Forum: Politik
Haushalt: Genossen und Linke machen Front gegen Schuldenbremse
Arne Immanuel Bänsch/ DPA

Die Schuldenbremse steht im Grundgesetz, SPD-Finanzminister Scholz hält an der schwarzen Null fest: Dagegen formiert sich lagerübergreifend eine Allianz im Bundestag - dabei sind Abgeordnete von SPD und Linken.

Seite 13 von 13
brasshead 29.09.2019, 20:04
120.

Zitat von curiosus_
..deshalb Unsinn, weil weder "das Ausland", noch "der private Sektor", noch "die Unternehmen" oder "der Staat" monolitische Blöcke sind. Jeder dieser Blöcke kann in Summe sparen oder nicht - trotzdem werden nie alle im Block sparen oder alle nicht.
Ob alle "im Block" sparen ist völlig unerheblich. Sobald "der Block" in Summe spart, muss diese Ersparnis von einem anderen Block finanziert werden, indem dieser entspart oder ein Defizit bildet. Ganz einfach weil sich Ersparnisse und Defizite für alle Blöcke in Summe genau aufheben. Der Überschuss des einen ist dann logisch und mathematisch zwingend das Defizit eines anderen. Damit, dass Sie das anzweifeln, tun Sie sich keinen Gefallen. Aber es zeigt sehr deutlich, woran es bei Ihnen hapert.

Zitat von curiosus_
Also macht es nur Sinn die Sparer an sich (alle, egal in welchem Block) anzusprechen. In Summe geht das sowieso Null-auf-Null auf. Weltweit betrachtet geht das gar nicht anders. Da kann nicht "zu viel gespart" werden.
Toll, wie Sie hier die Buchhalterlogik bemühen. Leider schaffen Sie es nicht, sinnvoll weiterzudenken. Denn gerade aus der von Ihnen formulierten Erkenntnis folgt logisch und mathematisch zwingend, dass ein einzelner Block (in Summe) nur dann sparen kann, wenn ein anderer Block (in Summe) diese Ersparnis finanziert.

Zitat von curiosus_
"Einer von beiden Sektoren muss sich verschulden": Unsinn. Alle Sektoren könnten, für sich betrachtet, schuldenfrei sein. Denn alle Sektoren sind es ja in Summe zwangsläufig sowieso.
Das würde aber bedeuten, dass keiner der Sektoren (in Summe) sparen kann, denn Guthaben und Schulden jedes Sektors müssten dann zu jeder Zeit exakt gleich sein. Sinnvoll bzw. praktisch durchsetzbar?[/quote]

Zitat von curiosus_
Und gegen dieses Verschulden des Auslandes bei uns hilft nur und ausschließlich eines: Reduktion unseres Leistungsbilanz-Überschusses auf Null.
Wenn der private inländische Sektor spart, seine Finanzierungsquelle (Ausland) wegfällt und niemand sonst (Staat) für die Finanzierung der privaten Ersparnis aufkommt, sinkt logisch und mathematisch zwangsläufig das BIP (denn das Sparen entzieht dem Umlauf Geld).

Zitat von curiosus_
Tja, um da drauf zu kommen hilft wirklich nur "Nachdenken und harte Arbeit am Auflösen der Widersprüche!"
Dann fangen Sie am besten mal damit an und gehen mit gutem Beispiel voran.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zweifelturm 30.09.2019, 05:30
121. Völlig naiv.

Zitat von MichaelEnttäuscht
Anstatt immer nach neuem Geld zu rufen, wäre ein verantwortungsvoller Umgang mit dem vorhandenen Geld wünschenswert. Steuerverschwendung gehört bestraft. Keine Partei im Bundestag möchte dagegen wirklich vorgehen, da wundert man sich dann, wenn das Volk nach Alternativen sucht.
Sie sind da reichlich naiv und unsinnig, was Sie so da zusammenschreiben. Niemand verschwendet Gelder absichtlich. Die BRD ist ein hochkomplexes Gebilde mit 83 Mio Einwohnern und einem BSP von etwa 3.6 Billionen Euro und einem Bundeshaushalt von über 350 Milliarden Euro. In Ihrer Unbedarftheit fordern Sie hier eine Effizienz von 100 % für die Nutzung. Und fordern sogar noch Strafe bei nichterreichen. Das ist schlichtweg Schwachsinn. Kein komplexes Gebilde erreicht 100% Effizienz. Das ist unmöglich. Es gibt ein gewisses Maximum, versucht man da mehr zu erreichen, kostet es mehr, als es einbringt. Erreicht man eine Effizienz von (angenommen) etwa 97% für den Bundeshaushalt, sind eben zwangsläufig so etwa 1,1 Mrd Euro nicht optimal verwendet. Das ist übrigens, wenn Sie sich schon so unsinnig aufregen, kein exklusives Phänomen Deutschlands, es geht ausnahmslos allen Staaten auf der Welt so. Allen. Machen Sie mal einen Test, wieviel Effizienz Sie in Ihrer Familie erreichen. Wehe, es sind keine 100 % und es bleibt beim Essen was übrig, oder Sie müssen eine Packung Käse wegwerfen, da zu alt. Dann gibt's Knast.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hermannbote 30.09.2019, 09:10
122. Wofür in Bildung investieren?

Zitat von SearchBloc
Insofern bin ich sehr für Investitionen in Bildung, Forschung und Entwicklung, in Infrastruktur und Substanz – gerne auch auf Pump.
Ihren Betrag unterstütze ich voll und ganz, nur halte ich es für überflüssig, überhaupt och in weiterführende Schulen oder Unis zu investieren. Wir sehen doch heute, dass unter dem Jubel breiter Massen heute selbst Kinder in der Lage sind, hochkomplizierte wissenschaftliche Studien zu lesen und zu interpretieren! Das ist doch faszinierend, oder!
Ich befürchte aber leider - um die Ironie wegzulassen - dass viele von denen nichts von dem gelesen haben, worüber sie heute zetern. Denn mit dem Lesen von allem in Papierform hapert's ja gewaltig, wie wir auch bei Rezzo erfahren mussten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mostly_harmless 30.09.2019, 09:16
123.

Zitat von tomkey
Das unterschreiben ich, mehrmals sogar wenns sein muss. Da spare ich nicht mit meiner Unterschrift. Es ist schon ziemlich überheblich, wie hier die SchwarzeNull-Feteschisten das Nichtinvestieren eines Staates verteidigen. Da wird wohl das eigene Verhalten am Finanzmarkt mit dem Verhalten eines Staates verglichen. [...]
Es braucht dringend ein Schulfach Wirtschaft. Ich behaupte, dass 90% der Leute, die sich für den Fetisch "schwarze Null" einsetzen, nicht mal ansatzweise klar ist, dass es einen Unterschied zwischen Schulden eines Staates und denen eines Privatmanns gibt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ökofred 02.10.2019, 15:53
124. Verstehe ich nicht

Zitat von mariodimonto
Selbst in den letzten Jahren wirtschaftlichen Wohlstands war der Sozialhaushalt kaum noch zu stemmen. Millionen Transferleistungsempfänger aus dem In- und Ausland mussten und müssen versorgt werden, und zwar ganz offensichtlich so fürstlich, dass fast alle zu uns kommen wollen. Und gerade in die nun einsetzende wirtschaftliche Flaute kommen SED-Kader und Klimaradikale auf die Idee, dem Volk noch mehr Steuern abzupressen um damit "das Weltklima zu retten". Das aber kann, will und braucht nicht am deutschen Wesen genesen, also wird das so abgepresste Geld dem unbezahlbar geworden Sozialhaushalt zugeschanzt. Und wenn auch der letzte hochbezahlte und entsprechend besteuerte (!) Industriearbeitsplatz wegklimatisiert wurde, werdet ihr merken, dass zwei Dinge eingetreten sein werden: 1. Deutschland und seine Bürger sind verarmt. 2. Das Klima wurde nicht mal im Promillebereich verbessert. So ist dashttp://admin.forum.spiegel.de/spmod/moderate.php?do=posts&ids=odd#, wenn man Kinder an die Macht lässt!
Der Sozialhaushalt ist in den letzten Jahren (bezogen auf BIP und Staatshaushalt) kaum gestiegen, also wie kommen Sie darauf?
Dadurch das Die diesen Blödsinn in allen Foren verbreiten wird er nicht wahrer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jamguy 03.10.2019, 00:18
125.

Zitat von i.dietz
MUSS mit dem Geld auskommen, das "reinkommt" ! Und genauso MUSS die Politik handeln ! Deshalb: keine neue Schulden, "alte" Schulden sind noch genug da !
Kurzum Neubürgern klar die freie Marktwirtschaft vermitteln und nicht den selben Fehler wie beim Mauerfall machen weshalb die Meissten von Denen in Pardiesträumereien zu Fall gekommen sind und Schuld war und is der Sozialismus bzw. der Versuch Planwirtschaftund freie Marktwirtschaft vereinen zu wollen.Solidarität is so nicht zu erzielen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 13 von 13