Forum: Politik
Hilfe für Assad: Nato-Chef wirft Putin Verlängerung der Syrien-Krise vor
REUTERS

Vehement verteidigt Wladimir Putin seinen Syrien-Einsatz - doch die Kritik an den Luftschlägen reißt nicht ab. Nato-Chef Stoltenberg macht dem russischen Präsidenten nun schwere Vorwürfe.

Seite 3 von 9
palma 12.10.2015, 14:54
20. Die Erfolge des russischen Präsidenten

...sie sind unbestreitbar. Das Assad-Regime zu unterstützen ist heute sehr positiv. Es ist den Bestellern und den Vollziehern der Bestellungen nicht vorteilhaft. Das billige Erdöl von den Banditen bringt zu viel Geld der USA, der Türkei und ihren Partnern und jetzt ist es offenbar. Russland kämpft und die USA mit den Verbündeten schwatzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tandorai55 12.10.2015, 14:57
21. Das ärgert natürlich die NATO,

dass Rußland offensichtlich ein breit angelegtes Bündnis von Iran, über Irak, Libyen und Syrien bis zu den Golfstaaten zu Stande gebracht hat. Die NATO und die USA sind wohl außen vor bei der Lösung des IS-Problems. Eine klamm heimliche Freude kann ich da nicht unterdrücken. Und Herr Stoltenberg muss jetzt tief in die Trickkiste greifen. Wahrscheinlich wird jetzt bald der erste russische Jet von Briten oder Türken in "Notwehr" vom Himmel geholt. Wir sollten raus aus der NATO - schnellstens!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Beat Adler 12.10.2015, 15:00
22. Der IS ist die groesste Bedrohung der Monarchien am Golf.

Zitat von Mensch Meier
haben wir zunächst einmal vor allem der Finanzierung von islamistischen Terrorbanden durch NATO Mitgliedsstaaten und durch die mit ihnen tief verbundenen salafistischen Golfdiktaturen zu verdanken.
Alle 6 Golfmonarchein stehen auf toenernen Fuessen. Wenn der IS im Innern dieser Staaten aktiv wird nuetzen die schoenen Waffen und der Schutz der USA nichts. Kein Praesident der USA, der bei Sinnen ist, wird seine Soldaten in den Haeuserkampf in die Golfmonarchien schicken, um dort den Monarchen die Macht zu erhalten. Diese sitzen in ihre Jets und fliegen nach Genf, Nizza, London und Los Angeles, um dort in ihren Villen weiterhin ihr Geld zu verprassen. Die 6 Monarchien am Golf sind von Innen her morsch.

Der IS wird vom OFFIZIELLEN Saudi Arabien und von den USA massiv bekaempft. Er ist die mit Abstand groesste Bedrohung fuer Saudi Arabien. Persoenlich halte ich nicht viel auf die Koenigstreue der saudischen Sicherheitskraefte. Wenn die die Seiten wechseln, dann fallen alle anderen Golfstaaten wie Dominosteine, brechen wie Kartenhaeuser zusammen. Darauf folgt der volkswirtschaftliche Untergang aller 3.Weltstaaten, die von ihren Landsleuten monatliche Ueberweisungen, Devisen(!), aus den Golfstaaten erhalten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bammy 12.10.2015, 15:07
23.

Zitat von darthmax
die bisherigen Luftschläge der USA , UK, Frankreich, Jordaniens haben keinen Erfolg gehabt, warten wir ab, ob Russische Bomben mehr bewirken. Was nun die NATO da mitredet, keine Ahnung, .....
DA hat Herr Todenhöfer mal Recht, wie man in Syrien deutlich sieht.
Und keinen Erfolg würde ich nicht sagen. Wenn man z.Bsp. Kobane sieht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dasdondel 12.10.2015, 15:22
24. Richtigstellung zweitens:

Zitat von
Die Nato habe keine Pläne, selbst in den Konflikt einzugreifen, sagte Stoltenberg in Norwegen weiter.
Die Nato ist die USA (deshalb gibt es amerikanische Militärstützpunkte in Deutschland und nicht umgekehrt) von daher ist die Nato seit Jahren in den Konflikt verwickelt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
emm13y 12.10.2015, 15:22
25. subtil: Falsche Info über NATO-Chef

Stoltenberg ist nicht der Nato-Chef. Der NATO-Chef für Europa ist der SACEUR.
Der SACEUR heißt oder hieß bis vor kurzem noch Breedlove.
Der SACEUR (Supreme Allied Commander Europe) ist immer ein amerikanischer hochrangiger Militär. Der NATO-Generalsekretär ist Stoltenberg - das ist immer ein Europäer, aber er hat de facto nichts zu sagen.
Bestimmen tun in der NATO die US-Amerikaner

Beitrag melden Antworten / Zitieren
taglöhner 12.10.2015, 15:26
26.

Zitat von Big_Jim
kaum noch zu ertragen. Die Russen bomben die Terroristen weg und halten sich nicht an gute und böse Terroristen Vorgaben des Westens. Und das verlängert den Konflikt? Das genaue Gegenteil ist der Fall. Gebt den Russen 6 Monate und diese ganzen bewaffneten Banden dort sind Geschichte. Fertig!
Nun ist diese angebliche Unterscheidung von guten und bösen Terroristen in allen nichtrussischen Staaten eine Sprachregelung, für die Sie sicher einen Beleg haben.

Interessant wäre in dem Zusammenhang auch, wo Sie bzw. Ihre Regierung die Abgrenzung von Terroristen und Rebellen sehen.
Für nichtrussische Beobachter drängt sich nämlich der Eindruck auf, dass eher dort keine Unterschiede gemacht werden ;).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Beat Adler 12.10.2015, 15:32
27. Saeuberung? Und dann ist Ruhe?

Zitat von biba_123
Wenn Assad weg ist, dann folgen 20 Jahre Machtkämpfe zwischen den verfeindeten Widerstandsgruppen,sprich Chaos. Wenn das Regime stabilisiert ist, folgt ein oder zwei Jahre Säuberung und dann Ruhe! Allemal besser, als die erste Alternative!
Saeuberung? Und dann ist Ruhe?

Der asymetrische (Buerger)Krieg in Syrien wurde im Laufe von 2012 zum Religionskrieg.

Heute versucht die shiitische Achse: Ayatollah Regime im Iran - shiitisch dominierte Regierung in Bagdad - Erbdiktatur Assad - die Terroristen der Proxyarmee des Iran die Hizb Allah, eine Minderheit von ca. 12 bis 15% der syrischen Bevoelkerung gegen die grosse Mehrheit von ca. 75% der Erbdiktatur Assad die Macht zu erhalten.

Die Bombardiererei Russlands zur Unterstuetzung dieser shiitischen Achse hat die sunnitische Internationale auf den Plan gerufen. In sunnitischen Moscheen weltweit werden beim Mittags -und Abendgebet zum Kampf gegen Russland aufgerufen.
http://english.alarabiya.net/en/News/middle-east/2015/10/05/Fifty-two-Saudi-clerics-scholars-call-for-fight-against-Russian-forces-in-Syria.html

Wer annimmt, dass es Russland gelingt mit Bomben, (auf was eigentlich?), der shiitischen Achse zum Sieg ueber die sunnitische Internationale zu verhelfen, der irrt gewaltig.

Obwohl der IS fuer die Monarchien am Golf heute die mit Abstand groesste Bedrohung darstellt und von den Luftwaffen der Golfstaaten bekaempft wird, wenden sich die Golfmonarchien, allen voran das offizielle Saudi Arabien gegen Alles, was vom Ayatollah Ali Chamenei und seinem Revolutionswaechterrat unterstuetzt wird, also auch gegen die Erbdiktatur Assad.

Putin stach in ein Hornissennest.
mfG Beat

Beitrag melden Antworten / Zitieren
volker1964 12.10.2015, 15:35
28. Aha!!

Zitat: "Die Nato habe keine Pläne, selbst in den Konflikt einzugreifen, sagte Stoltenberg"

Herr Stoltenberg nimmt die Realität immer nur selektiv zur Kenntnis. Die USA haben seit 2012 versucht mit militärischer Ausbildung und Ausrüstung "eigene" Rebellenverbände aufzustellen. Dieses Vorhaben wurde vor wenigen Tagen eingestellt und jetzt sollen "vorhandene" Rebellengruppen unterstützt werden. Ist der Eingriff durch "Söldner" in diesen Bürgerkrieg keine Eingriff der USA und damit eines Teils der NATO? Natürlich sollten diese "eigenen" Rebellen nur gegen den IS kämpfen - Ein Schuft der böses dabei denkt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Beetulli 12.10.2015, 15:41
29. Schizophrenie?

Oder wie geht das sonst in zwei unmittelbar nebeneinander stehenden Sätzen:
"Die Nato habe keine Pläne, selbst in den Konflikt einzugreifen, sagte Stoltenberg in Norwegen weiter. Neben Russland fliegen auch Frankreich, die USA und Großbritannien Angriffe in Syrien."
Die USA, Frankreich und GB sind Kernländer der NATO, also soll er nicht so unbeteiligt tun.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 9