Forum: Politik
Hilfsappell an Bundesregierung: Ukraine fürchtet Winteroffensive Russlands
AFP

Die Ukraine meldet neue russische Truppenbewegungen im Osten des Landes. Kiew befürchtet eine Winteroffensive Moskaus. Der Außenminister fordert deshalb mehr Hilfe von der Bundesregierung.

Seite 4 von 29
scratchpatch 28.11.2014, 08:21
30. Dieselmotoren statt Renten

Warum bittet man in Kiew nicht um humanitäre Hilfe statt militärische? Man muss sich wirklich fragen, warum eine Regierung, die eigentlich pleite ist, unbedingt Dieselmotoren für eine "Winteroffensive" braucht.
In der Ostukraine hat man die Zahlung der Renten eingestellt. Als Strafe dafür, dass dort die Separatisten herrschen? Was das für die ohnehin schon armen Rentner bedeutet, kann man sich im Westen kaum ausmalen.
Wichtig wäre doch, die Menschen für Europa zu gewinnen. Mit Dieselmotoren????

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Beetulli 28.11.2014, 08:22
31. Glückwunsch!

Wohin die medial geschürte Russen-Phobie führt, wird auch hier in Deutschland erkennbar:
http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/niederbayer-hortet-waffen-in-privatem-bunker-13278771.html
Darüber hinaus bringt es SPON nicht fertig, einen Einzeiler als Bildunterschrift fehlerfrei aufzusetzen.
Das Foto zeigt weder russische Panzer, noch wurde diese Archivaufnahme in der Ostukraine aufgenommen. Ich gehe aber nicht davon aus, dass die sinnentstellende Formulierung zufällig zustande kam.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nopower 28.11.2014, 08:23
32. es ist aber auch wahr

das Kiew sämtliche Zahlungen ( Renten u.s.w. ) in die Ostukraine eingestellt hat und die Bürger aushungern lässt.( siehe Bericht auf ZDF HP
Ich kann keinen Hund treten und dann in aller Welt hinausschreien das er beißt !!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Efficiency 28.11.2014, 08:24
33. Journalistische Qualität gleich null

Lieber SPON, es gibt keine offiziell (OSZE) bestätigte russische Truppen in der Ukraine, was soll da eine Archivaufnahme von russischen nicht-bewaffneten Fahrzeugen in Russland. Bildblog hat doch schon ausführlich dazu berichtet.
Bitte sichen Sie mal nach diesem Bild bei Google. Die Glaubwürdigkeit von SPON leidet unter solchen Artikeln.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
calvincaulfield 28.11.2014, 08:27
34. Ja, der russische Winter kommt.

Neulich schon die USA attakiert.

"Kein Land hat das Recht, der Ukraine den Weg in die Nato und damit in eine bessere Zukunft zu verbauen"

Nato=eine bessere Zukunft?

Also den Schweden, Finnen und Österreichern geht es doch gut? Oder wird sie der Russe demnächst überrollen?

Aber ohne den Ukraines Nato-Beitritt war doch die ganze Krise umsonst. Und wir wurden schon vorgewarnt: der Weg in die "Demokratie" wird teuer sein.

Winteroffensive: so eine Märchengeschichte, kurz vor Weihnachten, wird schon die Deutschen spendabler stimmen. Nicht wahr?

Ich gebe meinem Beitrag 0 Chancen, um veröffentlicht zu werden. Aber darum geht es gar nicht. Ich will nur, dass SPON klar wird, dass Deutschland das Land nicht nur der Dichter sondern auch der Denker ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nic 28.11.2014, 08:29
35. Der Außenminister fordert deshalb mehr Hilfe von der Bundesregierung.

Deutschland sollte sich da keinesfalls reinziehen lassen, auch nicht unter Druck der USA.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
viceman 28.11.2014, 08:30
36. diese platte wird das regime in kiew

jetzt immer wieder auflegen, wenn die geld brauchen. hoffentlich begreift bald mal jemand, daß es nur gelaber ist um eu+ewesten abzuzocken...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon72 28.11.2014, 08:30
37. Winteroffensive?

Da gehen den lieben Herren in der Regierung wohl etwas die Pferde der Phantasie durch! Sowohl die russisch-dominierte Exklave, als auch ihr Geldgeber haben im Moment andere Sorgen, als mit einem "Blitzkrieg" die achso demokratische Ukraine zu überrollen, was für ein Schwachsinn! Anstatt militärischer "Hilfe", sollte man aus dem EU-Gutmenschenland lieber Care-Pakete in die gesamte Ukraine schicken und nicht nur Putin sich als Heilsbringer für das Donezkbecken profilieren lassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Big_Jim 28.11.2014, 08:31
38. Steinmeier denkt da sehr pragmatisch.

Bevor Russland es zulassen wird, dass die Ukraine zur NATO gehört und sich die "NATO Zange" mehr und mehr schließt, gibt Putin eher den Befehl zum Sturm auf Kiew. Russland bevorzugt definitiv 50 Jahre kalten Krieg als NATO Truppen an der Ukrainischen Grenze stehen zu sehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
m.heusler 28.11.2014, 08:31
39. Unterlassene Hilfeleistung

Den Menschen in der Ukraine nicht zu Helfen sich vor einer weiteren Fortschreitung der russischen Invasion zu schützen wäre unterlassene Hilfeleistung. Russland hat schon oft genug bewiesen, dass Verhandeln nichts nutzt.
Auf das befinden Russlands muss daher keine Rücksicht mehr genommen werden. Menschenleben gehen vor. Nur durch militärische Stärke und Abschreckung läßst sich Putin beeindrucken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 29