Forum: Politik
Hilfskonvoi aus Russland: Geheimnisvolle Ladung, heikle Kontrolle
DPA

Lebensmittel, Medikamente und Stromgeneratoren soll der russische Hilfskonvoi geladen haben. Doch wie ist die Kontrolle von mehr als 280 Lastern an der ukrainischen Grenze technisch zu meistern?

Seite 5 von 10
deesdrei 13.08.2014, 19:01
40. Wäre im Prinzip ganz einfach

Die Ukraine wird doch wohl ein paar Mann abstellen können, die die russischen LKW kontrollieren. Ein Hangar ist dafür sicher nicht der schlechteste Ort. Ich denke aber mal, die Ukrainer haben ein massives Problem, wie sie bei diesen Kontrollen unbemerkt Waffen und Munition unterschieben können, damit sie endlich mal Recht haben mit ihrer ewigen Propaganda, dass Putin in dem Hilfskonvoi "Hilfsgüter" speziell für die Separatisten verstecken ließ. Warten wir mal ab, was da noch so kommt. Ach so, hat schon jemand was von den Briten gehört? Die hatten doch den Flugdatenschreiber und den CVR von Flug MH17 zur Auswertung bekommen. Sollen ja beide nicht allzu kaputt gewesen sein, die Geräte. Was da nur so lange dauert??

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fr.unbequem 13.08.2014, 19:02
41. Pathetisches Gedoens

Zitat von sysop
Lebensmittel, Medikamente und Stromgeneratoren soll der russische Hilfskonvoi geladen haben. Doch wie ist die Kontrolle von mehr als 280 Lastern an der ukrainischen Grenze technisch zu meistern?
Die Sowjets liebten das Pathos, Putin ist da keine Ausnahme. Nachdem er gesehen hat, was fuer eine Wirkung die ueber 200 in einer Kolonne fahrenden schwarzen "Leichenwagen" in den Niederlanden auf die Welt hatten, setzt er nun 280 weisse in einer Kolonne fahrende LKW mit "Hilfsguetern" fuer die armen Genossen in der Ukraine in Gang.
Mich wundert nur, dass er nicht selbst vorn auf einem weissen Pferd reitend den Zug anfuehrt. Strelkow koennte ihm sicher eine passende Gala-Uniform leihen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
halbwissender 13.08.2014, 19:05
42. @[Zitat von helios2.0]

Ist das hier ein Wettbewerb für Hilfen? Peinlich dass sie so weit gehen um ein Haar in der Suppe zu finden, dass man sogar die Farbe der LKW anzweifelt und darin eine Propaganda-Aktion Russlands sieht. Sie sind so dermaßen verblendet dass sie dabei übersehen dass weiß, nicht nur im Krieg, die Farbe des Friedens und der Neutralität ist - auch in Russland.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bietchekoopen 13.08.2014, 19:06
43. Hilfe ist schon lange nötig

seit fast 3 Wochen sind Millionen Menschen in der Ostukraine von Lebensmittellieferungen, Wasser, Strom weitestgehend abgeschnitten. Dass das Rote Kreuz nicht selbst auf die Idee gekommen ist, den Menschen zu helfen, finde ich schade. Noch schlimmer ist die Haltung der kiewer Regierung, die ja den Krieg begonnen hat, und nun so viele Zivilisten zur Flucht aufrief und nicht mit Lebensmitteln verorgen will. Ich glaube, nach den ungeklärten Schüssen auf dem Maidan, dem Regierungsputsch, dem ungeklärten Flugzeugabschuss, der Gasunterbrechung usw. werden wir noch eine böse Überraschung mit Kiew erleben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
magakles 13.08.2014, 19:08
44. peinlich u lächerlich

280 lkw's zu kontrollieren ist nicht schwierig. wobei hier auch eine stichprobenkontrolle ausreichen würde. 30 lkw's werden komplett kontrolliert - 30 stapler - 90 mitarbeiter und einen halben tag arbeit. werden keine differenzen zu den angaben gemacht, passts doch! aber es geht halt nicht um misstrauen o.ä. die korrupten schweine aus kiew wollen sich das zeug unter den nagel reißen. wie peinlich ist es denn, dass die menschen auf hilfe aus russland angewiesen sind weil unsere millionen nicht bei den hilfsbedürftigen ankommen. russland hat sich in den letzten jahren immer wieder als friedensstifter und helfer bewiesen. wir hinterlassen nur tod und zerstörung

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gerhard38 13.08.2014, 19:08
45.

Die ukrainische Regierung will also strikt verhindern, dass nicht "ein Gramm" der Hilfslieferungen in die Hände der "Rebellen" gelangt. Das zeigt die "wahrhaft humanitäre Einstellung" dieser verachtungswürdigen Bande. Es geht Kiew nicht um die Bürger sondern einzig allein nur um ihre Macht und die Unterwerfung der unzufriedenen ethnisch russischen Mitbürger.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
umbhaki 13.08.2014, 19:09
46.

Zitat von fr.unbequem
Die Sowjets liebten das Pathos, Putin ist da keine Ausnahme. Nachdem er gesehen hat, was fuer eine Wirkung die ueber 200 in einer Kolonne fahrenden schwarzen "Leichenwagen" in den Niederlanden auf die Welt hatten, setzt er nun 280 weisse in einer Kolonne fahrende LKW mit "Hilfsguetern" fuer die armen Genossen in der Ukraine in Gang. Mich wundert nur, dass er nicht selbst vorn auf einem weissen Pferd reitend den Zug anfuehrt. Strelkow koennte ihm sicher eine passende Gala-Uniform leihen...
Wissen Sie was? Das ist mir alles Schnurz. Dieser Putin kann sich aufblasen so viel er will. Aber seine Leute haben 2000 Tonnen Hilfsgüter bereitgestellt und sind dabei, die zu den Hilfesuchenden zu transportieren. Da kann der gute Mann meinetwegen auf 'nem weißen Einhorn vorneweg reiten, Hauptsache, die Güter erreichen endlich mal diejenigen, die ihrer bedürfen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
geschwafelablehner 13.08.2014, 19:10
47.

Zitat von women_1900
hat die EU, Obama so wenig Einfluss auf die Regierung in Kiew, um auf diese einzuwirken humanitäre Hilfe zuzulassen oder gehts gar nicht um die Menschen. Ich befürchte beides.
Haha, Poroshenko hat direkte Anweisung von der CIA, KEINE humanitäre Hilfe zuzulassen; jedes Mal, wenn dort ein Vertreter von NATO oder CIA eingetroffen ist, gab es danach eine Verschärfung der Auseinandersetzungen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sappelkopp 13.08.2014, 19:15
48. Möchte mal wissen, wie Ihr...

Zitat von helios2.0
Hilfslieferungen aus Russland sind derzeit sicher begrüßenswert. Es darf dabei aber nicht übersehen werden, dass EU und IWF bereits im April Hilfsgelder in Höhe von 11 Mrd. Euro Langzeithilfe bewilligt haben. Darüber hinaus liefern auch deutsche NGOs mit staatlicher Unterstützung bereits seit dem Ausbruch der Maidan-Proteste unentwegt Hilfsgüter in die Ukraine. Nur werden diese Transporte nicht mit strahlend weißen LKW medial inszeniert...
...Kommentar wäre, wenn die Laster noch olivgrün lackiert wären. Sie, genau Sie persönlich wollen keine Hilfe der Russen. Das entspricht nicht ihrem begrenzten Weltbild.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zack34 13.08.2014, 19:21
49. @ helios2.0

Zitat von helios2.0
Hilfslieferungen aus Russland sind derzeit sicher begrüßenswert. Es darf dabei aber nicht übersehen werden, dass EU und IWF bereits im April Hilfsgelder in Höhe von 11 Mrd. Euro Langzeithilfe bewilligt haben. Darüber hinaus liefern auch deutsche NGOs mit staatlicher Unterstützung bereits seit dem Ausbruch der Maidan-Proteste unentwegt Hilfsgüter in die Ukraine. Nur werden diese Transporte nicht mit strahlend weißen LKW medial inszeniert...
Ich weiß nicht, wo Sie in den letzten drei Monaten unterwegs waren. Aber bis vor ein paar Wochen war die Rede davon, dass Kiew nicht einmal die Versorgung der eigenen Truppen bezahlen, und schon gar nicht organisieren kann. Jetzt haben die Bürger diese selbst in die Hand genommen.

Also wo ist das ganze Geld hingeflossen?

Dass die Transporter "strahlend weiss" sind, ist eine Folge der Tatsache (die Sie anscheinend nicht mitbekommen haben), dass in Ostukraine Krieg herrscht, und das IKRK nicht zwischen die Fronten geraten will.

Und wenn die Hilfe dort längst im erf. Maße ankommt: wieso schreit IKRK in Genf um dringend benötigte Hilfe? Falls Sie auch das gar nicht mitbekommen haben - "Urgent Need For Aid" von diesem Montag(!):
http://www.icrc.org/eng/resources/do...ht-concern.htm

Erst informieren, dann schreiben...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 10