Forum: Politik
Herdprämie: EU-Kommission schimpft über deutsches Betreuungsgeld

EU-Politiker in*Brüssel*kritisieren die deutschen Pläne für ein Betreuungsgeld:*Die Idee der*Bundesregierung ermutige Eltern,*zu Hause zu bleiben und sei schlecht für den Arbeitsmarkt, fürchtet Sozialkommissar Laszlo Andor. Der Bundestag stimmt im Frühjahr über das*Vorhaben ab.

Seite 2 von 6
spügel 01.02.2012, 16:54
10.

Zitat von sysop
... zu Hause zu bleiben und sei schlecht für den Arbeitsmarkt, fürchtet Sozialkommissar Laszlo Andor
... wenn der Herr meint, die Menschen seien nur noch zum arbeiten da, kann er statt Arbeitsmarkt auch das Wort Sklavenmarkt benutzen.
Die EU-Verwaltung ist in meinen Augen ein einziger Skandal, warum schnallen das hier in der EU nur so wenige?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
boeseHelene 01.02.2012, 17:00
11.

Zitat von sysop
EU-Politiker in*Brüssel*kritisieren die deutschen Pläne für ein Betreuungsgeld:*Die Idee der*Bundesregierung ermutige Eltern,*zu Hause zu bleiben und sei schlecht für den Arbeitsmarkt, fürchtet Sozialkommissar Laszlo Andor. Der Bundestag stimmt im Frühjahr über das*Vorhaben ab.
danke, Herr EU Kommissar die Heimchen Prämie ist nichts anderes als eine Belohnung, damit die Mutter schön brav in ihrer kleinen heilen Welt zu Hause bleibt und bloß nicht arbeitet. So richtig schön nachdem Weltbild der CSU der Mann geht raus arbeitet und Mama bleibt zu Hause.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
boeseHelene 01.02.2012, 17:02
12.

Zitat von oberallgaeuer
Ich habe gerade vor ein paar Tagen gelesen, dass für die Schulspeisung nur EUR 2,00 pro Tag ausgegeben werden können. Für mehr reicht es nicht. Mit der Herdprämie könnte eine vernünftige gesunde Schulspeisung finanziert werden. Die Priorität der CSU ist leider die hwerdprämie, um Kinder von den Kitas wegzuhalten. Verkürzt gesagt - Ideologie ist wichtiger als Gesundheit. Dumm, dümmer, CSU.
richtig, ich bin sowas dagegen den Eltern nur weil sie Kinder in die Welt gesetzt haben (zuviel) Geld zu geben, würde man aufhören es den Eltern in den Rachen zu schieben hätten wir genug Geld für Bildung und Schulessen sogar in Bio Qualität. Die Herdprämie ist nur ein Geschenk an die Klientel der CSU konservative Familien.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gimmendorf 01.02.2012, 17:02
13. Völlig daneben

Allein die Bezeichnung Herdprämie ist sowas von daneben. Vor allem diejenigen, die sonst immer auf die politisch korrekten Begriffe pochen, verunglimpfen die Frauen, die sich persönlich um die Erziehung ihrer Kinder kümmern wollen und stellen sie an den Pranger. Warum fordert dieser Typ, der sich Kommisar nennt, nicht gleich, dass die Frauen gar keine Kinder bekommen. Sie stünden dann dem Arbeitsmarkt immer zur Verfügung. Wie lange das dann gehen würde kann er sich vielleicht ausrechnen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
saturnring 01.02.2012, 17:05
14. Alles für den Arbeitsmarkt

Zitat von sysop
EU-Politiker in*Brüssel*kritisieren die deutschen Pläne für ein Betreuungsgeld:*Die Idee der*Bundesregierung ermutige Eltern,*zu Hause zu bleiben und sei schlecht für den Arbeitsmarkt, fürchtet Sozialkommissar Laszlo Andor. Der Bundestag stimmt im Frühjahr über das*Vorhaben ab.
Wenn das die größte Sorge ist, "schlecht für den Arbeitsmarkt", wie sehen uns eigentlich die EU Bürokraten? Leben um zu arbeiten und alles andere hat sich dem unterzuordnen? Familien können schon noch selbst entscheiden wie sie ihre Kinder aufziehen. Betreuungsgeld braucht es dafür nicht unbedingt aber dieses ständige Reingequatsche, wie man zu leben hat nervt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Frank Zappa 01.02.2012, 17:07
15. Wunderbar

Zitat von smerfs
warum setzen manche kinder in die welt wenn doch lieber arbeiten würden? ich finde ein kind gehört den größten teil des tages in der obhut der mutter oder vater. wenn wir dieses wieder behrezigen würden hätten wir vielleicht weniger kinder und jugendkriminalität und weniger entwurzelten nachwuchs. nur eltern, wenigstens die meisten, sind in der lage dem kind die nötige liebe und aufmerksamkeit zu geben!
Ihre Scheinwelt. In der Praxis heißt es: Vater in die Arbeit, denn er verdient ja mehr, Mutter bleibt zu Hause. Die gute Frau ist dann nach einigen Jahren "Kinderglück" voll aus dem Berufsleben hinaus katapultiert worden, heißt sie hat überhaupt keine Chance mehr, wieder einen vernünftigen Job zu kriegen.

Ausnahme: wohlbehütete Beamten- und Lehrerfamilien. Die können beide sorglos abwechselnd die volle Auszeit von der Arbeitswelt genießen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
boeseHelene 01.02.2012, 17:07
16.

Zitat von smerfs
warum setzen manche kinder in die welt wenn doch lieber arbeiten würden? ich finde ein kind gehört den größten teil des tages in der obhut der mutter oder vater. wenn wir dieses wieder behrezigen würden hätten wir vielleicht weniger kinder und jugendkriminalität und weniger entwurzelten nachwuchs. nur eltern, wenigstens die meisten, sind in der lage dem kind die nötige liebe und aufmerksamkeit zu geben!
genau früher als Mama noch zu Hause war die Welt noch friedlicher <.< die Kreuzzüge, der dreißigjährigerige Krieg, der erste Welt-, der zweite Weltkrieg. Im übrigen berufstätige Mütter gab es schon immer, nur reiche Mütter konnten zu Hause bleiben. Einfach weil ansonsten Geld für die Familie fehlte, Frauen haben auch in den Betrieben der Männer gearbeitet, bei der Ernte geholfen etc. da waren die Kinder oft sich selber überlassen und die großen mussten auf die Kleinen aufpassen. Der Unterschied war einfach die Kinder hatten Angst und Respekt vor den Eltern, wenn da heraus kam das sich jemand daneben benommen hatte, gab es halt eine ordentliche Tracht Prügel auch mit dem Gürtel oder einer Peitsche.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
saturnring 01.02.2012, 17:10
17. Ermüdend

Zitat von gimmendorf
Allein die Bezeichnung Herdprämie ist sowas von daneben. Vor allem diejenigen, die sonst immer auf die politisch korrekten Begriffe pochen, verunglimpfen die Frauen, die sich persönlich um die Erziehung ihrer Kinder kümmern wollen und stellen sie an den Pranger. Warum fordert dieser Typ, der sich Kommisar nennt, nicht gleich, dass die Frauen gar keine Kinder bekommen. Sie stünden dann dem Arbeitsmarkt immer zur Verfügung. Wie lange das dann gehen würde kann er sich vielleicht ausrechnen.
Kinder sollen die Frauen schon bekommen, aber dann gleich ab damit in Krippe und später vielleicht ins Internat, so steht jeder dem heiligen Arbeitsmarkt unbegrenzt zur Verfügung.
Für mich sind Familien Wirtschaftsgemeinschaften und wie die intern die Aufgabenverteilung regeln geht niemanden etwas an. Die ständigen Erziehungsversuche von Seiten der Politik sind ermüdend.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tungay 01.02.2012, 17:10
18. Zwangsarbeit?

Zitat von sysop
EU-Politiker in*Brüssel*kritisieren die deutschen Pläne für ein Betreuungsgeld:*Die Idee der*Bundesregierung ermutige Eltern,*zu Hause zu bleiben und sei schlecht für den Arbeitsmarkt, fürchtet Sozialkommissar Laszlo Andor. Der Bundestag stimmt im Frühjahr über das*Vorhaben ab.
Verstehe ich das richtig? Es gibt in der EU eine Verabredung alle Bürger in Beschäftigung zu zwingen? Welchen Sinn macht das bei den hohen Arbeitslossenquoten? Was ist das wahre Ziel dieser Verabredung?
Trotzdem ist das Betreuungsgeld falsch, weil es noch mehr Anreize liefert eine Existenz auf reiner Fortpflanzung zu begründen und die die so leben, sind meist keine Freunde unserer Gesellschaft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
boeseHelene 01.02.2012, 17:19
19.

Zitat von saturnring
Kinder sollen die Frauen schon bekommen, aber dann gleich ab damit in Krippe und später vielleicht ins Internat, so steht jeder dem heiligen Arbeitsmarkt unbegrenzt zur Verfügung. Für mich sind Familien Wirtschaftsgemeinschaften und wie die intern die Aufgabenverteilung regeln geht niemanden etwas an. Die ständigen Erziehungsversuche von Seiten der Politik sind ermüdend.
wer zu Hause bleiben möchte und seinen Kindern die Möglichkeit nehmen möchte mit anderen Kindern im Kindergarten spielen zu können, der soll dies gerne machen aber ohne dafür vom Staat noch Geld zu bekommen nur weil er zu Hause die Kinder betreut. Wie sie ihre Familie regeln ist ihre Sache.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 6