Forum: Politik
Henkel zur AfD-Führung: "Wir müssen die Partei von diesen Elementen säubern"
DPA

Wer gewinnt den Machtkampf bei der AfD? Ex-Vorstandsmitglied Hans-Olaf Henkel, ein Vertrauter von Parteichef Lucke, sieht laut SPIEGEL offenbar keine Chancen mehr für einen Kompromiss.

Seite 7 von 14
nicolas1969 16.05.2015, 13:57
60. Hab ich auch gedacht

Zitat von cherrydoc
Herrn Henkels Wortwahl lässt tief blicken. Besser wäre es, wenn diese ganze antihumanistische Partei verschwinden würde.
Fehlt nur noch das "konterrevolutionären".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
C. Goldbeck 16.05.2015, 13:59
61. Nein, nur den Ergebnissen der FORSA

Zitat von David67
Da sind sie aber der Propaganda von Henkerl und Co ausgesessen. Henkel und Lucke wollen eine FDP 2.0 aber mit Eurokritik. Dafür besteht kein Bedarf. Henkel soll bitte zur FDP gehen- dort gehört er hin - er hat der AfD mit solchen Interviews schon genug geschadet.
"Gemessen an der Größe der Parteien sind die Anteile rechtsextremer Wähler demnach bei AfD und NPD deutlich größer als bei den Volksparteien. Die Leipziger Forscher kommen zu dem Schuss, dass fast jeder dritte AfD-Wähler chauvinistisch und jeder zweite ausländerfeindlich sei.

"Die AfD stammt aus dem latent vorhandenen Milieu mit rechtsradikalen Einstellungen", sagt Güllner. Aus diesem Milieu neigten die unteren, bildungsfernen Schichteneher der NPDzu, die mittleren Schichten der AfD.".

Fazit, die AfD degeneriert zu einer braunen Schmuddelpartei für die Rechsextremen aus der Bildungsmitte und ist damit keine Alternative für Deutschland mehr. Die Partei mutiert lediglich zu einer weiteren Alternative für chauvinistische Ausländerfeinde. So wird das nichts mit dem Einzug in den Bundesstag als seriöse Oppositionspartei, denn auch für eine NPD 2.0 besteht kein Bedarf.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Liberalitärer 16.05.2015, 13:59
62. In die Bresche

Zitat von kopp
... als ehemaliger Manager schnell Karriere machen zu können.
Versuchen wir mal, Ihre gerissenen Drähte neu zu löten. Herr Henkel hat der Partei ein Darlehen von 1,5 Mio. Euro gewährt. Herr Henkel hat außerdem ein gewisses Lebensalter erreicht.
Aber Ihrer Ansicht nach kann ja Herr Pretzell oder Frau Petry finanziell in die Bresche springen. Na dann mal los.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kappelc 16.05.2015, 13:59
63.

Zitat von Eliza
(1) Das könnte Ihnen so passen. (2) Diese Partei IST von Prof Lucke und andern Makroökonomen bereits gegründet worden, und zwar unter hohem persönlichem Einsatz und mit eigenem Vermögen. Nämlich die AfD, die bestimmte makroökonomische Fakten berücksichtigt, die von den etablierten Parteien beharrlich ignoriert und / oder totgeschwiegen werden. ...
Dann wünsche ich Ihnen viel Erfolg mit Ihren 4%. Denn ohne den Osten wird es nicht über 5% gehen auch wenn es ihnen nicht gefällt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Babsi03 16.05.2015, 14:10
64. @freddygrant #50

Parteiprogramm, soso...
Ich habs immer noch nicht gefunden.
Vllt können Sie mir helfen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Eliza 16.05.2015, 14:15
65.

Zitat von dunnhaupt
"Alternative" sollte vermutlich ein cleveres Wortspiel gegen Merkels Alternativlosigkeit darstellen.
Nicht nur das.

Der Ausdruck hat eine ganz spezifische Bedeutung. Er hebt auf dringend nötige ganz spezifische volkswirtschaftliche und demokratische Reformen in der Bundesrepublik Deutschland ab.

Er stellte einen berechtigten Protest gegen das verfehlte Schlagwort dar, mit dem Merkel ihre Euro-Rettungspolitik verkauft hat, nachdem sie sich 2010 in einer Nacht-Verhandlung in Brüssel hatte über den Tisch ziehen lassen. Damit wurde das grundlegende Heraus-hau-Verbot (the no-bail-out-clause) der Maastrichter Verträge unterlaufen, und Deutschland bzw der deutsche Steuerzahler wurde in unüberschaubare Bürgschaften hineingezogen (Stichwort Rettungsschirme). Merkel hat dann den zustimmujgspflichtigen Bundestag ebenfalls ausgehebelt, um das Ganze rechtskräftig zu machen. Sie schaffte es mit dem völlig verfehlten Ausdruck, zu DEM HAURUCK-VERFAHREN gebe es "keine Alternative". Sie tat es mit höchstem Zeitdruck für das Parlament (hätten die Abgeordneten sachdienlich abstimmen wollen, dann hätten sie damals in einer einzigen Nacht ein Konvolut von c 700 Seiten Akten durchackern müssen); in Wirklichkeit hat damals das Parlament einer Sache zugestimmt, das es überhaupt nicht durchschaute.

Man vergleiche mit dieser ganzen Hast die aufwendige Art, wie üblicherweise Gesetzvorlagen vom Bundestag bearbeitet werden---unter einem halben Jahr geht das fast nie!

Und DAZU sollte es keine Alternative geben?

Dazu MUSS es eine Alternative geben, wie die Gründer der neuen Partei mit Recht feststellten.

Ich wünsche dieser Neugründung gegen die Arroganz, Ignoranz und das Demokratie-Defizit, das die etablierten deutschen Parteien haben einreißen lassen, alles Glück, und dass sie die faschistoiden Eindringlinge in der AfD, die nichts vom Grundgesetz wissen wollen, so schnell wie möglich loswerden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tante_Frieda 16.05.2015, 14:20
66. Erste

Zitat von janne2109
och Herr Henkel, auch wenn Sie recht haben, bitte eine andere Ausdrucksweise. Kehren Sie nicht immer den Herrenmenschen heraus, das macht Sie weiterhin sehr unsympathisch. Das waren Sie leider schon als Sie sich in den Sphären der FDP tummelten.
Sind die Aussagen von Herrn H. schon erste Absetzbewegungen in Richtung FDP?Jetzt,wo die Apothekerpartei wieder Stimmen gewinnt (leider,wie manche meinen),könnte er doch dort auch den einen oder anderen schönen Posten ergattern...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
heinrichiv. 16.05.2015, 14:24
67. Geben Sie es auf,

Zitat von achim j.
Es gibt kein Parteiprogramm der AfD!
Sie kommen gegen den unerschütterlichen Glauben, der ein Wahlprogramm für ein Parteiprogramm hält, nicht an. Glaube ist fester als fest.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Liberalitärer 16.05.2015, 14:29
68. Reaktionär

Zitat von kappelc
Dann wünsche ich Ihnen viel Erfolg mit Ihren 4%. Denn ohne den Osten wird es nicht über 5% gehen auch wenn es ihnen nicht gefällt.
Ach, das stimmt doch nicht, dieser Pegidasumpf kostet die Partei nur Stimmen und damit auch Geld und man sei ehrlich, politische Arbeit braucht Geld und Professionalität. Mal ganz abgesehen davon, dass dieses braune Geseire im Osten ziemlich hohl ist (die Masse denkt aber anders). Bruno Jonas hat es schön ausgedrückt, die Zukunft ist der Verfassungspatriot, wenn das dann auch reaktionär ist, na gut, dann ist man eben reaktionär.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
desertcruiser 16.05.2015, 14:32
69. Die FDP ist wieder waehlbar

damit ist die AfD eigentlich ueberfluessig. Die Selbstzerstoerung hat gruendet in der Mitgliederstruktur von Postenjaegern und Trittbrettfahrern, die die Parteienfinanzierung ordentlich ausnutzen wollen. Auch Lucke hat mit den fuerstlichen EU- Diaeten ausgesorgt, womit er nun hoch pokern kann, entweder er als diktatorischer Vorsitzender oder die Partei spaltet sich. Das waere wohl das beste, weil dann der Spuk vorueber ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 7 von 14