Forum: Politik
Haushaltskrise: Amerikas Republikaner riskieren den Staatsbankrott
DPA

Die mächtigste Nation der Welt steuert tatsächlich auf die Zahlungsunfähigkeit zu: In den USA haben die Republikaner erneut einen Kompromiss im Haushaltsstreit verhindert, rechte Hardliner scheinen zum Äußersten bereit. Genau darin könnte allerdings eine Chance liegen.

Seite 1 von 33
relaxartwork 16.10.2013, 07:12
1. wennder jetzt ne 30 Stündige Rede hält,

kommt hoffentlich jemand mit nem Betäubungsgewehr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dirk van appeldorn 16.10.2013, 07:14
2. Natürlich kann man streiten...

...ob es sinnvoll ist, die Schulden weiter zu erhöhen und die Dollardruckmaschine wieder anzuwerfen, oder ob man bei quasi Null wieder anfängt. Aber Fakt ist: Obamacare wurde im Senat verabschiedet und vom höchsten Gericht bestätigt. Die 30 Teeparty Spinner müssen sich an die "Regeln" halten, was sie aber nicht tun. Soviel ich weiss, kann in einer Notstandssituation der US-Präsident alleine Entscheidungen treffen, was er wohl am Donnerstag tun wird. Ansonsten? Die Weltwirtschaft wird nicht zusammenbrechen, aber in den USA wird es zu schweren Unruhen oder gar Bürgerkrieg kommen. Und die Republikaner werden auf Jahrzehnte hinaus nicht mehr gewählt werden. Somit gibt es auch etwas Positives zu berichten )

Beitrag melden Antworten / Zitieren
shaun_das_schaf 16.10.2013, 07:15
3. Das ist doch ein Witz...

...dass die USA bis jetzt immernoch nicht von den Ratingagenturen herabgestuft wurde. Wäre ein europäisches Land in der selben Situation wäre es schon 5 mal schlechter eingestuft worden, aber warum sollten die Ratingagenturen Amerika auch schlechter (also realistisch) darstellen, schließlich kommen diese immerhin alle aus den USA. Wie wäre es mal mit einer offiziellen europäischen Ratingagentur (die im Gegensatz zu den amerikanischen unabhängig ist von der Politik)? Meiner Meinung ist solch eine Institution längst schon fällig...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
joG 16.10.2013, 07:17
4. Die Republikaner? Ja so erzählen es...

....hiesige Medien unisono der armen Bevölkerung. Wie so oft jedoch ist das eine Meinung, die durch einseitige und fortgesetzte Wiederholung zum Volksglaube und Vorurteil wird bzw auf alte Vorurteile gründend diese verstärken.
Wenn ich die international verfügbaren Informationen ansehe scheint die Sache weniger platt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nick999 16.10.2013, 07:22
5. Und das ist eine Weltnation?

Alle Politiker gehören in ein Haus gesperrt bis sie sich geeinigt haben. Natürlich ohne Telefon, Internet, Alkohol, Zigaretten...
Bei dem, was sie der USA zumuten, ist dies nur angemessen.
Wetten, das sie sich schnell einigen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Theodor 16.10.2013, 07:25
6. Lässt sie einfach blockieren!

Was soll das Theater. Kein Kompromiss. Das Überschreiten der Verschuldungsgrenze wir kein Drama werden und die Weltwirtschaft auch nicht nachhaltig treffen. Ist sie aber überschritten, haben die Republikaner kein Drohpotential mehr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
georg_lm 16.10.2013, 07:29
7.

Es scheint dem SPIEGEL noch nicht schlimm genug zu sein. Also
muß man noch etwas dramatischer schreiben:

Zitat von sysop
Zudem herrscht seit mittlerweile 16 Tagen der Government Shutdown, die US-Verwaltung ist lahmgelegt. Tausende Bundesangestellte im ganzen Land sind mittlerweile auf Suppenküchen angewiesen.
Verdient man als durchschnittlicher Staatsangestellter so wenig, daß man keine
finanziellen Reseren hat, um sich 16 Tage lang mit Lebensmitteln versorgen
zu können?
Wird der Lohn wöchentlich ausgezahlt, d.h. sind bis jetzt überhaupt Lohnzahlungen
ausgefallen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
BenK 16.10.2013, 07:31
8. Typisch

Wie in jedem Artikel zu dem Thema, wird wieder nur gegen die Republikaner geschossen. Dass vor allem Boehner sehr um einen Komromiss bemüht ist und schon einige vernünftige Vorschläge gemacht hat, die vom Weißen Haus allesamt abgelehnt wurden, interessiert natürlich niemanden. Obama und die Demokraten haben sich keinen Zentimeter bewegt, sondern beharren weiterhin auf ihrer Ursprungsposition. Damit tragen sie die gleiche Schuld an der aktuellen Misere wie die Tea Party-Abgeordneten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Radiosepp 16.10.2013, 07:35
9. AAA-Rating?

Als ob das Rating einer Agentur verläßliche Auskunft über die Kreditwürdigkeit der USA geben würde...
Der Umstand, dass die USA überhaupt noch "AAA" gerated sind ist eine Farce für sich und könnte seitenweise Magazine mit Artikeln füllen oder Sendezeit von Polittalks.
Unabhängig davon, ob die Republikaner nun einknicken oder nicht, an Steuererhöhungen wird die Regierung ohnehin nicht vorbeikommen können, denn letztlich geht es gar nicht um die Frage, ob der Staat bankrott geht, sondern nur wann es offiziell verkündet wird.
Das würde hier jeder Erstklässler verstehen, wenn ich nicht genug Geld habe, um meine Ausgaben zu decken, muss ich entweder weniger ausgeben oder mehr einnehmen. Wenn die Ausgaben nun unausweislich sind, dann bleibt nur die Erhöhung der Einnahmen. Allerdings gebe ich zu, dass der Vergleich etwas hinkt, da der Erstklässler sich sein Geld nicht selber drucken kann...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 33