Forum: Politik
Heimgekehrte Geiseln: Gauweiler kritisiert freigelassene Bundeswehrsoldaten
DPA

Die Geiseln sind frei, nun beginnt die politische Aufarbeitung. Im SPIEGEL kritisiert der CSU-Politiker Gauweiler den Einsatz der Bundeswehrsoldaten in der Ukraine. Verteidigungsministerin von der Leyen sagt hingegen, sie würde wieder OSZE-Beobachter in das Krisenland schicken.

Seite 68 von 90
taglöhner 04.05.2014, 13:33
670. Fragwürdige Patrioten

Dass "Bayern kann es auch allein"-Gauweiler mit Separatisten sympathisiert ist natürlich.

Dass er daher eine Operation missbilligt, die der ukrainischen Regierung und nebenbei auch den europäischen Regierungen unabhängige Erkenntnisse aus der Krisenregion liefern sollte ist halt seine Art, Sand ins EU-Getriebe zu streuen.

Beitrag melden
HerrZlich 04.05.2014, 13:33
671. Auch für sie nochmal

Zitat von Nr43587
Nur weil Ihnen die Wahrheit nicht passt, nämlich dass es eine OSZE-Mission war und ist, gegen die auch Russland als OSZE-Mitglied keine Bedenken geäußert hat, heißt das nicht, dass Sie belogen werden.
OSZE Mirabeiter waren es erst 2 Stunden nach dem Steimeier bei ihm in der Schweiz war. Dann erst kam das offizielle Statement. In all den Tagen davor hat Burkhalter kein Wort über angebliche "Militärbeobachter der OSZE" in der Ukraine" verloren. Nicht ein Wort.

Beitrag melden
Nr43587 04.05.2014, 13:33
672. ...

Zitat von emil_sinclair73
das Spon solche Beiträge durchlaufen lässt. Ausser "Idioten" und alle anderen sind zu dämlich sind, kann ich diesem Beitrag keine Substanz entnehmen.
Nehmen Sie doch einfach die Tatsache zur Kenntnis, dass es OSZE-Beobachter waren. Das sagt die OSZE selbst, dem widerspricht noch nicht einmal Russland als OSZE-Mitglied.
http://www.osce.org/home/116940?download=true

Beitrag melden
silverhair 04.05.2014, 13:34
673. Kein Militär bei wahlen

Zitat von sysop
Die Geiseln sind frei, nun beginnt die politische Aufarbeitung. Im SPIEGEL kritisiert der CSU-Politiker Gauweiler den Einsatz der Bundeswehrsoldaten in der Ukraine. Verteidigungsministerin von der Leyen sagt hingegen, sie würde wieder OSZE-Beobachter in das Krisenland schicken.
Die Bürger und Parteien sollten schleunigst mal hinterfragen -wie es kommt das Paramilitärische Militärbeobachter in deutschen Wahllokeln sich aufhalten dürfen?

Zitat von
Von der Leyen: ." Bei der Mission sei es darum gegangen, herauszufinden, wie das militärische Potential in der Ukraine sei, "damit auch die Diplomatie weiß, wie sie es einzuschätzen hat".
Wenn nicht mehr einwandfrei klar ist - das OSZE Beobachter absolut neutral - und definitiv KEINE Militärs sind, dann haben sie niergendwo auf der Welt mehr einen neutralen Status -und sind in Deutschland als "Wahlbeobachter Verfassungswidrig" - Kein Militär im Inneren , und schon keines Bei Wahlen mit versteckten Waffen!

Mal sehen wie lange die Parteien brauchen um bei der Europawahl diese Wahlen vor dem EuGH für ungültig erklären zu lassen!

Beitrag melden
belzeebub1988 04.05.2014, 13:35
674. das sind

auch heutzutage keine soldaten mehr..früher hätte ein deutscher soldat nicht sein peiniger umarmt und sich bei ihm bedankt..schlappschwanz..ind wieso hat man das ksk nicht geschickt um die festgehaltenen zu befreien. ..um dem ivan da unten mal zu zeigen wo der frosch die locken hat??? unser militär ist schwach und unsere regierung noch mehr. ..eine schande ist das ..der oberst gehört sofort degradiert oder noch besser unehrenhaft entlassen....ironie off

Beitrag melden
uban1 04.05.2014, 13:35
675. 5€

Zitat von Nr43587
Schauen Sie bitte dort: unter der Überschrift "Military Verfication" Natürlich waren die Beobachter auf einer OSZE-Mission.
Ist wie im Knast, sind alle unschuldig dort.
Nur blöd dass selbst die OSZE nichts von 'ihrer' Mission wusste.
Ich vermute dass sie vom Aussenministerium bzz Verteidigungsministerium bezahlt werden.
Wie konnte es nur passieren dass alle anderen nicht in Geiselhaft genommen wurden? Warum erst unter BW Führung? War der selbsternannte Bürgermeister ien Doppelagent? Das könnte erklären dass Putin auffallend zurückhaltend war.

Klar, der selbsternannte Bürgermeister ist ein Doppelagent und wurde von Kiev über die Route der angeblichen OSZE Beobachter informiert, mit der klaren Aufgabe die Gefangen zu nehmen.
Das erklärt auch warum selbst Putin gegen die Geiselnahme war.

Schlau, schlau schau

Beitrag melden
taglöhner 04.05.2014, 13:35
676.

Zitat von drhintsch
Herr Gauweiler hat recht. Frau vdL schadet Deuschland. Seit wann muss Deutschland unter OSZE "Spitzeln" schicken ?
Schließlich kann sie Ihre Entscheidungen doch auf der Basis von RIA-Nowosti-Berichten fällen, gell?

Beitrag melden
ocs1411 04.05.2014, 13:36
677. Und?

Zitat von Nr43587
Schauen Sie doch bitte Abschnitt vier dieses offiziellen OSZE-Dokuments vom 20.04.2014 an. Überschrift "Military Verfication". Sie werden erkennen, dass es OSZE-Beobachter waren.
Völlig anderes Datum, anderer Personenkreis. Das beweist nichts. Sie sollten sich an den Gedanken gewöhnen, dass die OSZE selbst weiß, wer wann und wo in ihrem Auftrag unterwegs ist und die Antwort steht seit Anfang fest: Diese Mission ist keine OSZE-Mission.

Beitrag melden
Ruhri1972 04.05.2014, 13:36
678.

Es zeigt sich immer mehr - die Rechten Innerhalb von CDU - CSU und SPD sind auf Putin-Kurs. Rechter Nationalismus spricht ihnen aus dem Herzen. Die Linken sind verwirrt - denken in Russland sind immer noch die Kommunisten am Werk. Uebrigens - Schroeder ist bei der Rothschild-Bank engagiert.

Beitrag melden
btc76 04.05.2014, 13:36
679. keine OSZE Beobachter

Zitat von Nr43587
Schauen Sie bitte dort: unter der Überschrift "Military Verfication" Natürlich waren die Beobachter auf einer OSZE-Mission.
Danke für den Link aus dem zweifelsfrei hervor geht das es keine OSZE Leute sind.

Beitrag melden
Seite 68 von 90
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!