Forum: Politik
Heikler Praktikumsplatz: Tochter von Putins Sprecher arbeitet im EU-Parlament
AP/ Kommersant

Eine Praktikantin im EU-Parlament sorgt für Aufregung: Die Tochter von Putins Sprecher sammelt bei einem französischen Rechtsradikalen Erfahrung. Hat Elisaweta Peskowa Zugang zu brisanten Informationen?

Seite 4 von 7
Trollflüsterer 26.02.2019, 22:15
30.

Zitat von sagichned
Warum darf Russland nicht das tun, was der sogenannte Westen schon seit Mitte 90ger in Russland tut?
Was denn bitte genau? Wage Behauptungen sind ein wenig dürftig.

Was tut der Westen oder die EU denn bitte Verwerfliches in Russland? Wo sind die Hackerangriffe auf Russland? Wo werden Putin Gegner in Russland unterstützt?
(mal davon abgesehen, dass ja innerhalb Russlands gar keine Gegner geduldet werden, sprich es gibt gar keine)

Beitrag melden
rechercher 26.02.2019, 22:22
31. #29

Zitat von malte94
Ist eine zeitlich befristete und nicht bezahlte (!) Tätigkeit Arbeit?
Womöglich habe ich auch nur Halluzinationen, ich bin aber der Meinung, in dem Artikel diesen Satz gelesen zu haben: "Das Praktikum, für das Peskowa laut Chauprade tausend Euro monatlich erhält, soll Ende April zu Ende gehen."

Beitrag melden
brux 26.02.2019, 22:24
32. Na ja

Erst am Ende erfährt man, dass es sich um eine Studentin aus Paris handelt. Also keine Nikita aus Moskau.
Wenn unsere Sicherheitsdienste so etwas nicht im Griff haben, haben wir es nicht besser verdient. Aber ich vermute, dass das so nicht ist.

Beitrag melden
kurosawa 26.02.2019, 22:32
33. Apparatchik

Zitat von koelnrio
kann man eine Stelle als Praktikantin bekommen. Ich mache mir wirklich Gedanken.
...ich denke das ist ein geben und nehmen. Würde mich nicht wundern wenn der gute Herr Chauprade nach seiner Zeit als EU Parlamentarier einen netten Job bei Gasprom erhalten würde. Natürlich nur aufgrund seiner Fähigkeiten und zur besseren Völkerverständigung.

Beitrag melden
Clara77 26.02.2019, 22:34
34.

Natürlich ist das ein Sicherheitsrisiko. Vermutlich sogar weniger wegen diesem Praktikum an sich, denn solche Quellen haben die Russen vermutlich sowieso, sondern weil hier offenbar ziemlich enge Beziehungen zu dieser Familie geknüpft worden sind - die vermutlich noch deutlicher bedenklicher sind.
Das ist auch so offensichtlich, dass man sich im Grunde fragt, wieso der Westen das macht und ob es hier gar Absichten gibt, Skandale zu provozieren, um dann die Öffentlichkeit besser einschwören oder die Rechten als böse darzustellen.
Denn inzwischen häuft es sich, dass man den Eindruck, der Westen verhält sich amateurhafter als jeder Kindergarten.

Beitrag melden
reverend.speaks 26.02.2019, 22:36
35. Hä?

Zitat von emd
Interessant wäre mal, zu erfahren, wie die junge Frau, die aus einem Nicht-EU Land kommt, so einfach eine Arbeitserlaubnis in der EU bekommt. Und wenn es nur ein Praktikum ist. Andere Menschen aus Nicht-EU Ländern haben erhebliche Probleme damit.
Jeder der die Zugangsvorraussetzungen erfüllt, kann in Frankreich studieren. Das Praktikum ist Teil des Studiums. Wie kommen Sie auf "Arbeitserlaubnis"?

Beitrag melden
kajoter 26.02.2019, 22:45
36.

Es war schon immer ein Problem für offene Demokratien, wenn sie mit Diktaturen konfrontiert waren. Sie sind langsam, bzw. ihre Entscheidungsfindungen dauern lange, und sie können nur in Ausnahmfällen restriktiv vorgehen, da sich sich sonst selbst widersprächen. Putin äußerte sich einmal dahngehend. dass Russland kein Teil Europas sei. Seine Destabilisierungsversuche gegenüber europäischen Staaten sind außerdem unübersehbar, seine Aufrüstung ebenso. Und selbst, wenn sich dieses Schönchen nicht als Trojanisches Pferd betätigte, kann doch niemand glauben, dass sie in dem Fall, dass sie zufällig an wichtige Informationen gelangen würde, diese nicht an ihren Vater weiterreichen würde.
Aber - wie gesagt - nicht-gleichgeschaltete Systeme zahlen ihren Preis für ihre Offenheit. So ist es genauso abstrus, dass Leute wie Farage im EU-Parlament sitzen und sich dazu bekennen, die EU zerstören zu wollen. Könnte man sich vorstellen, dass eine vergleichbare Person mit vergleichbaren Thesen in der Duma sitzen könnte?
Natürlich nicht.
Ergo: wir sollten stolz darauf sein.

Beitrag melden
sailor60 26.02.2019, 22:58
37. Wie eng Europas Rechte mit Putin zusammenarbeiten

wird hier doch wunderbar deutlich.
Wer es bis jetzt noch nicht glaubte, hat hier doch den besten Beweis schlechthin.
Wer AFD und Co. wählt will eigentlich Putin wählen und will die Destabilisierung ganz Westeuropas.
Wer stand noch auf der Spenderliste drauf?

Beitrag melden
CobCom 27.02.2019, 00:17
38.

Zitat von Trollflüsterer
Wenn ein Sohn des CIA Chefs im Kreml arbeiten würde, der Aufschrei der Russland Freunde wäre vermutlich riesig.
Warum sollte da jemand aufschreien, wenn nichts heimlich gelaufen wäre und die Russen die Stelle entsprechend vergäben? Ist doch deren Sache.
Sonst ist doch Sippenhaft auch immer pfui. Aber wenn sich das geändert hat, haben wir ja jetzt ein paar Druckmittel mehr gegen unsere lieben IS-Rückläufer.

Beitrag melden
CobCom 27.02.2019, 00:24
39.

Zitat von Trollflüsterer
Was denn bitte genau? Wage Behauptungen sind ein wenig dürftig. Was tut der Westen oder die EU denn bitte Verwerfliches in Russland? Wo sind die Hackerangriffe auf Russland? Wo werden Putin Gegner in Russland unterstützt? (mal davon abgesehen, dass ja innerhalb Russlands gar keine Gegner geduldet werden, sprich es gibt gar keine)
Schon Mitte der 90-er?

Da war doch die massive Kampagne gegen Sjuganow und pro Jelzin. Immerhin wurde so das absehbare, eindeutige Wahlergebnis praktisch ins Gegenteil gedreht. Die Ironie, dass letztlich Putin genau dadurch an die Macht gelangte, sollte jedem einleuchten. Und ein Mahnmal, sich nicht in innere Angelegenheiten anderer Staaten einzumischen, war es auch nicht gerade.

Will jemand ernsthaft behaupten, wir hätten Russland in dieser Zeit fair behandelt?

Beitrag melden
Seite 4 von 7
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!