Forum: Politik
Haushaltsstreit in den USA: Trump droht angeblich mit jahrelangem Shutdown
REUTERS

Ein erneutes Treffen zwischen Republikanern und Demokraten zum Shutdown bleibt ergebnislos. Der Ton zwischen den Parteien wird indessen zunehmend rauer. Eine neue Abgeordnete bezeichnete den US-Präsidenten als "Motherfucker".

Seite 4 von 15
-su- 05.01.2019, 10:43
30.

Zitat von brathbrandt
Man wird sehen, es wird einen "Deal" mit den Demokraten geben. Und dann kommt die Mauer. Mit ihr werden die USA als Nation überleben. Glückwunsch zu so viel Weitsicht.
Warum sich die Demokraten wegen der Mauer so aufregen verstehe ich nicht.
Die ersten Grenzsperren, wie ein massiven Zaun hat doch schon Bill Clinton begonnen. Teilweise ist diese Grenze doch schon mit einer Mauer versehen und längerer Bereiche sind ja schon mit einen Zaun versehen, der an die Grenze zur DDR erinnert.

Also was soll die Aufregung?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bigroyaleddi 05.01.2019, 10:45
31. das ist das Schlimmste

Zitat von issernichsüss
für jeden einzelnen Punkt Ihrer Aufzählung wird Trump von dessen Wählern bejubelt, aber vor allem gewählt! Ist leider so, aber wir sollten uns daran gewöhnen!
Offensichtlich gibt es in den USA eine große Gruppe von Menschen, welche genau das gut finden. Und das lässt mich schon an einer positiven Zukunft zweifeln.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mwroer 05.01.2019, 10:46
32.

Zitat von cipo
Das ist lustig. Trump darf Football-Spieler ungestraft als "Sons Of Bitches" bezeichnen und implizit gleich deren Mütter mitbeleidigen, aber dann spielen die Konservativen das Sensibelchen, wenn es ihm endlich mal jemand mit gleicher Münze heimzahlt. Auf einmal schreien all die, die immer gegen "Politische Korrektheit" geifern und Trump für seine konstanten verbalen Ausfälle feiern, nach "Politischer Korrektheit". Lächerlich!
Ist es in der Tat - allerdings ist es noch lächerlicher wenn diejenigen die Trump für seine Wortwahl angreifen genau die gleiche Wortwahl benutzen.

Damit baut man den eigenen moralischen Standpunkt doch selber ab - und ob man das so leichtfertig tun sollte bezweifele ich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
michaelXXLF 05.01.2019, 10:48
33. Vielleicht doch 3-D Schach?

In den Nationalparks muß es jetzt schon richtig schlimm aussehen, wenn man die Berichte dazu liest. Vielleicht steckt da ja auch etwas Absicht dahinter. Wenn der Park erst mal schön zugemüllt und zuge***issen ist, dann lassen wir ihn einfach aus und schon kann nach Öl und Gas gebohrt werden. Oder nach "beautiful clean coal".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kuac 05.01.2019, 10:50
34.

Zitat von graf koks
Ich warte auf den Tag, da sich ein russischer oder chinesischer Präsident anlässlich eines Mexico-Besuchs an die Grenze stellt und ruft: "Take down this wall, Mr. Trump!" Und wie deutsche Spitzenpolitiker diese Forderung ungeheuerlich finden.
Der Tag wird nie kommen, weil die Sachlage nicht vergleichbar ist.
"Tear down this wall", sagte Reagan am 12. Juni, 1987 in Berlin.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Capsaicine 05.01.2019, 10:50
35. verwahrloste Seele

Zitat von christoph_schlobies
Wie die neuen Abgeordneten sich aufführen,wird Trump weitere Stimmen bringen.Der Stil ist ein Hinweis darauf,was passsieren würde,wenn Leute solchen Schlages die Mehrheit bekommen- Die Verwahrlosung der Sprache zeigt schonungslos die Verwahrlosung der Seele.
Ich bin einverstanden, dass die Äusserung der Abgeordneten (eine, bitte, nicht alle!) sehr schädlich ist, und auch, was die Verwahrlosung angeht. Allerdings ist dann der Trump an oberster Stelle, was eine verwahrloste Seele angeht. Seine zahlreichen Äusserungen, unter aller Kritik, und zudem gegen UNTER ihm Stehende gerichtet, sagen alles.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kuac 05.01.2019, 10:55
36.

Zitat von brathbrandt
Man wird sehen, es wird einen "Deal" mit den Demokraten geben. Und dann kommt die Mauer. Mit ihr werden die USA als Nation überleben. Glückwunsch zu so viel Weitsicht.
Und wie lang und breit wird die Mauer sein? Wie lang ist die US Grenze zu Mexiko?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
olafbachmann 05.01.2019, 10:58
37. Nicht nur Beamte...

...in der staatsfeindlichen politischen Kultur der USA gibt es gar nicht so viele Foederale Beamte. Sehr viel Arbeit wird an externe Firmen deligiert, die dann nun auf ihre Honorare warten muessen. Die gehen einfach kaputt.

Schon bei uns ist die Zahlungsmoral der 'oeffentlichen' ja nicht berauschend aber das da ist ein Weg jede Menge klagen an den Presidentenhals zubekommen. Ervernichtet Existenzen.

btw und weil es so schoen ist: als der Donald den Waldarbeitern von Florida die Schuld fur die 72 Toten der Waldbraende gegeben hat, weil jene den Wald nicht gehoovert hatten, da hatte er wohl einfach nicht gewusst dass 95 % des Waldes von Californien unter seiner foederalen Verwaltung sind....genau die Leute (hier auch wenige Beamte, die ohne Geld weiterarbeiten muessten) die jetzt kein Honorar beziehen.

Dieser Dummkopf weiss nichts ueber Zusammenhaenge und ueber Konsequenzen. Er will nur seinen Willen durchsetzen. Koste es WEM es wolle.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
streetbob011 05.01.2019, 11:01
38.

Ich freue mich jetzt schon auf den Besuch vom Trampeltier in der vorderpfalz, den wird er nicht mehr vergessen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kajoter 05.01.2019, 11:07
39. Des Irsinns 2. Stufe ....

... ist allerdings Trumps Drohung, wegen eines möglicherweise unendlichen Shutdowns den Nationalen Notstand auszurufen. Wahrscheinlich bereitet ihm die Vorstellung der damit auf ihn übergehenden Befugnisse feuchte Autokratenträume.
Jeder Präsident vor ihm hat den Shutdown zu vermeiden versucht - wie es jeder vernünftige Mensch tun würde. Er dagegen benutzt ihn, um 800.000 Staatsbedienstete als Geiseln und Druckmittel zu missbrauchen. Dieses, also sein eigenes Vorgehen, danach noch als Notstand zu erklären, ist nur mit Irrsinn oder dysfunktionale Verhaltensweise zu bezeichnen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 15