Forum: Politik
Helmut Kohl will mindestens fünf Millionen Euro Schadensersatz von Biograf Heribert S
DPA

Nach dem juristischen Sieg gegen seinen Ghostwriter Heribert Schwan will Altkanzler Helmut Kohl nun auch Schadensersatz einklagen. Nach Informationen von SPIEGEL ONLINE fordert er mindestens fünf Millionen Euro von Autoren und Verlag.

Seite 5 von 7
frankfurtbeat 17.11.2015, 21:19
40. sicher ...

sicher habe die Anwälte großes Interesse mit Summen zu jonglieren ... aber das wirklich ekelhafte an Rechtsverdrehern ist das mangelnde Interesse an Rechtssprechung. Mit allen Mitteln wird das Verschulden des Mandanten unter den Tisch gekehrt ... Rechtsanwalt ist aus meiner persönlichen Sichtweise eigentlich die falsche Berufsbezeichnung für diese Branche ...

Kohl hat meines Erachtens kein Image mehr zu verlieren ... weder hat er die grünen Wiesen im osten geschafft noch die Zusammenführung sauber abgewickelt.

Hallo Herr Kohl - wir schreiben 2015 und zahlen noch immer den Soli-Beitrag?

Hallo Herr Kohl - was war da wieder mit Leuna-Affäre?

Hallo Herr Kohl - wieso geben Sie die Namen der betroffenen Personen nicht preis? Gibt es wohl driftige Gründe?

Diese Person war mir persönlich schon immer zu suspekt und zuwider. Es war zu schön sich das nicht mehr in den Medien antun zu müssen.

Beitrag melden
multi_io 17.11.2015, 21:24
41.

Zitat von streitbaron
wer braucht die Millionen??
Seine neue Frau? Das Buch enthält Zitate, die Kohl damals selber dem jetzigen Prozessgegner aufs Band gesprochen hat. Irgendwann DANACH kam dann seine jetzige Frau ins Spiel -- und auf einmal sollte alles zurückgenommen werden. Es scheint mir ziemlich offensichtlich, dass die das angeleiert hat. Die spricht ja auch sonst schon für ihn in der Öffentlichkeit. Was soll Kohl selber noch mit x Millionen Euro?

Beitrag melden
schlüsselkind 17.11.2015, 21:35
42. Öffentlichkeitsliebende Anwälte

Es gibt Anwälte, die die intensivsten Prozesse hochseriös unter Zurückstellung ihrer eigenen Person führen, vollständig im Interesse des Mandanten. Und es gibt diejenigen, die ständig die Medien suchen um sich selbst im Scheinwerferlicht sehen, es immer schön krachen lassen und ordentlich mit selbst banalsten Prozeßweisheiten klappern, wenn die dazu geeignet sind, juristische Laien zu beeindrucken. Geradezu ein Wunder, dass sie in diesem Artikel nicht genannt werden - nun ja, vielleicht will der Spiegel ihnen einmal nicht den Gefallen tun. Was am Ende beim Prozess herauskommt - warten wir´s ab. Das Schmerzensgeld muss im Verhältnis zur Rufschädigung stehen. Nach dem "Ehrenwort" des Schweigens in der Spendenaffäre dürfte der Ruf schon weit in den Keller gerutscht sein; zumindest den eines hochgradig integren Staatsmannes -wie die Kaliber eines von Weizsäcker, Schmidt oder Genscher- hatte H. Kohl, bei aller historischer Leistung, schon lange nicht mehr. Warten wir ab, was das Landgericht und die Instanzen zu der Sache sagen.

Beitrag melden
bold_ 17.11.2015, 21:44
43. Die Geister, die ich rief...

Zitat von brille000
Worauf stützt sich denn diese Klage? Dass durch die Verbreitung von Äusserungen seinerseits gegenüber anderen Personen sein Ansehen gelitten haben soll? Was Kohl für ein Mensch war, das wussten sicherlich alle, die mit ihm zu tun hatten. Was für ein Ansehen also? Für diesen Personenkreis war sein Ansehen kein anderes als das, als was es sich jetzt darstellt: Intrigant, machtbesessen und herablassend. Übrigens: Wer war denn ein Helmut Kohl? Kennt den noch jemand?
Er hat den Ghostwriter eingeladen und sich bei dem abgeladen mit seinen schlimmen Sprüchen über andere Leute.

Sollte er überhaupt zur Reue fähig sein, wäre seine Klage immer noch unlogisch.
Machtbessen wie er war, hat er alle Hindernisse aus seinem Weg geräumt - bis "sein Mädchen" diese Rolle übernahm.

Kohl war zum richtigen Zeitpunkt Kanzler, als die Mauer fiel.
Das hätte jedem anderen Amtsträger passieren können.
Es war aber nicht sein Verdienst.

Durch seine Weigerung, den/die Spender preiszugeben, hat er sich endgültig disqualifiert. Warum will er jetzt durch diese Klage noch eins draufsetzen? Ich denke, seine neue Frau steckt dahinter. Sie kann keine Klage erheben, aber sie kann ggf. erben...

Beitrag melden
joergalexander 17.11.2015, 21:54
44. So ist er halt!

Die Zitate, die ich in den Medien im Zuge des öffentlichen Hickhacks mitbekommen habe, haben mich zu keinem Zeitpunkt überrascht:

Alle sind Verräter, Nichtsnutze, weniger Intelligente... nur Kohl thront immer über allen.

Ich muss das Buch nicht gelesen haben, um zu wissen, was ich von Kohl zu halten habe. Selbstredend ist, wie er unser Rechtssystem im Zuge der Spendenaffäre verletzt hat und dabei auch noch ungestraft davon gekommen ist. Aber nein, Korruption und Betrug gibt es bei uns nicht, weder in der Politik, noch bei VW und am allerwenigsten beim DFB - funktioniert alles prächtig. Folgerichtig will noch ein paar weitere Millönchen einheimsen.

Beitrag melden
gorlois7 17.11.2015, 22:15
45. die ganze Spannbreite

Nachdem wir also alle erlebt haben, wie gut und ehrenvoll es sein kann, einen Altbundeskanzler zu haben,und jetzt gerade um ihn trauern, müssen wir erleben, wie peinlich es sein kann, einen Altbundeskanzler haben zu müssen.

Beitrag melden
ramskamp 17.11.2015, 22:55
46. .........will 5.000.000,00 EURO

Birne, auch dein letztes Hemd hat keine Taschen.

Beitrag melden
Das Runde muss ins Eckige 17.11.2015, 23:01
47. Kohl

Vom Kohl bekommt man Blähungen. Armer alter Mann.
Er ist zur Marionette seiner Erben geworden. Vielleicht hat im auch der letzte Saumagen das Hirn vernebelt.

Beitrag melden
Poli Tische 17.11.2015, 23:13
48. Ist der Ruf erst ruiniert........

...lebt es sich ganz ungeniert. Der Mann hat halt nichts mehr zu verlieren, außer vielleicht die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit. So kommt man wieder ins Gespräch.Das dürfte für ihn mehr zählen als die Millionen.

Beitrag melden
Pandora0611 17.11.2015, 23:19
49. Schadenersatz

Kohls Rechtsverdreher fordern jetzt also mindestens fünf Millionen Euro Schadenersatz.
Kohls selbst kann sich nicht mehr äußern. Er leidet unter Demenz. Aber seine Rechtsverdreher fordern diese Summe. Es nützt ihnen.

Kohl konnte und wollte sich auch nicht an die "Spender" erinnern. Hier hatte er ein "Blackout".

Beitrag melden
Seite 5 von 7
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!