Forum: Politik
Henkel zur AfD-Führung: "Wir müssen die Partei von diesen Elementen säubern"
DPA

Wer gewinnt den Machtkampf bei der AfD? Ex-Vorstandsmitglied Hans-Olaf Henkel, ein Vertrauter von Parteichef Lucke, sieht laut SPIEGEL offenbar keine Chancen mehr für einen Kompromiss.

Seite 1 von 14
cherrydoc 16.05.2015, 10:45
1. Aus dem Wörterbuch des Unmenschen

Herrn Henkels Wortwahl lässt tief blicken. Besser wäre es, wenn diese ganze antihumanistische Partei verschwinden würde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stefan taschkent 16.05.2015, 10:49
2. Aufräumer

"... von diesen Elementen säubern" klingt jetzt aber auch nicht gerade nach liberaler Mitte, Herr Henkel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
janne2109 16.05.2015, 10:50
3. och

och Herr Henkel, auch wenn Sie recht haben, bitte eine andere Ausdrucksweise.

Kehren Sie nicht immer den Herrenmenschen heraus, das macht Sie weiterhin sehr unsympathisch. Das waren Sie leider schon als Sie sich in den Sphären der FDP tummelten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hevopi 16.05.2015, 10:54
4. Natürlich hat er recht,

nur die Realisierung ist nicht so einfach. Wie immer bei der Gründung neuer Parteien wollen "Radikale" sich dort profilieren und begreifen nicht, dass eine Partei nur dann eine Zukunft hat, wenn sie in unserer Demokratie auch akzeptiert wird. Herr Henkel und Herr Lucke sind sehr aufgeschlossene Politiker, nicht solche albernen Traumtänzer, aber ob sie es wirklich schaffen, die AfD vor dem Untergang zu retten, bleibt abzuwarten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
freespeech1 16.05.2015, 11:03
5.

Sicherlich sind einige rechtslastige Trolle bei der AfD ein Sargnagel für die Partei.

Aber eine Henkel-AfD ist alleine nicht 5%fähig. Eine FDP 2.0 wird scheitern.

Die Linkspartei und die Grünen sind Beispiele dafür, dass Parteien mit rivalisierenden Flügeln sehr gut klar kommen können. Lucke und Henkel müssen den eher wirtschaftsliberalen Teil übernehmen, Petry und Gauland die Bereiche Sicherheit, Zuwanderung, Außenpolitik abdecken. Die AfD im Westen wird anders aufgestellt sein als im Osten. Aber nur gemeinsam werden sie deutlich über 5% etabliert werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
as74 16.05.2015, 11:06
6.

Die Wortwahl des Herrn Henkel lässt viel über das Gedankengut der AFD durchblicken. Ein Wunder nur, dass er sich mit der Parteispitze überworfen hat. Nach dieser Aussage, möchte man doch denken, die liegen mit ihren Überzeugungen nicht weit auseinander.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bunma 16.05.2015, 11:08
7. die Wortwahl war wohl etwas unbedacht

aber wo Henkel Recht hat hat er Recht.Die afd sollte sich neu aufstellen,neue Partei gründen und wieder mit einem Programm anfangen,das jeder versteht,sagt wo es hingehn soll und warum man dieser Partei seine Stimme geben soll oder beitreten.Ich denke,dass selbst bei einer Neugründung es gnügend Wähler gibt,die die Vorstellungen von Lucke/Henkel teilen und das sind allemal über 5%.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mosermann 16.05.2015, 11:08
8. Politische Säuberungen

sind eine unselige Eigenschaft totalitärer Regime. Die Wortwahl ist also unglücklich. Wenn die deutschnationale AfD zerfällt, ist das aber auch kein Verlust für die deutsche Parteienlandschaft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hbblum 16.05.2015, 11:09
9. Da ganze war doch.....

... von Anfang an ein Auslaufmodell. Mit komplexer Kritik an EU und Euro gewinnt man nicht genug Wähler. Um dauerhaft über fünf Prozent zu bleiben braucht man die Rechten Krakeeler. Mit denen wiederum wollen die bürgerlichen EU - Kritiker nichts zu tun haben.
Deshalb, lieber Hr. Henkel und lieber Hr. Luck, machen Sie Ihren Verein einfach wieder dicht. Erkennen Sie, dass es so nicht gutgehen konnte und reihen Sie sich wieder bei Ihren wahren Freunden, den rechten Flügel der CDU/CSU ein. Dort können Sie noch ein gutes Werk tun und Ihren Nachfolgern bei der AFD die Wähler wieder abspenstig machen die das Denken noch nicht ganz eingestellt haben.
Und mit Menschen wie Ihnen in der CDU gelingt es dann hoffentlich, den Spuk am rechten Rand wieder unter die 5 % drücken, da wo sie hingehören. Und wenn Mutti das auch noch irgendwann einsieht, bleiben Ihre Gegenspieler bei der AFD das, was Sie in Wirklichkeit sind: Rechte Krakeeler.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 14