Forum: Politik
Heroische Führung: Weint Angela Merkel heimlich?
DPA

"Sie ist nicht Mensch und nicht Maschine", lautet ein Spottgedicht in der CDU über Angela Merkel. Was als Beleidigung gedacht war, zeigt ihren größten Vorteil: So kalt wie diese Frau kann ein Mann gar nicht sein.

Seite 7 von 14
Grübelbär 27.09.2018, 16:39
60.

Zitat von Ottokar
Alle die mit Merkel unzufrieden waren sollten einmal zurückdenken welche Alternativen es gegeben hat. Aus dem Roten Bereich, dem Dunkelroten Bereich, dem Gelben Bereich und zu guter Letzt aus dem Grünen Bereich. Sicher, Vieles war der Bevölkerung nicht vermittelbar und den Umständen geschuldet, aber wir sind doch ganz gut mit Merkel gefahren. Hat sich schon mal einer der Foristen ausgemalt wer nach Merkel kommen könnte?
Sie schreiben sehr zutreffend von "verwalten" (was A.M. während der Finanzkrise durchaus erfolgreich geleistet hat).
Ich hätte mir ein Stück mehr "Gestalten" erhofft, was sie jedoch i.d.R. eher ihren Koalitionspartnern überlassen hat ...

Beitrag melden
salomon17 27.09.2018, 16:43
61. Nicht kalt,...

...sondern professionell. Selbstbeherrschung und überlegtes, unaufgeregtes Handeln sind Tugenden, die ich an Leuten an der Spitze sehr schätze. Wer es lieber anders mag, möge nach Russland, in die USA oder in die Türkei auswandern.

Beitrag melden
kodu 27.09.2018, 16:43
62. Naja...

Zitat von m.breitkopf
Es scheint fast so als wäre Angela Merkel nicht in der Lage sich zu schämen. Die Bilanz ihrer Regierung ist katastrophal: Das gesellschaftliche Klima in Deutschland ist vergiftet, Europa gespalten, Deutschland in der EU isoliert, Wohnungsnot, Altersarmut, die Bevölkerung verunsichert, usw. Doch Angela Merkel grinst alles weg. Jetzt sind sie halt da. Sie weiß auch nicht, was sie anders hätte machen sollen. Jeder andere Kanzler vor ihr hätte sich bei dieser Bilanz in Grund und Boden geschämt und wäre zurückgetreten.
...der Grundstein für die gesellschaftliche Spaltung oder das vergiftete Klima, liegt meiner Meinung nach in der Schröderschen Agenda2010-Politik. Wäre hier mit Augenmaß gehandelt worden, also ohne das, was man gemeinhin als prekäre Beschäftigungen bezeichnet, hätte die Menschen hierzulande sicher einen positiveren Blick auf die Zukunft.
In diese sozial angespannte Lage, kam dann die von Frau Merkel wesentlich zu verantwortende Flüchtlingskrise. Daß es im Osten jetzt so große Verwerfungen zu geben scheint, liegt genau daran, daß dort in den Wendejahren industrieller Kahlschlag betrieben wurde, und die Leute sich vermutlich davor fürchten, sich um ihre wenigen verbliebenen Arbeitsplätze nun noch mit Migranten streiten zu müssen...

Beitrag melden
rieberger 27.09.2018, 16:44
63. Chapeau - Fleischhauer

Chapeau. Die Frau, die alles abkriegt und Prügel, Häme und Schmähungen einstecken muß, aber in der Lage ist, Krisen zu managen. Da kann man lange auch unter uns Kerlen einen suchen, um ein Kaliber wie Angela Merkel zu finden.
Das Ausland beneidet uns, wir in bester deutscher Manier klagen und heulen.
Von Fleischhauer auf den journalistischen Punkt gebracht.

Beitrag melden
syden 27.09.2018, 16:44
64. Meine Lieblingsvorstellung ist,

dass Merkel uns bei der nächsten Bundestagswahl alle überrascht, indem sie zur SPD konvertiert und für diese als Kanzlerkandidatin antritt. Es werden sie genauso viele Menschen wählen, als wenn sie bei der CDU wäre, vielleicht sogar noch einige mehr, womit die stolze, traditionsreiche Arbeiterpartei gerettet wäre. Die CDU könnte wieder weiter nach rechts rücken, sodass nur noch tumbe Betonköpfe die AfD wählen würden. Und alle wären zufrieden.
Ich bewundere diese Frau wirklich sehr und stimme Fleischhauer in allen Punkten zu. Die uneitle, zurückhaltende, integre Art wünscht man sich bei mehr PolitikerInnen.

Beitrag melden
Newspeak 27.09.2018, 16:50
65. ...

Das Gute an Merkel ist, dass sie zeigt, wie ueberfluessig eigentlich das Amt des Bundeskanzlers ist. Laeuft doch alles auch so seinen Gang. Seit ueber einem Jahrzehnt findet in Berlin praktisch keine Politik statt.

Beitrag melden
mariblu 27.09.2018, 16:51
66. Ideenlos und völlig ohne Charisma

Heroisch? Da verstehe ich aber was komplett anderes darunter, als von Ihnen beschrieben. Die Frau ist ein gelernter Apparatschik mit der Ausstrahlung einer absoluten Langweilerin. Weder Auftreten noch vorwärts gerichtete Pokitik mit Zukunftspotenzial verkörpert sie. Als politische und allen Bürger(inn) dienende politische Dienstleisterin, welche zukunftsweisende Strategien entwickelt, ist sie vollkommen unbrauchbar. Sie ist eine Populistin, die ihrem Wahlvolk (den CDU/CSU Wählern) nach dem Mund redet (Umfragen orientiert) und diese leichtgläubigen, ängstlichen Menschen gut beherrscht, indem sie ihnen verspricht, nichts zu ändern. International wird sie nur wegen der Position, die sie innehat, respektiert;ihre Politik jedenfalls ist die einer ostdeutschen, machtbesessenen Person, die in der Welt eben nicht zuhause ist und Impulse geben kann. Immer schön klein-klein, damit das dumme Wahlvolk nicht verschreckt wir und beginnt, selbst nachzudenken.

Beitrag melden
stat_ist 27.09.2018, 16:54
67. Nur die lange Amtszeit ...

von 13 Jahren spricht aus meiner Sicht für ein Ende der der Ära Merkel.
Ansonsten stimme ich zu, und habe Hochachtung vor dieser Politikerin.
Für die Zukunft sollte die Amtszeit eines Bundeskanzler/einer Kanzlerin auf zwei Legislaturperioden begrenzt werden. Schade, dass ein Rücktritt von ihr immer wie ein Sieg der AfD aussehen wird.

Beitrag melden
moritz27 27.09.2018, 16:54
68. Der Schluss

mit der "Trümmerfrau" war klasse. Erst viel zertrümmern, um dann sagen zu könnne, dass sie gern die Scherben zusammenkehren würde. Wär mal besser gewesen, sie hätte erst gar nichts zertrümmert.

Beitrag melden
mariblu 27.09.2018, 16:56
69. Ideenlos und völlig ohne Charisma

Heroisch? Da verstehe ich aber was komplett anderes darunter, als von Ihnen beschrieben. Die Frau ist ein gelernter Apparatschik mit der Ausstrahlung einer absoluten Langweilerin. Weder Auftreten noch vorwärts gerichtete Pokitik mit Zukunftspotenzial verkörpert sie. Als politische und allen Bürger(inn) dienende politische Dienstleisterin, welche zukunftsweisende Strategien entwickelt, ist sie vollkommen unbrauchbar. Sie ist eine Populistin, die ihrem Wahlvolk (den CDU/CSU Wählern) nach dem Mund redet (Umfragen orientiert) und diese leichtgläubigen, ängstlichen Menschen gut beherrscht, indem sie ihnen verspricht, nichts zu ändern. International wird sie nur wegen der Position, die sie innehat, respektiert;ihre Politik jedenfalls ist die einer ostdeutschen, machtbesessenen Person, die in der Welt eben nicht zuhause ist und Impulse geben kann. Immer schön klein-klein, damit das dumme Wahlvolk nicht verschreckt wir und beginnt, selbst nachzudenken.

Beitrag melden
Seite 7 von 14
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!