Forum: Politik
Hickhack um Protestaktion: Femen und der Weltkriegsbomber

Eine Femen-Aktion feierte einen Weltkriegsgeneral, der deutsche Städte bombardieren ließ. Es folgten mehrere Wellen der Empörung - auch weil offenbar eine Berliner Politikerin beteiligt war. Eine kleine Geschichte über Disziplin beim Busenprotest, Kriegsgedenken und Antideutsche.

Seite 2 von 12
hayakyu-ou 19.02.2014, 18:49
10. Aha?!

"Eifrige Parteifreunde verglichen andere Fotos mit der Dresden-Aktion, auch der "Kurier" betont, er verfüge "über stichhaltige Indizien"." Müssen PiratInnen Nacktbilder bei Parteieintritt abgeben? Oder mit welchen Bildern wird da verglichen? Die stichhaltigen Beweise des Kuriers würden mich auch mal interessieren. Entweder der Kurier will die Sache noch weiter aufkochen oder hat außer unbelegten Vermutungen nichts. Die Aktion selbst? Bescheuert.

Beitrag melden
mightyschneider 19.02.2014, 18:52
11. optional

Selbsthass führt mitunter zu abstrusen Gegebenheiten. Ich kann nicht verstehen, warum Deutschenhasser ausgerechnet in Deutschland agitieren, dort leben und wirken. Die Welt ist groß und steht jedem offen. An einem anderen Ort werden diese Menschen glücklich werden.

Beitrag melden
pappnase32 19.02.2014, 18:54
12. Dumm wie Brot

ist die "Aktion". Was wollen die Femen den überhaupt noch großartig aussagen? Die können nichts außer ihre blanken Brüste zur schau stellen, wertvolle politische Aussagen: Fehlanzeige!

Beitrag melden
seneca55 19.02.2014, 18:56
13. Es gibt viel Dummes aus Berlin nicht nur Femen-Piratinnen

Ein Teil der heutigen Jugend in Berlin dankt Kriegsverbrechern wie dem Bomber Harris zu ihren erfolgreichen Strategien, die sie bereits im IRAK in den 1920ern/1930ern wie Major Harris in praxi entwickelten: Flächenbomardements von aufeinander abgestimmten Brand- und Sprengbomben als Komposition des Massentodes, die nur durch die A-Bombe in Hiroshima noch übertroffen werden konnten.
Die Großeltern dieser Femen-Piratin haben diese Kriegsverbrechen gegen die Stadtbevölkerungen inkl. der damaligen ausld. "Fremdarbeiter" anscheinend überlebt ohne Schaden zu nehmen; denn sonst wäre der heutige aufmerksamkeitheischende Nachwuchs wohl nicht existent. Das millionenfache Leid in den Städten mit seinen Totalzerstörungen an Leben, Kultur und Sachen seinerzeit vor 7 Jahrzehnten, ist diesen jungen menschlichen Ruinen von heute fremd und nicht nachvollziehbar. Sie sind einfach nur dumm, jung-provokant und fundamentalistisch. Aber mit den Jahren werden sie hoffentlich klüger und sensibler werden für das massenhafte Leid, die einen früher und die anderen später.
Wie das Leben eben so spielt.

Beitrag melden
Maga 19.02.2014, 18:58
14. ...

Zitat von skade
Im Englischen gibts dafür ein Wort...attention whores
You might very well think that; I couldn't possibly comment. :-)

Schon kurios, der Unterschied zwischen Faktenunkenntnis und Anspruch auf Meinungsführerschaft.

Beitrag melden
Esib 19.02.2014, 19:01
15. Bild-Niveau

Das ist schlicht Bild-Niveau der deutschen Presse und zwar nahezu flächendeckend. Wann hört die Presse endlich auf damit, große Artikel zu schreiben, nur weil sich ein oder zwei Frauen irgendwelche billigen Sprüche auf ihre nackten Titten pinseln?
Sexismus wieder einmal anders herum: Während dieselben Leute jaulen, wenn nackte/halbnackte Frauen in der Werbung benutzt werden, um irgendwelche Produkte an den Mann zu bringen ("Sex sells"), nutzen sie dieselbe Methode um ihr Zeug an die Presse zu bringen. Und die springt darauf an. Scheinheiliger geht immer. Lasst diese Leute doch nackt durch die Gegend ziehen, nicht fotografieren, nicht darüber berichten und gut isses.

Beitrag melden
Sachsenulf 19.02.2014, 19:01
16. Keine Vermutung sondern Fakt

Beide Frauen tragen die gleiche Tätowierung an der gleichen Stelle. Sogar der Gürtel ist der selbe, den Helm auf einem anderen "Femen-Protestbild" zeigt.
Die zweite Dame ist Mercedes Reichstein, ebenfalls "Piratin". Sie warf vor ein par Wochen Brandsätze auf die russische Botschaft in Berlin.

Und ich glaube über den Inhalt von "Thanks Bomber Harris" muss man wirklich nicht diskutieren. Das ist Volksverhetzung.

Beitrag melden
zangra 19.02.2014, 19:03
17. Danke

danke das es die Alliierten allen voran die Rote Armee es geschafft haben dieses faschistische Verbrecherische Regime zu besiegen die Sowjetunion hat durch das wüten und morden über 30 Millionen Menschen verloren kann das Gejammere über deutsche Opfer nicht mehr hören und an alle seht euch die Bilder über die Lager an auch über die kleinen Kinder oder wie von deutschen die Babys aus der Hand gerissen wurden Deutschland kann froh sein das die Rote Armee nicht so gewütet hat wie die Deutschen

Beitrag melden
gruenerfg 19.02.2014, 19:04
18. Verzweiflung

Zitat von sysop
Eine Femen-Aktion feierte einen Weltkriegsgeneral, der deutsche Städte bombardieren ließ. Es folgten mehrere Wellen der Empörung - auch weil offenbar eine Berliner Politikerin beteiligt war. Eine kleine Geschichte über Disziplin beim Busenprotest, Kriegsgedenken und Antideutsche.
Das darf doch wohl nicht sein - da laufen ein paar Analphabetinen Oben Ohen rum und kriegen für ihr Gestammel einen Spiegel-Artikel!

Beitrag melden
lalale 19.02.2014, 19:09
19.

Zitat von mightyschneider
Selbsthass führt mitunter zu abstrusen Gegebenheiten. Ich kann nicht verstehen, warum Deutschenhasser ausgerechnet in Deutschland agitieren, dort leben und wirken. Die Welt ist groß und steht jedem offen. An einem anderen Ort werden diese Menschen glücklich werden.
das ist eigentlich relativ einfach zu erklären... sie sind hier geboren, hier aufgewachsen, mit dem ist-zustand nicht zufrieden und wollen etwas daran ändern...

ob man die mittel und wege gutheißen mag ist ne ganz andere geschichte... aber "wem's nicht passt der kann ja gehen" ist nie ein sinnvoller ansatz, vor allem nicht wenn es um politische systeme geht...

Beitrag melden
Seite 2 von 12
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!