Forum: Politik
Helmut Kohl will mindestens fünf Millionen Euro Schadensersatz von Biograf Heribert S
DPA

Nach dem juristischen Sieg gegen seinen Ghostwriter Heribert Schwan will Altkanzler Helmut Kohl nun auch Schadensersatz einklagen. Nach Informationen von SPIEGEL ONLINE fordert er mindestens fünf Millionen Euro von Autoren und Verlag.

Seite 1 von 7
Luxinsilvae 17.11.2015, 17:53
1. Kein guter Stil, wenn hier ...

... per Eil-Meldung auf alle Handys im Land angekündigt und ganz oben auf der HP plötzlich der eigentliche Beklagten und BERTELSMANN-Tochter Random House soviel Raum gegeben wird, um "Gelassenheit" zu demonstrieren. Gefälligkeitsartikel, die mit objektivem Journalismus nicht viel zu tun haben!

Beitrag melden
dortu 17.11.2015, 17:54
2. Gierig bis zum Schluss

"Diese hätten nicht nur "partei- und regierungsschädigende Auswirkungen", sondern hätten auch das politische Lebenswerk Kohls sowie seine Freundschaft zu langjährigen Weggefährten beschädigt. "

Die unbekannten Spender, von denen niemand weiss, ob es sie überhaupt gibt, nicht geklärte Leuna-Affäre, seine "Freundschaft" zu Schäuble und vielen anderen. Alles "Freunde" die mal wieder vor seiner Hähme geschützt werden sollen.
Warum nicht 20 Millionen? Er braucht das Geld für seine Geliebte. Was für ein zwielichter Charakter er doch war und ist.

Beitrag melden
bluraypower 17.11.2015, 17:55
3. Kohl sollte es bleiben lassen

...denn die Zitate entsprechen der Wahrheit und somit sollte sich der alte Mann die Tragweite seiner Worte bewusst sein und nicht andere dafür verantwortlich machen! Nach meiner Meinung wird der den Ausgang des Verfahrens nicht mehr erleben. Ich habe viel an Respekt für diesen Mann verloren. Schäbig!

Beitrag melden
JKStiller 17.11.2015, 17:56
4. Helmut Kohls Lebenswerk

war von dem Moment an unwiderruflich beschädigt, als er sich höchstpersönlich über geltendes Recht der BRD hinwegsetzte mit seiner Weigerung, in der Parteispendenaffäre Namen und Zahlungen offen zu legen. Jetzt ist es zu spät, und wie wir seit Gorbatschow wissen: Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben.

Beitrag melden
dia_bolika 17.11.2015, 17:56
5. Der angeblich immaterielle Schaden

rechtfertigt aus seiner Sicht also eine derartige Summe. Lustig dass er wohl immer noch denkt, er hätte noch einen Ruf zu verlieren. Interessant wäre allerdings eine Klage der Bundesrepublik Deutschland gegen den Exkanzelr wegen Verletzung der Amtspflichten, Untreue und selbstverständlich wegen des immateriellen Schadens, der der Bundsrepublik durch seine betrügerischen Machenschaften entstanden sind. Da sind andere schon für weit weniger in Beugehaft gekommen.

Beitrag melden
streitbaron 17.11.2015, 17:58
6. wer braucht die Millionen??

Helmut, sein Anwalt, seine Erben? Die Größen dieser Welt entlarven sich. Von Hoeneß über Beckenbauer bis Winterkorn...armes Deutschland, wo sind deine Werte

Beitrag melden
90-grad 17.11.2015, 17:59
7. Leiden Übergewichtige

an überzogenenem Selbstwertempfinden?

Ich warte auf eine WHO-Psych-Studie!

Was bekommt man üblicherweise vor deutschen Gerichten für ein Auge, ein Bein, einen Arm, etc ....?

Der Mann war mir schon immer suspekt!

Beitrag melden
j.vantast 17.11.2015, 18:04
8. ER? Wer ist er?

ER fordert Schadenersatz? Sind es nicht eher seine Anwälte die da fette Beute wittern? Kohl selbst wird wohl nicht mehr die Zeit haben so viel Geld auszugeben. Da stecken eher seine Anwälte und Erbschleicher dahinter. Und nicht die Zitate im Buch haben den Ruf Kohls beschädigt, das hat er selbst getan in dem er diese Äusserungen getätigt hat. Mit diesen Äusserungen hat Kohl wohl eher die Persönlichkeitsrechte vieler anderer Politiker verletzt und sein Lebenswerk hat Kohl sich schon vor vielen Jahren selbst versaut.

Beitrag melden
der_hojo 17.11.2015, 18:06
9. Schadensersatz?

Viel mehr als das Buch hat Kohl sein eigenes Fehlverhalten in der Spendenaffäre geschadet. 5 Millionen? Sie junge Witwe muss ja später auch noch was zum Leben haben. Kohl war ein großartiger Kanzler der Einheit, der sich Stück für Stück selbst demontiert. Armer alter verbitterter Mann.

Beitrag melden
Seite 1 von 7
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!