Forum: Politik
Heftige Kämpfe um Donezk: Steinmeier lädt zu Ukraine-Gipfel nach Berlin
AP/dpa

Außenminister Steinmeier hat wegen der schweren Kämpfe um Donezk kurzfristig ein neues Außenministertreffen in Berlin einberufen. Er gibt die Hoffnung auf eine friedliche Lösung des Ukraine-Konflikts nicht auf.

Seite 6 von 8
pansatyr 20.01.2015, 20:06
50. @38 wie bitte?

nachdem monatelang (u.a. in allen sog. alternativen Medien - auch Lügenpresse genannt-) jede russische Beteiligung geleugnet wurde, tun Sie jetzt so, als wäre diese Beteiligung allgemein bekannt gewesen? Im übrigen handelt es sich nicht um einen "Bürgerkrieg" (es kämpfen ja nicht Bürger gegen Bürger), sondern um einen Bruderkrieg (Russen gegen Ukrainer), begonnen und befeuert von Putin bzw. dem dahinter stehenden militärisch-industriellen Komplex mit ideologischer Begleitung durch Figuren wie Dugin. I

Beitrag melden Antworten / Zitieren
n.nixdorff 20.01.2015, 20:12
51. Moment, @Bruder Theodor,

Zitat von Bruder Theodor
Wenn im Osten Deutschlands so viele Polen leben, dass die sich zu einer Volksabstimmung zusammenfinden, an der ein paar Millionen von ihnen teilnehmen, dass die eine eigene Republik wollen, und Berlin schießt die ab, so rufen Sie selbstverständlich die polnische Bevölkerung an, die sich irgendwie geartet auf die Seite ihrer Landsleute stellt. Vielleicht aber klicken Sie sich einfach mehr durch die Videos auf Youtube, damit Sie die Empirie in der wissenschaftlichen Methode nicht vergessen. Per Handkantenschlag sich die Welt einteilen, mag Ihnen einen Kick bringen. Ging aber schon mal schief - Requiem wurde 1945 gespielt, zur Erinnerung. Entschleunigt an Dinge herangehen mag Ihnen Unbehagen bereiten. Ist aber Ihr persönliches Thema. Machen Sie das nicht zum Thema von anderen.
die Volksabstimmungen sowohl in der Ostukraine als auch auf der Krim, auf die Sie anspielen, waren illegal. Sie fanden nach Flucht und Vertreibung vieler Bewohner die mit Russland nichts am Hut haben unter Gewehrläufen statt, ausgefüllte Wahlzettel wurden von Bewaffneten kontrolliert. Aber das hatten wir ja schon in diversen Threads. Sie wärmen diese und andere Unwahrheiten bei jeder Gelegenheit wieder auf. Zu Ihrem „Requiem von 1945“: Wir haben daraus gelernt, dass Krieg nichts bringt. Russland hat daraus gelernt, dass Krieg Landgewinne bringt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Spartakus 20.01.2015, 20:14
52. Alles Lügen....

Zitat von n.nixdorff
Was will er verhandeln? Die Ukraine kämpft um ihr Staatsgebiet. Die Russen lügen, fälschen und manipulieren, dass sich die Balken biegen. Das geht bis ganz oben: Denken Sie an Putins Grinsen als er nach Wochen des Leugnens zugab, dass die grünen Männchen auf der Krim seine Soldaten waren. Diese Lügen werden von bezahlten Schreibern verbreitet. Auch heute dominieren sie wieder die ersten Seiten der Kommentare. USA-Hasser, der linke und rechte Rand, Verschwörungstheoretiker und ein paar andere übernehmen diese Lügen ungeprüft, weil sie in ihr Weltbild passen. Wenn die Wahrheit dann mal unwiderlegbar ist, wird völlig außerhalb des Kontextes über TTIP, CIA, NSA etc. geschrieben, angebliches oder reales Verhalten der USA als Rechtfertigung für russisches Vorgehen herangezogen. Falls Sie des Russischen mächtig sind, tun Sie sich nur einen Tag russisches Staatsfernsehen an. Auch Russland hat erkannt, dass der Krieg um die Meinungshoheit fast so wichtig ist wie der reale Krieg. Ich habe Respekt vor den Foristen, die aus Überzeugung Positionen vertreten, egal ob pro oder kontra, aber allzu viele hier lassen sich vor den russischen Karren spannen. In den Kommentaren zu diesem und anderen Beiträgen werden reichlich russische Nebelkerzen gezündet. Vertuschen, verschleiern, täuschen in bester KGB-Tradition. Alles im Sinne Putins um von der Wahrheit abzulenken: Russischer Imperialismus. Russische Völkerrechts- und Vertragsbrüche. Russischer Angriffskrieg. Russische Söldner, Soldaten und Waffen. Putin hat, egal wie es in der Ukraine ausgeht, Russland wieder für ein paar Generationen in die Isolation katapultiert. Warum? Sein Großmachtstreben und Minderwertigkeitskomplex, seine kurzsichtige Wirtschaftspolitik und seine Angst, die Macht zu verlieren. Übertragen Sie die Situation der Ukraine auf Deutschland und fragen Sie sich wie Sie reagieren würden, wenn ein feindlicher Nachbar einen Teil des Landes annektiert hätte und seine Söldnerbanden und Soldaten ohne Hoheitsabzeichen weitere Teile des Landes übernehmen wollten. Vor ein paar Tagen am Flughafen von Donezk haben russischer Marineinfanteristen gekämpft. Quelle? Russisches Staatsfernsehen.
ähnliche, wie die Behauptung des Kanzleramtes auf seiner Webseite zum Thema Krim, dort leben viele Völker, sogar die Deutschen, nur...keine Russen. Dass sagt alles über "unparteiliches" Deutschland und EUSA!!!
Aber es macht keinen Sinn, den überzeugten "Demokraten" zu widersprechen! Trotz EUSA Propaganda steht aber Russland geschlossen hinter seinem Presidenten, weil es auf der Krim und in der Süd-Ost-Ukraine um den Russen geht und nicht um die Deutschen oder Amerikaner.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
geschwafelablehner 20.01.2015, 20:18
53. Eingeständnis oder Vermutungen?

Zitat von OskarMaria
Das trifft sich gut, dann können die Außenminister gleich mit inem anderen neurussischen Märchen aufräumen. Dass Russland mit dem Krieg in der Ukraine nichts zu tun hätte. Gestern berichtet die staatliche Webseite Sputniknews (ehemals RIA Novosti) unter der Überschrift Krim und Ostukraine: Russlands Militärreform im Stresstest, wie involviert die russiosche Armee in den Ukraine-Krieg ist. Zitat: "Am Ende wurde Russland aber trotzdem in den blutigen Bürgerkrieg in der Ostukraine hineingezogen – zunächst in Form von Waffenlieferungen und Ende August bzw. Anfang September vermutlich in Form einer militärischen Einmischung, was zur Zerschlagung der ukrainischen Truppen in Ilowaisk (Gebiet Donezk) geführt, die Besetzung von Donezk und Lugansk durch die ukrainischen Regierungstruppen verhindert sowie die Minsker Verhandlungen eingeleitet hat." Aber klar doch, alles deutet darauf hin, dass auch dieses Eingeständnis noch geschönt ist, dass die Rolle Russlands marginalisiert wird, aber es ist immerhin ein Anfang. Denn Selbsterkenntnis ist doch die beste Form, um aus Krisensituationen heraus zu kommen. Nicht umsonst beginnen die Aussprachen der Anonymen Alkoholiker immer mit dem Satz: Ich heiße (Vorname) und bin Alkoholiker. Und so wäre es schön, wenn beim nächsten Treffen im Normandie-Format Putin seine Stellungnahme mit dem Satz beginnen würde: Ich heiße Vladimir und führe Krieg in der Ukraine.
Ich hab mir den Artikel mal angesehen: Das ist keine offizielle Meldung, sondern der Nachdruck eines Artikels einer Zeitung namens Wedemosti; laut wikipedia ist diese Zeitung ein Gemeinschaftsprodukt von Financial Times und The Wall Street Journal sowie eines russischen Verlagshauses, das selbst ein Tochterunternehmen eines finnischen Medienkonzerns ist. Ist also in etwa so offiziell als würde die russische Ausgabe von Spiegel Online, die von russischen Panzerkolonnen in der Ukraine berichtet, als Eingeständnis gelten, dass die Russen Panzerkolonnen in die Ukraine schicken... ^^

Beitrag melden Antworten / Zitieren
x+n 20.01.2015, 20:24
54. ...

Zitat von sunhaq
Wenn die Polen tausende von Soldaten in den Osten Deutschlands schicken, um dort fanatische polnische Ultranationalisten und Neonazis beim Aufbau einer Diktatur zu Polens Gnaden aufzubauen, dann würden Sie nur dagegen etwas unternehmen, weil das irgendwas mit einem abstrakten Bedeutungsverlust gegenüber einem Verbündeten zu tun hat? Man kann nur hoffen, dass Sie niemals in die Politik gehen, sonst sehe ich schwarz für die Menschen in diesem Land.
Wenn die Polen pegidia dabei unterstützen die Regierung zu stürzen hätte ich vollstes Verständnis, wenn die Saarländer keine Lust mehr auf Deutschland hätten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
x+n 20.01.2015, 20:56
55.

Es kämpfen aber leider Bürger gegen Bürger, beide Seiten mit ausländischen freiwilligen und eventuell ausländischer Hilfe. Die ukrainische Regierung leugnet einerseits den Krieg (ist eine ato), behauptet andererseits es würde gegen Russen gekämpft (damit die Leute weiter schießen und wir zusehen).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lothrandir 20.01.2015, 20:57
56. Mobilisierung=Austausch

Warum wird es nicht erwähnt, dass sie Mobilisierung dem Austausch der Einheiten dient? Manche Einheiten sind schon 3-6 Monaten an der Front und müssen ausgewechselt werden und das geht nut durch Mobilisierung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
axth 20.01.2015, 21:15
57. Reichlich russische Urlauber hier im Forum

Steinmeiers Friedensbemühungen kommen hier kaum vor. Das was wie eine Schallplatte hoch und runterläuft sind die alten Schuldzuweisungen und plumpen Lügen, die solange laufen, bis Putin oder ein russisches Staatsblatt es selbst zugibt. Dann wird nicht mehr drüber geredet und die nächste Lüge ersetzt die Lücke.
Und es geht sogar so weit, dass viele den Artikel gar nicht mehr lesen, sondern Steinmeier plump als Kriegstreiber beschimpfen. Nun laden sich Lavrow und Klimkin bei ihm in Berlin ein und die Putinisten nehmen es nicht mal zur Kenntnis ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
klaus591 20.01.2015, 21:17
58. Immer so tun

als wolle man Frieden in der Ukraine,aber anderseits Sanktionen gegen Russland und finanzielle Hilfe für Poroschenko und seine Vasallen damit die jetzt die Jugend als Kanonenfutter verheizen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bruder Theodor 20.01.2015, 21:21
59. Der Lehrberuf

Zitat von n.nixdorff
die Volksabstimmungen sowohl in der Ostukraine als auch auf der Krim, auf die Sie anspielen, waren illegal.
Ich habe nicht die Legalität der Volksabstimmungen diskutiert, sondern lediglich das empirische-physische Faktum erwähnt, dass sich eine Zahl und Anzahl über zwei Millionen zu eine Volksabstimmung zusammengefunden haben und hatten. Eine Volksabstimmung in der Ost-Ukraine, über die Poroschenko sagte, dass er zur Kenntnis nehmen muß, dass es eine beträchtliche Zahl gibt, die mit der Ukraine nichts mehr zu tun haben wollen. Projizieren Sie nicht sich auf andere, wenn Sie statuieren, um dann vom selbstgetroffenen Statut abzuleiten. Zwischen der Wahrheit als Satz und der Wahrheit als Übereinstimmung in der Erkenntnis gibt es einen Unterschied. Verbreiten Sie zudem keine Märchen, wenn Sie von "vorgehaltenen Gewehrläufen" reden. Man hat keine Millionen aus den Häusern getrieben, um sie zu einer Urne zu treiben. Die Separatisten repräsentieren einen Teil der Bevölkerung in der Süd-Ost-Ukraine. Über den Prozentsatz kann man nun streiten oder spekulieren. Selbst wenn Sie vor Ort wären, wüßten Sie es nicht, Sie könnten es nur fühlen und ahnen. In Lugansk und Donezk sind es 90%, in Mariupol 80%, in Charkow 60% - das sind die Zahlen einer Schätzung, die ich von jemandem erhalten habe. Alles, was über 50% liegt, stellt dabei allerdings einen Waagschalenwurf dar. Eines dürfte Ihnen klar sein, dass die, die seit Monaten ohne Strom und Wasser sind und in Kellern ausharren, die nicht das Geld haben, die Region zu verlassen, und die von den Lebensmittelrationen abhängig sind, die ihnen aus Rußland gebracht werden, nicht Poroschenko wählen. Von der Krim gibt es keine Meldungen, dass die Krim-Bewohner jetzt irgendwie doch lieber Teil der Ukraine wären. Auch ist klar, dass drei Millionen Ukrainer in Rußland arbeiten und von dort Geld nach Hause zu ihren Familien schicken. Die wirtschaftliche Verzahnung zwischen der Ukraine und Rußland ist zweifelsfrei groß. Dass Sie diese Länder per Feldlazarettoperation trennen wollen wie siamesische Zwillinge, nennt sich Quacksalberei.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 8