Forum: Politik
Heikle Vorwürfe: Woher stammt das Trump-Dossier?
AP

Ein Ex-Agent des britischen MI6 soll das umstrittene Trump-Dossier aufgesetzt haben. Der Mann gilt als Russland-Kenner - und vertrauenswürdig. Um die Herkunft des Papiers kursiert aber noch eine ganz andere Theorie.

Seite 10 von 13
gerd0210 13.01.2017, 00:06
90.

Zitat von HeisseLuft
Malta 0,045!
Bezogen auf die Landesfläche sind das bei Malta 142.000 Dollar pro Quadrarkilometer. Russland gibt nur 3900 Dollar pro Quadratkilometer aus.

Beitrag melden
CSc5911 13.01.2017, 00:06
91.

Zitat von mistergarak
......hier und anderswo wird endlos über die nicht verifizierbare "Story" berichtet und diskutiert. Verleumdung at its best! Warum kann ich mich nur nicht an einen ähnlich hohen Aufwand seitens der Presse erinnern als Angela Merkel von der NSA abgehört wurde? Wurde da auch tagelang diskutiert ob Angela Merkel durch die NSA/ USA erpressbar wäre? Nicht das ich wüsste Und das obwohl da die Fakten des Abhörens ja Fakt waren im Gegensatz zur Trump "Story"!
Wenn Sie wirklich keinen Unterschied sehen, bin ich gern behilflich:

1. Die Theorie (oder Räuberpistole oder wie auch immer Sie es nennen wollen) zu Trump/Russland ist ja die, dass mit Trump ein erpressbarer (und übrigens auch in puncto Intelligenz und Umgangsformen völlig ungeeigneter) Kandidat Präsident werden sollte, um dann den mächtigsten Mann der Welt bei Bedarf unter Druck setzen zu können. Im Unterschied dazu wurde Merkel zwar abgehört, aber es nimmt wohl niemand an, dass sie von den USA per Einflussnahme auf den Bundestagswahlkampf 2005 ins Amt lanciert worden sein könnte.

2. Es liegt sicher im Interesse amerikanischer Geheimdienste, Inhalte aus Telefonaten der Bundeskanzlerin zu kennen. Informationsvorsprung verschafft u.a. bei Verhandlungen natürlich Vorteile. Deshalb muss daraus aber noch keine Erpressung werden.

3. Die Möglichkeit einer Erpressung ergibt sich nicht allein daraus, dass man jemandes Telefonate abhört. Die abgehörten Inhalte müssten dann auch erstmal zur Erpressung taugen. Und irgendwie finde ich die Wahrscheinlichkeit relativ überschaubar, dass Angela Merkel über ihr Handy Ritz-Carlton-Sories zum Besten gibt.

Beitrag melden
Fuscipes 13.01.2017, 00:11
92.

"Ich finde Frieden ist einfach unbezahlbar", und eigentlich kostet er auch nichts.

Beitrag melden
Chefredakteur 13.01.2017, 00:15
93. Misstrauen ist gesund!

Wir kennen alle die Geschichte von Saddam Hosseins Massenvernichtungswaffen und der Dossier der MI6 welche von Träume einer Studenten stammen! Nun aber ich traue zwar keine Stellungsnahme der CIA, aber Erfahrungsgemäß hat FBI immer, nein nicht immer, aber sehr oft richtig gelegen! Aber im Falle der Donald Trump würde ich wirklich ALLES ihm zutrauen!

Beitrag melden
arago 13.01.2017, 00:15
94. ist doch nicht schlimm...

Ich kann den Gerüchten einfach nicht glauben, dass das Anlegen solcher Dossiers auch in D. Praxis gewesen sein soll. Angeblich hat man die WestLB-Flüge genutzt. Diese sogar in Verbindung mit einem früheren Bundespräsidenten, dem man offensichtlich wohl nicht vertraute. Sind doch alles Räuberpistolen!

Beitrag melden
niklot1147 13.01.2017, 00:35
95. Pressefreiheit

Die Pressefreiheit besteht darin, dass man alles schreiben darf, was den eigenen Interessen (der Besitzer der Presseorgane) entspricht. Ob das nun der Wahrheit entspricht, Vermutungen enthält, oder bewusst gelogen ist: scheißegal. Fake news gehören zum Alltagsgeschäft. Das Ganze nennt sich : Postfaktisch (deshalb auch "Wort des Jahres 2016). Dagegen das Unwort des Jahres: "Volksverräter" so wurde Trump auf dem Höhepunkt der Kampagne genannt, als die angeblichen Fakten aus der angeblichen Quelle eines angeblichen Ex-Agenten des MI6 noch nicht als fake entlarvt waren.

Beitrag melden
bene_lava 13.01.2017, 00:55
96. Sie haben recht...

Zitat von Fuscipes
Ein Privatgeheimdienstmann mit privatem Auftraggeber erregt die Gemüter, ob es seriöse Information ist wer weiß? Bisher noch nicht, aber in postfaktischen Zeiten wie den jetzigen bestimmt. Das lediglich ein in Umlaufbringen von Gerüchten die Wahrheit bestätigt ist Binse, da kocht man sich besser noch nen Tee.
Ja da stimme ich zu. Wobei ich nicht glaube, dass ein proffessioneller Ex-Geheimdienstmann mit besten Beziehungen in Russland sich solche Geschichten aus den Fingern saugt -und ich denke nicht, dass Leute wie McCain das Dossier an das FBI weitergegeben hätte, wenn der Inhalt nur aus Mutmaßungen bestünde In diesem Business kennt man sich und der Ruf ist schnel kaputt. Also das ganze so einfach als "Fake News" abzutun, ist zu einfach, Sollte die Geschichte stimmen, dann befindet sich der Informant in höchster Lebensgefahr, denn die Infos über Trump, die er ermittelt hat, haben ihm sicherlich "vertrauensvoll" einflussreiche Kontaktleute gegeben, die jetzt ihrerseit um ihre Existenz fürchten.
Aber auffällig ist doch die unkritische Haltung Trumps zu Putin, der sich gegenüber anderen sogerne als Hardliner geriert.
Wie gesagt ich kenne dieses Muster sehr gut. Ich kenne Politiker, die genau in diese Venusfalle getappt sind. Sie haben sehr plötzlich eine sehr unkritische Haltung gegenüber Russland eingenommen und ich glaube, dass das nicht ohne Folge blieb. Wenn Sie wüssten wieviele Ihnen bekannte Politiker sich in der Hand von Oligarchen befinden würden Sie den Glauben an die parlamentarische Demokratie verlieren. Das kann ich Ihnen sagen!

Beitrag melden
spon-facebook-1629421895 13.01.2017, 00:58
97.

fhouseman

ähm, nu ja, außer von den alt-right medien. deren CR jetzt chefstratege von trump war.

abgesehen. der artikel kam auf buzzfeed. trump hat auf buzzfeed reagiert. einem medien was primär irgendwelche listen über "die 10 schlimmsten möhrensorten der welt" macht.

Beitrag melden
darthkai 13.01.2017, 01:18
98. Was bei Spon so alles

als "vertrauenswürdig" gilt. Ein ehemaliger professioneller Lügner, welcher jetzt privatwirtschaftlich im Auftrag von Trump Gegnern nach Dreck sucht. Dazu eine Veröffentlichung in der Clickbait Jauchegrube des Internets, und schon sind alle Zweifel bei den schreibenden Fans von "wenn wir für unsere befreundeten Djihadisten russische Flugzeuge abschießen, macht der Putin schon nix"-Hillary weggewischt ^^

Beitrag melden
gandhiforever 13.01.2017, 01:27
99. Fake News

Wenn Trump das Dossier als 'fake news' hinstellt, dann sollte man schon vorsichtig sein, ist der Mann doch in seinem Wahlkampf dadurch aufgefallen, dass rund 80% seiner Bermerkungen total falsch oder grob verzerrt waren.

Theoretisch waere ja auch denkibar, dass er ausnahmsweise nicht luegt. Sein
Pech ist halt, dass die Anschuldigungen zu seinem Charakter passen.

Doch dann entschied sich Trump, wie schon viele seiner Gesinnungsgenossen vor ihm, Vergleiche mit Nazideutschland anzustellen. So etwas machen die heutigen Faschisten aus zwei Gruenden.

Einerseits soll damit die Quelle unglaubwuerdig erscheinen. Andererseits soll von der geistigen Naehe der heutigen Faschisten zu den gestrigen Faschisten abgelenkt werden,

Nicht nur juedische Mitbuerger sind empoert, doch das wird den Herrn nicht kratzen.

Der Vergleich laesst in mir allerdings den Verdacht aufkommen, dass die Geschichte nicht zu den fake news gehoert

Es sei in diesem Zusammenhang auch daran erinnert, wie rasch und unkritisch Herr Trump Comeys Brief sofort als eine Wiederaufnahme der Untersuchung gegen Clinton hinstellte, obwohl der FBI-Boss spaeter eingestehen musste, dass keine neuen Erkenntnisse zu Frau Clinton vorlagen.

Nur Trump weiss, warum er sich so zurueckhaltend zu Russland/Putin aeussert, denn die Republikaner sind normalerweise ja jene, die die Russen auch fuer solche Dinge verantwortlich machen, mit denen sie nichts zu tun haben.

Beitrag melden
Seite 10 von 13
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!