Forum: Politik
Heiko Maas besucht Iran mitten in der Krise: Mission Besonnenheit
Odd Andersen / AFP

Außenminister Heiko Maas ist auf dem Weg nach Teheran - und will dort deeskalieren. Im Zentrum der Gespräche steht das Atomabkommen. Es ist nicht das einzige Reizthema.

Seite 1 von 6
spiegelneuronen 09.06.2019, 22:50
1. zur Abrundung

...nun gut.

Und wer die Aussagen des Aussenminister Irans dazu lesen möchte, der kann das hier (in deutsch) aus den iranischen Medien nachlesen.

http://parstoday.com/de/news/iran-i47621-zarif_europa_ist_nicht_in_der_position_iran_zu_kri tisieren

Und nach der Vertragslage, kann man dem wenig entgegenhalten.
Übrigens stehen die Hisbollah Milizien und die Iran-Soldaten in Syrien sämtlichst unter dem Kommando des Staates Syrien und deren Befehlshabern. Sie sind also nicht von Iran oder Libanon geführt.

Beitrag melden
stollm 09.06.2019, 23:10
2. Da wird er wenig Glück haben

auf beiden Seiten sitzen alte Männer die das Fell juckt und die unbedingt junge Männer zum Sterben schicken wollen für eine Furzidee. So ist das und so wird das immer sein.
Der Mensch ist kein vernunftbegabtes Wesen. Sobald sein Bauch voll ist fängt der Kopf an sich Blödsinn auszudenken. Das ist bei den Tieren anders. Die müssen sich jeden Tag um Nahrung kümmern und haben keine Zeit sich in Massen zu organisieren um ihre Nachbarn totzuschlagen. Außnahme: Menschenaffen. Also gilt: je intelligenter desto dümmer.

Beitrag melden
Lontrax 09.06.2019, 23:19
3. Endlich Frieden in Nahost.

Endlich. Heiko kommt. Frieden in Nahost. Danke, Heiko.

Beitrag melden
merlin 2 09.06.2019, 23:21
4. Deeskalation auf allen Seiten bitte!

Daß der Iran nicht die friedlichste Nation ist, ist unbestritten. Daß aber dieses Abkommen durch die USA zerstört wurde ist ebenso unbestritten. Deeskalieren müßte man das Twitterprinzchen - alles andere ist vertane Liebesmüh.

Beitrag melden
freddygrant 09.06.2019, 23:44
5. Was nützt Besonnenheit in ...

... der deutschen Außenpolitik, wenn der atomar drohende
Hegemon USA im Nahen Osten unbedingt seine Chaosver-
anstaltungen weiter zellebrieren möchte? Mit dieser Politik
der USA sind Instabilität und Konflikte weiter gesichert. Und
das scheinen weiter die primären Ziele der Amerikaner zu
sein und zu bleiben.

Beitrag melden
frankfurtbeat 10.06.2019, 00:00
6. John Bolton

John Bolton, Trumps Nationaler Sicherheitsberater, behauptete vor wenigen Tagen, es sei "fast sicher", dass Teheran für die Angriffe im Golf von Oman verantwortlich ist. Beweise lieferte er nicht.
Klar wie immer ... wie eben die Chemiewaffenarsenale im Irak ... keine Beweise aber mit dem Schwachsinn die Welt belästigen. Irgendwie muss doch ein Grund gefunden werden um einen Angriff zu rechtfertigen aber diesen Angriff wird es nicht geben da die USA die Hosen voll haben. Im anderen Fall brennt die Lunte zum Pulverfass und dann geht es nicht mehr nur um den Iran ...

Beitrag melden
kodu 10.06.2019, 00:35
7. Ruhe und Besonnenheit

Wenn Maas es schafft, diese beiden Haltungen in Teheran zu bestärken, dann kann man seine Reise schon als Erfolg werten.
Ich befürchte nur, daß man ihn schon allein deswegen nicht ganz ernst nehmen wird, weil sich Deutschland zu ähnlichen Bemühungen gegenüber Saudi-Arabien noch nicht aufraffen konnte.
Wir stecken zunehmend in außenpolitischen Zwickmühlen, weil wir aus ökonomischen Gründen ständig auf die USA schielen müssen. Ein uninspirierter Außenminister, wie Herr Maas, macht die Situation dabei keineswegs besser.
(P.S.. Hoffentlich nimmt er wenigstens die Hände aus den Taschen!)

Beitrag melden
velbart 10.06.2019, 00:51
8. Ohne

jede Bedeutung. Kostet nur dem Steuerzahler sehr viel Geld.

Beitrag melden
rimalia 10.06.2019, 01:04
9. Wie soll eine Eskalation

verhindert werden können? Es gibt nur ein Entweder- Oder. Ich sehe den Iran nicht als das Problem an, sondern Amerika, speziell Trumps Agieren. Dieses Amerika first ist nur den Interessen Amerikas geschuldet und alle anderen Länder sollen doch bitteschön die Vorherrschaft Amerikas akzeptieren und ihre Interessen denen Amerikas unterordnen. Das wird nicht gelingen, da werden die Länder untereinander gegenseitig ausgespielt. Ja, das ist pure Kriegstreiberei, das ist die Verbreitung oder auch Weitergabe der Aggression Amerikas, unter der dieses Land leidet (oder sich als besonders freiheitlich wähnt).
Man wird die Eskalation nicht verhindern können -aus dem einfachen Grund, weil man dem Aggressor nichts entgegen setzt. Trump ist der Aggressor, er müsste kaltgestellt werden. Das gilt auch für China. Mit Zöllen und Gegenzöllen wird die Aggression nur noch weiter betrieben.
Unser System krankt daran, dass wir uns winden, um ja keine Nachteile bezüglich des Handels bereit sind, einzustecken. Deshalb sind wir im Grunde genommen erpressbar. Und das weiß Trump nur zu gut und damit kalkuliert er auch. Er ist ein Meister im Verteilen von Zuckerbrot und Peitsche.
Ich sehe nur, dass man ihm Paroli bieten kann, indem man jeden Handel mit ihm auf Eis legt, nichts mehr kaufen und nichts mehr verkaufen. Dann wäre dieses Spukgespenst sehr bald am Ende. Ja, Putin und Xi haben schon recht, Trump ist nur zufrieden, wenn die anderen Staaten ihre Interessen denen Amerikas unterordnen. So sieht eine freiheitliche Welt jedenfalls nicht aus.

Beitrag melden
Seite 1 von 6
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!