Forum: Politik
Hilfe für Kurden: Syrische Rebellen wollen 1300 Kämpfer nach Kobane schicken
REUTERS

Die Freie Syrische Armee will den kurdischen Verteidigern von Kobane zur Hilfe eilen. Dafür soll die US-Armee den Anti-Assad-Kämpfern den Weg frei schießen. Das Pentagon ist optimistisch, dass der IS zurückgedrängt werden kann.

Seite 1 von 9
Stefan_C 24.10.2014, 12:26
1. Wendepunkt?

Kobane kann ein Wendepunkt sein: die vermeintliche Unbesiegbarkeit des IS erhält erhebliche Kratzer. Wenn dann noch al-Bagdadi diesen Imageverlust nicht erleiden möchte, könnte er gewillt sein, mehr schweres militärisches Gerät und mehr Kämpfer nach Kobane zu befördern. Das Gerät wäre dann willkommende Zielscheibe der Flugzeuge und der Blutzoll auf seiten des IS würde auch zunehmen, denn schon bisher haben sie ein sehr schlechtes Opfer-Verhältnis von 1:3 bis 1:4. Hoffentlich lässt er sich dazu hinreissen.

Beitrag melden
tinosaurus 24.10.2014, 12:28
2. Endlich

mal eine gute Meldung. Nur sind Zweifel angebracht, inwieweit die Türkei es ernst meint mit der Unterstützung der Peschmerga-Kämpfer. Noch ungünstiger für Erdogan dürfte die angekündigte Unterstützung der FSA sein. Offenbar vertrauen die auch nicht mehr auf eine Hilfe der Türken und bevorzugen lieber den gefährlicheren Weg. Jetzt darf man wirklich gespannt sein, wie Erdogan das alles aufnimmt und kommentiert. Seine Behinderungen und Täuschungen kann er jetzt nicht mehr so ausspielen. Ein bemerkenswerter Beitrag der FSA-Rebellen. Die kämpfen ja klar gegen Assad, also dürfte und sollte es im Sinne Erdogans sein. Die Zwickmühle für ihn ist nun perfekt.

Beitrag melden
vokö¶ 24.10.2014, 12:37
3. Danke!

Die Kurden verdienen unsere größte Dankbarkeit und unseren Respekt, wenn es ihnen gelingt, die IS-Terrorosten zu stoppen und damit zu zeigen, dass IS nicht unbesiegbar ist. Sie verteidigen damit auch unsere Freiheit. Sie zeigen, dass man Erfolg hat, wenn man mit ganzem Herzen für seine Feiheit kämpft... Wir hätten mehr tun müssen, um sie unterstützen. Wenn Kobane fällt und es wieder ein Massaker gibt, wäre das eine Schande auch für uns.

Beitrag melden
PentagoonRaider 24.10.2014, 12:39
4. Vorsicht bei diesen Jungs,

deren Chef hat vor wenigen Wochen noch erklaert, wie gut er mit AL Nusra (Qaeda) und IS zusammenarbeitet, und dass er die Scharia fuer Syrien will - diese Leute sind eindeutig Islamisten.

Hier ist wohl die Angst, dass ISIS alles vereinnahmt, der Ausloeser, gepaart mit extrem schlechten Karten in Aleppo und etwas US-Prodding. Aber die USA sehen ja in dieser Klemme momentan schon Al Nusra (den Spross von Al Qaeda) als foerdeungswuerdig-moderat.

In Kobane hingegen gibt es was zu gewinnen - klar. PR-Aktionen von muslimischen "Mudjaheddin" und "Freiheitskaempfern" aller Art sollten wir heutzutage mit gesundem Misstrauen entgegenblicken.
Wir sind ja nicht voellig lernresistent...

Beitrag melden
cknumbaone 24.10.2014, 12:39
5. Taktik

Schön dass der IS die geplanten Aktivitäten aus der Presse entnehmen kann.
So können die sich wunderbar darauf vorbereiten.

Beitrag melden
neanderspezi 24.10.2014, 12:40
6. Den Kurden möge der Rat zukommen, sich die sogenannte FSA vom Leib zu halten

Die Kurden in Kobane werden den Teufel tun diese FSA-"Freiheitskämpfer" sich in ihren Verteidigungspelz zu setzen, um neben den IS-Attacken ein zwielichtiges Helferlein im Kampf gegen den IS in ihren Reihen zu haben. Wurden nicht ausgerechnet äußerst freiheitlich gesonnene Dschihadisten aus den Reihen der FSA umgehend in den Reihen der IS gesichtet, nachdem diesen Helden ihre religiöse Bestimmung schlagartig bewusst wurde? Es darf gehofft werden, dass das Führungspersonal der Kurden in Kobane nicht noch einmal die Erfahrung machen möchte, wie gefährlich es für ihre Verteidigungsbemühungen ist, sogenannte Freiheitskämpfer, die vorwiegend vom Westen aus Gewohnheit noch hofiert werden, in gläubiger Unbelehrbarkeit sich als scheinbare "Verstärkung" anzutun. So etwas geht extrem leicht nach hinten los und wie gesagt, nur der Westen will sich bezüglich FSA weiterhin in Unkenntnis wiegen aus dem inneren Bedürfnis heraus, das Assad-Regime irgendwie mit Hilfe dieser rudimentär vorhandenen Fraktion, die sich vorwiegend im Ausland wichtig tut, doch noch aus dem Weg räumen zu können, IS hin oder her.

Beitrag melden
johnsnow 24.10.2014, 12:41
7. Vierlieren ohne Gesichtsverlust!

habe erst vor Tagen gelesen das Aleppeo kurz davor stand von Assad Truppen eingekesselt zu werden!
Wird wohl geklappt haben!!

Aleppo wird also fallen, und um da noch halbwegs heil wieder rauszukommen, kommt jetzt die bitte an die amis und Kobane!

Beitrag melden
nachtmacher 24.10.2014, 12:44
8. was in und vor Kobane läuft ist doch ganz klar.

IS will die Stadt unbedingt erobern. Aus Propagandegründen und aus strategischen Gründen. Kobane würde die Kontrolle von der Hälfte der syrisch-türkischen Grenze ermöglichen sowie das Gebiet, das IS kontrolliert konsolidieren. Nur wenn IS die von ihr kontrollierten Gebiete vereinigen kann würden Kräfte für weitere Eroberungen frei werden. Für die Amerikaner ist Kobane sehr praktisch, weil die Islamisten quasi zu ihnen kommen. Die amerikanische Militärführung hofft, dass IS vor Kobane "verblutet"... Die armen Kurden hocken mitten drin.
Die Türkei hofft, dass IS das Kurdengebiet "entvölkert" und damit eine menschenleere Pufferzone zwischen den Kurden in der Türkei und den gebieten in syrien und dem Irak herstellt. Mieses Spiel von allen Seiten!
Als Belohnung wird die Türkei dann in die EU geholt...

Beitrag melden
Quarz 24.10.2014, 12:50
9. Das unrühmliche Verhalten Erdogans

Erdogan spielt eine sehr unrühmliche Rolle indem er die Kurden quasi verbluten lässt und dabei auch noch ruhig zusieht.
Jede Stunde zählt, Herr Erdogan - und Sie versagen hier völlig!

Ich bewundere den Mut der Verteidiger Kobanes!

Beitrag melden
Seite 1 von 9
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!