Forum: Politik
Heftige Proteste: Spanien verschiebt schärferes Anti-Tabak-Gesetz

Der Nichtraucherschutz in spanischen Gaststätten muss warten. Ein generelles Rauchverbot in den Lokalen hat die Regierung nun aufgeschoben - die Betreiber hatten vehement protestiert.

Seite 1 von 4
Rainer Helmbrecht 15.02.2010, 19:37
1. Titel verweigert!

Zitat von sysop
Der Nichtraucherschutz in spanischen Gaststätten muss warten. Ein generelles Rauchverbot in den Lokalen hat die Regierung nun aufgeschoben - die Betreiber hatten vehement protestiert. .....
Vielleicht haben die Spanier sich entschlossen den Bürgern wieder die Macht über ihren eigenen Verstand zu überlassen.

Dem Wirt das Recht zurück zu geben, sich seine Gäste selbst auszuwählen und den Rauchern, ob sie während des Essens rauchen wollen und den Nichtrauchern das Recht geben, in Raucherkneipen nicht zu rauchen.

Sogar unter einer 100 Watt Lampe und mit eine Duschkopf, der ihnen gefällt. Einfach ein Schritt in ein selbstbestimmtes Leben. Einfach weniger Führung, in Richtung Eigenverantwortung.

MfG. Rainer

Beitrag melden
Transmitter 15.02.2010, 20:09
2. Endlich regt sich Volkes Stimme!

Zitat von Rainer Helmbrecht
Vielleicht haben die Spanier sich entschlossen den Bürgern wieder die Macht über ihren eigenen Verstand zu überlassen. Dem Wirt das Recht zurück zu geben, sich seine Gäste selbst auszuwählen und den Rauchern, ob sie während des Essens rauchen wollen und den Nichtrauchern das Recht geben, in Raucherkneipen nicht zu rauchen. Sogar unter einer 100 Watt Lampe und mit eine Duschkopf, der ihnen gefällt. Einfach ein Schritt in ein selbstbestimmtes Leben. Einfach weniger Führung, in Richtung Eigenverantwortung. MfG. Rainer
Ja, so ist es. Endlich einmal eine deutliche Reaktion des Volkes, eine ernste Warnung an die Herrscher in Madrid und Brüssel, sich aus unserem Privatleben heraus zu halten. Ach, würden doch auch die obrigkeitshörigen Deutschen endlich einmal reagieren und nicht immer sofort über jedes EU-Stöckchen springen, das ihnen hingehalten sind.

In Griechenland, Tschechien, den Balkan-Staaten lächeln die Menschen über diesen Brüsseler Regelungswahn - und schmöken, trotz Rauchverbot, ihr Zigarettchen einfach weiter in ihren Kneipen und Restaurants. So, wie es immer war. Beflissene staatliche "Kontrolleure" und eilfertige "Tatzeugen", die ihnen das Rauchvergnügen verleiden wollen, hätten es auch verdammt schwer dort. Die Menschen sind - absolut zu Recht - traditionell extrem misstrauisch und ablehnend gegen Gesetze, Regelungen und Ordnungen, die die jeweils Herrschenden ihnen aufzwingen wollen.

Wenn sich doch endlich auch einmal die Teutonen gegen diese ebenso unverschämten wie überzogenen und unnötigen Eingriffe der EU ins Privatleben wehren würden. Nicht mit Aufständen und Revolutionen, aber mit gelassenem Nichtbefolgen. Die Welt wäre lebenswerter!

Die EU und ihre blödsinnige Regelungswut wird vergehen, die Menschen und ihre Bedürfnisse nach "Wein, Weib und Gesang" bleiben bestehen. So war es, und so bleibt es auch dann, wenn die blaue EU-Fahne nur noch zum Geschirr- oder Badehandtuch bzw. Putzlappen taugt, wenn die Brüsseler Geldvernichtungsmaschine nur noch Erinnerung ist.

Beitrag melden
mcpommer 15.02.2010, 21:17
3. schade

Zitat von Rainer Helmbrecht
Vielleicht haben die Spanier sich entschlossen den Bürgern wieder die Macht über ihren eigenen Verstand zu überlassen. Sogar unter einer 100 Watt Lampe und mit eine Duschkopf, der ihnen gefällt. Einfach ein Schritt in ein selbstbestimmtes Leben. Einfach weniger Führung, in Richtung Eigenverantwortung. MfG. Rainer
Zitat von Transmitter
Ja, so ist es. Endlich einmal eine deutliche Reaktion des Volkes, eine ernste Warnung an die Herrscher in Madrid und Brüssel, sich aus unserem Privatleben heraus zu halten. Ach, würden doch auch die obrigkeitshörigen Deutschen endlich einmal reagieren und nicht immer sofort über jedes EU-Stöckchen springen, das ihnen hingehalten sind. In Griechenland, Tschechien, den Balkan-Staaten lächeln die Menschen über diesen Brüsseler Regelungswahn - und schmöken, trotz Rauchverbot, ihr Zigarettchen einfach weiter in ihren Kneipen und Restaurants. So, wie es immer war. Beflissene staatliche "Kontrolleure" und eilfertige "Tatzeugen", die ihnen das Rauchvergnügen verleiden wollen, hätten es auch verdammt schwer dort. Die Menschen sind - absolut zu Recht - traditionell extrem misstrauisch und ablehnend gegen Gesetze, Regelungen und Ordnungen, die die jeweils Herrschenden ihnen aufzwingen wollen. .
mein gott, wenn es hier so scheiße ist in deutschland, dann geht doch nach spanien, griechenland etc.
obrigkeitshörig? alles besser woanders? aha, darum geht es den restlichen ländern auch wirtschaftlich so gut, ja? und obwohl alles so entspannt ist in spanien: die leute beklagen sich trotzdem, genauso wie hier!
wenn hier doch so bösartig alles beschnitten wird, dann tut euch beide doch zusammen und organisiert demos etc! fangt doch mal was an, anstatt hier im forum rumzuheulen wie schlecht alles ist. eure "obrigkeitshörigkeit" seid ihr nicht los weil ihr euch hier beschwert.
das einzige was scheinbar typisch ist, sich als deutscher sich über deutsche eigenarten aufzuregen!

und im übrigen ist die regierung(dem artikel von spon folgend) wegen der proteste der wirte usw. eingeknickt. nicht weil sich 100000 raucher in madrid versammelt haben!

zum thema:
ich finde es schade das die spanier eingeknickt sind. irland hat schon gezeigt das ein totales rauchverbot ohne ausnahmen(bis auf "geschlossene gesellschaften") funktioniert". ich denke auch das dies hier das problem ist. bei einem totalem rauchverbot gebe es für keinen wirt einen nachteil. ich als nichtraucher kann auch mit abgetrennten raucherräumen leben, das würde dann aber zum nachteil für kleine kneipen werden.
ich kenne die diskussionen mit bekannten, welche fast alle raucher sind. manche haben kein problem nach draußen zu gehen zum rauchen, andere ja. aber keiner würde jeden abend zuhause bleiben nur weil er nicht rauchen darf!
und wer das ganze Nichtrauchergesetz in frage stellt: das würde ja bedeuten das ich, um auf meine gesundheit zuhause bleiben müsste. der raucher aber kann auch trotz rauchverbot ausgehen, und dann hat er es ja im wahrsten sinne sein gesundheit selbst in der hand...
auf jeden fall ist es für die gesundheit der nichtraucher ein komplettes rauchverbot besser.
für die raucher übrigens auch ;)

Beitrag melden
sinus 15.02.2010, 21:21
4. Saarland

Von einer Reaktion, wie in den genannten Ländern, darf hier weiter geträumt werden.
Im Saarland wird ab 1.Juli nächsten Jahres ein totales Rauchverbot in der gesamten Gastronomie, incl. Bierzelt, Vereinsheime, Discos, herrschen. Den Wirten, die vor einem Jahr wegen des teilweisen Rauchverbotes ihre Lokale umbauten, um eine Rauchzone zu schaffen, geben diese Herrschenden netterweise eine Karenz bis 1.Jan. 2011. Als Bestrafung bei Nichtbefolgung droht dem Wirt bei Wiederholung der Konzessionsentzug.
Das ganze wurde mit den Stimmen der CDU und der FDP durchgewinkt. Es war eine der Bedingungen der Grünen, diese Landesregierung zu bilden.
Da hat man wohl keine Fragen mehr.

Beitrag melden
johannes.labisch 15.02.2010, 22:30
5. Gut

Zitat von sinus
Von einer Reaktion, wie in den genannten Ländern, darf hier weiter geträumt werden. Im Saarland wird ab 1.Juli nächsten Jahres ein totales Rauchverbot in der gesamten Gastronomie, incl. Bierzelt, Vereinsheime, Discos, herrschen. Den Wirten, die vor einem Jahr wegen des teilweisen Rauchverbotes ihre Lokale umbauten, um eine Rauchzone zu schaffen, geben diese Herrschenden netterweise eine Karenz bis 1.Jan. 2011. Als Bestrafung bei Nichtbefolgung droht dem Wirt bei Wiederholung der Konzessionsentzug. Das ganze wurde mit den Stimmen der CDU und der FDP durchgewinkt. Es war eine der Bedingungen der Grünen, diese Landesregierung zu bilden. Da hat man wohl keine Fragen mehr.
Das ist gut!
Eine Frage hab ich: Wann endlich gibt's das auch im restlichen Deutschland?

Beitrag melden
zoon politicon 15.02.2010, 23:33
6. Regelungswut andersrum betrachtet

Zitat von Transmitter
In Griechenland, Tschechien, den Balkan-Staaten lächeln die Menschen über diesen Brüsseler Regelungswahn (...) Die Menschen sind - absolut zu Recht - traditionell extrem misstrauisch und ablehnend gegen Gesetze, Regelungen und Ordnungen, die die jeweils Herrschenden ihnen aufzwingen wollen.
Aha, da ist es plötzlich Regelungswut. Wenns um die Finanzierung des griechischen Defizits geht, dann kanns gar nicht mehr genug Regelung sein,....

Beitrag melden
sikasuu 15.02.2010, 23:34
7. Gesundheitszwang?

Unter einer Bedingung könnte ich diese Politik "Lebe gesund!" ja hinnehmen.
Kein Tabak, kein Alkohol, Feinstaub...... alles "gutgemeint" damit ich und Andere viele Jahre länger gesund bleiben und leben!
.
OK!
Aber nur unter der Bedingung das die Folgekosten mit finanziert werden.
Was nützt es mir und anderen, wenn ich voll leistungfähig und gesund mit 50 entlassen und von Harz 4 leben muss, was mach ich dann ab 67 mit 900 Euro Rente (Versprochen waren mir bei >30 Jahren richtig EINZAHLEN) sehr viel mehr.
Wer verhindert, das ich mit 80, wenn ich klappere, in einem Altenheim lande. Mit Versorgung und Zuwendung, die den Tierschutzverein zu Proteststürmen bringen, wenn Tiere so gehalten würden?
.
Eine Gesellschafft hat vielleicht das Recht, ihre Mitglieder dazu zu zwingen Gesund zu leben. Aber aus Rechten ergeben sich Pflichten.
.
Dann muss ich auch menschenwürdig im Alter leben können. Das kostet GELD! (Das Harz4 Urteil ist ein Anfang von Denken in dieser Richtung!)
Es grüsst der Rentnerberg die Gesundbeter! Schafft erst einmal Bedingungen für ein "menschenwürdiges" Alter, bevor ihr daran geht, die Menschen zwangsweise "alt" werden zu lassen.
In einer Zeit, in der ich eine "Patientenverfügung" über 3 Seiten in der Tasche haben muss um würdig sterben zu dürfen sind solche Spiele wirklich überflüssig!
Gruss Sikasuu (Nichtraucher)
Ps. Ich habe in den 70ger Jahren an einer Studie für die Krankenkassen mitgearbeitet, die dazu dienen sollte, Raucher mit höheren Beiträgen für das Rauchen verantwortlich zu machen.
Die Studie brauchte (Kurzform) das Ergebniss:
Raucher sterben 10-15 Jahre früher (Binse), sparen aber volkswirtschaftlich große Summen. D.h. für das Sozialsystem waren Raucher ein Gewinn:-((
.
Die Studie wurde gemacht, bezahlt und ward nie wieder gesehen.

Beitrag melden
sikasuu 15.02.2010, 23:44
8. Pflicht zum Altwerden >90 Jahre!

[QUOTE=johannes.labisch;5033185]Das ist gut!
Eine Frage hab ich: Wann endlich gibt's das auch im restlichen Deutschland?[/QUOTE
Und dann liegen wir in 10 Jahren in einem Vierbettzimmer im Altenheim, mit Windeln, Türbo-gefüttert, mit 30 Munuten Pflegezeit pro Tag und warten 20 Jahre darauf, das wir endlich verrecken dürfen!
Denk doch mal nach! Möchtest du Heute mit 1.000 Euro Rente in eine Altenheim hilfebedürftig sein?
Kopfschüttelnde Grüsse
Sikasuu

Beitrag melden
strandfliege 16.02.2010, 08:06
9. Fluppenalarm

Zitat von johannes.labisch
Das ist gut! Eine Frage hab ich: Wann endlich gibt's das auch im restlichen Deutschland?
Wenn es die selbsternannte Raucherpolizeit mit ausreichenden Denunzationen geschafft hat.

Beitrag melden
Seite 1 von 4
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!