Forum: Politik
Heidenau: Merkel verurteilt Gewalt gegen Flüchtlingsunterkünfte
DPA

Nach den Angriffen auf eine Flüchtlingsunterkunft in Heidenau wurde eine Stellungnahme Angela Merkels erwartet. Nun sagte ihr Sprecher Steffen Seibert: "Es ist abstoßend, wie Rechtsextreme und Neonazis versuchen, rund um eine Flüchtlingseinrichtung ihre dumpfe Hassbotschaft zu verbreiten."

Seite 7 von 27
platin-iridium 24.08.2015, 14:00
60.

Zitat von liany
Weder Frau Merkel noch die Bundesregierung haben "Ostdeutschland" gesagt, das hat der Autor selbst dazu geschrieben. Übergriffe gibt es überall in Deutschland, Bundeskanzlerin Merkel und die Regierung wissen das. Auch der Spiegel weiß das eigentlich, siehe ältere Artikel.
Sie übersehen nur ein klitzekleines "Problem":

Insbesondere in Sachsen häufen sie sich - und das nicht nur seit gestern:

http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/rechtsextremismus/studie-zu-fremdenfeindlichkeit-starke-vorbehalte-gegen-auslaender-in-sachsen-anhalt-13527552.html

"Groß sind die Vorurteile auch in den anderen östlichen Bundesländern. Rund jeder Dritte in Mecklenburg-Vorpommern (32,8 Prozent), Thüringen (30,9 Prozent) und Brandenburg (29,6 Prozent) stimmte ausländerfeindlichen Aussagen zu. Der bundesdeutsche Mittelwert liegt bei 24,3 Prozent. Diese hohe Zustimmung im Osten steht im Widerspruch zum tiefen Ausländeranteil. 2,2 Prozent Ausländer waren es im Jahr 2013 in Sachsen-Anhalt, Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg, zwei Prozent in Thüringen."

Die Bürger in den (gar nicht mehr ganz so..) "neuen Bundesländern" haben doch seit 1989 Reisefreiheit. Sie sollten z.B. mal nach London fahren - da kann man sehr gut studieren, wie gut es sich mit den "Ausländern" leben läßt.

Chinesen, Japaner, Hindi, Sikhs, Ghanaer - alles vertreten.

Beitrag melden
rickmarten 24.08.2015, 14:04
61. War das alles?

Natürlich kann sich die Mehrheit der Bürger von Übergriffen distanzieren. Was aber ist mit Antworten zu den wirklich drängenden Fragen der Menschen. Warum schaut man tatenlos dem ungeordneten Zustrom von so vielen Menschen zu? Was ist die Absicht, wenn Gabriel von einer daraus erwachsenden Veränderung Deutschlands fabuliert mit Belastungen jenseits der Kosten für Griechenland oder gar die Bankenkrise? Warum übt man praktisch keinerlei Einfluss/Druck hinsichtlich der Fluchtursachen und Schleuserkriminalität aus? Oder stecken vielleicht Absichten und ein Plan hinter dem angeblich so spontanen Zustrom ? Wohlfeile Worten helfen nicht

Beitrag melden
alfons# 24.08.2015, 14:07
62. Frau Merkel Come on!!!

Frau Merkel es gibt drei Punkte

1. Zugeben dass das Flüchtlingsproblem ein Problem ist
2. Sagen wie die Politik das Problem lösen wird
3. Empathie für die Flüchtlinge aufbauen

Beitrag melden
_meinemeinung 24.08.2015, 14:07
63. Merkel hat Recht

Merkel hat Recht - nicht die hierher verbrachten Menschen sind das Problem - wenigstens nicht, solange sie keine militanten Moslems sind (siehe Suhl) - sondern die, die sie hierher holen.

Die Abwehrreaktionen gegen die Überfremdung werden heftiger werden. Gestern war in Terra X ein Soziologie- Prof, der hat das wirklich gut auf den Punkt gebracht: Singgemäß klang das so: Menschen leben immer zuerst in einer Gemeinschaft, das Individuum kann sich erst in der Gemeinschaft entfalten. Gemeinschaften haben Regeln, Traditionen, ökonomische, kulturelle und sprachliche Gemeinsamkeiten. Trifft eine solche in sich gefestigte Gemeinschaft auf eine andere Gemeinschaft mit anderen Regeln, anderen Traditionen, anderer Religion, anderer Sprache, anderer Kultur, kommt es zu teils äußerst heftigen Abwehrreaktionen, weil sich die Individuen in ihrer Identität bedroht fühlen. Genau das erleben wir jetzt. Und verantwortlich für das, was kommen wird, werden diejenigen sein, die heute noch als "Unterstützer" oder "Begrüßer" die Mahner und Warner in die rechte Ecke drängen. Erst hierdurch wird tatsächlich eine Radikalisierung bewirkt.

Beitrag melden
katzenheld1 24.08.2015, 14:08
64.

Solange Frau Merkel nicht auch sagt bzw. sagen lässt, dass Hass und Gewalt weder von Rechtsradikalen (Beispiel Heidenau) noch von Flüchtlingen (Beispiel Suhl) geduldet werden und harte Konsequenzen haben, also Gefängnis für die einen und sofortige Rückführung für die anderen, soll sie sich ruhig zurückhalten.

Und sie soll auch sagen, wie die Politik die Zukunft der 154.191 ausreisepflichtige Asylbewerber (Stand Dezember 2014, inzwischen wurden noch mehr) – also solchen, die eben kein Recht auf Asyl haben – sieht.

Beitrag melden
Kampfdenker 24.08.2015, 14:09
65.

Was Merkel sagen wird,kann sich doch jeder selbst denken.Ändern wird es gar nichts,wenn sie nicht
neue Maßnahmen ankündigt-

bspw ganz neu: Einhaltung der Gesetze.-

Hier werden gern 2 Dinge vermengt: Die notwendige Hilfe für Menschen in Not -
und die deutsche Staatsbürgerschaft.-

Es klingt vielleicht komisch: Aber man Menschen auch
helfen,ohne sie zwanghaft zu deutschen Staatsbürgern zu machen-dieses Wissen unserer Väter ist ein wenig verloren gegangen.-

Beitrag melden
KJB 24.08.2015, 14:12
66. Twitter Hashtags

Ich verstehe nicht warum in Artikeln immer wieder irgendwelche Twitter Hashtags als Abbild einer Meinung herangezogen werden bzw. erwähnt werden. Nur ein einstelliger Prozentsatz nutzt Twitter in Deutschland, davon wiederum nur ein geringer Prozentsatz aktiv. Diejenigen die es benutzen sind sicher nicht repräsentativ für die Allgemeinheit. Im Endeffekt sind Twitter Hashtags vergleichbar mit Stammtischgeschwätz, der aggregierten Meinungsäußerung einiger weniger reduziert auf ein Wort. Ein Hashtag alleine ist eine absolut inhaltslose Worthülse die nichts über den evtl. verknüpften Inhalt aussagt.

Beitrag melden
pennywise 24.08.2015, 14:14
67.

Zitat von schluss-strich.org
Ich kann mir nicht vorstellen, dass die sächsische Landesregierung so dumm ist, dass ihr nicht im Vorfeld bewusst war, dass die extrem kurzfristig anberaumte Einquartierung von 600 Menschen in einem Ort mit 16.405 Einwohnern mitten in Pegidaland zu Ausschreitungen führen wird. Ich frage mich wirklich, welche Intension dahinter steckt und wer da zumindest billigend in Kauf genommen hat, die Einsatzkräfte zu verheizen.
Aha...
Die Regierung soll vor dem braunen Mob kuschen?
Und die "Verheizung von Einsatzkräften"?!
Ist schlimm ja. Aber bald werden Asylanten verheizt und zwar sprichwörtich - sorry für die derbe Wortwahl.

Wenn da linke Demonstranten zu gange wären,
hätte man längst eine Machtdemonstration der Staatsgewalt getätigt.
Aber es sind ja nur "besorgte, anständige Bürger", gell?

Beitrag melden
olli118 24.08.2015, 14:17
68. Es ist schon wieder soweit...

....dass Menschen von braunen Horden tyrannisiert werden; dass Gegner der Neonazis aus Angst vor Repressalien den Mund nicht mehr aufmachen; dass die Politik hohle Phrasen drischt, anstelle sich diesen Demokratiefeinden entschlossen und mit aller Härte des Gesetzes entgegenzustellen. Armes Deutschland.

Beitrag melden
Woknower 24.08.2015, 14:20
69. Wa endlich fällig ist,

ist eine große Volksabstimmung bei einer geschätzen weiteren Million, die auf uns zurollt. Das wird Abermillionen unserer Steuergelder kosten. Das muß ohne Polemik aber klar und eindeutig gesagt und entscheiden werden, ob wir das wollen oder nicht. Und dann sehen wir, ob nach dem Willen des Volkes gehandelt wird. Auf andere Weise ist das nicht mehr zu machen.
Es muß auch aufhören, jede Kritik als kriminell oder gar
Kritiker als "Pack" zu bezeichnen.

Beitrag melden
Seite 7 von 27
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!