Forum: Politik
Heftige Kämpfe um Donezk: Steinmeier lädt zu Ukraine-Gipfel nach Berlin
AP/dpa

Außenminister Steinmeier hat wegen der schweren Kämpfe um Donezk kurzfristig ein neues Außenministertreffen in Berlin einberufen. Er gibt die Hoffnung auf eine friedliche Lösung des Ukraine-Konflikts nicht auf.

Seite 5 von 8
horstschmitzberger 20.01.2015, 19:28
40. Russenfreunde im Forum....

Wenn Herr Steinmeier versucht der Diplomatie eine Bresche zu schlagen ist das hochanständig.
Irgendwann wirds auch dem verbohrtesten Russischen Nationalisten zu teuer den Separatisten den Krieg zu finanzieren und dafür auch noch die Söhne Russischer Familien zur Schlachtbank führen.
Die Ukrainer können doch nicht anders als ihre Heimat zu verteidigen.
Zur Geschichtsvergessenheit mancher gläubiger Kommunisten hier im Forum.
Der Sovjetdiktator Stalin hatte kein Problem erst einen großen Anteil der Ukrainer verhungern zu lassen, dann mit den Nazis einen Pakt zur Beuteteilung schließen, Polen zu überfallen, das Baltikum zu erobern und in Finnland Krieg anzufangen.
Nur weil ein noch größerer Verbrecher und seine nationalistisch größen Wahnsinnigen Nazi´s dann Krieg gegen Russland und die Welt führten sind die Russen noch lange nicht die guten in der Geschichte.
40 Jahre Unterdrückung und Knechtschaft haben Osteuropa eines gelehrt, nur eigene Stärke und Demokratie schützt vor aggresiven Nahbarn.
Darum auch die NATO Beitritte sobald sich die Möglichkeit bot.
Auch für die Ukraine ist das der Weg nach dem Krieg, da hat Putin und seine Okkupanten gut gesorgt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
n.nixdorff 20.01.2015, 19:38
41. Ja.

Zitat von ulrich-lr.
Die Kiewer Regierung kämpft bzw. lässt kämpfen, um ihrem Bedeutungsverlust gegenüber dem Westen entgegenzuwirken. Völlig klar, dass eine wie auch immer befriedete Ukraine ihre Bedeutung verliert. Wenn der Konflikt beilgelegt wäre, müsste sich die Kiewer Regierung ja genau auf die Finger schauen lassen. Dann müsste plötzlich die Korruption bekämpft und richtige Reformen durchgeführt werden. Wer in Kiew will das schon? Recht auffällig, dass die ukrainische Offensive zu einem Zeitpunkt startet, zu dem die EU Hoffnungen auf friedliche Einigung sah, über Sanktionslockerungen nachdachte und eigentlich Friedensgespräche geplant waren.
Nur worüber? Ukrainische Positionen können doch gar nicht verhandelt werden ohne, wie Merkel es treffend ausdrückte, das Recht des Stärkeren über die Stärke des Rechts dominieren zu lassen. Die Korruption wird Kiew schon aus Eigeninteresse bekämpfen, denn die Ukraine will ja in die EU. Dass das mit der Korruption nicht so schnell geht, kann man in Deutschland sehen: Bis 2002 durften deutsche Firmen ausländische Kunden bestechen und die Kosten als „nützliche Abgaben“ steuerlich geltend machen. Vor ein paar Wochen wurde Rheinmetall verurteilt, weil sie immer noch bestochen haben. Geben wir der Ukraine ruhig zehn Jahre Zeit. Die ukrainische Offensive kam zehn Tage nachdem der russische Hilfskonvoi neue Munition für die Separatisten gebracht hat. Kartoffeln werden sicher nicht in grünen Munitionskisten verpackt; Fotos im Internet. Zeitgleich mit der Lieferung flammten die Kämpfe wieder auf und der Flughafen drohte überrannt zu werden (oder wurde überrannt, das weiß ich nicht). Daher die Offensive. Die EU, wenn Sie mal von Herrn Steinmeier absehen, hat keine großen Hoffnungen für eine friedliche Einigung. Schauen Sie hin und wieder BBC oder France24. Sanktionslockerungen sind im Interesse der Krämer, die Profite über Moral stellen und ich akzeptiere, dass einige Regierungen darüber nachdenken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bruder Theodor 20.01.2015, 19:39
42. Dichter und Denker, Richter und Henker

Zitat von sunhaq
Wenn die Polen tausende von Soldaten in den Osten Deutschlands schicken, um dort fanatische polnische Ultranationalisten und Neonazis beim Aufbau einer Diktatur zu Polens Gnaden aufzubauen, dann würden Sie nur dagegen etwas unternehmen, weil das irgendwas mit einem abstrakten Bedeutungsverlust gegenüber einem Verbündeten zu tun hat? Man kann nur hoffen, dass Sie niemals in die Politik gehen, sonst sehe ich schwarz für die Menschen in diesem Land.
Wenn im Osten Deutschlands so viele Polen leben, dass die sich zu einer Volksabstimmung zusammenfinden, an der ein paar Millionen von ihnen teilnehmen, dass die eine eigene Republik wollen, und Berlin schießt die ab, so rufen Sie selbstverständlich die polnische Bevölkerung an, die sich irgendwie geartet auf die Seite ihrer Landsleute stellt. Vielleicht aber klicken Sie sich einfach mehr durch die Videos auf Youtube, damit Sie die Empirie in der wissenschaftlichen Methode nicht vergessen. Per Handkantenschlag sich die Welt einteilen, mag Ihnen einen Kick bringen. Ging aber schon mal schief - Requiem wurde 1945 gespielt, zur Erinnerung. Entschleunigt an Dinge herangehen mag Ihnen Unbehagen bereiten. Ist aber Ihr persönliches Thema. Machen Sie das nicht zum Thema von anderen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nesmo 20.01.2015, 19:39
43. Natürlich weiter Reden

aber es muss zumindest eine theoretische Lösung geben und die ist nicht erkennbar. Die Ukraine kann wohl kaum auf den Osten des Landes einfach ganz verzichten. Eine Autonomie des Gebietes mit "unkündbaren" Sonderrechten wird Putin nicht langen. Er wird auf einen Natobeitrittsverzicht der Ukraine bestehen, auf einen EU-Beitrittsverzicht wohl auch. Das Argument, dass man keinem Volk für die Zukunft, also späteren Generationen, vorschreiben kann, wem es beitreten darf, stört ihn mit Verweis auf die Neutralität Östereichs nicht. Austria hatte zwar zuvor einen Krieg verloren, den es mit angefangen hatte, aber dies stört Putin auch nicht. Denn Putins Russland, nicht Russland selbst, muss sich vor einer EU und einer Nato direkt an seiner Grenze schützen. Denn dann könnten viele (junge) Russen nicht nur "rübermachen a la DDR" in einen prosperierenden Bruderstaat Ukraine, die könnten auch Demokratisiereungen verlangen und die russische Propaganda hätte unlösbare Probleme dies alles weiter Zuzutünchen. Also liebe Mitforisten aus Russland, was schlagt ihr denn vor, statt Krieg, der auch für Russland immer teurer wird? Aber bitte ohne Propagandagetöse.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bruder Theodor 20.01.2015, 19:50
44. Nachgefragt

Zitat von horstschmitzberger
Die Ukrainer können doch nicht anders als ihre Heimat zu verteidigen.
Welche Ukrainer meinen Sie, die im Westen oder die im Osten?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
karlomari 20.01.2015, 19:51
45.

Zitat von OskarMaria
Das trifft sich gut, dann können die Außenminister gleich mit inem anderen neurussischen Märchen aufräumen. Dass Russland mit dem Krieg in der Ukraine nichts zu tun hätte. Gestern berichtet die staatliche Webseite Sputniknews (ehemals RIA Novosti) unter der Überschrift Krim und Ostukraine: Russlands Militärreform im Stresstest, wie involviert die russiosche Armee in den Ukraine-Krieg ist..... Nicht umsonst beginnen die Aussprachen der Anonymen Alkoholiker immer mit dem Satz: Ich heiße (Vorname) und bin Alkoholiker. Und so wäre es schön, wenn beim nächsten Treffen im Normandie-Format Putin seine Stellungnahme mit dem Satz beginnen würde: Ich heiße Vladimir und führe Krieg in der Ukraine.
Also mit der Wahrheit haben Sie ein Problem.
Ihr Zitat ist schon am 30.12.2014 bei Sutnik news veröffentlicht worden.
Siehe hier:
http://de.sputniknews.com/zeitungen/20141230/300445571.html

Zweitens stammt dieser Bericht von der Zeitung Wedomosti und nicht von der russischen Regierung.
Die Zeitung ist ein Gemeinschaftsprojekt von Financial Times, The Wall Street Journal und des russischen Verlagshauses Independent Media Sanoma Magazines ID .
Kein Wunder also für dessen Inhalt.

Interessant ist auch das verschiedene andere User diesen Unsinn als Beweis darstellen, mit der gleichen Verlautbarung.
Sie sollten vorher den Inhalt überprüfen, bevor Sie bei anderen abschreiben.;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sagichned 20.01.2015, 19:53
46.

Zitat von sunhaq
Wie würden Sie es denn nennen, wenn tausende Soldaten einer fremden Macht auf Ihrem Territorium sind und zusammen mit Söldnern und nationalistischen Fanatikern die sich zu der fremden Macht bekennen, Teile des Landes militärisch besetzt?
Deutschland.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rauschebart 20.01.2015, 19:56
47. Mille aus Deutschland

Nachdem Merkel die halbe Milliarde Hilfe für die Ukraine zugesagt hat fangen diese Banditen an aufzurüsten.
Mal sehen wie die Kriegstreiber Steinmeyer Gauck Merkel da raus kommen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
holik 20.01.2015, 20:00
48. Wenn Bundesregierung tatsächlich

Frieden will, dann einfach aufhören die Kriegstreiber zu finanzieren.
Es ist nicht einfach. USA haben was dagegen.
Putin dies , Putin das. Ganz Deutschland könnte persönlich von Putin hören ( Interview in der Jauch Sendung) was er vor hat. Und zwar deutlich.
" Wir wollen es nicht und wir werden es nicht zulassen"
(Die Zerstörung der Ostukraine durch Poroschenkos Truppen).
Ebenso hat er klar gesagt das die russischen Truppen
wohl auf der Krim waren.
Ich verstehe manchmal die Diskussion nicht.

Wir haben die Wahl ob wir uns zu Tode über dem Völkerrecht diskutieren.( Das Völkerrecht, das alle im Westen bei bedarf mit beiden Füßen treten).
Oder wir schauen wie wir tatsächlich verhindern das ganz Europa bald in Flammen steht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
karlomari 20.01.2015, 20:01
49. Welches Zitat?

Zitat von OskarMaria
Das trifft sich gut, dann können die Außenminister gleich mit inem anderen neurussischen Märchen aufräumen. Dass Russland mit dem Krieg in der Ukraine nichts zu tun hätte. Gestern berichtet die staatliche Webseite Sputniknews (ehemals RIA Novosti) unter der Überschrift Krim und Ostukraine: Russlands Militärreform im Stresstest, wie involviert die russiosche Armee in den Ukraine-Krieg ist.
Also mit der Wahrheit haben Sie ein Problem.
Ihr Zitat ist schon am 30.12.2014 bei Sputnik News veröffentlicht worden.
Siehe hier:
http://de.sputniknews.com/zeitungen/20141230/300445571.html

Zweitens stammt dieser Bericht von der Zeitung Wedomosti und nicht von der russischen Regierung.
Die Zeitung ist ein Gemeinschaftsprojekt von Financial Times, The Wall Street Journal und des russischen
Verlagshauses Independent Media Sanoma Magazines ID .
Kein Wunder also für dessen Inhalt.

Interessant ist auch das verschiedene andere User diesen Unsinn als Beweis darstellen, mit der gleichen
Verlautbarung.
Sie sollten vorher den Inhalt überprüfen, bevor Sie bei anderen abschreiben.;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 8