Forum: Politik
Heftige Debatte um Uno-Migrationspakt: "Die AfD verbreitet Lügen"
DPA

Seit Wochen versuchen die Rechtspopulisten, gegen den Uno-Migationspakt zu mobilisieren - und damit zu punkten. Nun kam es zu einem heftigen Schlagabtausch im Bundestag.

Seite 2 von 2
mazzeltov 08.11.2018, 18:39
10. Das Interesse der "breiten Öffentlichkeit"...

... muss von den Alternativen Fakten Deutschlands doch mühsam und in stundenlangen Troll-Nachtschichten am Leben gehalten werden. Darüber noch Worte zu verlieren, hieße, an den Bemühungen teilzunehmen.

Besonders pikant finde ich aber die Empörung der Dame von der CDU: Offensichtlich bisschen stänkern wollen, und dann empört sein, weil sie es nicht im Schutz der Anonymität einer geheimen Abstimmung tun darf?

Wer eine Meinung hat, steht auch dazu. Und im Umkehrschluss: Eine Meinung, für die man selbst nicht einstehen will, ist nichts wert. Frau Abgeordnete...

Beitrag melden
spiegeleix 08.11.2018, 20:17
11. @ briefzentrum: DANKE für Ihren Post!

es ist erschreckend, wie naiv viele Foristen diesen Pakt anscheinend beurteilen: er bringt nur Gutes, und jede Kritik daran wird einfach abgebürstet. Soviel Naivität ist geradezu fahrlässig! Ich kann einfach nicht glauben, dass es so viele Leute gibt, die kaum eine Vorstellung davon haben, wie es außerhalb Europas aussieht. Wenn der Pakt sich nur auf innereuropäische Migration beziehen würde, dann würden sicher die guten Seiten klar überwiegen, deshalb ist ja die EU im Großen und Ganzen auch ein Erfolgsmodell, obwohl schon die Integration mancher Bulgaren und Rumänen schwierig ist. Aber im Rest der Welt ist es WESENTLICH schlimmer um die Menschenrechte bestellt. Da gilt das Recht des Stärkeren und von Gleichberechtigung kann keine Rede sein. Ich habe jahrelang in Afrika gelebt und weiß, wovon ich rede. Die kulturellen Identitäten von Migranten aus jenen Teilen der Welt steht in einem solch krassen Widerspruch zur europäischen kulturellen Identität, dass die Katastrophe vorprogrammiert ist! Warum sehen das so wenige? Warum denken die naiven Befürworter dieses Paktes, dass sie die Neuankömmlinge mal eben "umerziehen" und ihnen unsere Werte eintrichtern können? Denn selbst die gutgläubigsten Befürworter wollen bestimmt nicht, dass z.B. weibliche Genitalverstümmelung oder Steinigung für Ehebruch und noch viele andere Dinge in Deutschland routinemäßig praktiziert und vom Grundgesetz als Freiheit in der Ausübung der Religion toleriert werden, oder?

Beitrag melden
Dr. Kilad 08.11.2018, 21:18
12. Na, da überrascht nichts

Denn für die völkischen Nationalisten der AfD ist bereits jede Migrant eine Bedrohung für Deutschland. Leider funktioniert das mit dem Rassismus immer noch.

Beitrag melden
Seite 2 von 2
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!