

Dass der Verteidigungsminister seine Frau mit nach Afghanistan genommen hat, das war sicher eine schöne Motivation für die Soldaten. Das hat der ehemalige Präsident Köhler auch gemacht (ohne bissige Kommentare), und unser jetziger Präsident war mit Tochter in Israel und bei den Palästinensern, eine nicht ungefährliche Gegend, nur darüber hat sich niemand aufgeregt. Und auch wenn unser Außenminister mit seinem Angetrauten auf Dienstreise geht, ist das nicht der Rede wert. Also warum dieses unwürdige Theater bei den Guttenbergs?

Beitrag melden
Palmstroem 15.12.2010, 10:23
2022. Glanzlose Opposition

Zitat von brezelmann
Wo bleibt da das politische Feingespür ? Mit Adel und Kompetenz hat das jedenfalls nichts zu tuen. Aus meiner Sicht ganz klar berlusconische Verhältnisse. ...!
... wieder mal zeigen sich Rot/Grüne/Linke als schlechte Verlierer. Nur weil ihnen Glanz und Glamur fehlen tun sie beleidigt. Dabei wär dieser Mangel nicht weiter schlimm, hätte Rot/Grün/Links wenigstens bessere Konzepte oder zumindest bessere Leute - aber mit Oberleerern wie Gabriel Tritt-in Kühnast von Steinmeier verbreitet man nun mal keinen weihnachtlichen Glanz und Gloria!

Beitrag melden
taubenvergifter 15.12.2010, 10:29
2023. Eher US Präsident

Guttenberg kann eher einen Posten antreten, bei dem er den zugegebenermaßen attraktiven Grüßaugust geben kann. Also wäre er in 30 Jahren ein potentieller Bundespräsident. Bis dahin hoffe ich, dass ich von seinem Hollywood-getue nicht mehr so viel ertragen muss.

Manchem ist jedes Mittel Recht auf die BILD-Titelseite zu kommen. Aber ich dachte bis Guttenberg, dass sich dies auf einfältige Fußballstars beschränkt.

Beitrag melden
Hans58 15.12.2010, 10:30
2024.

Zitat von M. Moore
Dafür hat Herr v.u.z. Guttenberg schon gesorgt, durch den Wegfall der Wehrpflicht werden öffentliche Gelöbisfeiern entbehrlich.
OT:
Die FWDL legen auch nach dem 1. Juli 2010 weiterhin ein Gelöbnis ab, die SaZ/BS einen Eid. Warum also sollen öffentliche Gelöbnisse / Vereidigungen (es ist immer ein "Kombi-Veranstaltung") wegen Aussetzen der Verpflichtung zur Ableistung des Grundwehrdienstes entfallen?

Beitrag melden
Sapientia 15.12.2010, 10:37
2025. Zum widerholten Male!

Zitat von sysop
Der derzeitige Verteidigungsminister ist die Lichtgestalt der Regierung: sicheres Auftreten in den Medien, wenig Fehler, Glaubwürdigkeit beim Wähler und veritable Starqualitäten zeichnen Karl-Theodor zu Guttenberg aus. Viele sehen in ihm den nächsten Kanzler. Hat der Minister tatsächlich das Zeug dazu?
Ganz entschieden NEIN!
Er wird qualitativ nicht dadurch besser, dass der mit dem Knigge in der Hand einen blasierten Ton eines aufgeblasenen Provinzeies von sich gibt und nur dadurch auffällt, weil die anderen nicht so gut inszeniert nach dem Mott0: Hauptsache, der Unterkiefer wackelt verfahren.

Er ist kann daher auch kein guter Kanzler werden, weil er noch nie gearbeitet hat - ganz wichtig!
Es wird überhaupt problematisch, jemanden zu finden, der nicht mit seinen zwei linken Händen, ohne Berufserfahrung, die Flucht in die Politik angetreten hat, um letztlich das Gesamtniveau mit zu drücken und als Triitbrettfahrer der Gesellschaft Karriere zu machen.

Insoweit ist die Herkunft von Guttenberg nicht ungünstig, nur ist seine Eigenproblematik derart stark ausgeprägt, dass er mindestens 20 Jahre Supervision bräuchte, bevor er als Kanzler auf die Menschheit zugelassen werden dürfte.

Man darf dabei nicht übersehen, dass wir uns falsch daran gewöhnt haben, dass Politik heute nur noch Reparturbetrieb und Konfliktlösung bedeutet; daher wird praktisch jeder genommen, der sich gut vermarkten lässt: Und dafür reicht es mittlerweile, wenn man noch nie gearbeitet hat, es nur bis zum 1. jur. Staatsexamen brachte, das übertüncht mit einer selbst geschriebenen Dissertation? und dann mit Familiendünkel vor den Bundestag tritt und den Kollegen erst einmal mitteilt, wie man sich dort zu verhalten hat.

Guttenberg ist die Person gewordene Schwäche unserer politischen Führung; da er kein Einzelfall ist, wurden solche Autoverkäufer-Typen immer legitimer. Das ist das Problem.

Beitrag melden
pussinboots 15.12.2010, 10:44
2026.

Zitat von Palmstroem
... wieder mal zeigen sich Rot/Grüne/Linke als schlechte Verlierer. Nur weil ihnen Glanz und Glamur fehlen tun sie beleidigt. Dabei wär dieser Mangel nicht weiter schlimm, hätte Rot/Grün/Links wenigstens bessere Konzepte oder zumindest bessere Leute - aber mit Oberleerern wie Gabriel Tritt-in Kühnast von Steinmeier verbreitet man nun mal keinen weihnachtlichen Glanz und Gloria!
Was hat das jetzt mit Rot/Grüne/Linke zu tun ?

Zu einfach strukturiert, um zu differenzieren ?

Beitrag melden
taubenvergifter 15.12.2010, 10:47
2027.

Zitat von Palmstroem
... wieder mal zeigen sich Rot/Grüne/Linke als schlechte Verlierer. Nur weil ihnen Glanz und Glamur fehlen tun sie beleidigt. Dabei wär dieser Mangel nicht weiter schlimm, hätte Rot/Grün/Links wenigstens bessere Konzepte oder zumindest bessere Leute - aber mit Oberleerern wie Gabriel Tritt-in Kühnast von Steinmeier verbreitet man nun mal keinen weihnachtlichen Glanz und Gloria!
Was hat das Guttenberg-Theater denn mit Rot-Rot-Grün-Gelb zu tun?
Nüscht. Und aus diesem Theater nun einen Wettbewerb mit Gewinnern und Verlierern zu machen ist zynisch. Die größten Verlierer sind die Familien der gefallenen Soldaten. Die bräuchten in der vorweihnachtlichen Zeit vielleicht eher Zuspruch als Johannes B Kerner. Aber Bilder mit trauernden Witwen sind weit weniger BILD und BUNTE-tauglich. Wenn sich einer dessen bewusst ist, dann Guttenberg. Es wird Zeiten geben, da werden ihm auch solche Bilder nützlich sein, aber
1. nicht zur Weihnachtszeit
2. nicht dann, wenn gerade seine "Reform" unter Beschuss gerät.

Er braucht jetzt Werbespots, die den Hartz-4ern die Armee als Berufsalternative aufzeigen und ablenken. Dazu dient die Reise.

Ist doch eigentlich gar nicht so schwer zu kapieren. Aber das waren ja die Lügen vor der letzten Bundestagswahl auch nicht, wurde trotzdem von einer Mehrheit geschluckt.

Beitrag melden
matthias schwalbe 15.12.2010, 10:47
2028.

Zitat von maikalex
Also warum dieses unwürdige Theater bei den Guttenbergs?
Evtl. weil "Guti"- so nenne ich ihn zumindestens liebevoll-
AC/DC-Fan ist und die rocken ja bekanntlich "Highway to hell" (°!°)

Beitrag melden
M. Moore 15.12.2010, 11:07
2029.

Zitat von maikalex
Ob man diese Meinung aber gehässig äußert, oder mit Geseiche über Ken und Barbie, das ist natürlich eine andere Frage und sagt etwas darüber aus, ob man den Schreiber ernst nehmen kann oder nicht. Ich bin in einem Alter, dass ich der Vater der beiden Guttenbergs sein könnte. Also warum dieses unwürdige Theater bei den Guttenbergs?
Danke, da erklärt natürlich einiges!
Dass Sie die Ironie bei Ken und Barbie nicht erkennen oder nicht erkennen wollen, bleibt Ihnen unbenommen.
In Ihrem Alter dürften Sie sich noch an Strauß, dem FJ erinnern, der war sicherlich auch überall beliebt und ohne jegliche Kritik - so in Ihrem Rückblick.

Kritik an (bestimmten)Politikern ist Ihnen nicht bekannt, das ist für Sie gut, denn solche Bürger braucht unser Land.

Meine Kritik ist Ihnen offenbar nicht zugänglich, als Wirtschaftminister war der Herr mit einem amerikanischen Knopf im Ohr unterwegs und jetzt als Kriegsminister bringt er den Showbizz bis an die Gulaschkanone.

Aus meiner Sicht ein überhebliches, unseriöses Getue, zumal "Deutschlands wichtigeste Tageszeitung, die Volks-Zeitung", sich über diesen tollen JUNGEN freut!

Ich würde ihn gerne zum Duell in die enge Mensur fordern, dann bekäme er noch einen schönen Schmiss! Viele in D hielten ihn dann auch noch für einen Helden!

Beitrag melden
Seite 203 von 241
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!